Home
BÜCHERTIPPS
 

Aktuelles
Verlosungen-Gewinne
Die Polizei informiert
Wirtschaft - Politik
EU-Nachrichten


Weinveranstaltungen
Winzerfeste am Mittelrhein

Veranstaltungen in Boppard


Boppard und Ortsteile
Emmelshausen
Rhens, Spay, Brey, MYK
St. Goar - Oberwesel
Filsen-Osterspai-Kamp

Kulturelles

Kulturkalender
Kultururlaub in Rhl.-Pfalz

Film/Kino/DVD/Musik
Buchtipps

Viel Zeit, Geld & Ärger sparen - so managen Sie Ihren Haushalt

KFZ-Tipps
ARAG-Tipps
ERGO-Verbrauchertipps
Rechtsurteile

PC- und Software-Tipps
Hausbau- und Gartentipps

Heimatsport
Kirchliche Nachrichten
Gesundheit und Ernährung
Not- und Bereitschaftsdienste

Tierwelt
Ein Bopparder Bürger berichtet
Schnäppchenseite

Kontaktseite
Mediadaten

email an rhkonline
Suchmaschinen

GAMES - PC/Nintendo/PS2
XBox/GameBoy/GameCube

counter



 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Kochbuch des Monats März 2011 gekürt
Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Die vegetarische Kochschule“ aus dem Christian Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS März 2011 gekürt.
Die Begründung der Jury lautet:
Die Luft riecht nach Frühling. Die Spitzen der bunten Krokusse lugen hervor. Der Bauer, der im Märzen die Rösslein einspannt, ist bestimmt ein Gemüsebauer - die neue Saison beginnt bald. Zwar ist die Gemeinde der Vegetarier in diesen dioxinlastigen Zeiten sprunghaft gewachsen, aber was wissen die Neulinge über den rechten Umgang mit Gemüsen und deren leckere Zubereitung? Christel Kurz hat deshalb genau zum richtigen Zeitpunkt auf 400 Seiten eine vegetarische Kochschule eröffnet. Gegliedert in drei Teile, von denen jeder ein eigenes Buch hätte ergeben können: zunächst eine Küchenpraxis mit Problemlösungen wie Tomaten häuten, Schwarzwurzeln vorbereiten, einen Kürbis aushöhlen, Julienne und Brunoise schnippeln, mit Garmethoden für Spargel oder was auch immer, Gemüse pochieren, blanchieren, karamellisieren, Soßen binden - 140 pralle Seiten Handwerk. Zum Abschluss 50 Seiten Warenkunde. Dazwischen aber, viel umfangreicher geht kaum, 250 Rezepte vom Feinsten: eine Schmorgurken- oder eine Provenzalische Artischocken-Nudel-Pfanne, ein Veilchen-Sorbet, Sommerlicher Brotsalat, die Grüne Tomatenkonfitüre mit Ziegenkäse, Sauerkrautsuppe mit knusprigem Kartoffelstrudel oder Kürbis-Cordon bleu mit Chili-Orangen-Mayonaise. Manches, unerhört gut und neu, haben wir so noch nicht gegessen. Das Buch, nicht nur für Gemüsefreunde. Aber wenn es gar Vegetariern in die Hände fällt, stoßen die Schreie des Entzückens aus.
(Frank Brunner)
Die Jury:
Klaus Erfort, hat Ahnung und deshalb 3 Sterne, Stefanie Gundermann, will ihre Familie gesund ernähren, André Schenkel, Journalist, bekennender Vegetarier, Robert Menasse, Schriftsteller mit eigenem Garten und Frank Brunner, Kritiker
Rezeptprüfer:
Henri Bach, Gemüsefreund mit zwei Sternen
Christel Kurz: Die vegetarische Kochschule, Christian Verlag München, 400 Seiten, ca. 600 Abbildungen, Format 22,3 x 26,5 cm, ISBN 978-3-88472-968-7, 39,90 Euro.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.Kochbuch-des-Monats.de.

Vegetarische Verführungen

Mit vegetarischen Gerichten zu verführen, war lange Zeit nicht allzu leicht. Doch seit Jahren sind sie vorbei, die Zeiten des gesunden Einheitsbreis. Heute kombiniert die vegetarische Küche nicht mehr nur Beilagen bekannter Gerichte, sondern überzeugt mit eigenen, pfiffigen Kreationen. Genuss für Gaumen und Augen heißt es, wenn hochwertige Bio-Produkte auch noch ansprechend inszeniert werden.
Ursprünglich wollte Udo Einenkel Rockstar werden. Doch dann wechselte er ins kulinarische Showbusiness, brachte statt der Gitarrensaiten den Kochlöffel zum Schwingen und machte sich mit seinem legendären Bio-Restaurant abendmahl weit über Berlin hinaus einen Namen. Als ausgebildeter Gesundheitsberater, überzeugter Vegetarier und kreativer Foodfotograf mit den Genen eines Rockstars bringt er nun eine ganz neue Qualität in die Riege der vegetarischen Kochbücher. VEGETARISCHE VERFÜHRUNGEN präsentiert fantasievolle Rezepte aus frischen Bioprodukten überraschend inszeniert und brillant fotografiert. Die Rezepte reichen von Vorspeisen, Salaten und Suppen über Hauptgerichte bis hin zu Desserts und Frühstücksvariationen. Einenkel verwendet ausschließlich gesunde Bio-Produkte - vegetarisch, vitalstoffreich, vollwertig. Industriefette wie Margarine sind dabei ein absolutes No-Go. Statt Auszugsmehl wird ausschließlich Vollkornmehl verwendet und die Süßung erfolgt mit Honig oder süßen Früchten. Wer glaubt, solche Gerichte schmecken schon per se langweilig und reizlos, wird durch die verführerischen Kreationen Einenkels vom Gegenteil überzeugt.
VEGETARISCHE VERFÜHRUNGEN ist ein Kochbuch für all jene, die Ernährung mit einer ganzheitlichen, nachhaltigen Lebensweise verbinden und dennoch auf Ästhetik und Genuss nicht verzichten möchten. Und echte Qualität - so sieht es Einenkel - muss nicht zwangsläufig mit viel Aufwand verbunden sein. Frei nach dem Credo: „Ein guter Song klingt auch im Kofferradio. Ein gutes Rezept funktioniert auch auf dem Campingherd.“
Udo Einenkel: Vegetarische Verführungen. Udo Einenkels fantasievolle Bioküche, München (blv), 2011, 240 S., Hardcover, ISBN: 978-3-8354-0765-7, 24,95 Euro (D). 25,70 Euro (A), 41,50 sFr.

Das Bürokochbuch

Beruf! Das heißt, sich täglich neuen Herausforderungen zu stellen, dem Leistungsdruck standzuhalten, widerstandsfähig zu sein. Das kostet Kraft und Energie, die oftmals schnell aufgebraucht werden. Also sollten unsere Energiereserven durch gesunde Ernährung möglichst rasch immer wieder aufgeladen werden. Das ist allerdings im wenig flexiblen Berufsalltag gar nicht so leicht. DAS BÜROKOCHBUCH richtet sich an alle, die trotz Stress und Job nicht auf gutes, gesundes Essen verzichten wollen. Mittags im Büro, morgens und abends zu Hause. Das will freilich gut vorbereitet sein - und die Zubereitung sollte zudem auch noch Spaß machen! Dank leichter Rezepte, die keinerlei Vorkenntnisse voraussetzen und schrittweise vorgehen, ist das freudvolle Kochen garantiert. Die Zutaten dafür sind in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich. Die Gerichte eignen sich großteils zum Mitnehmen in den Job, zaubern aber auch nach einem harten Arbeitstag kulinarische Freude auf den rasch gedeckten Tisch.
Renate Wagner-Wittula: Das Bürokochbuch. Schnelle Küche für Berufstätige. Am Arbeitsplatz und zu Hause, Wien (Pichler Verlag), 2011, 208 S., Flexobindung, ISBN: 978-3-85431-549-0, 16,95 Euro.

Kohlenhydrate sind keine Dickmacher

Die Ernährungswissenschaftlerin Christina Lachkovics-Budschedl hat ein revolutionäres Ernährungskonzept entwickelt, das die Pfunde purzeln lässt.
In KOHLENHYDRATE SIND KEINE DICKMACHER rehabilitiert sie die in Verruf geratenen Kohlenhydrate und stellt die Ernährung wieder auf gesunde und normale Beine. Viele Abnehmwillige wissen schon gar nicht mehr, was sie essen sollen bzw. dürfen, und hungern völlig zwecklos vor sich hin. Denn wer zu wenig isst, nimmt erst recht nicht ab, da der Körper vor lauter Hungersnot keine Reserven mehr aufgibt. Eine ausgewogene Ernährung mit einer vernünftigen Portion Kohlenhydraten wie Reis, Kartoffeln, Nudeln etc. bringt den Körper wieder in Schwung und lässt Reserven verbrennen. Das Geheimnis der 10-Wochen-Methode: Die Menge an Kohlenhydraten wird individuell je nach Körpergewicht und Körpergröße berechnet, gegessen wird streng nur dreimal am Tag und nicht zwischendurch, denn nur in diesen Essenspausen verbrennt der Körper Fett.
Christina Lachkovics-Budschedl, Sandra König: Kohlenhydrate sind keine Dickmacher! Garantiert abnehmen mit dem 10-Wochen-Plan, Wien (Kneipp-Verlag), 2011, 128 S., Softcover mit Klappen, ISBN: 978-3-7088-0514-6, 17,95 Euro, 27,50 sFr.

Salibas Welt

SALIBAS WELT ist eine Reise in die syrische Heimat des in Hamburg lebenden Spitzengastronoms Hanna Saliba. Vor rund 30 Jahren kam er nach Deutschland und eröffnete unter dem Motto „Die feine Küche Syriens“ sein erstes Restaurant.
Um die Wurzeln seiner Kochkunst aufzuspüren, reiste er mit Lutz Jäkel nach Syrien und traf dort Köchinnen und Köche, Verwandte, Freunde, Nonnen und Mönche. Beim gemeinsamen Kochen und Plaudern wurde das eine oder andere Traditionsrezept verraten. Entstanden ist eine reich bebilderte Reportage, die eine kulinarische Welt voll regionaler Unterschiede vorstellt. Neben rund 60 traditionellen sowie innovativ abgewandelten Rezepten bietet das Buch interessante Einblicke zur Gesellschaft und Kultur Syriens. Es vermittelt das, was auch Saliba nach all den Jahren der zeitlichen und räumlichen Entfernung an der syrischen Kochkunst noch stets begeistert - die Verbindung des Essen mit Genuss und Liebe.
Lutz Jäkel: Salibas Welt, Neustadt / Weinstraße (UMSCHAU Buchverlag), 2008, 256 S., Hardcover, Halbleinen, Lesebändchen, ISBN: 978-3-86528-616-1, 34,90 Euro (D), 35,90 Euro (A), 56,- sFr.

Die Seele der österreichischen Küche

„Mach’s da gmiatlich bei ana warmen Suppn!“, so heißt es in Johann A. Landschützers DIE SEELE DER ÖSTERREICHISCHEN KÜCHE. Immer der Jahreszeit entsprechend werden ausgewählte Menüs und traditionelle Hausmannskost präsentiert, die der Ess- und Genussphilosophie der Österreicher in vollem Maße würdig werden.
Mit einem Festessen bestehend aus süßem Rosinenbrot mit Schinken, geselchter Brotsuppe, hausgemachten Nudeln, im Reindl geschmorte Lammstelzen und gestürzten Topfkuchen bringt man Österreich direkt auf den heimischen Tisch. Mit viel Liebe zum Detail werden frische Kräuter, ausgewählte Gewürze und saisonales Gemüse aus der Heimat verarbeitet. Und wenn die Küche mal kalt bleiben soll, ist ein Holzofenbrot und ein selbstangesetzter Likör genau der richtige Serviervorschlag. Den Feinschliff geben schließlich Rezeptideen von Köchen des Benedektinerstifts St. Paul und des Weißen Rössls und machen das Kochbuch zu einem wahren Schatz Österreichs.
Johann Landschützer: Die Seele der österreichischen Küche. Ursprüngliche Genüsse im Jahreslauf, Graz (Leopold Stocker Verlag), 2010, 280 S., Hardcover, über 300 Farbabbildungen, 22 x 24 cm, ISBN: 978-3-7020-1267-0, 34,90 Euro, 58,90 sFr.

Dr. Angelika Sigl - Mira Meyer
Wölfe - Das neue Bild vom scheuen Jäger
Es ist ein neues Bild vom scheuen Jäger in den letzten Jahren entstanden. Wir kennen den Wolf aus Märchen, halten ihn für aggressiv, bösartig, manchmal auch dumm und haben trotzdem ordentlich Angst vor ihm. Wie sollten wir ihn auch lieben, wenn er doch Großmütter frisst, als Werwolf sein Unwesen treibt und nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen aggressiv seinen Rang im Rudel verteidigt und kompromisslos als Killermaschine in der Nähe der Menschen auftritt?
Das soll sich nun alles ändern. Während das bisherige Wissen über den Wolf aus Beobachtungen in Gefangenschaft gehaltener Wölfe stammt, haben die Wissenschaftler in den letzten Jahren endlich Methoden in die Hand bekommen, die ein Begleiten und Beobachten auch in natürlicher Umgebung möglich machen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse lassen den Wolf in einem neuen Licht erscheinen. Dieses Buch räumt mit falschem Wissen auf. Vielleicht wird dem geschundenen Räuber dadurch auch ein neues, ein gerechteres Image verpasst. 
Dr. Angelika Sigl: Dr. Angelika Sigl wurde am 1. April 1953 in München geboren. Die promovierte Biologin ist Autorin verschiedener naturwissenschaftlicher Sachbücher und Mitautorin einer zwanzigbändigen Naturenzyklopädie der Welt. Seit 25 Jahren arbeitet sie als Autorin und Produzentin bei verschiedenen Sendern. Ihre Arbeiten umfassen Dokumentationen, Expeditions- du Reiseberichte aus nahezu allen Kontinenten, sowie unzählige Beiträge in Magazinen im Bereich Naturwissenschaften und Medizin. Ihr neuer Interessenschwerpunkt gilt dem Kinderfernsehen, wo sie verschiedene Formate entwickelt hat.
Mira Meyer: Mira Meyer wurde am 25. April 1977 in Trier geboren. Die diplomierte Biologin, die sich während ihres Studiums auf Tierökologie und Verhalten spezialisierte, schrieb eine Diplomarbeit über verwilderte Haushunde in der Toskana, die in der Hundeszene für Aufruhr sorgte. In den darauf folgenden Seminarvorträgen auf nationalen wie internationalen Hunde- und Wolfssymposien traf sie mit den Experten der Szene zusammen und erwarb damit unschätzbares Wissen für dieses Buch. Über einen Spielfilmdreh kam sie 2000 zur Filmbranche und ist seitdem bei der Firma Text+Bild in München für verschiedene Tierfilmformate zuständig. Neben ihrer Arbeit als Filmemacherin betreibt sie eine Hundeschule.
Dr. Angelika Sigl - Mira Meyer: Wölfe - Das neue Bild vom scheuen Jäger. Hardcover, 25 x 28 cm, 192 Seiten, ISBN: 978-3-86862-022-1, Verkaufspreis: 14,95 Euro.


Arthur Schnitzler: Spiel im Morgengrauen
Der vierte Schnitzler-Titel in der ›Bibliothek der Erstausgaben‹
Schnitzlers spannende Novelle gilt als psychologisches Meisterwerk. Die dramatische Geschichte um Leutnant Kasda, dem die Faszination des Kartenspiels zum Verhängnis wird, ist zugleich die Geschichte der späten Rache einer Frau, die er einst gedemütigt hatte.
Mit einem umfangreichen Anhang zu Leben und Werk des Schriftstellers.
Arthur Schnitzler: Arthur Schnitzler wurde am 15. Mai 1862 in Wien als Sohn eines Arztes und erstes von vier Kindern geboren. Er genoss eine gute Erziehung und interessierte sich bereits in der Schulzeit für Literatur. Nach dem Abitur studierte er Medizin und war als praktischer Arzt tätig, dennoch vernachlässigte der Autor auch seine literarische Arbeit nicht. In späteren Jahren arbeitete Schnitzler hauptberuflich als freier Schriftsteller und verfasste zahlreiche dramatische Stücke, Romane und Novellen. Er starb am 21. Oktober 1931 an den Folgen einer Gehirnblutung in Wien.
Arthur Schnitzler: Spiel im Morgengrauen. Herausgegeben von Joseph Kiermeier-Debre, Bibliothek der Erstausgaben, Originalausgabe, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-02686-4, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2011, 5,90 Euro [D], 6,10 Euro [A], 9,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Graham Greene: Der menschliche Faktor

Zum 20. Todestag von Graham Greene am 3. April 2011
Maurice Castle, ein sympathischer älterer Herr mit Familie, arbeitet seit mehr als dreißig Jahren beim britischen Geheimdienst. Plötzlich wird bekannt, dass es im Amt einen Verräter gibt, der Moskau mit Nachrichten aus Afrika versorgt. Auch sein Kollege Davis wird verdächtigt und muss dies mit dem Leben bezahlen - unschuldig, wie Castle sehr wohl weiß. Allerdings wird auch für ihn die Situation immer prekärer: Als er der Gegenseite einen letzten Dienst erweisen will, wird er enttarnt.
Graham Greene: Graham Greene wurde am 2. Oktober 1904 in Berkhampstead, Hertfordshire, geboren. Sein Großonkel war der Autor der ‘Schatzinsel’, Robert Louis Stevenson. Da Greene der Sohn des örtlichen Schuldirektors war, behandelten seine Mitschüler ihn als Außenseiter. Er entwickelte einen Hang zum Einzelgängertum, gegen den auch seine beiden Brüder nichts tun konnten. Nach Beendigung der Schule ging Greene nach Oxford und studierte am Balliol College Neuere Geschichte. Seine erste Anstellung war ein Redakteursposten bei der Times in London, danach fand er eine Stelle als Filmkritiker beim Spectator. Die großen Reisen, die er unternahm - u.a. nach Westafrika und Asien - wurden auch zum Fundus für seine schriftstellerische Tätigkeit. Ein entscheidender Schritt war 1934 sein Übertritt zum Katholizismus. Sein erster Roman, ‘The Man Within’ (1929, dt. ‘Zwiespalt der Seele’), beschreibt bereits den Konflikt zwischen Gut und Böse, der im Zentrum von Graham Greenes Werk steht. Man findet ihn in den Kriminalgeschichten wie in den psychologisch ausgerichteten Romanen. Als 1940 ‘The Power and the Glory’ (dt. ‘Die Kraft und die Herrlichkeit’) erschien, erhielt Greene dafür den Hawthorne-Preis. Viele halten es für sein vielleicht bestes Werk. Zweimal leitete er Verlage, Mitte der vierziger Jahre Eyre & Spottiswoode und Anfang der sechziger Jahre Bodley Head. Am 3. April 1991 starb Graham Greene in Genf. Er wurde mehrmals als heißer Kandidat für den Literatur-Nobelpreis gehandelt und zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.
Graham Greene: Der menschliche Faktor. Aus dem Englischen von Edith Walter, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-13952-6, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2011, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Henning Mankell: Die italienischen Schuhe

Ein Roman über große Gefühle vom schwedischen Meister
der Melancholie

Fredrik Welin ist etwas widerfahren, das er nur »die Katastrophe« nennt. Danach hat sich der Chirurg auf eine kleine Insel in den Schären zurückgezogen und meidet jeden Kontakt mit der Außenwelt.
Doch eines Tages taucht seine Jugendliebe Harriet wie aus dem Nichts auf dem Eis vor seinem Haus auf. Sie erinnert ihn an ein altes Versprechen, und er folgt ihr auf eine Reise in die Vergangenheit, voller unverhoffter und außergewöhnlicher Begegnungen. Eine Reise, die ihm den Weg zurück ins Leben und zu den Menschen weisen wird.
Henning Mankell: Henning Mankell geboren 1948 in Härjedalen, ist einer der angesehensten und meistgelesenen schwedischen Schriftsteller, vor allem bekannt durch seine Wallander-Krimis. Er lebt als Theaterregisseur und Autor abwechselnd in Schweden und in Maputo / Mosambique. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv.
Henning Mankell: Die italienischen Schuhe. Aus dem Schwedischen von Verena Reichel, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-13972-4, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2011, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Ilkka Remes: Höllensturz

Es gibt nur eine Grenze. Den Himmel. - Oder die Hölle.
In der novemberkalten nordfinnischen Kleinstadt Pudasjärvi werden drei Frauen ermordet aufgefunden, allesamt Angehörige der Glaubensgemeinschaft der Laestadianer. Gleichzeitig wird die Bibelforscherin Saara Vuorio, eine Freundin der Opfer, in der irakischen Wüste entführt. Während Kommissarin Johanna Vahtera versucht, weitere Morde in Pudasjärvi zu verhindern, bricht Karri Vuorio, der Ehemann der Entführten, zu einer privaten Rettungsaktion in den Hexenkessel des Nahen Ostens auf. Es steht viel mehr auf dem Spiel als das Leben von Saara Vuorio, und die Uhr läuft unerbittlich ...
Ilkka Remes: Ilkka Remes 1962 geboren, ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Seit 1997 schreibt er Thriller, die nicht nur in seiner Heimat sofort zu Bestsellern werden.
Ilkka Remes: Höllensturz. Aus dem Finnischen von Stefan Moster, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-21252-6, 1. Auflage, März 2011, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Jorun Thørring: Schattenhände

Der erste Fall für Orla Os
»Seine Bewegungen waren explosionsartig schnell. Er kam aus dem Sessel hoch und glitt wie ein Schatten auf sie zu. Eine Riesenwelle der Angst spülte sie auf die Füße.«
In einem Pariser Hinterhof wird ein Mann erstochen aufgefunden, offenbar ein Ukrainer, der sich offiziell in Paris aufhielt, um Kunstgeschichte zu studieren. Noch während die Gerichtsmedizinerin Orla Os, eine Norwegerin, die seit 17 Jahren in Paris lebt, und ihr Kollege Kommissar Marchand die Hausbewohner vernehmen, wird ein zweiter Ukrainer, der Zimmernachbar des Toten, ermordet. Es zeigt sich, dass ein Profi am Werke war, doch fehlt zunächst jedes Motiv. Als Orla Kontakt zu einer befreundeten Slawistin aufnimmt, um eine Spur nach Russland zu verfolgen, wird auch diese kurze Zeit später umgebracht. Orla selbst wird eines Abends überfallen. Zwar kann sie entkommen, doch hat sie zusehends das Gefühl, beobachtet zu werden ...
Jorun Thørring: Jorun Thørring, 1955 in Tromsø, Norwegen, geboren, ist Gynäkologin und hat eine Praxis in Trondheim. Sie gilt als Shootingstar der norwegischen Krimiliteratur. Ihre Romane sind in mehrere Sprachen übersetzt. Auf Deutsch sind bisher von ihr erschienen: ›Schattenhände‹, der erste Fall für Orla Os, die norwegische Rechtsmedizinerin in Paris, ›Glaspuppen‹, der erste Fall für den samischen Ermittler Aslak Eira aus Tromsø, und ›Kein Zeichen von Gewalt‹, der zweite Fall für Orla Os.
Jorun Thørring: Schattenhände. Aus dem Norwegischen von Sigrid Engeler, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21271-7, 1. Auflage, März 2011, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Henning Mankell: Vor dem Frost

Linda Wallanders erster Fall
»Ein hochspannender Wallander-Krimi - einer der besten.« (Focus)
»Gott hat gefordert«, ruft ein Mann, als die Tiere sterben:
Ein Kalb wird bei lebendigem Leib verbrannt, sechs brennende Schwäne fliegen über den Marebo-See. Frauen verschwinden, eine Amerikanerin wird in der Kirche erdrosselt, und ein Lastwagen voller Dynamit lässt den Dom von Lund in Flammen aufgehen ...
Henning Mankell spannt den Bogen von dem furchtbaren Massaker in Jonestown, Guyana 1978, bis zum 11. September 2001. Ein atemberaubendes Buch um religiösen Wahn und Gewaltverbrechen. - »In keinem anderen Roman von Henning Mankell wird die liebenswerte Seite des schwierigen Kommissars schöner beschrieben als in diesem Buch … Ein unglaublich packender Roman und eine schwierige, spannende und berührende Vater-Tochter-Geschichte. Meine neue Nummer eins der Mankell-Romane.« (Heide Simonis in der ›Brigitte‹)
Henning Mankell: Henning Mankell geboren 1948 in Härjedalen, ist einer der angesehensten und meistgelesenen schwedischen Schriftsteller, vor allem bekannt durch seine Wallander-Krimis. Er lebt als Theaterregisseur und Autor abwechselnd in Schweden und in Maputo / Mosambique. Seine Taschenbücher erscheinen bei dtv.
Henning Mankell: Vor dem Frost. Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-21259-5, 1. Auflage, März 2011, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Renate Welsh: Großmutters Schuhe

Generalabrechnung auf der Familienfeier
»Diese Familie braucht kein Oberhaupt mehr, weil sie nämlich mit diesem Tag aufgehört hat, eine Familie zu sein, die Nabe ist aus dem Rad gefallen, die Speichen spritzen in alle Richtungen.« Urenkel David benennt exakt und wenig schmeichelhaft, was er von seiner Sippschaft hält. Soeben hat man die alte Dame mit 95 Jahren zu Grabe getragen und sitzt nun beim Leichenschmaus - eine der seltenen Gelegenheiten, bei denen man sich noch trifft.
Renate Welsh: Renate Welsh, geboren 1937 in Wien, studierte Englisch, Spanisch und Staatswissenschaften und schreibt seit 1970 sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Bücher für Erwachsene. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Wien.
Renate Welsh: Großmutters Schuhe. Broschur mit rundem Rücken, dtv großdruck, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-25312-3, 1. Auflage, März 2011, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Awai Cheung: Die Qi-Formel

Die fünf Geheimnisse der inneren Zufriedenheit - Der Weg zum Glück
Innere Zufriedenheit hat nichts mit einem gefüllten Bankkonto zu tun oder mit einem großen Loft in bester Lage. Sie wohnt in einem selbst. Doch wie kann man das Tor zur eigenen Lebensfreude öffnen und zu einem glücklicheren Menschen werden? Die Antwort steckt in dem erzählenden Ratgeber Die Qi-Formel. Der Autor Awai Cheung, ein gebürtiger Berliner mit chinesischen Wurzeln und zugleich einer der bekanntesten Qigong-Lehrer im deutschsprachigen Raum, zeigt auf anschauliche und unterhaltsame Weise die fünf chinesischen Geheimnisse der inneren Zufriedenheit auf und ergänzt sie mit einfachen aber wirkungsvollen Qigong-Übungen, die problemlos in den Alltag integriert werden können.
Die Qi-Formel wird von der Figur des Herrn Fu näher gebracht - einem älteren Mann, der zwar nicht über viel Besitz, dafür aber über jede Menge Weisheit, Ausgeglichenheit und Humor verfügt. Die Qi-Formel hat nichts mit Mathematik oder dergleichen zu tun. Sie beschäftigt sich mit dem Verständnis und dem Bewusstsein für die Zusammenhänge zwischen Körper, Geist und Seele. Denn erst wenn die fünf Elemente Gesundheit, Harmonie, Stille, Lebensfreude und Bescheidenheit in Balance sind, kann die Lebensenergie, das Qi, wieder fließen. Und dadurch wird der Weg zur inneren Zufriedenheit frei. Im Rahmen der unterhaltsamen Erzählung vermittelt der Autor in fünf übersichtlichen Kapiteln nicht nur die Bausteine der chinesischen Lebens- und Gesundheitsphilosophie. Am Ende eines jeden Abschnitts wird passend zu dem behandelten Thema eine Qigong-Übung gezeigt, wie „Der Kranich zeigt seine Lebenskraft“, die das Herz-Kreislaufsystem anregt oder „Das Jademädchen bewegt das Rad“, welche die innere Stille und Zufriedenheit fördert. Der GU Ratgeber führt auf leichte und verständliche Art in das Thema Qigong und chinesische Lebensphilosophie ein. Das Buch ist mit seinen zahlreichen Illustrationen und Fotographien schön gestaltet und eignet sich somit auch hervorragend als Geschenk.
Awai Cheung erlernte schon als Jugendlicher die sanften Bewegungslehren Taiji und Qigong. Der gebürtige Berliner mit chinesischen Wurzeln arbeitet heute als Gesundheitsmanager für Firmen sowie als Personal Coach und hält im In- und Ausland zahlreiche Seminare zum Thema „asiatische Bewegungslehre“ ab. Im Mittelpunkt seiner praktischen Arbeit stehen vor allem Übungen zum Stressabbau, zur Bewegungsförderung und zur nachhaltigen Vorbeugung.
Awai Cheung: Die Qi-Formel - Die fünf Geheimnisse der inneren Zufriedenheit. 96 Seiten, ca. 50 Farbfotos und -illustrationen, Format: 15 x 18 cm. Hardcover, 12,99 Euro (D), 13,40 Euro (A), 23,50 sFr, ISBN 978-3-8338-1928-5, Erscheinungstermin: September 2010.


Von denen, die auszogen,
ein märchenhaftes Land zu finden: „Truksvalin“
Bio-Obstbauer Rolf Clostermann legt seinen ersten Roman vor
Wesel-Bislich / Mainz, 1/2011.
Seit Urzeiten leben die Kennin genannten Zwerge im Hügel neben dem Bauernhof. Eines Tages aber bauen die Menschen eine Straße, und die Kennin müssen flüchten. Für das Volk der kleinen Leute beginnt ein abenteuerlicher Exodus nach Norden in das ferne Land Truksvalin, durch Proben und Gefahren hindurch bis zur Entscheidungsschlacht am Armanagh.
Die auf drei Teile angelegte „Truksvalin“-Saga ist am Stil alter Märchen orientiert, bezieht sich intensiv auf Goethes Werk und behandelt eindringlich und spannend geschrieben sehr moderne Fragen. Das Abenteuerbuch, nicht nur für Kinder und Jugendliche, ist Rolf Clostermanns erstes Werk. Der Bio-Obstbauer arbeitet bereits an Teil zwei. Viele Ideen, die Clostermann in das Buch einfließen ließ, kamen ihm bei seiner Arbeit in der Demeter-Plantage. „Truksvalin“ ist im Mainzer VAT Verlag André Thiele erschienen.
Die Dichterin Hilde Domin (1909-2006) hat die Entstehung des Romans „Truksvalin“ intensiv begleitet und den befreundeten Autor immer wieder aufgefordert, ihn zu Ende zu schreiben. In einigen Teilen des ersten Bandes hat Hilde Domin eine lektorierende Bearbeitung des Manuskripts vorgenommen, das sie mit den Worten lobte: „Es ist viel Poesie darin“.
Zum Autor: Rolf Clostermann stammt aus einer seit Generationen am Niederrhein ansässigen Obstbauern-Familie. Zusammen mit seiner Frau bewirtschaftet er den „Neuhollandshof“, einen 20 Hektar großen, biologisch-dynamisch betriebenen Demeter-Obstbaubetrieb mit rund 35.000 Obstbäumen und mehr als 4.000 Rosenstöcken in Wesel-Bislich. Weitere Infos auch unter http://www.bio-obst-clostermann.de.
Bibliografische Angaben: Rolf Clostermann: „Truksvalin“. Band I: Der Weg. Roman, 252 Seiten, gebunden, 19.90 Euro, ISBN 978-3-940884-46-6, http://www.vatmainz.de/programm/literatur/clostermanntruksvalin1.php.

Nicholas Christopher: Das verlorene Bestiarium

»Die erste Bestie in meinem Leben war mein Vater ...«
Unzählige Legenden ranken sich um das ›Karawanenbuch‹, ein Bestiarium aus dem Mittelalter mit prächtigen Illustrationen von Fabelwesen, die die Sintflut nicht überlebt haben. Die Handschrift ist seit Jahrhunderten verschwunden. Wer sie findet, so heißt es, werde das absolute Wissen erlangen. Als Xeno Atlas, schon als Kind fasziniert von phantastischen Geschöpfen und Tiergeistern, von diesem Buch erfährt, setzt er alles daran, ihm auf die Spur zu kommen.
Er macht sich auf eine abenteuerliche Suche, die ihn um die ganze Welt führen wird: vom New York der Fünfzigerjahre über die Schlachtfelder Vietnams, über Bibliotheken und Archive auf Hawaii bis in die verwinkelten Gassen des Venedigs der Achtziger - und mitten hinein in das Rätsel seiner eigenen Familiengeschichte.
»Das verlorene Bestiarium ist das beste Beispiel dafür, was passiert, wenn Überlieferungen und eine fesselnde Story in die Hände des richtigen Autors fallen.« The Los Angeles Book Review
Nicholas Christopher: Nicholas Christopher wurde 1951 in New York geboren. Nach seinem Studium der Englischen Literatur am Harvard College reiste er durch Europa und schrieb für führende amerikanische Zeitungen und Magazine. Bislang hat er fünf Romane, acht Gedichtbände sowie ein Sachbuch veröffentlicht. Christopher ist Professor an der Columbia University und lebt mit seiner Frau in New York.
Nicholas Christopher: Das verlorene Bestiarium. dtv premium, Aus dem Englischen von Pociao, Deutsche Erstausgabe, 380 Seiten, ISBN 978-3-423-24829-7, 1. Auflage, März 2011, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Andrzej Sapkowski: Die Dame vom See

Der fulminante Abschluss der Hexer-Saga
Ciri, Prinzessin von Cintra und Schützling des Hexers Geralt von Riva, ist auf geheimnisvolle Weise in eine fremde Welt versetzt worden. Dort trifft sie auf einen jungen Ritter namens Galahad, der sie für die Dame vom See hält und dem sie ihre Geschichte erzählt:
Die Kriege und Machtkämpfe, die seit Langem tobten, haben ihren Höhepunkt erreicht. Vilgefortz mit seinen Helfershelfern stellt sich zur Schlacht, bei der viele von Geralts Gefährten ihr Leben lassen müssen. Und es droht neue Gefahr in Gestalt des Kaisers Emhyr von Nilfgaard. Er wird von derselben uralten Prophezeiung geleitet, die auch das Handeln von Vilgefortz und Ciri bestimmte. Wiewohl im Besitz überwältigender Übermacht, scheut Emhyr bei der Konfrontation mit Geralt und Ciri vor der letzten Konsequenz zurück: Denn mit Ciri verbindet ihn mehr als nur die alte Weissagung ...
Andrzej Sapkowski: Andrzej Sapkowski, geboren 1948, ist Literaturkritiker und Schriftsteller und lebt in ?ód?. Sein Fantasy-Zyklus über den Hexer Geralt erreicht weltweit Millionen-Auflagen und wurde mit dem Literaturpreis der wichtigsten polnischen Wochenzeitung ‘Polityka’ ausgezeichnet. Höchst erfolgreich ist auch seine Trilogie historischer Romane um den schlesischen Medicus Reinmar von Bielau. 2008 wurde Andrzej Sapkowski mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt ?ód? ausgezeichnet.
Andrzej Sapkowski: Die Dame vom See. dtv premium, Aus dem Polnischen von Erik Simon, Deutsche Erstausgabe, 640 Seiten, ISBN 978-3-423-24817-4, 1. Auflage, März 2011, 15,90 Euro [D], 16,40 Euro [A], 23,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

John Kay: Obliquity

»John Kay versteht es hervorragend, falsche Mythen zu entlarven. Wie wenige andere geht er den Dingen auf den Grund. Lesen Sie dieses Buch.« Nassim Nicholas Taleb, Autor von ›Der Schwarze Schwan‹
John Kay gehört unumstritten zu den führenden zeitgenössischen Ökonomen Großbritanniens. Er ist als Professor für Management in Oxford tätig, hat eine Gastprofessur an der London School of Economics und ist Direktor des Institute for Fiscal Studies, einem renommierten britischen Think Tank. In zahlreichen Büchern und Veröffentlichungen, unter anderem regelmäßig in der Financial Times, gibt John Kay lesenswerte und unterhaltsame Einblicke in sein Know-how.
In seinem jüngsten Buch „ Obliquity“ verknüpft John Kay Wissenswertes aus verschiedenen Fachrichtungen wie Wirtschaft, Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft und Psychologie. Schon der Titel „Obliquity“, auf Deutsch Verirrung oder auch Umweg, verrät, wovon das Buch handelt. John Kay zeigt auf, dass es oft besser ist, einen Umweg zu gehen, wenn man etwas Bestimmtes erreichen will. So paradox es klingt, viele Ziele erreicht man leichter, wenn man die Kunst des Umwegs beherrscht. Damit propagiert er in „Obliquity“ eine Vorgehensweise, die bisherigen Erfolgskonzepten in unserer kapitalistisch orientierten Marktwirtschaft entgegensteht.
„Obliquity“ thematisiert die zentrale Frage: Wie kommt man am besten ans Ziel? Von A über B bis Z oder womöglich doch besser von R über A, also auf einem Umweg? Im richtigen Leben ist das regelmäßig so, in der Welt der Planungen, Strategien und Modelle, ob in der Wirtschaft oder in der Politik, kommen solche Umwege nicht vor. Da bevorzugt man den direkten Weg. Aus dieser Welt kommt John Kay und stellt dieses Konzept in „Obliquity“ grundlegend in Frage, für die Wirtschaft, aber auch für andere Bereiche, anhand von zahlreichen aktuellen Beispielen aus dem internationalen Business, der Stadtplanung, dem Fußballmanagement oder auch dem Bekämpfen von Waldbränden. Er befasst sich damit, wie es kommt, dass die glücklichsten Menschen gar nicht nach Glück streben, dass die profitablesten Unternehmen nicht nur am Profit orientiert sind, dass die reichsten Leute nicht nur auf Geld aus sind, und entwickelt eine neue »Theorie für alles«, den Tipping Point für eine neue Dekade. Er tut das in einem lockeren Stil, mit trockenem englischem Humor.
John Kay: John Kay, Jahrgang 1948, war Professor für Management in Oxford und führte eine eigene Unternehmensberatung. Er ist Gastprofessor an der London School of Economics und Direktor des Institute for Fiscal Studies, eines der angesehensten Think Tanks in England. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, unter anderem ›The Truth about Markets‹, und schreibt regelmäßig für die ›Financial Times‹.
›Obliquity‹ ist sein erstes Buch im dtv., John Kay: Obliquity. dtv premium, Deutsche Erstausgabe, 220 Seiten, ISBN 978-3-423-24830-3, 1. Auflage, März 2011, 14,90 [D] 15,40 [A], 22,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Thomas Hohensee: Entspannt wie ein Buddha

Rundum glücklich und entspannt
Ängste und Sorgen, Ärger und Hilflosigkeit, vermeintliche und tatsächliche, große und kleine Belastungen machen uns oft das Leben schwer. Neben den globalen Krisen und Erschütterungen gibt es unsere ganz persönlichen. Da ist es nicht einfach, die Ruhe zu bewahren.
Und doch, das zeigt Thomas Hohensee, ist es möglich, ein Stück weit über den Problemen zu stehen. Ein Vorbild für die Kunst der freundlichen Gelassenheit stellt der Buddha dar, der »den Weg gegangen ist«, wie er von sich selbst sagte.
Das Buch bietet eine Synthese aus jahrtausendealten, bewährten Praktiken, wie man innere Ruhe bewahrt bzw. sie wiederfindet, und den neuesten wissenschaftlich getesteten Psychotherapien, die sich als wirksame Hilfe für ein erfülltes, glückliches und entspanntes Leben erwiesen haben.
Thomas Hohensee: Thomas Hohensee, geboren 1955, war viele Jahre als Jurist und Schuldnerberater tätig. Nach einer Ausbildung am Deutschen Institut für Rational-Emotive und Kognitive Verhaltenstherapie machte er sich als Life Coach in Hamburg selbstständig. Zahlreiche Buchveröffentlichungen.
Thomas Hohensee: Entspannt wie ein Buddha. dtv premium, Originalausgabe, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-24836-5, 1. Auflage, März 2011, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Marcus Sedgwick: Revolver

Auf Leben und Tod
In einer einsamen Hütte ein paar Grade unter dem Polarkreis: Der 15-jährige Sig wacht über den Leichnam seines Vaters Einar, der einige Stunden zuvor durch das Eis des Sees gebrochen war und erfroren ist.
In die absolute Stille fällt ein Klopfen - und der unheimliche Gunther Wolff tritt ein. Weil der Vater tot ist, verlangt er nun von dem völlig ahnungslosen Sig das Gold, das ihm Einar angeblich vor Jahren gestohlen hat. Als Wolff merkt, dass Sig das Versteck des Goldes nicht kennt, bedrängt er dessen Schwester Anna. Da erinnert sich Sig an den kostbarsten Besitz seines Vaters, einen Revolver. Und die Frage wird unausweichlich: Soll er abdrücken oder nicht? Soll er töten?
Auf der Shortlist des CILIP Carnegie Book Award 2010
Nominiert für den Independent Booksellers Prize 2010
Unter den besten 20 Kinder- und Jugendbüchern 2010 (Publishers Weekly)
Marcus Sedgwick: Marcus Sedgwick, geboren 1968, lebt in Sussex, England, und war Buchhändler und Verlagslektor, bevor er sich aufs Schreiben verlegte. Seit 1994 verfasst er in der Hauptsache Jugendromane. Seine Bücher sind im Mutterland des Schauerromans Bestseller.
Marcus Sedgwick: Revolver. dtv premium, aus dem Englischen von Renate Weitbrecht, 224 Seiten, Ab 14, ISBN 978-3-423-24843-3, 1. Auflage, März 2011, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Joaquín Guerrero Casasola: Das Gesetz des Stärkeren
Mexikanische Abgründe

Sein Traum auf vier Rädern - ein japanisches Modell made in Mexico! Deshalb kommt Gil Baleares der Auftrag gerade recht: Die Tochter eines Süßwarenfabrikanten ist entführt worden. Reine Routine, denkt der Privatdetektiv, in Mexico City wird täglich ein Mensch verschleppt.
Doch dann fordert die kaltschnäuzige Stimme am Telefon viel zu viel Lösegeld. Steckt eine der professionellen Banden dahinter? Mitglieder eines Drogenkartells? Egal, wer sie sind, sie werden von durch und durch korrupten Polizisten gedeckt, wie Baleares am eigenen Leib erfahren muss. Und dann verschwindet auch noch sein an Alzheimer erkrankter Vater, der wie Baleares selbst ein ehemaliger Bulle ist.
Joaquín Guerrero Casasola: Joaquín Guerrero-Casasola 1962 in Mexico City geboren, ist Drehbuchautor und Schriftsteller. 2006 erhielt er eines der begehrten Stipendien für Gabriel García Márquez’ Drehbuchwerkstatt auf Kuba. Nach etlichen Jahren in Spanien lebt er mit seiner Familie nun wieder in Mexico City, wo er Creative Writing unterrichtet. ›Das Gesetz des Stärkeren‹, sein erster Krimi, wurde 2007 mit dem Premio Internacional de Novela Negra L’H Confidencial ausgezeichnet.
Joaquín Guerrero Casasola: Das Gesetz des Stärkeren. Aus dem mexikanischen Spanisch von Lutz Kliche, Deutsche Erstausgabe, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-21261-8, 1. Auflage, Februar 2011, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Charlotte Sandmann: Die Frau des Apothekers

Eine junge Frau kämpft um ihre Freiheit
Hamburg 1898. Die 18-jährige Louise erträgt es kaum mehr:
Ihr Mann Raoul Paquin, ein angesehener Apotheker in den Fünfzigern, ist in den vergangenen Wochen unausstehlich geworden. Dann wird eines Morgens Paquin tot im Badezimmer aufgefunden, an seinem Hals klafft eine Wunde. Hat sich der sichtlich verwirrte Mann die Kehle durchgeschnitten? Nachdem sich herausgestellt hat, dass Paquin vergiftet worden ist, beginnen die Spekulationen - alle im Umfeld des Apothekers scheinen verdächtig zu sein, auch die junge Witwe. Sie entlässt das aufsässige Personal und übernimmt die Leitung der Apotheke, während die Polizei nach dem Täter sucht ...
Charlotte Sandmann: Charlotte Sandmann, Generation 50+, arbeitet als Schriftstellerin, Ghostwriterin und Übersetzerin. Ihr besonderes Interesse gilt der Medizingeschichte sowie der Geschichte der Pharmazie.
Charlotte Sandmann: Die Frau des Apothekers. 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Kristina Dunker: Durchgebrannt

Und was ist mit meinen Wünschen?
Florian (14) ist wütend: Warum muss alles so kompliziert sein, seit seine Schwester Sarah schwer erkrankt ist? Warum zählen seine eigenen Wünsche gar nicht mehr? Die verkorkste Feier mit Kuchen, Kerzen und Verwandten zu Sarahs 18. Geburtstag im Krankenhaus bringt das Fass zum Überlaufen:
Flo brennt durch, ins Ferienlager seines Fußballclubs. Wild entschlossen, richtig Party zu machen. Aber gute Laune lässt sich eben nicht so einfach erzwingen.
Kristina Dunker: Kristina Dunker, 1973 in Dortmund geboren, studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat Kristina Dunker zahlreiche Kinder- und Jugendromane verfasst und erhielt für ihre Arbeit mehrfach Preise und Stipendien, darunter den Nachwuchsliteraturpreis der Stadt Voerde.
»Schreiben ist für mich nach wie vor die spannendste und schönste Arbeit, die ich mir denken kann; wenn ich an meinen Manuskripten sitze, lache, leide und bange ich mit meinen Figuren und merke gar nicht, wie die Zei vergeht.«
Kristina Dunker lebt als freie Autorin in Castrop-Rauxel und bietet regelmäßig Lesungen, Werkstattgespräche und Schreibworkshops für Jugendliche an. Mehr über die Autorin und ihre Bücher gibt es unter http://www.kristina-dunker.de.
Kristina Dunker: Durchgebrannt. dtv pocket, Originalausgabe, 144 Seiten, ab 12, ISBN 978-3-423-78251-7, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2011, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Rosemary Sutcliff: Der Adler der Neunten Legion

Das Buch zum Film
Britannien im zweiten Jahrhundert: Hier im Norden des Landes verschwand vor einigen Jahren die Neunte Legion der römischen Armee spurlos im Nebel - und mit ihr der Vater des jungen Centurio Marcus. Getrieben von dem Drang, herauszufinden, was damals geschah, begibt sich Marcus auf eine gefährliche Reise - mitten hinein in die von aufständischen Stämmen beherrschte Wildnis.
Rosemary Sutcliff: Die englische Autorin Rosemary Sutcliff wurde 1920 geboren. Sehr früh erkrankte sie an Arthritis und wurde nach der Schule an der Bideford School of Arts zur Miniaturmalerin ausgebildet. Mit 25 Jahren wandte sie sich jedoch dem Schreiben von Büchern zu. Beeinflusst wurde sie dabei vor allem von Rudyard Kipling. Neben Nacherzählungen von tradierten Sagenstoffen hat Rosemary Sutcliff am liebsten historische Romane für Jugendliche über die Zeit der römischen Besatzung sowie die Macht und Nachwirkung des römischen Ordnungsgedankens in Britannien geschrieben. Ihr erster britisch-römischer Roman ›Der Adler der Neunten Legion‹ wurde von der britischen Fernsehgesellschaft BBC zu einer erfolgreichen Fernsehfilmserie gemacht.
Für ihr Buch ›Drachenschiffe drohen am Horizont‹ wurde Rosemary Sutcliff 1959 mit der Carnegie Medal ausgezeichnet und 1975 erhielt sie für ihre Verdienste um Kinder- und Jugendliteratur den Orden des Britischen Empire. Einige ihrer Bücher standen auch auf den Auswahllisten zum Deutschen Jugendbuchpreis (heute: Deutscher Jugendliteraturpreis). Sie starb 1992.
Rosemary Sutcliff: Der Adler der Neunten Legion - Das Buch zum Film. Mit Illustrationen von C. Walter Hodges. Erzählte Geschichte, aus dem Amerikanischen von Astrid von dem Borne, 400 Seiten, ab 12, ISBN 978-3-423-71435-8, 1. Auflage, März 2011, 7,95 [D] 8,20 [A], 12,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Simone Klages: Notruf für Nummer 28

Wir Kinder aus der Brunnenstraße -
Ein Fall für die Detektive aus der Brunnenstraße

In die Osterferien ohne Handy? Unvorstellbar! Aber ausgerechnet in der allerletzten Sportstunde vor Ferienbeginn werden sämtliche Handys aus Nadeshdas Klasse geklaut. Nur wie bitte schön soll man ermitteln, wenn alle in den Ferien sind? Nadeshda und ihre Freunde müssen sich etwas einfallen lassen.
Simone Klages: Simone Klages wurde 1956 in Hamburg geboren. Nach ihrem Studium an der Fachhochschule Hamburg machte sie sich zunächst als Illustratorin einen Namen. Vor einigen Jahren begann sie auch für Kinder zu schreiben. Für ihre Arbeiten wurde sie immer wieder mit Preisen und Stipendien bedacht. Heute lebt und arbeitet sie als Autorin, Illustratorin und Stempelschnitzerin in Hamburg.
Regina Kehn: Regina Kehn, Jahrgang 1962, studierte Illustration an der Hochschule für Gestaltung in Hamburg. Seit 1989 arbeitet sie als freie Illustratorin für Zeitschriften und Kinderbuchverlage. Für ihre Illustrationsarbeiten erhielt sie die Bronzemedaille des Art Directors Club. Regina Kehn lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Hamburg.
Simone Klages: Notruf für Nummer 28. Mit Illustrationen von Regina Kehn. dtv junior, Originalausgabe, 168 Seiten, ab 9, ISBN 978-3-423-71442-6, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2011, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Jürg Obrist: Pepper greift ein

Minikrimis zum Mitraten und Englischlernen
Eigentlich wollten Kalle und Gitta ja nur Tante Betty nebst Papagei Pepper in New York besuchen, aber das Böse lauert bekanntlich immer und überall.
Also stecken die zwei Detektive bald wieder mitten in drei neuen Fällen und das gleich in zwei Sprachen. Nie war Englisch lernen aufregender.
Egal ob geklaute Donuts, verschwundene Spionagemaschinen oder Baseball-Stars, die plötzlich seltsame Gewohnheiten an den Tag legen, immer heißt es: Clear as daylight - klarer Fall!
Da sind wieder schlaue Köpfe, scharfe Augen, schnelle Kombinationsgabe und ein gutes Gedächtnis gefragt. Die Belohnung: 96 Seiten spannende Unterhaltung with a little English!
Jürg Obrist: Jürg Obrist, geboren 1947, absolvierte eine Lehre als Retuscheur und besuchte die Fachklasse Fotografie an der Schule für Gestaltung, Zürich. Nach einem langjährigen USA-Aufenthalt lebt er heute als freier Illustrator mit seiner Familie in Zürich. Er gestaltet Bilder- und Kinderbücher und arbeitet für zahlreiche Kinder- und Jugendzeitschriften.
Jürg Obrist: Pepper greift ein. Mit Illustrationen von Jürg Obrist. dtv junior, 96 Seiten, ab 9, ISBN 978-3-423-71439-6, 1. Auflage, März 2011, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Anu Stohner: Robert und die Ritter 1

Das Zauberschwert - Vorwärts, Ritter von der Wackerburg!
Natürlich wäre es zu alldem nicht gekommen, wenn Robert von seinem Onkel nicht ein Zauberschwert geschenkt bekommen hätte, mit dem man Zeitreisen machen kann. So landen Robert und sein Freund Tim im Mittelalter, auf der Wackerburg. Dort leben die kleinen Ritter mit den kleinen Raubrittern von der Burg Wolfeck in einer Dauerfehde. Kann ja Robert nicht wissen.
Aber wo Robert ist, da ist auch Chaos. Und tatsächlich, kaum stehen Tim und Robert auf dem Burghof, kommt ein Handschuh über die Mauer geflogen. Und eh man es begreift, hat ihn Robert schon in der Hand, den Fehdehandschuh.
Die wilden Wölfe haben endlich ihr Ziel erreicht. Endlich gibt es Keile für die Wackerburger! Oje! Müssen die netten kleinen Ritter gegen die Übermacht der Raufritter kämpfen? Und wenn ja, wie sehen sie hinterher aus? Robert und Tim wollen helfen. Aber wie?
Anu Stohner: Anu Stohner, geboren 1952 in Helsinki, lebt als Übersetzerin und Autorin in München. Für ihre Übersetzungen aus dem Finnischen, Schwedischen und Englischen wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ihre Adventskalenderbücher sind Bestseller.
Anu Stohner: Robert und die Ritter 1. Reihe Hanser, Hardcover, Originalausgabe, 160 Seiten, ab 8, ISBN 978-3-423-62479-4, 1. Auflage, Mai 2011, Zurzeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr. 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 19,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.


Kochbuch des Monats Februar 2011 gekürt
Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „maagische momente“ aus dem Werd Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS Februar 2011 gekürt.
Die Begründung der Jury lautet: Dass der Valentinstag gefeiert wird, ist eine relativ junge Erfindung, die vor allem von Blumenläden kräftig protegiert wird. Das dazugehörige candle light dinner hingegen fußt auf einem uralten Ritual: Zum ersten Mal lädt immer der Mann ein. Er stellt eine Kerze auf den Tisch: Das ist das Lagerfeuer. Dann kocht er für sie. Das bedeutet: Schau her, ich kann für dich sorgen. Aber was soll er kochen?
Schlag nach bei Thuri. Thuri Maag hat ein Kochbuch geschrieben für die Stunden zu zweit. Ohne Hexenbrimborium, ohne vorgeblich erregende und stimulierende Zutaten, aber mit äußerst verführerischen Rezepten. Allesamt unkompliziert und schnell, denn man(n) möchte ja nicht den Abend mit dem Herd verbringen. Hier soll nur das Vorspiel stattfinden.
Maag charakterisiert seine Rezepte je mit einem Schlagwort: Der warme Schokoladenkuchen mit Rotweinbirnen ist „sündhaft“, die Spaghettini mit Kaviar und Meerrettich-Sauerrahm seien „umwerfend“ (wie praktisch!), das Kalbsfilet an Holundersauce ist so „unwiderstehlich“ wie der Koch gerne sein möchte. „Leidenschaftlich“ der Tomatencocktail mit scharfem Schaum. Ein Rhabarbermousse-Busen mit knusprigen Zuckerspitzen ist in doppeltem Wortsinn „gewagt“. Den könnte eine emanzipierte Frau in den falschen Hals kriegen. Der Flammkuchen mit scharfer Wurst wird in der Form zweier Herzen gebacken.
Viele kleine Fotos mit den maagischen Händen illustrieren die Umsetzung so mancher seiner kleinen Schweinereien im Schlafrock. Das Allersinnlichste an diesem Kochbuch aber ist der Spaß, den wir mit ihm haben. (Frank Brunner)
DIE JURY:
Frank Buchholz, der Sternekoch weiß: Männer kochen anders
Andreas Gundermann, malt und kocht dabei für Stefanie
Robert Menasse, Schriftsteller, kocht leidenschaftlich gern
Frank Brunner, Kritiker
Rezeptprüfer:
Henri Bach, zwei Sterne, gibt im Februar Kochkurse für Pärchen
Thuri Maag: maagische momente. Werd Verlag Zürich, 176 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, Format 21,4 x 27,5 cm, ISBN 978-3-85932-645-3, 35,— Euro.
Weitere Informationen unter http://www.Kochbuch-des-Monats.de.


Martin Smaus: Mach mal Feuer, Kleine
Die Kunst zu überleben - und eine Hymne auf die Freiheit
Andrejko ist kaum vier Jahre alt, als ihn sein Onkel Fero von der Roma-Siedlung in den ostslowakischen Waldkarpaten zu Verwandten nach Prag bringt, die dort am Rande der Legalität leben. Fero ist tief beeindruckt von der Fingerfertigkeit des Jungen, die sich in der Stadt sicher gewinnbringend einsetzen ließe. Andrejko lernt schnell. Er bettelt und stiehlt, ein Leben als gesellschaftlicher Außenseiter scheint vorgezeichnet zu sein.
Doch Andrejko will sich nicht wie seine Verwandten in den Nischen der Gesellschaft einrichten. Ihn zieht es zurück zum ursprünglichen Leben in den Bergen. Kraftvoll und poetisch erzählt Martin Šmaus von dem bewegten Leben eines Roma- Jungen vor dem Hintergrund des zusammenbrechenden Kommunismus.
Ausgezeichnet mit dem Magnesia Litera, dem bedeutendsten tschechischen Literaturpreis, als »Entdeckung des Jahres 2006«.
Martin Smaus: Martin Šmaus, geboren 1965 in der südöstlich von Prag gelegenen Stadt Jihlava , studierte Elektrotechnik und arbeitet als Techniker in einem Krankenhaus. ›Mach mal Feuer, Kleine‹ ist sein erster Roman, der über die Landesgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt hat. 2006 wurde er mit dem Magnesia Litera (bedeutendster tschechischer Literaturpreis) in der Kategorie »Entdeckung des Jahres« ausgezeichnet Martin Šmaus lebt mit seiner Familie in Odry (Novoji?ínsko) im Osten Tschechiens.
Martin Smaus: Mach mal Feuer, Kleine, Roman. dtv premium, aus dem Tschechischen von Eva Profousová, Deutsche Erstausgabe, 360 Seiten, ISBN 978-3-423-24827-3, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD, 1. Auflage, Februar 2011.

Peter Probst: Personenschaden

Der Lokführer im Visier eines Wahnsinnigen
Nachdem Lokführer Klaus Engler einen jungen Mann überfahren hat, wird er von schweren Schuldgefühlen geplagt. Seit einiger Zeit fühlt er sich von Unbekannten verfolgt und bedroht.
Privatermittler Anton Schwarz wird von Engler beauftragt, die Unbekannten zu finden. Doch bereits kurz nachdem Schwarz den Auftrag übernommen hat, springt ein weiterer Selbstmörder vor Englers Zug. Zufall?
Die Spuren führen Anton Schwarz zu einem Mann, der von Hass auf den Lokführer erfüllt ist - und eine grausame Rache inszeniert: In einem Suizidforum im Internet sucht er sich ein williges Opfer, das bereit ist, sich vor einen Zug zu werfen.
Peter Probst: Peter Probst, 1957 in München geboren, studierte Germanistik, Italienische Literatur und Katholische Theologie in seiner Heimatstadt und in Rom. Er war Regieassistent, Regisseur und Dozent an Filmakademien und schrieb seit 1982 etwa neunzig Drehbücher, vor allem für Fernsehspiele und Krimis wie den ‘Tatort’. Mit seiner Frau Amelie Fried hat er die Kinderkrimireihe ‘Taco und Kaninchen’ verfasst und an ihrem Bestseller ‘Schuhhaus Pallas - Wie meine Familie sich gegen die Nazis wehrte’ mitgearbeitet. Seit der Gründung des Vereins „Lichterkette“ engagiert er sich gegen Ausländerfeindlichkeit und für Integration. Peter Probst lebt mit seiner Familie im Süden von München.
Peter Probst: Personenschaden - Der Lokführer im Visier eines Wahnsinnigen. dtv, Originalausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-21264-9, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD, 1. Auflage, Februar 2011.

Ursula Schröder: Umzug ins Glück

Das Leben noch mal richtig umkrempeln
Die 46-jährige Mia führt ein beschauliches Leben. Das ändert sich prompt, als Mias Lieblingstante Paula nach einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus eingeliefert wird und beschließt, fortan in einem Seniorenheim zu leben.
Mia soll zusammen mit Paulas Stiefsohn Nick in ihr Haus ziehen. Eigentlich eine gute Idee - wäre der nicht seit Jahren Mias Erzfeind. Doch damit nicht genug: Mias Wagen wird von dem Mercedes des Schauspielers Jan Hörnum gerammt, der sich an Mias Fersen heftet und sich ungefragt bei ihr einquartiert. Und auf einmal hat Mia also Probleme ganz anderer Art zu bewältigen - dabei ist sie mit ihrem Übergewicht, ihrer Sammelleidenschaft und ihrer vom Buddhismus-Wahn befallenen Kollegin schon genug beschäftigt.
Ursula Schröder: Ursula Schröder, geboren 1957, studierte Englisch und Geschichte in Bonn. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten, Sachtexte und mehrere erfolgreiche Frauenromane bei dtv. Seit 2000 arbeitet sie in ihrer eigenen ‘Text&Ideenwerkstatt’. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder.
Ursula Schröder: Umzug ins Glück - Das Leben noch mal richtig umkrempeln. dtv, Originalausgabe, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-21265-6, 1. 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD, 1. Auflage, Februar 2011.

Chris Cleave: Little Bee

Platz 1 der US-Bestsellerliste
Manchmal wünscht sie sich, sie wäre eine englische Pfundmünze: dann würde sich nämlich jeder freuen, sie zu sehen. Little Bee ist 16 Jahre alt und stammt aus Afrika. In ihrer Heimat ist ihr Schreckliches zugestoßen, und seit zwei Jahren lebt sie in einem englischen Abschiebelager für Asylbewerber. Trotz allem ist sie ein Mensch voll Lebensfreude, Witz und Intelligenz. In England kennt sie außerhalb des Lagers nur zwei Menschen: Vor Jahren hat sie in Nigeria das Ehepaar Sarah und Andrew, die im englischen Kingston-upon-Thames ein privilegiertes Leben führen, kennengelernt. Ein furchtbares gemeinsames Erlebnis hat eine tragische Verbindung zwischen ihnen geschaffen. Als Little Bee aus dem Lager entlassen wird, ruft sie bei Sarah und Andrew an. Ein Anruf, der unvorhersehbare Folgen hat: Einige Tage später bringt sich Andrew um. Und kurz darauf steht Little Bee vor Sarahs Tür ...
Chris Cleave: Chris Cleave schreibt für den englischen ‘Guardian’ und lebt mit seiner Frau und seinen drei Söhnen in London. Er hat u.a. als Barmann, Hochseematrose und Journalist gearbeitet, Meeresnavigation unterrichtet und eine Internetfirma gegründet.
Chris Cleave: Little Bee. dtv premium, Deutsch von Susanne Goga-Klinkenberg, Deutsche Erstausgabe, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-24819-8, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD, 1. Auflage, Februar 2011.

Salvo Sottile: Schwärzer als die Nacht

Von Blutvergießen, Liebe und Tod
Palermo in den 1980er Jahren. Nino Giaconia und Gaspare Occhiuzzo, zwei machtgierige Mafiosi aus dem Corleonesi-Clan, versuchen die Vorherrschaft in der Cosa Nostra zu erlangen. Nino Giaconia hat nur eine einzige »Schwäche«: die Liebe zu seiner bildschönen Frau.
Für Rosa, die einer Palermitaner Mafiafamilie entstammt, war es indes keine Liebesheirat; sie brannte einfach mit dem Ersten durch, der ihr die Freiheit versprach. Bald merkt sie jedoch, dass sie ein Gefängnis gegen das andere eingetauscht hat. Schwärzer als die Nacht kann es nicht mehr werden, glaubt Rosa, doch da irrt sie sich gewaltig. Als Rosas inhaftierter Bruder bei der Ermittlungsrichterin Elvira Salemi auspacken will, stellt der Boss der Corleonesi klar: Der Verstoß gegen die Omertà muss mit dem Tod eines nahen Verwandten geahndet werden.
Salvo Sottile: Salvo Sottile, geboren 1973 in Palermo, begann mit 17 Jahren für Tageszeitungen und das Regionalfernsehen zu arbeiten. Nach etlichen Jahren als Auslandskorrespondent zog er 2001nach Rom, wo er 2007 Chefredakteur der Nachrichtenredaktion beim TV-Sender Tg5 wurde. ›Schwärzer als die Nacht‹, sein zweiter Roman, schaffte es auf Anhieb auf die Bestsellerliste und wird demnächst verfilmt.
Salvo Sottile: Schwärzer als die Nacht - Von Blutvergießen, Liebe und Tod. dtv premium, aus dem Italienischen von Christiane Burkhardt, Deutsche Erstausgabe, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-24820-4, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr [CH], inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD, 1. Auflage, Februar 2011.


„Curry Queen“ - Kochbuch des Monats Januar 2011
Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Curry Queen“ aus dem edel Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS Januar 2011 gekürt. Die Begründung der Jury lautet:
War die Jury vom ausgesprochen leckeren mallorquinischen Wein, den die Curry Queen ausschenkt, angerauscht oder wieso hat sie ein Currywurstbuch ausgesucht? - Die Currywurst hat als kulinarisches Schmuddelkind längst Schicht im Schacht. Ihre Evolution schreitet schnell voran. Die Kult-Fressalie, noch von Herbert Grönemeyer mit hartem Piano als Proletarier-Happen besungen, hat sich jetzt bis in die kulinarischen Ruhmeshallen eines Gault Millau vorgearbeitet.

Illustration: Andreas Gundermann
Naturgemäß war die Eroberung des Porzellans nicht vom Ruhrpott aus zu machen. Doch im vornehmeren Hamburg ist das der Wurst mit der roten Soße gelungen. Im Wurstrestaurant von Bianka Habermann und Sascha Basler in der Eppendorfer Erikastraße hält nun eine Curry Queen Hof. Standesgemäß in weißen Porzellanschälchen serviert, nicht in den bekannten grauen Pappen.
Basler und Habermann ist alles Wurst: Ob vom Sylter Lamm oder vom edlen Wagyu-Rind, ob als American Beef-Bratwurstschnecke oder Debreziner Würstchen. Das nach dem Restaurant benannte Kochbuch gibt Anleitung zum Selbermachen für solche Leckereien wie Entenbratwurst oder Garnelenwürstchen und demonstriert im übrigen sehr anschaulich, dass gute Produkte wie die Habermannschen Wurstraritäten nur die halbe Miete sind: Erst die kompletten Gerichte, in unserem Fall die Zubereitung der Beilagen, machen die Kochkunst aus. Zur Wurst gesellen sich jetzt Salbeibutter und Pfefferlauch oder Saubohnen, Pfifferlinge, Oliven-Kartoffelstampf und Lavendeljus. Aus der Lombardei stammt die Pappardelle mit Salsiccia-Klösschen und Erbsen. Die Bisonbratwurst wird auf einem Pinienkern-Mais-Salat mit Tomatenjus und gegrillter Paprika serviert, die Kalbsbratwürste nach Jäger-Art mit (versteht sich) hausgemachten Thymian-Spätzle. Die ollen Brötchen haben ausgedient.
Das Pärchen bringt neues Leben in die (Imbiss-) Bude. Das alles kann man jetzt im Kochbuch aus dem Wurstrestaurant nachlesen. Die Currywurst ist tot, es lebe die Curry Queen! (Frank Brunner)
Die Jury:
Jean Claude Bourgueil, Meisterkoch mit eigener Currywurst im Programm
Martin Sieben, Hamburger mit Bock auf Currywurst
Robert Menasse, Schriftsteller, ernährt sich schon mal auf Buchmessen von der Unaussprechlichen
Frank Brunner, Kritiker
Rezeptprüfer:
Henri Bach, zwei Sterne im Curry-Wurst-Revier
Sascha Basler / Bianka Habermann: Curry Queen, Kochbuch. edel Verlag Hamburg, 224 Seiten, ca. 214 Abbildungen, Format 27 x 18 cm, ISBN 978-3-94137-886-5, 19,95 Euro.

Ilkka Remes: Der dunkle Code
»Der Dan Brown der Jugendliteratur.« Ilta Sanomat
Eine Klassenfahrt nach Rom führt Aaro mitten hinein in einen spektakulären Kunstdiebstahl. Doch wie Aaro schnell herausfindet, ist das geraubte Gemälde nur Mittel zum Zweck. Den Zweck erfährt Aaro auf äußerst brutale Weise, als er bei weiteren Ermittlungen in die Hände des Gangsters fällt - und von ihm gezwungen wird, mittels seiner Computer-Spezialkenntnisse einen im Bild versteckten Code zu entschlüsseln.
Ilkka Remes: Ilkka Remes 1962 geboren, ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Seit 1997 schreibt er Thriller, die nicht nur in seiner Heimat sofort zu Bestsellern werden.
Ilkka Remes: Der dunkle Code. dtv extra. Aus dem Finnischen von Stefan Moster, Deutsche Erstausgabe, 272 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-71432-7, 1. Auflage, Januar 2011, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei, innerhalb BRD.

Tamsyn Murray: Spooky Lucy - Mein Date im Jenseits

»An dem Tag, als mir der Penner auf meine UGGs pinkelte, wusste ich, dass es Zeit war, weiterzuziehen.«
Auf einer öffentlichen Herrentoilette ermordet werden? Es gibt Schlimmeres! Nämlich für alle Zeiten dort als unsichtbarer Geist gefangen zu sein - und das völlig ohne Modezeitschriften, Daily Soaps und Eyeliner. Verständlicherweise würde Lucy Shaw, Klogeist in der Carnaby Street, ihre Situation gerne verändern, aber auch im Jenseits gibt es nun mal Regeln. Erst als Jeremy die Toilette betritt (und damit Lucys Leben), erscheint ein Lichtstreif am Horizont. Denn Jeremy ist der erste Mensch seit Monaten, der sie sehen kann. Und durch ihn nimmt Lucys Nachleben richtig Fahrt auf.
»Ein heiteres, witziges Gute-Laune-Buch über das Leben nach dem Tod.« Chicklish
Tamsyn Murray: Tamsyn Murray wurde 1975 geboren und musste als Kind viel umziehen. Nachdem sie ihre Teenagerjahre im Lake District verbracht hat, ging sie nach London, um dort Archäologie zu studieren. Lange Jahre arbeitete sie nebenher an einer Grundschule. Heute ist sie als EDV-Expertin in Schulen tätig und steht in ihrer Freizeit als Schauspielerin und Sängerin auf der Bühne. Sie lebt mit ihrer Tochter und ihrem Mann in London.
Tamsyn Murray: Spooky Lucy - Mein Date im Jenseits. dtv junior. Aus dem Englischen von Ilse Rothfuss, Hardcover, Deutsche Erstausgabe, 240 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-76025-6, 1. Auflage, Januar 2011, 13,95 Euro [D], 14,30 Euro [A], 21,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Betty G. Birney:
Rocky III - Ein Hamster sucht das Abenteuer

Auf Rocky kann man immer zählen
Seit Rocky nicht mehr in der Tierhandlung, sondern in einer Schulklasse wohnt, gerät er von einem Abenteuer ins nächste. Mit viel Witz und Humor meistert er selbst aussichtslose Situationen und ist stets zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Dass dabei so manches schiefgeht, stört die Kinder nicht. Denn ohne Rocky wäre die Schule nur halb so schön. Und natürlich sind sie auch zur Stelle, wenn es für ihren Klassenhamster mal brenzlig wird.
Betty G. Birney: Betty G. Birney wuchs in St Louis, Missouri, auf. Nach ihrem Englisch-Studium arbeitete sie zunächst in der Werbeabteilung eines Disney Studios, schrieb später als Autorin für zahlreiche TV-Produktionen des Disney Channels und verfasste Comics. Inzwischen hat sie in den USA mehr als 25 Kinderbücher veröffentlicht.
Betty G. Birney: Rocky III - Ein Hamster sucht das Abenteuer. Mit Illustrationen von Markus Spang. dtv junior. Aus dem Amerikanischen von Ilse Rothfuss. Hardcover, Deutsche Erstausgabe, 288 Seiten, ab 8, ISBN 978-3-423-76023-2, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Januar 2011, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr, inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Henriette Wich: Die drei !!! Im Bann des Tarots

Wer ist der anonyme Absender der Briefe?
›Die drei !!!‹ stehen vor einem Rätsel. Was haben die Tarot-Karten zu bedeuten, die Kims Vater von einem anonymen Absender erhalten hat. Mithilfe einer speziellen Legeart entschlüsseln die drei Detektivinnen eine Botschaft. Und die hat es wirklich in sich.
Henriette Wich: Henriette Wich, 1970 in Landshut geboren, studierte Germanistik und Philosophie und arbeitete als Lektorin in verschiedenen Kinderbuchverlagen. Danach hat sie sich einen großen Traum erfüllt: selber zu schreiben. Heute ist sie erfolgreiche Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher.
Henriette Wich: Die drei !!! Im Bann des Tarots. dtv junior, 176 Seiten, ab 10, ISBN 978-3-423-71445-7, 1. Auflage, Januar 2011, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 7,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Ute Wegmann: Sommer war gestern

Über Freundschaft, Eifersucht, Jungs und Geheimnisse
Sie sind fast 16 und beste Freundinnen, sie wollen berühmte Modedesignerinnen werden und die Welt erobern. Aber vor allem wollen Ela und Kati raus aus dem öden Vorort! Seit Neuestem ist Anouk dabei, das Mädchen aus der Stadt, das so anders ist. Ela gefällt das nicht. Und ihr gefällt nicht, dass Kati Anouk Dinge erzählt, die sie bisher nur Ela erzählt hat. Ganz wund ist ihre Seele, und Trost sucht sie immer häufiger bei Jungs und Autos. Lars heißt der Neue. Was ist eigentlich los mit Ela? Warum ist alles so furchtbar? Katis Verhalten. Ihre Eltern, die jetzt ständig streiten. Lars, der viel zu erwachsen für sie ist. Ela begreift viel in diesem Sommer, vor allem, dass Erwachsen werden auch bedeutet, sich von liebgewordenen Kindheitsträumen zu verabschieden.
Ute Wegmann: Ute Wegmann, geboren 1959, studierte Germanistik in Köln und arbeitet als Autorin fürs Theater, Kino und den Rundfunk.
Ute Wegmann: Sommer war gestern, Roman. Originalausgabe, Reihe Hanser, Originalausgabe, 368 Seiten, ab 13, ISBN 978-3-423-62468-8, 1. Auflage, Januar 2011, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

David Almond: Mein Papa kann fliegen

Amüsante Beziehungsgeschichte zwischen Vater und Tochter
Lizzies Papa ist ein Traumtänzer. Sein neuester Plan ist es, bei einem Flugwettbewerb mitzumachen - als menschlicher Vogel! Lizzie ist ziemlich skeptisch, doch der mutigen Entschlossenheit ihres Vaters kann sie nicht widerstehen. Mit guter Vorbereitung und ein bisschen Zuversicht müsste es doch klappen. Und wenn nicht? Egal, denn was wirklich zählt, ist, dass sie es gemeinsam versucht haben!
David Almond: David Almond, 1953 in Newcastle geboren, arbeitete einige Zeit als Lehrer, bevor er sich ganz seiner Leidenschaft, dem Schreiben, widmete. Sein Roman ›Feuerschlucker‹ wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis, einer Nominierung zum Deutschen Jugendliteraturpreis und als eines der ›Besten 7 Bücher für junge Leser‹ von FOCUS und Deutschlandfunk. 2010 erhielt David Almond den Hans Christian Andersen-Preis, die renommierteste internationale Auszeichnung in der Kinder- und Jugendliteratur.
David Almond: Mein Papa kann fliegen. Reihe Hanser. Aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther, 144 Seiten, ab 6, ISBN 978-3-423-62473-2, 1. Auflage, Januar 2011, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.


Graham Swift: Im Labyrinth der Nacht
Was wissen wir von den Menschen, die wir lieben?
Eine Sommernacht. Die Zwillinge Kate und Nick schlafen den unbeschwerten Schlaf der Ahnungslosen, während Paula, ihre Mutter, in einem anhaltenden, angstvollen Monolog die Geschichte der Familie heraufbeschwört. Mit dem nächsten Morgen, erfahren wir, bricht ein Tag des Gerichts an:
Wenn sie sechzehn sind, so haben die Eltern beschlossen, werden die Kinder eine Wahrheit erfahren, die das Glück, die Zärtlichkeit, die Vollkommenheit ihres gemeinsamen Lebens zunichtemachen wird. Die Schatten der Nacht verwischen für Paula die Grenze zwischen Furcht und Intuition, und auch als es endlich Tag wird, ist Swifts raffiniertes Spiel um Fiktion und Wahrheit noch nicht zu Ende.
Graham Swift: Graham Swift, geboren am 4. Mai 1949 in London, arbeitete nach dem Studium in Cambridge und York zunächst als Lehrer. Seit seinem Roman >Waterland<, der mit Jeremy Irons verfilmt wurde, zählt er zu den Stars der britischen Gegenwartsliteratur. >Letzte Runde<, wurde 1996 mit dem Man Booker-Prize ausgezeichnet und, hochkarätig besetzt, von Fred Schepisi verfilmt. Swift favorisiert unzuverlässige Erzähler, die den Funktionen der Erinnerung und der Verknüpfung persönlicher Erinnerung mit zeit- und weltgeschichtlichen Ereignissen auf den Grund gehen - das Ergebnis sind psychologisch Glanzstücke von äußerster Raffinesse.
Graham Swift: Im Labyrinth der Nacht. dtv premium. Aus dem Englischen von Barbara Rojahn-Deyk, Deutsche Erstausgabe, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-24826-6, 1. Auflage, Januar 2011, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Blanca Busquets: Die Woll-Lust der Maria Dolors

Zwei rechts, zwei links und bloß keine fallen lassen
Still sitzt sie in ihrer Ecke im Wohnzimmer und strickt emsig vor sich hin. Seit einem Schlaganfall lebt Dolors bei der Familie ihrer jüngsten Tochter Leonor. Bis auf ihren Enkel Martí behandeln die Familienmitglieder die alte Frau jedoch wie ein Möbelstück, denn sie kann nicht mehr sprechen und sich nur noch durch Gesten verständigen.
Aber Dolors ist weder blind noch taub geworden. Sie hat nach wie vor einen scharfen Verstand und es zudem faustdick hinter den Ohren. Während sie für ihre 16-jährige Enkelin einen wundervollen Pullover in leuchtenden Farben strickt, entgeht ihr nichts von dem, was in dieser scheinbar normalen Familie vor sich geht. Jeder hütet hier ein Geheimnis. Nicht zuletzt Dolors selbst …
Blanca Busquets: Blanca Busquets, 1961 in Barcelona geboren, arbeitet seit 1986 als Fernseh- und Radiojournalistin für Televisió de Catalunya und Catalunya Ràdio, wo sie diverse Kulturprogramme moderiert. Nach mehreren preisgekrönten Erzählungen und ihrem Romandebüt ›Presó de Neu‹ (2003) hat sie mit ›Die Woll-Lust der Maria Dolors‹ die Herzen aller Generationen erobert.
Blanca Busquets: Die Woll-Lust der Maria Dolors. dtv premium. Aus dem Katalanischen von Ursula Bachhausen, Deutsche Erstausgabe, 280 Seiten, ISBN 978-3-423-24816-7, 1. Auflage, Januar 2011, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Elliott Hall: Den ersten Stein

Sieben Tage, um den Täter zu finden
In den USA haben christliche Fundamentalisten die Macht übernommen. Als ein frommer Prediger ermordet wird, der möglicherweise hochrangige Politiker und Prominente erpresst hat, wird der Privatermittler Felix Strange mit dem Fall betraut. Strange ist kein Freund der Evangelikalen, doch ihm bleibt keine Wahl. Im Irankrieg hat er sich eine Krankheit zugezogen, die sein Leben stark verkürzen wird. Medikamente kann er sich nur auf dem Schwarzmarkt beschaffen. Ihm ist klar, dass seine Auftraggeber ihre eigenen Ziele verfolgen: Sie müssen einen Grund dafür haben, ausgerechnet ihn mit dem Fall zu beauftragen. Ihm bleibt nur wenig Zeit, um das Rätsel zu lösen.
Elliott Hall: Elliott Hall ist in Toronto geboren und aufgewachsen. Zur Zeit lebt er in London und ist am King’s College tätig.
Elliott Hall: Den ersten Stein. dtv premium, Deutsch von Barbara Ostrop, Deutsche Erstausgabe, 352 Seiten, ISBN 978-3-423-24818-1, 1. Auflage, Januar 2011, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Yvonne Feller / Florian Flechsig:
Wir sind jung und brauchen das Geld

Wie wird man am schnellsten Millionär?
Auf der verzweifelten Suche nach einem Diplomthema beschlossen die angehenden Grafikdesigner Yvonne und Florian, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden und mithilfe des Diploms auch gleich reich zu werden. Das erleichtert schließlich das Leben danach - ob mit oder ohne Job.
Es galt also, möglichst viel Geld mit möglichst einfachen Mitteln verdienen. Da gibt es mehr oder weniger bewährte Maßnahmen wie mit Aktien und Optionsscheinen zu handeln, öffentlich Gitarre zu spielen oder an Preisausschreiben teilzunehmen. Eine weitere Möglichkeit ist natürlich Extrem-Sparen. Man kann aber auch im Eisbärkostüm in der U-Bahn auftreten (»Knut & You. Take a picture«), ein Charthit-Seminar besuchen, um dann einen Top-Ten-Hit zu landen, oder Kunst mit Pommes bei Ebay verkaufen. Ihr Selbstversuch führte zwar nicht zu akutem Reichtum, aber zum »wohl ambitioniertesten Diplom-Projekt der Welt« (Spiegel Online) und zu zahlreichen nicht nur, aber auch lustigen Erlebnissen und Erfahrungen.
Inkl. des Bonuskapitels »Utopien: Best-of unrealisierte Geschäftsideen!«
Yvonne Feller: Yvonne Feller, geboren 1983 in Berlin-Pankow, wuchs in Glienicke am Rande Berlins auf. 2004 begann sie ihr Studium an der Universität der Künste im Fach Visuelle Kommunikation. Nach neun Semestern in Berlin und einem Auslandssemester in Barcelona schloss sie im Mai 2009 zusammen mit Florian Flechsig ihr Studium mit der gemeinsamen Diplomarbeit „Wir sind jung und brauchen das Geld“ ab. Seitdem ist sie selbstständig als Grafikdesignerin tätig und lebt in Berlin.
Florian Flechsig: Florian Flechsig, 1980 im westfälischen Greven geboren, studierte ab 2004 an der Universität der Künste Visuelle Kommunikation. Nach einem Semester am Sydney College of Fine Arts schloss er 2009, zusammen mit Yvonne Feller, das Studium ab. Nach dem Diplom arbeitet er heute als angestellter und freiberuflicher Grafikdesigner in Berlin.
Yvonne Feller / Florian Flechsig: Wir sind jung und brauchen das Geld. dtv premium, Originalausgabe, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-24834-1, 1. Auflage, Januar 2011, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 21,90 sFr inkl. MwSt., versandkostenfrei innerhalb BRD.

Dr. Christian Matthai: Das Detox-Kochbuch

Rezepte zum Entgiften und Entschlacken
»Detox« liegt voll im Trend und bedeutet »Entgiften«. Welche Lebensmittel dabei helfen können, hat der Lifestyle-Mediziner Dr. Christian Matthai bereits in seinem Buch »Detox your Life« beschrieben. Nun legt er sein erstes Detox-Kochbuch vor und präsentiert über 60 ausgefallene, aber einfach zuzubereitende Rezepte, die nicht nur beim Entgiften, sondern auch beim Abnehmen helfen.
Aus dem Inhalt:
- Fruchtiger Tofu-Salat
- Karfiol-Currysuppe mit Jackobsmuscheln
- Thymian-Lamm mit schnellem Zwetschken-Rotkraut
- Dunkle Avocado-Schokoladenmousse mit scharfem Kirsch-Kompott
- mit zahlreichen Rezeptfotos
Dr. Christian Matthai: Das Detox-Kochbuch - Entgiften und gleichzeitig abnehmen. 144 Seiten, durchgehend farbig, Softcover mit Klappen, 23 x 23 cm, ISBN 978-3-7088-0510-8, EAN: 9783708805108, WG 1 456, Gesunde Küche / Schlanke Küche, erscheint Februar 2011, 19,95 Euro, 33,50 CHF.

Bauchweg Quickies

Anleitung für einen straffen und flachen Bauch
Einfach, intensiv, wirkungsvoll: das Schnellprogramm: Wenn der Frühling kommt, zeigt der kritische Blick in den Spiegel:
Der Winterspeck muss weg! So schnell wie möglich! Denn die Bikinisaison naht - und dann muss der Bauch wieder flach sein. Hier sind die besten Bauchmuskel-Übungen für raschen Erfolg. Dazu gibt es Kurzprogramme für Eilige, Anregungen für das Trainieren unterwegs und viele Tipps zum Abnehmen ohne Jojo-Effekt.
- Kleine Trainingseinheiten - große Wirkung: Effiziente Übungen für einen flachen Bauch und einen starken Rücken
- Und dazu: Kurzprogramme für Eilige und Anregungen zum Üben im Alltag
- Viele Tipps zum dauerhaften Abnehmen
Carla Bennini ist Fitnesstrainerin mit Ausbildungen u.a. in Pilates, Yoga, Cardio- und Kraftleistungsdiagnostik. Als Personal Tainerin wendet sie die hier vorgestellten Übungsprogramme schon seit Jahren erfolgreich an.
Carla Bennini: Bauchweg Quickies - Die besten Übungen für einen flachen Bauch. Januar 2011, 96 Seiten, ca. 90 Farbfotos, 19,5 x 21,0 cm, Broschur, 12,95 Euro, 13,40 Euro [A], 22,50 sFr, Warengruppe 464, ISBN 978-3-8354-0719-0.

Ich helf dir abnehmen. Das Baukasten-Prinzip

Verlockende Naschereien, köstliche Festessen - die Versuchung lauert gerade überall. Spätestens im Frühjahr ärgert man sich wieder über die überschüssigen Pfunde. Mit „Ich helf dir abnehmen.
Das Baukasten-Prinzip“ aus dem BLV Buchverlag (ET Mitte Dezember) kann man sein persönliches Wunschgewicht erreichen! Drei Bausteine aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung werden individuell kombiniert - abgestimmt auf die persönlichen Zielen des Abnehmwilligen.
Das neue Baukasten-Prinzip:
Individuell abnehmen!

Dieses Konzept funktioniert wie ein Baukasten. Einzelne Bausteine aus den Basisbereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung werden individuell kombiniert - abgestimmt auf die persönlichen Zielen des Abnehmwilligen. Tests wie »Esse ich gesund?«, »Wie viel bewege ich mich?« und »Bin ich seelisch ausgeglichen?« ermöglichen eine ehrliche Selbsteinschätzung. Mit einer Fülle von Genussrezepten, Fitnessübungen und Expertenrat gelingt es, den eigenen Plan konsequent zu verfolgen, Rückschläge zu überwinden und dauerhaft schlank zu bleiben.
Die 3 Bausteine zum Abnehm-Erfolg:
- Psyche: Motivation und Entspannung, das persönliches Fett-weg-Programm mit Durchhaltestrategie
- Essen: gesunde Ernährung zum Schlemmen, Rezepte für alle Tageszeiten mit Zwei-Wochen-Speiseplan
- Sport: moderat, aber regelmäßig, Abnehm-Übungen für den ganzen Körper mit Wochenplan
Dr. med. Heike Bueß ist Ärztin und Ernährungswissenschaftlerin. Sie arbeitet als Journalistin für Printmedien sowie fürs Fernsehen und ist Autorin vieler Gesundheitsbücher. Simone Tatay ist Trainerin für Fitness, Aerobic und Entspannung. Sie schreibt als Journalistin für Zeitschriften wie Shape up, Trainer Magazin und Active Woman. Zudem hält sie Vorträge an Schulen und Gesundheitszentren.
- Einzelne Bausteine aus den Basisbereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung ganz individuell kombinieren
- Diäten auf dem Prüfstand, Rezepte mit Abnehmgarantie, viele Motivationstipps
- Fitnessübungen fürs Wunschgewicht
Dr. med. Heike Bueß / Simone Tatay: Ich helf Dir abnehmen - Das Baukasten-Prinzip. 144 Seiten, ca. 130 Farbfotos, 2 Grafiken, 17,0 x 24,0 cm, Broschur, 14,95 Euro, 15,40 Euro [A], 25,50 sFr, Warengruppe 456, ISBN 978-3-8354-0663-6, SPITZEN TITEL!


„Käse aus Frankreich“
als Kochbuch des Monats Dezember 2010 gekürt
Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Käse aus Frankreich“ aus der edition styria zum KOCHBUCH DES MONATS Dezember 2010 gekürt.
Die Begründung der Jury lautet: Der eine Autor, Jean Serroy, ist ein veritabler Literaturprofessor mit ausgezeichneter Feder, die dafür gesorgt hat, dass höchst lesbare Texte entstanden sind. Der andere, Bernard Mure-Ravaud, gilt als Frankreichs bester Käsemeister. Man sagt, La Grande Nation produziere so viele Käsesorten, wie das Jahr Tage hat. 165 davon haben die beiden ausgesucht, nur daran orientiert, welche ihnen selbst besonders gut schmecken. „Die Auswahl ist die Crème de la Crème, die beiden haben einen ausgezeichneten Geschmack“, urteilt der Düsseldorfer Meisterkoch Jean Claude Bourgueil, der in seinem Restaurant gleich zwei Käsewagen an den Tisch schieben lässt. Selbst das Adlon kann da nicht mithalten. Er kennt sich aus.
Die Rezepte sind von frappanter Einfachheit. Ihre Raffinesse steckt im Käse. Die Weihnachtssuppe z.B. wird mit 1½ l Wasser zubereitet und einem halben Saint- Nectaire aus der Auvergne. Die Brot-Käse-Suppe mit Laguiole aus den Causses scheint hingegen eine reiche Verwandte der Zwiebelsuppe zu sein. Das überbackene Filet vom edlen Charolais-Rind benötigt fast nichts neben dem zarten Schmelz eines Mâconnais aus dem Burgund. Selten werden für ein Gericht so viele Zutaten gebraucht wie für die Meeresfrüchte-Tarte mit Timadeuc nature aus der Bretagne.
Die Jury ist begeistert, hat vehement alle Mitbewerber auf die Plätze verwiesen.
Sie fragen: Warum denn im Weihnachtsmonat ein Käsebuch? Wir antworten: Weil Käse aus Frankreich selbst schon wie ein Geschenk daherkommt: mit einem Weichkäsemesser aus Olivenholz am Lesebändchen und verpackt in einer Käseschachtel aus Spanholz. Dazu eine Flasche besten Rotweins - das wird unterm Weihnachtsbaum helle Freude auslösen. (Frank Brunner)
Die Jury:
Jean Claude Bourgueil, zwei Käsewagen, 3 Sterne
Antje Piechota, liebt Frongraisch, Käse und das Buch
Robert Menasse, Schriftsteller, Chevalier des Arts et des Lettres
Frank Brunner, Kritiker
Rezeptprüfer:
Henri Bach, Kulturhauptstädter, seit zwei Jahrzehnten 2 Sterne
Jean Serroy, Bernard Mure-Ravaud: Käse aus Frankreich. Eine Tour de Fromage für den Gourmet. Mit 120 Rezepten, München / Wien (edition styria), 2010, 192 Seiten, geb. mit Schutzumschlag, Aus dem Französischen von Franziska Weyer, ISBN: 978-3-990-11020-1, 34,95 Euro / 62,90 sFr.
Weitere Informationen unter http://www.Kochbuch-des-Monats.de.

Andreas Wirthensohn / Michael Frey:
Wieder alles weich und weiß

Schneegedichte, die niemanden kaltlassen
Schnee lässt in unseren Gefilden niemanden kalt - schon gar nicht die Poeten. Dies zeigen rund 80 Gedichte vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Von vielen sehnlich, von anderen mit Bangen erwartet, werden die gefrorenen Wassertröpfchen zum poetischen Ereignis.
Vom ersten Schneefall bis zum verhassten Tauwetter, sowie von mancherlei Schneelust und Schneelast erzählen die kleinen Kunstwerke. In sieben Kapiteln wird alles Heitere, Spannende und Nachdenkliche aufgeboten, was die Dichter an den weißen Flocken inspiriert hat - einschließlich der Frage, wo die Schneemänner bleiben, wenn sie geschmolzen sind.
Michael Frey: Michael Frey, geb. 1959, lebt als freier Verlagslektor in Bonn und besitzt eine umfangreiche private Lyriksammlung. Es ist Mitverfasser von Band 3 der Bibliographie des Hanser-Verlags.
Andreas Wirthensohn: Andreas Wirthensohn, geb. 1967, lebt als freier Lektor, Übersetzer und Literaturkritiker in München. Seine Doktorarbeit widmete sich dem Kölner Autor Jürgen Becker.
Michael Frey / Andreas Wirthensohn: Wieder alles weich und weiß - Gedichte vom Schnee. Herausgegeben von Michael Frey und Andreas Wirthensohn. Mit Illustrationen von Rotraut Susanne Berner, Originalausgabe, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-13926-7, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr, Broschur mit rundem Rücken, 1. Auflage, Oktober 2010.

Gudrun Lehmann-Scherf: Märchen von Töchtern

Mutmacher für Erwachsene - Märchen neu entdecken
Siebzehn der schönsten Märchen aus aller Welt erzählen von mutigen und klugen Töchtern auf dem Weg zu sich selbst. Sie behaupten sich gegen böse Stiefmütter, neidische Geschwister und Dämonen aller Art - und sie warten nicht auf ihren Prinzen, sondern erobern ihn sich.
- mit zahlreichen Illustrationen von Reinhard Michl
- mit einem umfangreichen Anhang der Herausgeberin zur Psychologie des Märchens
- auch bei dtv: Märchen von Söhnen
Gudrun Lehmann-Scherf: Die Herausgeberin Gudrun Lehmann-Scherf, geboren 1951, ist Diplompsychologin, Psychoanalytikerin und Kunstpsychotherapeutin. Sie arbeitet in ihrer Praxis in München und ist als Dozentin in der Ausbildung von Psycho- und Kunsttherapeuten tätig. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit Märchen und hält darüber Seminare.
Gudrun Lehmann-Scherf: Märchen von Töchtern. Herausgegeben von Gudrun Lehmann-Scherf. Mit Illustrationen von Reinhard Michl, Originalausgabe, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-13932-8, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2010.

Gudrun Lehmann-Scherf: Märchen von Söhnen

Mutmacher für Erwachsene - Märchen neu entdecken
Diese internationale Märchenauswahl stellt Söhne aus aller Herren Länder vor, die in die Welt ziehen, um sich dort mit Kühnheit, Können und List zu bewähren. Sie verstehen es, Freunde zu gewinnen, die ihnen bei ihren Abenteuern hilfreich zur Seite stehen - und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz.
- mit zahlreichen Illustrationen von Reinhard Michl
- mit einem umfangreichen Anhang der Herausgeberin zur Psychologie des Märchens
- auch bei dtv: Märchen von Töchtern
Gudrun Lehmann-Scherf: Die Herausgeberin Gudrun Lehmann-Scherf, geboren 1951, ist Diplompsychologin, Psychoanalytikerin und Kunstpsychotherapeutin. Sie arbeitet in ihrer Praxis in München und ist als Dozentin in der Ausbildung von Psycho- und Kunsttherapeuten tätig. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit Märchen und hält darüber Seminare.
Gudrun Lehmann-Scherf: Märchen von Söhnen. Herausgegeben von Gudrun Lehmann-Scherf. Mit Illustrationen von Reinhard Michl, Originalausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-13933-5, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2010.

Hans Pleschinski: Ludwigshöhe

Auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2008
Drei Geschwister erben, aber es ist ein vertracktes Erbe, denn Onkel Roberto hat zur Bedingung gemacht, dass sein großes Vermögen erst dann an Clarissa, Monika und Ulrich fällt, wenn sie die wunderbare Villa am Starnberger See ein Jahr lang zum Zufluchtsort für Lebensmüde machen.
Die Gier siegt, trotz aller Skrupel. Damit beginnt die abenteuerliche Suche nach den »Finalisten« und eine hinreißende, turbulente Geschichte, die in einem Fest des Lebens endet - eine tragikomische Gesellschaftssatire, ein köstlicher Lesegenuss.
Hans Pleschinski: Hans Pleschinski, geboren 1956 in Celle, studierte Germanistik, Romanistik und Theaterwissenschaften in München. Er arbeitete für Galerien, Oper und Film. Seit 1985 ist er Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk in München, wo er lebt und als freier Autor und Übersetzer tätig ist. Im Jahre 1986 erhielt er den Bayerischen Staatsförderpreis, 1987 den des Landes Niedersachsen. Seine Hauptwerke erscheinen im Taschenbuch bei dtv.
Hans Pleschinski: Ludwigshöhe, Roman. 592 Seiten, ISBN 978-3-423-13937-3, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2010.

Wilkie Collins: Die Frau in Weiß

»Der viktorianische Riesenkrimi voll von pittoresken Schurken, Nacht und Nebel, Friedhofsgeheimnissen und Seelenfolter weckt schönere Schauer als die meisten Mordfabeln der Gegenwart.« Der Spiegel
Wilkie Collins’ Roman um die geheimnisvolle Frau in Weiß, der als der erste moderne Detektivroman der Weltliteratur gilt. Noch ermittelt kein Profi, aber der junge Zeichenlehrer Walter Hartright setzt seine scharfe Beobachtungsgabe, sein psychologisches Gespür und seine kombinatorischen Fähigkeiten ein, um die verbrecherischen Vorgänge aufklären und das Rätsel der weißen Dame lösen zu können.
Mit Begeisterung haben sich seit 1860 unzählige Leser auf die Folter spannen lassen, denn durch eine raffinierte Verflechtung der Handlungsfäden lenkt der englische Schriftsteller Wilkie Collins den Leser immer wieder auf falsche Fährten. Wer dieses kriminalistische Meisterwerk noch nicht verschlungen hat, sollte nicht länger säumen.
Wilkie Collins: Wilkie Collins, 1824 in London geboren und 1889 dort gestorben, enger Freund Charles Dickens’, begann nach kurzer juristischer Tätigkeit die Schriftstellerlaufbahn. Er schrieb eine Reihe äußerst spannender, melodramatischer Romane, die, geschickt konstruiert, den Leser auf falsche Spuren locken und als Vorläufer des modernen Detektivromans gelten.
Wilkie Collins: Die Frau in Weiß, Criminal-Roman. Revision und Nachbemerkung von Hanna Neves. Aus dem Englischen von Ingeborg Bayr und Hanna Neves. 656 Seiten, ISBN 978-3-423-13941-0, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2010.

Lewis Wallace: Ben Hur

Einer der spannendsten Historienromane und Weltbestseller wieder im Programm des dtv.
Unvergesslicher Höhepunkt des spannenden Romans ist das berühmteste Wagenrennen der Weltliteratur - ein Kampf auf Leben und Tod im Circus Maximus. Das Buch ist seit seinem Erscheinen im Jahre 1880 ein Weltklassiker, wozu nicht zuletzt die legendäre Verfilmung mit Charlton Heston 1959 beigetragen hat.
Der Text liegt in neuer, vollständiger Übersetzung aus dem Jahr 2002 vor.
Lewis Wallace: Lewis (auch: Lew) Wallace wurde am 10.4.1827 in Brookville, Indiana, als Sohn des Gouverneurs von Indiana geboren. Zunächst Rechtsanwalt, nahm er am mexikanischen Krieg und, zuletzt als General, am Bürgerkrieg teil. 1878 wurde er Gouverneur von New Mexico, 1881 Botschafter in der Türkei und starb am 15.2.1905 in Crawfordsville, Indiana. Er schrieb vier Romane, von denen ›Ben Hur‹ weltberühmt wurde.
Lewis Wallace, Günter Jürgensmeier (Hrsg.): Ben Hur, Roman. Herausgegeben und aus dem Englischen übersetzt von Günter Jürgensmeier, 624 Seiten, ISBN 978-3-423-13945-8, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2010.

Aravind Adiga: Der weiße Tiger

Adigas Debütroman avancierte zum Weltbestseller
Balram - der »weiße Tiger« - kommt aus einem Dorf mitten in Indien. Seine düsteren Zukunftsaussichten hellen sich auf, als er, der klügste Junge im Dorf, als Fahrer für den reichsten Mann am Ort engagiert wird und mit ihm nach Delhi kommt.
Vom Steuer eines Honda City aus entdeckt Balram eine neue Welt. Alkohol, Geld, Mädchen und Macht - das Indien der Kakerlaken und Callcenter, der Prostituierten und Gläubigen, der alten Traditionen und der Internetcafés, der Wasserbüffel und des mysteriösen »weißen Tigers«, der vom Diener zum Philosophen, Unternehmer und schließlich zum Mörder wird.
»Eine Reise ins pochende Herz Indiens.« Tanja Beuthien auf ›stern.de‹
Aravind Adiga: Aravind Adiga wurde 1974 in Madras geboren und wuchs unter anderem in Sydney, Australien, auf. Nach seinem Studium der Englischen Literatur an der Columbia University in N.Y. und am Magdalen College in Oxford arbeitete er als Korrespondent für die ›Financial Times‹. Adiga lebt in Mumbai, Indien.
Aravind Adiga: Der weiße Tiger, Roman. Aus dem Englischen von Ingo Herzke, 320 Seiten, 978-3-423-13939-7, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 15,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Jutta Profijt: Kühlfach zu vermieten

Neues vom Dream-Team am Seziertisch
Eine Hitzewelle rollt über Köln. Die Leute sterben wie die Fliegen und die Stadt weiß nicht mehr, wohin mit den Leichen. Da hat der profitgierige neue Leiter des Rechtsmedizinischen Instituts eine folgenschwere Idee:
Er will Kühlfächer an Bestattungsunternehmen vermieten. Ab sofort hält das Chaos Einzug in die sonst so geordnete Welt von Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein: Unbefugte gehen am RMI ein und aus, Leichen oder Teile von ihnen verschwinden und dubiose Obduktionsbefunde bei anonymen Toten häufen sich. Daher beauftragt Martin den prollig-nervigen Geist Pascha, der Sache auf den Grund zu gehen. Das passt dem gerade gar nicht, wo er doch auf Liebespfaden wandelt ...
Jutta Profijt: Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Nach dem Abitur ging sie ins Ausland, arbeitete als Exportmanagerin im Anlagenbau und war jahrelang selbstständige Unternehmerin. 2003 veröffentlichte sie ihren ersten Kriminalroman. Heute lebt sie als freie Autorin in der niederrheinischen Provinz. Mehr Informationen über die Autorin unter http://www.juttaprofijt.de.
Jutta Profijt: Kühlfach zu vermieten, Roman. Originalausgabe, 304 Seiten, 978-3-423-21256-4, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Kjell Eriksson: Schwarze Lügen, rotes Blut

Ein aufwühlender Fall für Ann Lindell
Kommissarin Ann Lindell ist frisch verliebt in den Journalisten Anders Brant. Umso fassungsloser reagiert sie, als dieser urplötzlich und ohne Erklärungen verschwindet, genau an dem Tag, an dem der Obdachlose Bosse Gränsberg erschlagen aufgefunden wird.
Einen regelrechten Schock erleidet sie aber, als sie feststellt, dass die Telefonnummer in der Tasche des Ermordeten die von Anders ist. Während sie vergeblich versucht, Kontakt mit ihm aufzunehmen, wird die Ermittlungsarbeit in Uppsala zusehends komplizierter. Zwei weitere Todesfälle sind aufzuklären, die mit dem Mord an dem Obdachlosen zusammenzuhängen scheinen.
Kjell Eriksson: Kjell Eriksson, geboren 1953, lebt bei Uppsala und arbeitete bis vor kurzem als Gärtner. Seine Kriminalromane wurden in Schweden mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem »Krimipreis für Debütanten« und 2002 als »Kriminalroman des Jahres«. Mit Ann Lindell hat Eriksson eine außerordentlich sympathische Serienheldin geschaffen. Seine Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Kjell Eriksson: Schwarze Lügen, rotes Blut - Ein Fall für Ann Lindell, Kriminalroman. Aus dem Schwedischen von Gisela Kosubek, Deutsche Erstausgabe, 416 Seiten, ISBN 978-3-423-21253-3, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Osman Engin: 1001 Nachtschichten

Mordstorys am Fließband
Vorzeigeeinwanderer Osman hat nichts mehr zu lachen: Erst muss er ein ganzes Wochenende lang in Untersuchungshaft verbringen, weil er absurderweise unter Mordverdacht geraten ist, und dann will ihm gleich am Montag sein Meister die Kündigung überreichen, um mit Billigarbeitskräften gegen die Krise anzugehen. Als der Chef jedoch vom Mordverdacht erfährt, wird er neugierig. Das ist Osmans Chance: Nach dem berühmten Vorbild Scheherazades aus Tausendundeiner Nacht erzählt er dem Meister nun täglich eine neue Mordstory - aber immer ohne Auflösung, damit er wiederkommen darf.
Osman Engin: Osman Engin, 1960 in der Türkei geboren, lebt seit 1973 in Deutschland. Nach seinem Studium der Sozialpädagogik in Bremen wurde er freier Schriftsteller. Monatlich schreibt er Satiren für die Bremer Stadtillustrierte ›Bremer‹, außerdem arbeitet er u.a. für ›Titanic‹ und ›taz‹. Mehrere Satirensammlungen sind u.a bei Rowohlt erschienen, ›Kanaken-Gandhi‹ ist sein erster Roman.
Hörprobe: Osman Engin liest »Typisch Deutsch«
Osman Engin: 1001 Nachtschichten - Mordstorys am Fließband. Originalausgabe, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-21251-9, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Yves Jégo / Denis Lépée: 1661

Das Schicksalsjahr des Sonnenkönigs
Paris, 1661. Kardinal Mazarin hat nur noch wenige Wochen zu leben. Das Ringen um seine Nachfolge hat begonnen. Colbert, Mazarins Vertrauter, wird von Neid auf den mächtigen Finanzminister Fouquet zerfressen und spinnt Intrigen. Der junge Adelige Gabriel de Pontbriand wird ungewollt in diesen Machtkampf hineingezogen. Zusammen mit der schönen Louise de La Vallière versucht er ein gefährliches Geheimnis zu lüften.
Das Schicksal Frankreichs hängt davon ab ... Yves Jégo, 1961 in Besançon geboren, ist Bürgermeister von Montereau-Fault-Yonne (Dép. Seine-et-Marne), Abgeordneter in der Nationalversammlung und Nationalsekretär des Parteienbündnisses UMP. Denis Lépée, 1968 geboren, ist als Umweltberater tätig und hat schon mehrere historische Thriller geschrieben.
Yves Jégo: Yves Jégo, 1961 in Besançon geboren, ist Bürgermeister von Montereau-Fault-Yonne im Département Seine-et-Marne, Abgeordneter in der Nationalversammlung und Nationalsekretär des Parteienbündnisses UMP.
Denis Lépée: Denis Lépée, 1968 geboren, war nach dem Studium am Institut d’études politiques in Paris zehn Jahre in der Politik tätig. Er ist Autor mehrerer historischer Thriller und zweier Essays über Churchill und Hemingway.
Yves Jégo / Denis Lépée: 1661, Roman. Aus dem Französischen von Gudrun Honke, 480 Seiten, ISBN 978-3-423-21255-7, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Iris Seidenstricker: Worte, die wirken

»Wenn du es träumen kannst, kannst du es auch tun.« Walt Disney
Diese pointierte, übersichtliche Sammlung von inspirierenden Zitaten bekannter Persönlichkeiten und von Sprichwörtern aus aller Welt ist in verschiedene Themenbereiche geordnet: zum Beispiel Liebe & Güte, Freundschaft, Lebensglück & Freude, Dankbarkeit oder Gott & Gebet.
Das Buch bietet Anregung und Trost in allen Lebenslagen: Jeder Satz ist eine kleine Kraftquelle!
Nun in schöner Hardcover-Geschenkbuchausstattung.
Iris Seidenstricker: Iris Seidenstricker hat Germanistik, Philosophie und Pädagogik studiert. Heute verantwortet sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in einem deutschen Verlag.
Iris Seidenstricker: Worte, die wirken - Weisheiten für den Augenblick. Hardcover, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-34649-8, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.

Sigmund Freud: Über Träume und Traumdeutung

Der Traum ist der Wächter des Schlafes, nicht sein Störer.
Seit jeher ist es die Aufgabe von Traumdeutung, die Botschaft der Träume zu entschlüsseln. Sigmund Freud (1856-1939), Begründer der Psychoanalyse, sah im Traum den »Königsweg zum Unbewussten«, wo sich Erlebnisse, Gefühle und Wünsche äußern, die wir nicht bewusst denken. Wer die Logik der Träume versteht, hält auch den Schlüssel zum Unbewussten in der Hand.
Sigmund Freud: Über Träume und Traumdeutung. Mit einem Nachwort von Christoph Türcke, Kleine Bibliothek der Weltweisheit, Originalausgabe, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-34641-2, 7,— Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,50 sFr, 1. Auflage, Dezember 2010.


Jane Eagland: Mein Herz so wild
Ein Kampf um Freiheit und Liebe
Je nachdrücklicher die 17-jährige Louisa ihre geistige Gesundheit beteuert, desto weniger glaubt man ihr - und desto schlimmer wird ihre Situation. Denn Louisa ist in einer Irrenanstalt gelandet. Warum, kann sie nur ahnen. Weil sie anders ist? Weil sie als Mädchen einen Beruf erlernen will - was im viktorianischen England einem Sakrileg gleichkommt. Und wer steckt hinter ihrer Einweisung? Diese Ungewissheit und die demütigenden Schikanen zermürben Louisa. Wäre da nicht die junge Pflegerin Eliza, würde Louisa sogar an Selbstmord denken.
Jane Eagland: Jane Eagland arbeitete zunächst einige Jahre als Englischlehrerin an weiterführenden Schulen. Mittlerweile widmet sie sich vor allem dem eigenen Schreiben, gibt ihre Erfahrungen aber auch in Schreibworkshops weiter. Jane Eagland lebt in Lancashire.
Jane Eagland: Mein Herz so wild, Roman. dtv premium. Aus dem Englischen von Ingrid Weixelbaumer. Deutsche Erstausgabe, 448 Seiten, ISBN 978-3-423-24839-6, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, ab 14, 1. Auflage, Dezember 2010.

Allan Stratton: Im Fadenkreuz der Angst

»Beängstigend glaubwürdig!« Tim Wynne-Jones
Mohammed Sami Sabiri, genannt Sammy, ist fast 16, US- Amerikaner und Muslim - auch wenn er Letzteres gern ausblenden würde. Aber seine Eltern, Exil-Iraner, drängen ihn regelmäßig zum Beten. Ansonsten kann Sammy sich über sein Leben nicht groß beschweren. Bis sein Vater unter Terrorverdacht gerät - und die ganze Familie die volle Härte des Staates und den Einfluss der Medien zu spüren bekommt.
Sammy setzt alles dran, die Unschuld seines Vaters zu beweisen. Doch dann präsentiert die Staatsanwaltschaft eine belastende E-Mail, und plötzlich weiß Sammy selbst nicht mehr, was er glauben soll...
Allan Stratton: Allan Stratton, geboren in Ontario/Kanada, arbeitete als Schauspieler und Autor von Theaterstücken. Später begann er, Romane für Erwachsene und Jugendliche zu schreiben. Sein vielfach ausgezeichnetes Jugendbuch ›Worüber keiner spricht‹ erzählt die Geschichte des Mädchens Chanda, das seine Mutter an die Krankheit Aids verliert. Auch im Folgeroman ›Chandas Krieg‹ muss Chanda um ihre Familie kämpfen: Ihre Geschwister werden als Kindersoldaten verschleppt. Wie schon bei ›Worüber keiner spricht‹ basieren auch die Beschreibungen in ›Chandas Krieg‹ auf den Recherchen des Autors in Afrika und auf vielen Gesprächen mit Betroffenen und Hilfsorganisationen. Heute lebt Allan Stratton, nach diversen Zwischenstationen in Nordamerika und Europa, in Toronto.
Allan Stratton: Im Fadenkreuz der Angst, Roman. dtv pocket. Aus dem Amerikanischen von Heike Brandt. Deutsche Erstausgabe, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-78250-0, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 10,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, ab 14, 1. Auflage, Dezember 2010.

Renate Welsh: Ohne Vamperl geht es nicht

Die langersehnte Fortsetzung des Klassikers
Wie der Vater so der Sohn? Schön wärs! Denn im Gegensatz zu Papa Vamperl hat sein Sohn Purzel nichts als Unsinn im Kopf. Und als Purzel auch noch beginnt, BLUTwurst zu essen, weiß Frau Lizzi nicht mehr weiter. Keine Frage, Vamperl muss her, um seinem Sohn den Kopf wieder gerade zu rücken. Doch Vamperl weilt in Transsilvanien - und so kommt am Ende alles ganz anders als gedacht. Und da muss sich Frau Lizzi etwas einfallen lassen...
Renate Welsh: Renate Welsh, geboren 1937 in Wien, studierte Englisch, Spanisch und Staatswissenschaften und schreibt seit 1970 sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Bücher für Erwachsene. Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Wien.
Renate Welsh: Ohne Vamperl geht es nicht. Mit farbigen Illustrationen von Heribert Schulmeyer, dtv junior, Hardcover, Originalausgabe, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-76016-4, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, ab 7, 1. Auflage, Dezember 2010.

Dagmar Geisler: Wehe, einer lacht!

Neue Chaos-Comics von Luis
Da soll mal einer locker bleiben! Seit Wochen arbeiten Luis und Vincent an der Fertigstellung ihres Trickfilms für einen großen Wettbewerb. Und dann ist plötzlich die Memorycard mit den Bildern weg. Eine Katastrophe - hinter der nur einer stecken kann: Zorro alias Pfannkuchengesicht Detlef Weich. Bis sie dem das Handwerk gelegt haben, wartet allerdings noch so manch andere unangenehme Überraschung auf die beiden Freunde.
Dagmar Geisler: Dagmar Geisler, 1958 in Siegen geboren, studierte Grafik-Design in Wiesbaden und lebt heute als freie Autorin und Illustratorin in der Nähe von München.
Inzwischen sind nicht nur eine Vielzahl von Kinderbüchern mit ihren Illustrationen erschienen, sondern auch als Autorin und Illustratorin hat sie bereits bei verschiedenen Verlagen Bilder-, Pappen- und Erstlesebücher veröffentlicht. Bei dtv junior sind von ihr zahlreiche Titel erschienen, u.a. die bekannten und beliebten Wanda-Bände sowie einige Bücher in der Mädchenbuchreihe dtv girl. Für ihr Buch ›Wanda und die Mädchenhasserbande‹ erhielt Dagmar Geisler im Juli 2007 das Penzberger Urmel.
Dagmar Geisler: Wehe, einer lacht! Chaos-Comics von Luis Nr. 2. Mit Illustrationen von Dagmar Geisler, dtv junior, Hardcover, Originalausgabe, 152 Seiten, ISBN 978-3-423-76006-5, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 19,90 sFr, ab 9, 1. Auflage, Dezember 2010.

Andreas Schlüter / Irene Margil: Kälteschock

Fünf Asse - Ein eiskalter Fall
Wer hätte gedacht, dass Michael mal in einer Grünheimer Mannschaft spielt? Er selbst sicher nicht. Aber für seine neue Leidenschaft Eishockey springt er über seinen eigenen Schatten. Doch in der Grünheimer Eishalle ereignen sich seltsame Dinge - und während Michaels erstem Spiel verschwindet Ilka plötzlich. Die übrigen Asse ermitteln und kommen dem Täter auf die Spur. Der flieht, auf den schon tauenden See...
Ein Fall für die ›Fünf Asse‹
Irene Margil: Irene Margil, geboren 1962, entdeckte im Alter von 9 Jahren zwei Leidenschaften: das Fotografieren und den Sport. Das Fotografieren machte sie zu ihrem Beruf, den sie bis heute in Hamburg ausübt. Basketball, Skifahren, später Wen-Do und Karate waren ihre bevorzugten Sportarten, bis sie mit 33 Jahren das Laufen entdeckte. Sie läuft Halbmarathon und Marathon. Daneben ist Irene Margil ausgebildete Lauftherapeutin und Nordic-Walking-Trainerin.
›Fünf Asse‹ ist ihr erstes gemeinsames Buchprojekt mit Andreas Schlüter bei dtv junior.
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen.
Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war.
Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Irene Margil / Andreas Schlüter: Kälteschock - Fünf Asse, Sport-Krimi. Mit einem Daumenkino von Karoline Kehr. dtv junior, Originalausgabe, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-71444-0, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 10,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, ab 9, 1. Auflage, Dezember 2010.

Victoria McKernan: Schiffbruch in der Antarktis

Shackletons Überlebenskampf in der Antarktis
Ein Abenteuer erleben, das will der 18-jährige Perce, als er sich 1914 als blinder Passagier auf das Forschungsschiff Endurance schleicht. Und es wird ein Abenteuer, ein Abenteuer auf Leben und Tod. Auf ihrer Expedition in die Antarktis wird das Schiff nämlich vom Packeis eingeschlossen. Und es kommt noch schlimmer: Als das Eis taut, sinkt das Schiff und die gesamte Besatzung treibt auf einer Eisscholle im offenen Meer.
Mit authentischem Fotomaterial, Routenkarte, Personenverzeichnis und Zeittafel.
Victoria McKernan: Schiffbruch in der Antarktis, Shackletons blinder Passagier - Erzählte Geschichte. Aus dem Amerikanischen von Peter Knecht, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-71434-1, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,90 sFr, ab 12, 1. Auflage, Dezember 2010.

Brian Falkner: Angriff aus dem Netz

Der nächste Krieg beginnt im Cyberspace
Nur einen Wimpernschlag von unserer Gegenwart entfernt kämpft der 16-jährige Computerhacker Sam Wilson gegen die Auslöschung der Menschheit durch ein Neuro-Netzwerk. Aber das diabolische System ist stark, zieht es seine Kraft aus menschlichen Gehirnen, zu denen es sich über eine neue Computertechnologie Zugang verschafft. Diese Technik erlaubt Nutzern, über ein Headset ihren Computer zu bedienen, ganz ohne Maus und Tastatur. Sam ahnt: Nur von innen heraus kann das Netzwerk vernichtet werden. Doch das Unternehmen ist riskant und könnte Sams Tod bedeuten.
New Zealand Post Children’s Book Awards 2010 (Children’s Choice Young Adult Fiction)
LIANZA Young Adult (Fiction) Award 2010
Brian Falkner: Brian Falkner studierte Informatik und Journalismus. 2003 erschien sein erstes Jugendbuch, heute ist er mehrfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbuchautor. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Auckland, Neuseeland.
›Der Tomorrow Code‹ ist sein erstes Buch in der Reihe Hanser.
Brian Falkner: Angriff aus dem Netz - Der nächste Krieg beginnt im Cyberspace. dtv premium. Aus dem Englischen von Karlheinz Dürr, Deutsche Erstausgabe, 420 Seiten, ISBN 978-3-423-24841-9, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, ab 14, 1. Auflage, Dezember 2010.

Robert Newton Peck: Der Himmel so weit

Ein Klassiker der amerikanischen Literatur
Roberts Eltern sind nicht reich, aber sie haben alles, was sie brauchen. Vor allem haben sie einander und finden Geborgenheit und Halt in ihrer Religion. Die Liebe seiner Eltern schenkt Robert eine Kindheit, wie man sie sich glücklicher kaum vorstellen kann. Nur manchmal wird es ihm ein bisschen eng in dieser Welt voller Regeln. Dann verändert der Tod seines Vaters alles...
Erstmals zusammen in einem Band: ›Mein Teil der Erde‹ und ›Mein Teil des Himmels‹
Robert Newton Peck: Robert Newton Peck, 1928 geboren, stammt wie der Held seines Buches aus Vermont und wuchs, wie dieser, in einer Shaker-Familie auf. Er wurde Schriftsteller, aber immer noch betreibt er eine Farm. Er lebt in Longwood, Florida.
Robert Newton Peck: Der Himmel so weit - Eine Kindheit und Jugend in Vermont. Reihe Hanser. Aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther, 320 Seiten, 978-3-423-62466-4, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 sFr, ab 13, 1. Auflage, Dezember 2010.

Lily Archer: Der Schneewittchen-Club

Willkommen im Club!
Auf den ersten Blick haben Alice, Reena und Molly nichts gemeinsam, als sie im berühmten McKinsey-Internat eintreffen. Bis sie herausfinden, dass etwas sie verbindet: Stiefmütter nämlich, die schuld daran sind, dass man sie überhaupt ins Internat gesteckt hat - davon sind die drei jedenfalls felsenfest überzeugt. Im eigens gegründeten Schneewittchen-Club planen sie ihren Rachefeldzug. Doch dabei sollten sie auf Überraschungen gefasst sein...
Lily Archer: Lily Archer, 1963 geboren, lebt in New York. Sie beschreibt sich selbst als eine Mischung aus ihren Protagonistinnen: Als Schülerin gleicht sie der schüchternen Leseratte Molly, verwandelte sich als Teenager unmerklich in die schöne, aber zickige Alice, und träumt bis heute davon, so zu werden wie die selbstbewusste, witzige Reena. ›Der Schneewittchen-Club‹ ist ihr erstes Buch in der Reihe Hanser und ihr Debüt als Schriftstellerin.
Lily Archer: Der Schneewittchen-Club. Reihe Hanser. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-62465-7, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], sFr 12,90, ab 12, 1. Auflage, Dezember 2010.


André Jaeger - Fischerzunft
Das DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Fischerzunft“ aus dem AT-Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS November 2010 gekürt.
Die Begründung der Jury lautet:
Ein junger Koch entdeckt auf seine Weise, dass Liebe durch den Magen geht. Er heiratete eine Japanerin und wollte nun, für seinen Beruf naheliegend, auch ihrer beiden Küchen vermählen.
Das geschah lange vor der Zeit, zu der die nationalen Küchen begannen, ihre Stammlande zu verlassen, um sich in einen globalen Genuss einzureihen. Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. So lautete die Maxime jener Tage. André Jaeger, der Avantgardist am Herd, wurde wegen seiner neuen Ideen verspottet, als Spinner gescholten. Aber er hielt durch. Heute gilt der Pionier von damals als ein Wegbereiter des Crossover und großer Koch. Seine Rezepte haben zahlreiche Nachahmer gefunden, die aber ihre Quelle gerne verschweigen. So ist André Jaeger dem breiten Publikum weitgehend unbekannt geblieben. Das wird sich ändern. Denn nun hat er ein Kochbuch vorgelegt, ein höchst erstaunliches sogar, das asiatische Gelassenheit, schweizer Witz („perfekt“ hat Juror Harald Wohlfahrt das Buch kommentiert) mit der Perfektion des Meisterkochs paart. Uns läuft das Wasser im Munde zusammen, ein ganzer Bodensee voll, an dessen Schweizer Ufer André Jaeger kocht.
Wir beginnen mit einem Sesamradieschen mit Kaviar als Amuse geule und einem Maiscremesüppchen mit einem kleinen Flußbarschfilet-Spieß als Vorspeise. Als Zwischengang wartet ein soufflierter Hummer. Danach können wir uns nicht entscheiden zwischen einem Stubenküken mit Bohnenpaste und Avocadogemüse und dem sehr besonderen Spanferkel à la mode d’Andre, das uns so knusprig und prall anspringt und eine Alternative zur Weihnachtsgans sein könnte. Oder einer Geschmorten Ente mit Bitterschokolade, mit Zitrusfrüchten gebraten. Die zahlreichen Schokoladendesserts klingen süß und dunkel, aber zum Dessert hätten wir gern die heitere Erdbeercharlotte mit Chartreuse-Crème oder das Wasabi-Soufflé oder am besten beides.
Der Verlag hat das seine getan und sich nicht lumpen lassen. So konnte das seit Jahren wohl schönste und liebevollste Kochbuch entstehen. (Frank Brunner)
Die Jury:
Harald Wohlfahrt, Meisterkoch
Jean Claude Bourgueil, beherrscht den Spagat Paris-Tokyo
Stefanie Gundermann, Kunstrestauratorin
Robert Menasse, Schriftsteller und Ästhet
Frank Brunner, Kritiker
Rezeptprüfer:
Henri Bach, Kulturhauptstädter mit 2 Sternen
Thomas Neeser, ehemals Adlon, jetzt Neuschweizer
André Jaeger: Fischerzunft. AT-Verlag (Aarau), 2010, 240 Seiten, ISBN 978-3-03800-544-5, 69,— Euro (D) / 71,— Euro (A) / 98,- sFr.

Gesünder leben mit Freunden

Wir alle wissen, wie wir leben müssten, um gesund zu sein und alt zu werden. Doch warum tun wir es häufig nicht? Jeder zweite Deutsche hat Übergewicht und die Deutschen nehmen auch beim Alkoholkonsum eine Spitzenstellung in Europa ein. Dabei sind die Gefahren von Übergewicht und Alkohol bekannt, aber es fehlt vielen offenbar an Willensstärke und innerer Stabilität. Eines der Hauptprobleme hierbei sind innere Defizite, die aus mangelnden Sozialkontakten resultieren. Dies wussten schon immer die Hausärzte, sie kannten die Bedeutung von Ehe und Familie als Stabilisatoren. Aber sie wussten auch wie oft solche Beziehungen ein zusätzlicher Stressfaktor sind. Wesentlich wichtiger für die ‚Gesundheitsvorsorge’ ist heutzutage deshalb der Faktor Freundschaften. Diese große Bedeutung der Freundschaften wurde auch in einer aktuellen Studie der ‚Stiftung für Zukunftsfragen’ deutlich. Dort stellten 92% der Befragten fest, dass enge Freunde für sie unerlässlich für die Lebensqualität sind. Doch nur 85% hielten die Familie für wichtig.
Insofern gilt heutzutage die Aussage: der wichtigste lebensverlängernde Glücksfaktor sind Freundschaften. Dies wurde kürzlich in einer australischen Studie bestätigt. Sie ergab, dass man mit guten Freunden 22% länger und auch gesünder leben würde. Und dies wurde durch die Analyse von 148 Studien zum Sterberisiko untermauert, bei der 300.000 Menschen erfasst wurden. Sie zeigte, dass Menschen mit einem guten Freundeskreis eine um 50% höhere Überlebenswahrscheinlichkeit haben. Dieser Effekt ist ebenso groß wie das Nichtrauchen und wichtiger als Bewegung oder das Gewicht.
Der Berliner Psychotherapeut Dr. Wolfgang Krüger beschreibt in seinem neuen Buch „Wie man Freunde fürs Leben gewinnt“ warum Freundschaften so wichtig für unsere Gesundheit sind. Freundschaften würden das Immunsystem verbessern, Schmerzen reduzieren und uns vor allem zu einem gesünderen Lebensverhalten motivieren. Freundschaften haben vor allem eine sehr entspannende Funktion, sie wirken stressmindernd und steigern das Glücksgefühl. Dabei betont Krüger, dass Freundschaften auch der stärkste Schutz gegen seelische Erkrankungen sind. Vor allem Angsterkrankungen, psychosomatische Störungen und Depressionen würden immer auch auf einem Defizit an Freundschaften beruhen. Dennoch unterschätzen wir die Bedeutung dieser Freundschaften. Im Alltag passiert es leicht, dass wir durch Beruf, Ehe und Kinder völlig absorbiert werden. Insofern ist verständlich, dass 60% der Befragten ihre Freundschaften für verbesserungswürdig hielten. Auch Freundschaften können kränkeln, wenn wir uns zu wenig um sie kümmern und Konflikte zum Rückzug führen. Die Realität unserer Freundschaften ist oft weit von dem klassischen Ideal der Freundschaftskunst entfernt. Wir müssten also lernen, uns mehr um unsere Freundschaften zu kümmern. Vor allem müssten wir mehr Zeit in unsere Freundschaften investieren.
Wir bemühen uns - zumindest am Anfang - in der Liebe sehr stark und sind erfindungsreich und dies ist auch für Freundschaften wichtig. Wir müssen den anderen wirklich kennenlernen, Gemeinsamkeiten ausloten und uns fragen: wir kann ich ihm/ihr eine Freude machen. Freundschaften leben von einem intensiven Austausch - vor allem im Gespräch. Sie können das ruhige Beziehungsfundament in unserem Leben sein und sind deshalb so wichtig für unsere seelische und körperliche Gesundheit. Sie sind das stärkste ‚Medikament’ für ein langes Leben, über das jeder selbst verfügen kann.
Dr. Wolfgang Krüger: Wie man Freunde fürs Leben gewinnt. Herder Verlag, 9,95 Euro.


Denis Thériault: Das Lächeln des Leguans
Ein poetischer Roman über die Kraft der Freundschaft
Am Strand des St.-Lawrence-Golfes schließen zwei elfjährige Jungen Freundschaft. Seit Lucs Mutter eines Tages nicht vom Baden zurückgekehrt ist, verbringt er so viel Zeit wie möglich am Meer.
Auch seinen neuen Freund zieht es ans Wasser, und schon bald weiht Luc ihn in sein großes Geheimnis ein: In einer Höhle an der Steilküste haust ein Leguan mit magischen Kräften, der ihnen zur Seite stehen wird. Immer tiefer tauchen die beiden in ihr eigenes Universum ein, bis sich Luc in seiner Traumwelt zu verlieren droht und die Loyalität seines Freundes auf eine harte Probe stellt. Suggestiv und anrührend erzählt Thériault vom Schmerz des Verlustes und der Sehnsucht nach Geborgenheit.
Denis Thériault: Denis Thériault wurde 1959 in Sept-Îles an der Nordküste des St.-Lawrence-Golfs geboren. Er studierte Psychologie in Ottawa und arbeitete als Schauspieler, Conférencier und Regisseur am Theater, bevor er erfolgreich als Drehbuchautor tätig wurde und Romane zu schreiben begann. Bei dtv erschien bereits der Bestseller ›Siebzehn Silben Ewigkeit‹, der 2006 mit dem Prix littéraire Canada-Japon ausgezeichnet wurde. Denis Thériault lebt in Montreal.
Denis Thériault: Das Lächeln des Leguans, Roman. dtv premium, aus dem Französischen von Saskia Bontjes van Beek, Deutsche Erstausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-24823-5, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, 1. Auflage, November 2010.

Fay Weldon: Spa-Geflüster

Wellness, Whirlpool, Klatschgeschichten
Eine Handvoll Powerfrauen verbringt Weihnachten in einem eleganten Wellness-Spa. Bei Kaviar und Champagner erzählen sie einander im Whirlpool ihre Lebensgeschichten … Unter anderem sind dabei:
Eine Verschwörungstheoretikerin, eine transsexuelle Richterin, eine Ex-Pfarrersfrau, die von einem Poltergeist verfolgt wird, eine Psychoanalytikerin, die ihren Ehemann vergiftet hat, eine Manikürespezialistin aus Liverpool, die von einem Scheich entführt wurde. Und Phoebe, eine Schriftstellerin in den besten Jahren. Sie ist hier, weil ihr Mann erst das Haus unbewohnbar gemacht hat (typisch Mann: er hat vergessen, den Wasserhahn der Badewanne zuzudrehen) und dann ans andere Ende der Welt zu seiner kranken Mutter eilen musste - oder hat er dort in Wirklichkeit anderes vor? Phoebe wird allmählich misstrauisch. Fürs Erste hört sie sich die Erzählungen der anderen Damen an. Und die haben es in sich: schräge Geschichten von Ehrgeiz, Eifersucht, Intrigen, Mord und Totschlag, bissig, witzig, gemein, grotesk.
Fay Weldon: Fay Weldon, 1931 in England geboren, ist eine der unterhaltsamsten und provokantesten Gegenwartsautorinnen“ (›Sunday Telegraph‹). Ihr pointierter, lässiger Stil, der sich durch Empathie und Scharfblick auszeichnet, ist ihr Markenzeichen. Fay Weldon gilt als Expertin für weibliche Lebenslügen und Rollenspiele. Ihr Werk wurde vielfach prämiert und in dreiundzwanzig Sprachen übersetzt.
Fay Weldon: Spa-Geflüster, Roman. dtv premium, Deutsch von Gesine Strempel, Deutsche Erstausgabe, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-24811-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, November 2010.

Christa Bernuth: Wer schuld war

Nach der Liebe kommt der Hass
Paul, Mitte dreißig, ist tot - gestorben an einem Schlaganfall. Doch eine unerklärliche Schädelfraktur wirft Fragen auf. War es ein gewaltsamer Tod oder eine Verkettung tragischer Umstände?
Die Ermittlungen beginnen im Freundeskreis des Toten. Alle sind in den Dreißigern und mit dem eigenen Leben, dem oft vergeblichen Streben nach Glück und Zufriedenheit beschäftigt. Pauls Tod erschüttert das Geflecht aus Liebe und Lüge, Betrug und Verrat, das ihre Beziehungen umgibt. Unbequeme Wahrheiten kommen ans Licht - und Paul bleibt nicht der einzige Tote.
Christa Bernuth: Christa Bernuth arbeitete viele Jahre als freie Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. Ihre erfolgreichen Kriminalromane wurden in mehrere Sprachen übersetzt und teilweise auch verfilmt. ›Wer schuld war‹ ist ihr sechster Roman. Christa Bernuth lebt mit ihrem Mann in München. Mehr über die Autorin unter http://www.christa-bernuth.de.
Christa Bernuth: Wer schuld war, Roman. dtv premium, Originalausgabe, 220 Seiten, ISBN 978-3-423-24813-6, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, November 2010.

Harry Dolan: Böse Dinge geschehen

»Eine verdammt gute Geschichte.« Karin Slaughter
David Loogan ist Redakteur bei einem amerikanischen Krimi- Magazin. Eines Tages tritt sein Boss und Freund Tom mit einer ungewöhnlichen Bitte an ihn heran: Loogan soll ihm helfen, eine Leiche zu vergraben.
Nun ja, unter Freunden tut man sich schon mal einen Gefallen. Loogan willigt ein. Doch als Nächstes ist der Boss selber tot. Und das ist noch lange nicht die letzte Leiche im kleinen Ann Arbor! Natürlich nimmt Loogan trotz entschiedener Warnungen seitens der zuständigen Ermittlerin selbst die Fährte auf. Während die beiden einander ständig in die Quere kommen, scheint nach und nach der gesamte Autorenstamm von Loogans Magazin das Zeitliche zu segnen.
Harry Dolan: Harry Dolan, geboren in Rome, New York, studierte Philosophie an der Colgate University und der University of North Carolina und arbeitete mehrere Jahre als freier Redakteur. Er lebt heute in Ann Arbor, Michigan.
Harry Dolan: Böse Dinge geschehen, Kriminalroman. dtv premium, Deutsch von Martin Ruben Becker, Deutsche Erstausgabe, 416 Seiten, ISBN 978-3-423-24812-9, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, November 2010.

Thomas Strobl: Ohne Schulden läuft nichts

Schulden sind das Öl im Getriebe der Marktwirtschaft
Abendliches Insolvenz-Entertainment im TV verzeichnet Spitzenquoten, es gibt Dutzende von Ratgebern zum Thema »Raus aus den Schulden!«, die deutsche Staatsverschuldung erzeugt Weltuntergangsstimmung.
Dabei ist unser ganzer Reichtum nur durch Schulden entstanden. In vormodernen Zeiten hat sich der materielle Wohlstand alle 500 bis 1000 Jahre verdoppelt, in den letzten beiden Jahrhunderten alle 40 Jahre.
Woran lag das? Erst durch die Erfindung der systematischen Schuldenwirtschaft war es möglich, aus Geld mehr Geld zu machen. Aber Kredite sind Wetten auf eine bestimmte Zukunft. Wenn diese so nicht eintritt, dann gibt es eine Krise. Das ist kein Unfall, sondern systemimmanent. So funktioniert der Kapitalismus! Und die Staaten der Welt bilden die Nachhut. Sie können gar nicht anders.
Thomas Strobl: Thomas Strobl, Jahrgang 1968, gebürtiger Österreicher, ist Ökonom, Manager und Publizist. Mit www.weissgarnix.de führt er einen der bekanntesten deutschen Wirtschaftsblogs, mit seinen Beiträgen im Feuilleton der FAZ löst er regelmäßig kontroverse Debatten aus. Zusammen mit Frank Schirrmacher Herausgeber des Bandes ›Die Zukunft des Kapitalismus‹ (2010).
Thomas Strobl: Ohne Schulden läuft nichts - Warum uns Sparsamkeit nicht reicher, sondern ärmer macht. dtv premium, Originalausgabe, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-24831-0, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, November 2010.


Tom Rachman: Die Unperfekten
Ein zutiefst menschlicher Roman über eine liebenswerte Truppe
von Lebens- und Überlebenskünstlern

Was, wenn ein Zeitungserbe seinem Basset mehr Interesse entgegenbringt als dem Schicksal seines Blattes? Was wird aus der unglückseligen Ruby (alleinstehend, immer auf der Suche nach dem Mann fürs Leben)?
Aus Ed, der gefeuert wird und sich an der zuständigen Sachbearbeiterin (alleinerziehend, drei Kinder und keine Zeit für die Liebe) rächt? Aus der Chefredakteurin Kathleen (verheiratet mit einem Weichei und verliebt in einen anderen)? Und aus Lloyd, der, einsam wie ein Straßenhund, aus Not eine Story erfindet und auffliegt?
Rachmans wunderbar hintergründiger, ernst-komischer Gesellschaftsroman über eine internationale Tageszeitung und ihre Macher in Rom ist von bezwingender Leichtigkeit und ein Panoptikum unserer Zeit.
»Dieser Roman von Tom Rachman ist so gut, dass ich ihn zweimal lesen musste - einfach, um zu begreifen, wie er das hingekriegt hat, wie einer, der gerade mal fünfunddreißig ist, ein derartiges Gespür für Menschen und ihre Schwächen haben kann.« Christopher Buckley, The New York Times Book Review
Tom Rachman: Tom Rachman wurde 1974 in London geboren und wuchs in Vancouver auf. Nach dem Studium arbeitete er als Auslandskorrespondent für die Associated Press (Rom), seit 2006 als Redakteur der International Herald Tribune in Paris. Sein erster Roman, ›The Imperfectionists‹, wird in zehn Ländern zeitgleich veröffentlicht. In den USA erhielt das Buch einen der höchsten Vorschüsse, die in den vergangenen zehn Jahren für ein Debüt bezahlt wurden. Tom Rachman lebt in London und Rom.
Tom Rachman: Die Unperfekten, Roman. dtv premium. Aus dem Englischen von Pieke Biermann, Deutsche Erstausgabe, 400 Seiten, 978-3-423-24821-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, Oktober 2010.

Laurent Gaudé: Das Tor zur Unterwelt

Eine Reise in Neapels Unterwelt
Pippo, der kleine Sohn eines jungen Taxifahrers, wird in den Straßen Neapels erschossen. Sein Vater Matteo sinnt auf Rache - gelangt aber am alten Hafen vor das letzte Tor zur Unterwelt. Gemeinsam mit dem schwer kranken Armenpriester Mazerotti wagt er den Abstieg.
Matteo will, unter Einsatz seines eigenen Lebens, seinen Sohn unter den Verstorbenen suchen, die nur durch die Liebe ihrer Hinterbliebenen vor der endgültigen Auflösung bewahrt werden.
Neapel und seine Unterwelt, Erde und Hölle, Hass und Erlösung - ein Roman voller Mythen, Tragik und Furor über das Verhältnis der Lebenden zu den Toten.
Laurent Gaudé: Laurent Gaudé, geboren 1972, ist Autor zahlreicher Theaterstücke. 2001 erschien sein erster Roman ›Cris‹. Sein zweiter, ›Der Tod des Königs Tsongor‹ (dt. 2004, dtv premium 24419), wurde 2002 mit dem Schülerpreis Prix Goncourt des lycéens sowie 2003 mit dem Buchhändlerpreis Prix des Libraires ausgezeichnet und landete auf Anhieb auf der Bestsellerliste. ›Die Sonne der Scorta‹ wurde 2004 mit dem wichtigsten Literaturpreis Frankreichs, dem Prix Goncourt, ausgezeichnet und stand wochenlang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Für seinen Roman ›Eldorado‹ erhielt der Autor 2010 den Euregio-Literaturpreis.
Laurent Gaudé: Das Tor zur Unterwelt, Roman. dtv premium. Aus dem Französischen von Frank Sievers, Deutsche Erstausgabe, 272 Seiten, 978-3-423-24795-5, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr. 1. Auflage, Oktober 2010.

Arye Sharuz Shalicar:
»Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude«

Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde
Seine Familie kam aus dem Iran. Er wuchs in Berlin auf. Er interessierte sich überhaupt nicht für seine Herkunft. Auch regelmäßige Besuche bei Verwandten in Israel änderten daran nichts. Nach dem Umzug in den von muslimischen Zuwanderern geprägten Berliner Stadtteil Wedding änderte sich jedoch alles. Hass auf Israel und die Juden ist an der Tagesordnung. An den Häuserwänden stehen entsprechende Parolen. Als sich herausstellt, dass Arye Jude ist, wird er zur Zielscheibe dieses Hasses. Da ist er 15 Jahre alt.
Mithilfe eines befreundeten muslimischarabischen Kurden gelingt es ihm, sich in der Welt der Jugendgangs »hochzuarbeiten«. Nur mühsam kann er sich aus dieser Welt wieder lösen. Er beginnt, sich mit seiner jüdischen Herkunft auseinanderzusetzen. Er erfährt von seinen Eltern, welchen Verfolgungen die Juden im Iran ausgesetzt waren, wo »ein nasser Hund« besser war »als ein trockener Jude«. Das Gefühl der Nichtzugehörigkeit wächst. Schließlich wandert Arye nach Israel aus, wo er ein anderes Leben führen will: ein Leben der Zugehörigkeit, ein Leben ohne schiefe Blicke, ein Leben als Jude.
»Für die Deutschen war ich ein Kanake, für die Moslems ein Jude, für die Juden ein krimineller Jugendlicher aus dem Wedding.«
Arye Sharuz Shalicar: Arye Sharuz Shalicar, Jahrgang 1977, diente nach dem Abitur 1997 bei der Bundeswehr als Sanitäter und begann an der FU Berlin zu studieren. 2001 wanderte er nach Israel aus, wo er 2006 an der Hebräischen Universität Jerusalem das Bachelor-Studium Internationale Beziehungen, Nahostgeschichte und Politik absolvierte sowie im Anschluss bis 2009 ein Masterstudium der European Studies. Von 2006 bis 2009 arbeitete er für The Jewish Agency for Israel und 2007 - 2009 für das Nahost-Studio der ARD in Tel Aviv. Er ist ehrenamtlich Vorsitzender der Organisation junger deutschsprachiger Einwanderer in Israel (NOAM) und seit Oktober 2009 Pressesprecher der israelischen Armee (IDF).
Arye Sharuz Shalicar: »Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude« - Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde, Autobiografie. Mit einem Vorwort von Richard C. Schneider. dtv premium, Originalausgabe, 248 Seiten, 978-3-423-24797-9, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 sFr, 1. Auflage, Oktober 2010.

Julia Berger: Gefeuert

Bei Anruf: Kündigung
Ein Anruf und das ganze Leben ist durcheinander: Nach 15 Jahren trägt der Personalreferent Julia Berger via Telefon den Rausschmiss an. Nicht, weil man unzufrieden war, nein, der Arbeitgeber ist von der Wirtschaftskrise betroffen und muss Personal abbauen. Da die zweifache Mutter die Hauptverdienerin in der Familie ist, muss sich rasch etwas ändern. Doch der Weg zu einem neuen Job wird zum Hürdenlauf. Als wenig hilfreich erweist sich die Beratung in der Arbeitsagentur. Bergers Fazit:

Hier werden Gekündigte behindert, nicht unterstützt. Doch Berger lässt sich nicht beirren, schreibt Bewerbungen, wird zu Vorstellungsgesprächen eingeladen und erkennt mehr und mehr: Eine unbefristete Festanstellung ist ein Auslaufmodell der modernen Arbeitswelt. Und: Der schnelle Abstieg droht seit der Hartz-Reform auch gut Qualifizierten.
Ehrlich und schonungslos berichtet sie von dem bürokratischen Irrsinn der Arbeitslosen-Verwaltung, von der demütigenden Behandlung dort. Sie erzählt von befremdlichen Reaktionen ehemaliger Kollegen und wie schwer es der Familie, aber auch Freunden fällt, mit dem Thema Arbeitslosigkeit souverän umzugehen. Und wie wichtig es bei all dem ist, Mut zu bewahren und das Selbstvertrauen nicht zu verlieren.
Julia Berger: Julia Berger ist Wirtschaftsredakteurin. Mit ihrer Kündigung erlebte sie plötzlich selbst, worüber sie bislang häufig berichtet hat: die Erschütterungen durch die Arbeitslosigkeit und die Hoffnungen und Enttäuschungen bei der Jobsuche. Sie lebt mit ihrer Familie in Norddeutschland.
Julia Berger: Gefeuert - Mein Leben nach der Kündigung. dtv premium, Originalausgabe, 240 Seiten, 978-3-423-24832-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, 1. Auflage, Oktober 2010.

Laura Gallego García: Zwei Kerzen für den Teufel
»Engel gibt es wirklich...mein Vater war einer von ihnen.«
Caterina, genannt Cat, ist die Tochter eines Engels. Trotzdem kann sie weder fliegen noch hat sie einen besonderen Draht zu Gott. Sie ist eine ganz normale 16-Jährige, die sich nur etwas besser mit Engeln und Dämonen auskennt als andere Sterbliche.
Doch eines Tages wird sie tiefer in die überirdische Welt hineingezogen, als ihr lieb ist. Ihr Vater, ein niedrigrangiger Engel, wird ermordet. Cat setzt alles daran, den Mörder zu finden, und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die ihre ganze Welt durcheinanderbringt. Denn offensichtlich hängt auch sie mit drin, in diesem Projekt, das die gesamte Menschheit bedroht …
Laura Gallego García: Laura Gallego García wurde 1977 bei Valencia in Spanien geboren. Die Historikerin und Hispanistin hat sich auf die Literatur des Mittelalters spezialisiert.
Für ihren ersten Roman ›Finis Mundi‹ bekam sie den renommierten Preis El Barco de Vapor. Mit der Idhún-Trilogie hat sie den Durchbruch zur internationalen Bestsellerautorin geschafft.
Laura Gallego García lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Valencia.
Laura Gallego García: Zwei Kerzen für den Teufel, Roman. dtv premium, aus dem Spanischen von Ilse Layer, Deutsche Erstausgabe, 400 Seiten, 978-3-423-24805-1, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFr, ab 14, 1. Auflage, Oktober 2010.


‘Parma. Lustvoll leben und genießen im Bauch von Italien’ ist Kochbuch des Jahres 2010 geworden!
Das deutsche Institut für Koch- und Lebenskunst, Leipzig und Frankfurt am Main, hat Parma aus der Edition Styria zum KOCHBUCH DES JAHRES 2010 gekürt.
Die Begründung der Jury lautet:
Kann man den Geschmack einer Stadt beschreiben? Ja, wenn man Nikko Amandonico heißt. Und dafür hat er sich Parma ausgesucht. Denn was Florenz für die Kunst, ist Parma für die Küche. Die Stadt ist zwar in aller Munde als Käse, als Schinken, aber ansonsten ist sie eher ein unbekanntes Wesen, denn die Touristenströme meiden Parma. Auch Parmas Küche ist außerhalb Italiens wenig bekannt. Die Bewohner der Provinz allerdings halten sie für das Beste, was die Stiefelküche zu bieten hat, und viele Italiener geben ihnen Recht. Das ist eine völlig andere italienische Küche, als wir sie gewohnt sind. Teller voller Prosciutto di Parma und Parmesan-Brocken werden aufgetragen. Große mit Ricotta und Mangold gefüllte Teigtaschen folgen, die mit geschmolzener Butter begossen und mit reichlich frisch geriebenem Parmigiano-Reggiano bestreut sind. Ihre köstlichen Rouladen nennen die Parmigiani Rose von Parma, eine Schinkendelikatesse Culatello - kleiner Schweinearsch. „Eine sehr bodenständige Küche“, lobt Juror Harald Wohlfahrt. Sie basiert zumeist auf Butter und Fleisch. Kein Fisch, keine Tomaten. Dafür sitzt die Familie sonntags vier Stunden mit einem Vino frizzante zu Tisch. Diesem ungewöhnlichen Buch gelingt die Synthese von Leben und Essen wie selten. „Toll“, sagt Klaus Erfort. Eine altmodisch wirkende Fotografie untermalt den Zauber der Stadt. Bilder von Schweinen und Schinken und radelnden italienischen Schönheiten. Der alte Mann mit Zahnlücke und Mafiahut trägt drei Salami, lang wie Gehstöcke. Ein anderer schleppt sich an einem mühlsteingroßen Parmesan fast zu Tode.
Die Stühle eines Straßencafés stehn stramm wie Soldaten in Reih’ und Glied, dabei sind sie doch mit anarchistisch rosa Plastik bespannt. Aber so ist das Leben. - So ist Parma. (Frank Brunner)

Rita Falk: Winterkartoffelknödel

Ein hundsgemeiner Provinzkrimi
Der erste Fall für Franz Eberhofer ist ein ganz bizarrer. Da ist diese Geschichte mit den Neuhofers. Die sterben ja an den komischsten Dingen. Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem noch bevorsteht ... Normalerweise schiebt Dorfpolizist Franz Eberhofer in Niederkaltenkirchen eine ruhige Kugel. Aber jetzt: Vierfachmord! Stress pur! Zum Glück kocht die Oma den hammermäßigsten Schweinebraten, wo gibt. Und das beste Bier gibt’s eh beim Wolfi.
Rita Falk: Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt in Landshut, ist Mutter von drei Kindern und verheiratet mit einem Polizeibeamten. ›Winterkartoffelknödel‹ ist ihr erster Roman.
Rita Falk: Winterkartoffelknödel. Ein Provinzkrimi. dtv premium, Originalausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-24810-5, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.

Wolfgang Minaty: Bitte einsteigen!

175 Jahre Eisenbahn in Deutschland - eine bewegte Geschichte in Gedichten
»Hört ihr den Pfiff, den wilden, grellen, / Es schnaubt, es rüstet sich das Tier«, so dichtete Justinus Kerner bereits 1852. In der Tat verbindet sich in den jungen Jahren der Eisenbahn die Freude über die neue Erfindung mit der Sorge, dass »die Poesie des Reisens flieht«.
Das eiserne Dampfross ersetzt die Pferde, Schienenstränge durchziehen die Natur, das Industriezeitalter hält Einzug. Allmählich werden die Bahnreisen selbstverständlich - auf den Bahnsteigen findet Willkommen und Abschied statt, in den Abteilen kommt man sich näher. Heute blickt mancher Dichter mit Wehmut auf die einstigen Bahnwärterhäuschen zurück.
Reinhard Michl: Reinhard Michl, geboren 1948 in Niederbayern, machte zunächst eine Lehre als Schriftsetzer und studierte dann an der Fachhochschule für Grafik-Design und später an der Akademie der Bildenden Künste in München. Seine Liebe gilt der Kinderbuchillustration und für seine Arbeiten wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises.
Wolfgang Minaty: Bitte einsteigen! Die schönsten Eisenbahn-Gedichte. Herausgegeben von Wolfgang Minaty. Mit Illustrationen von Reinhard Michl, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-13922-9, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,50 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.

Marcelo Figueras: Das Lied von Leben und Tod

Frankfurter Buchmesse 2010 - Gastland Argentinien
Argentinien, 1984. Die Auswirkungen des Militärregimes sind noch schmerzhaft spürbar. Pat Finnegan, schön und unnahbar, versteckt sich mit ihrer kleinen Tochter Miranda in den Wäldern Patagoniens vor einer mysteriösen Gefahr. Durch Zufall treffen die beiden auf Teo, einen Sprengmeister aus Buenos Aires, der sich unsterblich in Pat verliebt. Die beiden werden ein Paar, doch allmählich beginnt Teo an Pats Geschichte zu zweifeln. Ist Mirandas Vater wirklich tot, wie sie behauptet? Wovor ist Pat auf der Flucht?
Marcelo Figueras: Marcelo Figueras, geboren 1962 in Buenos Aires, arbeitete als Journalist für verschiedene Zeitungen, etwa für ›Clarín‹, und als Redakteur der Zeitschrift ›Viva‹. Er veröffentlichte Kurzgeschichten und Romane und schrieb mehrere Drehbücher, darunter auch das für ›Kamtschatka‹. Der Kinofilm bekam auf der Berlinale 2003 hymnische Kritiken und wurde als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert.
Marcelo Figueras: Das Lied von Leben und Tod, Roman. Aus dem Spanischen von Sabine Giersberg, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-13924-3, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 19,90 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.

Wilhelm Raabe: Stopfkuchen

Zum 100. Todestag von Wilhelm Raabe am 15. November 2010
Zum 100. Todestag des zu Unrecht fast vergessenen Schriftstellers erscheint in der ›Bibliothek der Erstausgaben‹ eines seiner berühmtesten Werke.
Im Mittelpunkt des Romans, der aufgrund seiner Erzähltechniken als einer der modernsten des 19. Jahrhunderts gilt, steht ein Außenseiter auf der Suche nach sich selbst. Ediert nach dem Erstdruck (Berlin 1891) wird der Text mit einem umfangreichen Anhang zur Entstehungsgeschichte versehen, der ein Glossar, eine Zeittafel und ein profundes Nachwort des Herausgebers Joseph Kiermeier-Debre enthalten wird.
Wilhelm Raabe: Wilhelm Raabe, am 8. September 1831 in Eschershausen geboren, studierte in Berlin Philosophie und veröffentlichte im Jahr 1856 unter dem Pseudonym Jacob Corvinus seinen ersten Roman ›Die Chronik der Sperlingsgasse‹, der sein größter wirtschaftlicher Erfolg wurde. In den folgenden Jahren arbeitete er als freier Schriftsteller und verfasste über achtzig Romane, Erzählungen und Novellen, außerdem einige Gedichte. Erst in seinen letzten Lebensjahren widmete er sich großen Reisen und stellte seine schriftstellerische Tätigkeit ein. Wilhelm Raabe starb am 15. November 1910 in Braunschweig.
Wilhelm Raabe, Joseph Kiermeier-Debre (Hrsg.): Stopfkuchen, Eine See- und Mordgeschichte. Berlin 1891. Herausgegeben von Joseph Kiermeier-Debre. Bibliothek der Erstausgaben, 336 Seiten, ISBN 978-3-423-02685-7, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Oktober 2010.

Jack London: Lockruf des Goldes

Die berühmtesten Abenteuerklassiker in einer Sonderedition
Burning Daylight ist die herausragende Gestalt unter den Goldsuchern in Alaska: Keiner kann wie er die körperlichen Strapazen der Schlittenreisen ertragen; keiner hat seine Kraft, seine unerschöpfliche Energie und seinen Wagemut, der sich verbindet mit Freigebigkeit, Gutmütigkeit und Kameradschaft. Als ihm eines Tages ein großer Goldfund gelingt, ist die Zeit des Spiels mit der Wildnis Alaskas vorbei und er begibt sich in den Finanzdschungel New Yorks, wo allerdings ganz andere Herausforderungen auf ihn warten…
Jack Londons fesselnder Roman in einer hochwertig ausgestatteten Sonderedition der berühmtesten Abenteuerklassiker der Weltliteratur.
»Dieser Jack London hatte die unerhörte, vorurteilslose, traditionslose Art, die Dinge zu sehen. … Die ganze Spannung, das ganze Tempo, die ganze abenteuerliche Sachlichkeit eines Menschen, der das Leben kennt und ohne Sentiments beurteilt, steckt darin. Erich Maria Remarque
Jack London: Jack London, geboren 1876 in San Francisco, wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Früh musste er seinen Lebensunterhalt verdienen und schlug sich als Fabrikarbeiter, Austernpirat, Hilfspolizist, Landstreicher und Seemann durch. Später holte er die höhere Schulbildung nach, begann zu studieren und arbeitete nebenher in einer Dampfwäscherei. Angesteckt vom „Goldrausch“ brach er das Studium ab und versuchte sich erfolglos als Goldsucher in Alaska. Seine dortigen Erlebnisse verarbeitete er in ersten Erzählungen und in dem Roman ‘Der Sohn des Wolfs’, der auf Anhieb ein Erfolg wurde. Jack London arbeitete von nun an als Schriftsteller und wurde als Bestsellerautor weltberühmt. Er engagierte sich gegen Armut und Ungerechtigkeit, berichtete als Korrespondent aus den Elendsvierteln Londons und 1904 vom Russisch-Japanischen Krieg. Mit knapp vierzig Jahren starb er 1916 auf seiner Ranch Glen Ellen an Nierenversagen.
Jack London: Lockruf des Goldes, Roman. Mit einem Nachwort von Sebastian Domsch. Aus dem Englischen von Erwin Magnus, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-13886-4, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Oktober 2010.

Günter Stolzenberger:
Weihnachtswahn und Weihnachtswonnen

Heiter-besinnlicher Spaß gegen den Weihnachtsblues
Wenn spätestens im Frühherbst in den Geschäften die Weihnachtsdekoration präpariert wird, die Eisdielen zu Lebkuchenläden und die Osterhasen zu Nikoläusen werden, dann bekommen viele Menschen den Blues.
Je näher das Fest rückt, desto stärker wird der Fluchttrieb. Schräge und satirische Texte nehmen in dieser Anthologie deshalb den Weihnachtswahn auf die Schippe, zeigen aber gleichzeitig Alternativen auf.
Gegen Kitsch, Kommerz und Kollaps helfen Franz Hohler, Robert Gernhardt, Hanns Dieter Hüsch, Eugen Roth, Erich Kästner, Joseph Roth, Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz, Klabund und zahlreiche weitere berühmte Autoren.
Günter Stolzenberger: Günter Stolzenberger, in Frankfurt a. Main lebender Literaturwissenschaftler und bewährter Herausgeber origineller Anthologien, war wieder einmal erfolgreich im Aufspüren außergewöhnlicher, unbekannter Texte, um unser Buch zu etwas Besonderen zu machen.
Günter Stolzenberger: Weihnachtswahn und Weihnachtswonnen - Ein Lesebuch zum Fest der Liebe. Herausgegeben von Günter Stolzenberger, Originalausgabe, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-13925-0, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,50 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.

Michael Frey - Andreas Wirthensohn:
Wieder alles weich und weiß

Schneegedichte, die niemanden kaltlassen
Schnee lässt in unseren Gefilden niemanden kalt - schon gar nicht die Poeten. Dies zeigen rund 80 Gedichte vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Von vielen sehnlich, von anderen mit Bangen erwartet, werden die gefrorenen Wassertröpfchen zum poetischen Ereignis.
Vom ersten Schneefall bis zum verhassten Tauwetter, sowie von mancherlei Schneelust und Schneelast erzählen die kleinen Kunstwerke. In sieben Kapiteln wird alles Heitere, Spannende und Nachdenkliche aufgeboten, was die Dichter an den weißen Flocken inspiriert hat - einschließlich der Frage, wo die Schneemänner bleiben, wenn sie geschmolzen sind.
Rotraut Susanne Berner: Rotraut Susanne Berner ist die bekannteste Illustratorin der deutschen Kinderbuchszene und eine ihrer vitalsten Impulsgeberinnen. Ihre Jahreszeiten-Wimmelbücher sind bei Klein und Groß beliebt. 2006 erhielt sie den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk. Rotraut Susanne Berner lebt als freischaffende Künstlerin in München.
Michael Frey - Andreas Wirthensohn: Wieder alles weich und weiß,
Gedichte vom Schnee.
Herausgegeben von Michael Frey und Andreas Wirthensohn. Mit Illustrationen von Rotraut Susanne Berner
Originalausgabe, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-13926-7, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFR, Broschur mit rundem Rücken, 1. Auflage, Oktober 2010.

Thráinn Bertelsson: Höllenengel

Die Todesboten von Island
In Estland fliegt eine Amphetaminfabrik in die Luft. Beinahe zeitgleich werden in einem Sommerhaus in Island drei brutal zugerichtete Leichen gefunden, und der Tatort ist übersät mit rätselhaften Zeichen. Als Kommissar Víkingur die Ermittlungen aufnimmt, gibt es einen weiteren Toten:
Víkingurs verschwundenen Stiefsohn Magnús. Seine Frau Thórhildur erleidet einen Schock und stirbt wenige Tage später an einer Überdosis Tabletten. Während das Team von der Kripo Reykjavík ohne viel Erfolg im Drogenmilieu fahndet, erweist sich einzig die Website »Wohlverdiente Strafe« als eine viel versprechende Spur. Sie führt die Polizisten zu Magnús’ Freund Karl Viktor, der auf einem abgelegenen Bauernhof lebt.
Thráinn Bertelsson: Thráinn Bertelsson, 1944 in Reykjavík geboren, erlangte in seinem Heimatland als Schriftsteller, Regisseur, Maler und Kolumnist große Erfolge. Außerhalb Islands wurde er vor allem durch seinen Film ›Magnus‹ und seine Autobiographie ›My Self & I‹ bekannt. Seine Kriminalromane ‘Wallküren’ und Höllenengel’ standen monatelang auf der isländischen Bestsellerliste.
Thráinn Bertelsson: Höllenengel - Ein Island-Krimi. Aus dem Isländischen von Maike Hanneck, Deutsche Erstausgabe, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-21240-3, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.

John Harvey: Nebel über dem Fluss

Tut, was er sagt ...
»Ich will endlich wissen, was los ist!« Gegen Nachmittag kann Dana es Nancys Vater nicht mehr länger verheimlichen: Ihre Mitbewohnerin ist nach der Weihnachtsfeier spurlos verschwunden. Hat Gary James etwas damit zu tun, der die junge Sachbearbeiterin tags zuvor im Wohnungsamt bedroht hat? Charlie Resnicks Instinkt lässt ihn an Garys Täterschaft zweifeln.
Nicht zuletzt, weil der Detective Inspector Nancy als Letzter gesehen und beobachtet hat, dass sie von einem dunklen Wagen erwartet wurde. Er gehört Robin Hidden - den Nancy kurz zuvor verlassen hat. Wenn die Frau binnen 48 Stunden nicht gefunden wird, ist sie wahrscheinlich tot. Doch dann bekommt er eine Kassette zugeschickt: »Ich bin es, Nancy. Wenn ihr mich wiedersehen wollt, dann tut, was er sagt ...«
John Harvey: John Harvey, 1938 in London geboren, hat rund 100 Bücher (Krimis, Western, Jugendromane, Lyrik, u.a.) unter diversen Pseudonymen veröffentlicht und überdies als Drehbuchautor für Hörfunk und Fernsehen gearbeitet. Darüber hinaus ist er Verleger, vorwiegend von Lyrik, und begeisterter Jazzer. 2007 wurde John Harvey von der britischen Crime Writers’ Association mit dem »Diamond Dagger« für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mit seiner Krimi-Serie um Detective Inspector Charlie Resnick wurde John Harvey zu einem der »Masters of British crime fiction«. Bei dtv ist auch seine Elder-Serie erschienen.
John Harvey: Nebel über dem Fluss, Kriminalroman. Deutsch von Mechtild Sandberg-Ciletti, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-21242-7, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 sFR, 1. Auflage, Oktober 2010.


Echte Hausmannskost Sterz & Polenta:
Alte & neue Rezepte
Mit der Wiederentdeckung von Sterz und Polenta für eine zeitgemäße Küche geht die überarbeitete Neuauflage des „Sterz- & Polenta-Kochbuchs“ mit vielen neuen Rezepten und zahlreichen Abbildungen einher.
Längst hat sich der Sterz vom ländlichen Grundnahrungsmittel zum gern gesehenen Gast auf den Speisekarten der gehobenen Gastronomie entwickelt. Dieser Entwicklung trägt die überarbeitete Neuauflage des „Sterz- und Polenta-Kochbuchs“ von Herbert Paukert Rechnung. Geboten wird eine große Fülle von Sterz-Rezepten aus Buchweizen-, Roggen- oder Gerstenmehl, Hirse- oder Weizengrieß. Vor allem aber die Polenta, also der Maisgrieß, nimmt breiten Raum ein und der Bogen der Rezepte für die „goldgelbe Verführung“ spannt sich bis weit in den Südosten Europas. Nicht unwesentlich zum neuen Image des Sterzes hat übrigens auch die Tatsache beigetragen, dass Maisgrieß und Maismehl glutenfrei und damit für Zöliakie-Betroffene gut verträglich sind. Sterz und Polenta eignen sich für alle Gänge eines Menüs. Dies beweisen Rezepte für Polentaknöderlsuppe, Mais-Safran-Suppe, Heidensterz, Maisgrießauflauf mit Schafkäse, Polenta nach Lasagne-Art, Gemüse im Maisgrießring, Polentapudding, Maisgrießflammeri, Maisgrieß-Apfelschmarren und viele andere mehr.
Herbert Paukert: Echte Hausmannskost. Sterz & Polenta. Gebundene Ausgabe: 92 Seiten, Verlag: Stocker; Auflage: 1., Aufl. (September 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3702012788, ISBN-13: 978-3702012786, 9,95 Euro, 17,90 sFr.

Genussvoll kochen für Freunde: Fein und leicht serviert

Wer gerne Freunde nach Hause einladen und bekochen oder eine elegante Dinnerparty geben möchte, findet in diesen über 160 Rezepten garantiert genügend Inspiration.
Die sommerlichen Salate, leichten Vorspeisen, herzhaften Hauptgerichte und die köstlichen Desserts machen das Gastgeben leicht! Zu Hause für Freunde zu kochen wird immer beliebter und neue Rezepte sind immer gefragt. Das edle Layout mit der leichten Fotografie macht „Genießen mit Freunden“ zu einem Buch, das man gerne in die Hand nimmt. Die Rezepte sind leicht verständlich und untereinander zu einem Menü kombinierbar, sodass zahlreiche neue Varianten entstehen. Dieses Buch ergänzt die Reihe der Topseller „Suppen und knusprige Brote“, „Picknick“, „Fein und festlich“ und „Vegetarisch für Genießer“ hervorragend.
Jane Price: Genussvoll kochen für Freunde. Neustadt / Weinstraße (UMSCHAU Buchverlag). Broschiert: 256 Seiten, Auflage: 1 (September 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3865287115, ISBN-13: 978-3865287113, 19,90 Euro (D), 20,50 Euro (A), 30,50 sFr.

Kunstvoll anrichten und stilvoll servieren:
Schritt für Schritt zum perfekten Menü

Die Restaurantszene hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Sowohl die Auswahl der Zutaten als auch die Art und Weise der Präsentation werden zunehmend beeindruckender.
Kompositionen individuell angerichteter Zutaten auf ausgewähltem Geschirr und exklusiven Tischdekorationen ergeben wunderschöne Gesamtkunstwerke. KUNSTVOLL ANRICHTEN, STILVOLL SERVIEREN von Cara Hobday und Jo Denbury bietet Hobbyköchen die Möglichkeit, in leicht nachvollziehbaren und schrittweise erklärten Anleitungen, eben solche Präsentationen im eigenen Heim zu kreieren. Im Handumdrehen gelingen Inszenierungen von Gebäckecken, Kräuterbouquets, kandierten Blüten, Obstgarnituren oder Zuckerspiralen. Viele Tipps für die Teller-, Zutaten- und Dekoauswahl verwandeln ein Menü nicht nur zu einem wahren Augen- sondern auch zu einem Gaumenschmaus und garantieren einen perfekten Abend mit Freunden.
Cara Hobday, Jo Denbury: Kunstvoll anrichten, stilvoll servieren. Gebundene Ausgabe: 173 Seiten, Verlag: Umschau Buchverlag; Auflage: 1 (September 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3865287131, ISBN-13: 978-3865287137. 16,90 Euro (D), 17,40 Euro (A), 25,50 sFr.

Weihnachtliches Backvergnügen: Die besten Rezeptideen

In der Weihnachtsbackstube rieselt leise der Puderzuckerschnee auf feine Mürbeteigkekse, saftiges Spritzgebäck und aromatischen Lebkuchen.
Wie Plätzchen & Co. leicht und ohne anzubrennen nachzubacken sind, verrät Anna Landauer in WEIHNACHTLICHES BACKVERGNÜGEN. Schon beim Durchblättern steigt der Duft von Zimt, Mandeln und Vanille förmlich in die Nase und versetzt den Leser in Vorfreude auf die Weihnachtszeit. Neben klassischen Plätzchen wie Zimtsternen, Pfeffernüssen, Linzer Augen, oder Vanillekipferln bietet das Buch außerdem ausgefallene Rezepte wie beschwipste Weihnachtssterne, Himmelskrapferln oder Kürbiskernkipferln. Mit hilfreichen Tipps zur optimalen Kekslagerung, perfekten Backtemperatur und der richtigen Zutatenauswahl gelingen dem Hobbybäcker alle Rezeptvorschläge, ohne dass es zum üblichen vorweihnachtlichen Stress kommt! Nicht zuletzt wird der Band durch ausgewählte Fotografien abgerundet und stimmt auf kuschelige Adventstage ein.
Anna Landauer: Weihnachtliches Backvergnügen. Die besten Rezepte und Ideen. Sondereinband: 96 Seiten, Verlag: Pichler Verlag, Wien; Auflage: 1., Erstauflage (30. September 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3854315325, ISBN-13: 978-3854315322, 14,95 Euro, 25,50 sFr.


Skandal? - ‘Nürburgring 2009´ - Affäre?
Daun (ots) - Steht der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) kurz vor seinem Rücktritt? Der neue Verdacht auf Millionengewinne für einen Düsseldorfer Geschäftsmann aus verdeckter öffentlicher Finanzierung belastet Beck erneut schwer.
Beim rund 400 Millionen Euro teuren Nürburgring-Finanzierungs-Skandal wurden Berater beauftragt, die Gesellschaft für Beratungen mit anderen Beratern zu beraten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zwischenzeitig gegen Nürburgring-Hauptgeschäftsführer und Ex-Finanzminister. Der Untreueverdacht erhärtet sich - so der Leitende Oberstaatsanwalt Horst Hund in Koblenz.
Aktuelle Enthüllungen im rheinland-pfälzischen Finanz-Skandal unterstreichen Inhalt und Bedeutung des gerade erschienenen Buches über den Nürburgring-Skandal der SPD-Landesregierung Bei AMAZON katapultiert das Buch: „Skandal? „Nürburgring 2009“ Affäre?“ am 19.9.2010 in die Top-Ten der Wirtschafts-Bestseller. Buchhändler melden erste Ausverkäufe.
Autor Wilhelm Hahne ist DER Kenner des Nürburgrings. Wilhelm Hahne sagt: „Dieses ´private´ Finanzierungsprojekt ist nur schwer durchschaubar, und ich habe eigentlich noch niemanden getroffen, der es wirklich verstanden hatte. Aber das ist ja gerade der ´Kniff´ bei derartigen Finanzierungsprojekten.“
Das sagt die Presse:
- TAZ: „Die Realität ist grausamer. Einfach! Grausam! - Und für den Steuerzahler teuer.“
- Handelsblatt: „Ministerpräsident Beck gesteht Fehler ein.“
- Stern: „Rheinland-Pfalz versenkt Steuermillionen.“
- Rheinpfalz: „Höchste Zeit, dass die Staatsanwaltschaft Koblenz in Sachen Nürburgring gegen Kafitz, Deubel und Konsorten vorgeht. Es scheint schwierig zu sein, einen solch fulminanten Fall von Selbstüberschätzung, Größenwahn und Steuergeld-Verschwendung juristisch zu fassen“
„Skandal? - Nürburgring 2009 - Affäre?“. ISBN-Nr. 978-3-9810588-2-6, Hardcover 608 Seiten, 24,90 Euro.
Der Verlag hat eine E-Mail-Bestell-Hotline eingerichtet:
buecher@eifelzeitung.de.


Frank Göhre: Der Auserwählte
Der Meister des „Noir made in Germany“ mit seinem neuesten Coup!
Eloi - Der Auserwählte - ist gelinkt worden. Nun schuldet er David Geld. Drogengeld. Der illegal in Hamburg lebende Afrikaner gerät mächtig unter Druck. Und plötzlich ist Eloi verschwunden. Gekidnappt.
Welche Rolle spielt Elois Mutter bei dem Verbrechen? Liegt der Schlüssel zur Aufklärung in ihrer bewegten Vergangenheit, die sie Ende der 80er Jahre auf eine kanarische Insel führte? Auf der Sonneninsel herrschte ein „genialer Erzieher“ über eine Gruppe höriger Anhänger. Und Elois Mutter war seine Gespielin. Jetzt geht es um Geld - um sehr viel Geld. Aber auch um Gerechtigkeit, Schuld und Sühne aus scheinbar längst vergangener Zeit ...
Nach seiner „Kiez Trilogie“ (Neuauflage in Vorbereitung) und dem die Reihe abschließenden Roman „Zappas letzter Hit“ erzählt Frank Göhre in „Der Auserwählte“ neben einem spektakulären Kidnapping die „Irrungen, Wirrungen“ ehemaliger Schulfreunde - eine Chronik der letzten drei Jahrzehnte in Hamburg und anderswo.
„Frank Göhre zählt zu den renommiertesten Krimi-Autoren; seine Bücher sind gesellschaftliche Fallstudien, deren empirische Exaktheit manchem Gesellschaftsroman gut zu Gesicht stünde.“ DIE ZEIT
Frank Göhre: Der Auserwählte, Krimi. Originalausgabe, ISBN 978-3-86532-202-9, 256 Seiten, Pb, 9,95 Euro.

D.B. Blettenberg: Berlin Fidschitown

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis
Der Eurasier Surasak „Farang“ Meier erhält in Bangkok einen brisanten Auftrag, der ihn nach Deutschland - der Heimat seines Vaters - führt. In Berlin gerät der eigenwillige Ermittler schon bald zwischen die Fronten zweier rivalisierender vietnamesischer Banden, die das labyrinthartige System aus Bunkern, Tunneln und Stollen unter der Stadt beherrschen.
Auf seiner Suche in der Berliner Unterwelt erhält Farang Unterstützung von zwei starken Frauen, der suspendierten Kripobeamtin Romy Asbach und der Journalistin Heliane Kopter. Doch auch auf die bewährte Hilfe seiner Bangkoker Freunde, dem Reporter Tony Rojana und der „Tunnelratte“ Bobby Quinn, kann Farang in der deutschen Hauptstadt zählen.
In „Berlin Fidschitown“ nimmt D.B. Blettenberg die Leser mit auf eine faszinierende und abenteuerliche Reise ins ferne Thailand und in die (kriminelle) Unterwelt Berlins.
„Ein Stoff für John Woo: Tunnelkämpfer unter einem Ber lin, in dem die Orientierungspunkte den Stadtplänen Saigons und Hanois entnommen sind, schrille Charaktere, Waffen, Sex. Blettenberg schreibt wie eine Uzi, auf Einzelfeuer gestellt: mit kurzen trockenen Einschlägen. Unverblümt exotisch.“ DIE ZEIT
D.B. Blettenberg: Berlin Fidschitown, Krimi. Taschenbuch-Erstausgabe, ISBN 978-3-86532-204-3, 368 Seiten, Pb, 12,95 Euro.

Paul Grote: Der Champagner-Fonds

Champagner, viel Geld ... und ein Mord?
Philipp Achenbach hat ein Problem: Sein Chef, Inhaber einer Kölner Weinimporthandlung, will hoch hinaus. Ein Champagner-Aktienfonds soll die Firma wachsen lassen, und Achenbach soll die Arbeit machen. Aber schon die Idee gefällt ihm nicht, und er misstraut den Finanziers aus London. Als er in der Champagne einem umfangreichen Betrug auf die Schliche kommt, ermittelt Achenbach auf eigene Faust. Jetzt hat er nicht nur Unbekannte gegen sich, sondern auch den eigenen Chef.
Paul Grote: Paul Grote, geboren 1946, berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Dort begegnete der professionellen Seite des Weinbaus. Seit 2003 lebt er wieder in Berlin und widmet sich dem Schreiben. Seine Fähigkeiten als Sprecher machen seine Lesungen in Buch- und Weinhandel zu besonderen Erlebnissen.
Paul Grote: Der Champagner-Fonds, Kriminalroman. Originalausgabe, 400 Seiten, ISBN 978-3-423-21237-3, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr, 1. Auflage, September 2010.

Katinka Buddenkotte: Mit leerer Bluse spricht man nicht

Der Wahnsinn verschont keinen!
In 17 neuen respektlosen Erzählungen lässt uns Katinka Buddenkotte, das »Fräuleinwunder der Underground-Literatur«, wieder teilhaben an all den kleinen, mittleren und auch mal großen Katastrophen ihres Lebens. Sie gewährt dem Leser Einblick ins chaotische Leben ihrer Familie, treibt amerikanischen Schuldirektoren den Angstschweiß auf die Stirn und träumt ausnahmsweise nicht davon, ein Pferd zu haben, sondern ein Pferd zu sein. Willkommen in der Königsklasse!
Katinka Buddenkotte: Katinka Buddenkotte, Jahrgang 1976, lehrte nach langen Lehr- und Wanderjahren die Betreiber von Call-Centern, Jugendherbergen und Messeständen das Fürchten. Nach Boxenstopps in Berlin, Hamburg und Los Angeles ließ sie sich in Düsseldorf nieder, um als Werbetexterin zu arbeiten und wieder damit aufzuhören. Inzwischen lebt die Autorin in Köln.
http://www.la-buddenkotte.de.
Katinka Buddenkotte: Mit leerer Bluse spricht man nicht, Erzählungen. 144 Seiten, ISBN 978-3-423-21230-4, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,90 Sfr, 1. Auflage, August 2010.


Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten
Ein Kaff, verschüttet in der Landschaft. Bresekow erzählt
Bresekow, ein Dorf in Vorpommern. Als die alte Frau Hanske stirbt, kommt ihre Tochter Ingrid mit ihrer Familie aus Irland zur Beerdigung. Ingrid hatte Bresekow vor vielen Jahren fluchtartig verlassen. Der Besuch verändert vieles im Dorf, wirft gerade für die Familien Ploetz und Wachlowski alte und neue Fragen auf. Die Dorfbewohner beginnen zu sprechen, über ihr derzeitiges Leben und ihre Verstrickungen von damals. Bresekow war immer eine kleine Welt, eng, abgelegen und heute zudem vom Verfall bedroht.
Judith Zander lässt drei Generationen zu Wort kommen. Sie erzählt mit ungeheurer Sprachkraft von einem verschwiegenen Ort im Nordosten Deutschlands, von Provinz und Alltag, von Freundschaft und Verrat, vom Leben selbst.
Die Autorin wurde bei den 34. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt für ihren Auszug aus ‘Dinge, die wir heute sagten’ mit dem 3sat-Preis 2010 geehrt. Zudem erhielt sie für diesen Roman den Preis der Sinecure Landsdorf 2010 und ist nominiert für den Klaus-Michael Kühne-Preis 2010.
Judith Zander: Judith Zander wurde 1980 in Anklam geboren und lebt heute in Berlin. Sie studierte Germanistik, Anglistik sowie Mittlere und Neuere Geschichte in Greifswald, anschließend am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Neben dem Schreiben von Lyrik und Prosa übersetzt sie aus dem Englischen. Für ihre Arbeit erhielt Judith Zander mehrere Auszeichnungen, u.a. den Lyrikpreis beim open mike 2007 und den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis 2009. ›Dinge, die wir heute sagten‹ ist ihr erster Roman, für den sie mit dem Preis der Sinecure Landsdorf 2010 ausgezeichnet wurde. Zudem erhielt sie für einen Auszug aus dem Roman den 3sat-Preis 2010.
Judith Zander: Dinge, die wir heute sagten, Roman. dtv premium, Originalausgabe, 480 Seiten, ISBN 978-3-423-24794-8, 16,90 Euro [D], 17,40 Euro [A], 25,90 Sfr [CH], 1. Auflage, September 2010.

Anja Jonuleit: Herbstvergessene

Drei Frauen, drei Leben
Für eine Versöhnung ist es zu spät: Zehn Jahre lang hat Maja Sternberg keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter Lilli gehabt - jetzt ist Lilli tot. Die Polizei in Wien spricht von Selbstmord. Doch daran mag Maja nicht glauben.
In der Wohnung ihrer Mutter findet sie deren Geburtsurkunde: Der Name des Vaters fehlt. Als Geburtsort ist Hohehorst eingetragen. Ein Foto zeigt Großmutter Charlotte mit einem Baby, doch dieses dunkle Baby hat keinerlei Ähnlichkeit mit der hellblonden, blauäugigen Lilli. Von Schuldgefühlen und Neugier getrieben, begibt Maja sich auf die Spurensuche und stößt auf ein dunkles Familiengeheimnis, das alle Gewissheiten in ihrem Leben mit einem Schlag zunichtemacht ...
Anja Jonuleit: Anja Jonuleit, 1965 in Bonn geboren, ist Übersetzerin und Dolmetscherin. Sie lebte und arbeitete in New York, Bonn, Rom, Damaskus und München. 1994 kehrte sie mit ihrer Familie an den Bodensee zurück. Sie ist Mutter von vier Kindern. Ihren ersten Roman ›Das Wasser so kalt‹ veröffentlichte sie 2007. ›Herbstvergessene‹ ist ihr zweiter Roman.
Anja Jonuleit: Herbstvergessene, Roman. dtv premium, Originalausgabe, 432 Seiten, ISBN 978-3-423-24788-7, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 21,90 Sfr [CH], 1. Auflage, September 2010.

Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel

Die berühmtesten Abenteuerklassiker in einer Sonderedition
Der junge Jim Hawkins gerät an eine Schatzkarte und bildet mit seinen Freunden Dr. Livesey und Squire Trelawney sofort ein Expeditionsteam, um den verborgenen Schatz des Piratenkapitäns Flint zu finden. Doch die frühere Piratenmannschaft Flints ist ebenfalls hinter dem Geld her und heuert unerkannt auf dem Expeditionsschiff an. Auf der Insel angekommen, beginnt der Kampf der Piraten gegen den Rest der Besatzung um den begehrten Schatz.
In dieser hochwertig ausgestatteten Sonderedition erzählt Stevenson meisterhaft spannend und fesselnd diesen Kampf auf Leben und Tod. ›Die Schatzinsel‹ gilt als einer der berühmtesten Abenteuerklassiker der Weltliteratur.
»Etwas von der misstrauischen Wachsamkeit … spürt man überall in seinen Werken, dazu eine fast abgöttische Liebe zu Meer und Reisen, Abenteuer und Phantastik, nebst einem bewährten, verfeinerten Humor.« Hermann Hesse
Robert Louis Stevenson: Robert Louis Stevenson wurde 1850 in Edinburgh geboren und starb 1894 in Vailima auf der Samoa-Insel Upolo. Als Autor spannender Abenteuerromane und exotischer Südseegeschichten gelangte der schottische Erzähler zu Weltruhm. Seine bekanntesten Werke u.a.: ›Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde‹ (dtv 1887); ›Die Schatzinsel‹ (dtv 1897).
Robert Louis Stevenson: Die Schatzinsel, Roman. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Uwe Böker, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-13884-0, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,50 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, August 2010.

Kristian Ditlev Jensen: Von japanischen Brotbüchsen, indischen Göttern,
komischen Alpendialekten,
süßen Südstaaten, afrikanischen Kriechtieren
und der Köstlichkeit des langsamen Reisens

22 Essays über das Reisen in den legendärsten Zügen der Welt
Langes Zugfahren macht etwas ganz Besonderes mit dem Reisenden. Zu diesem Schluss kommt Kristian Ditlev Jensen, der auf den ungewöhnlichsten Bahnstrecken der Welt alle Kontinente bereist hat.
Ob im Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen von Tokio nach Kyoto, im Glacier Express von St. Moritz nach Zermatt oder im legendären Blue Train von Pretoria nach Kapstadt - seine Erlebnisse hat er in ebenso amüsanten wie nachdenklichen Texten festgehalten. Außerdem philosophiert er über das Kofferpacken, erkundet den Inhalt japanischer Brotbüchsen und gelangt zu der Erkenntnis, dass man beim langsamen Reisen vor allem bei sich selbst ankommt.
Kristian Ditlev Jensen: Kristian Ditlev Jensen wurde 1971 in der Nähe von Kopenhagen geboren. Nach seinem Literaturstudium arbeitete er als Journalist und machte sich mit kulinarischen Reportagen einen Namen. Er veröffentlichte Kurzprosa, den autobiografischen Bericht ›Ich werde es sagen. Geschichte einer missbrauchten Kindheit‹ und Essays sowie ein Drama, bevor 2004 sein hoch gelobter Roman ›Leibspeise‹ erschien. Kristian Ditlev Jensen lebt in Kopenhagen.
Kristian Ditlev Jensen: Von japanischen Brotbüchsen, indischen Göttern, komischen Alpendialekten, süßen Südstaaten, afrikanischen Kriechtieren und der Köstlichkeit des langsamen Reisens. Aus dem Dänischen von Sigrid Engeler, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-13909-0, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Michael Köhlmeier: Idylle mit ertrinkendem Hund

»Ein großes kleines Buch, eine berührende Lektüre.«
Wolfgang Schneider in der ›FAZ‹

Alter Rhein. Zwei Männer spazieren am Ufer entlang. Es ist Winter, die Seitenarme des Flusses sind zugefroren, doch es taut. Von weitem sehen die beiden, wie ein großer schwarzer Hund ins Eis einbricht. Einer der Männer holt Hilfe. Der andere kriecht auf einem Ast zu dem Hund. Er spürt, dass er den Hund nicht retten kann. Doch der Tod hat vor einigen Jahren eine so tiefe Wunde in sein Herz geschlagen, dass er ihm dieses Leben nicht überlassen will. Michael Köhlmeier kann, was nicht viele können: in einer ganz kleinen Geschichte eine ganz große erzählen.
Michael Köhlmeier: Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren und lebt heute in Hohenems / Vorarlberg. Er studierte Germanistik und Politologie in Marburg sowie Mathematik und Philosophie in Gießen und Frankfurt. Michael Köhlmeier schreibt Romane, Erzählungen, Hörspiele und Lieder und trat sehr erfolgreich als Erzähler antiker und heimischer Sagenstoffe und biblischer Geschichten auf. Er erhielt für seine Bücher zahlreiche Auszeichnungen, u.a. mit dem Rauriser Literaturpreis, dem Johann-Peter-Hebel-Preis, dem Manès-Sperber-Preis, dem Anton-Wildgans-Preis und dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur.
Michael Köhlmeier: Idylle mit ertrinkendem Hund. 112 Seiten, ISBN 978-3-423-13905-2, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,50 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, August 2010.

John von Düffel: Beste Jahre

Ein dramatischer Roman über spätes Elternglück
Ein Schauspieler, Anfang vierzig, stellt fest, dass das Dramatische aus seinem Leben verschwunden ist. Zusammen mit seiner Frau Lisa genießt er die ruhiger gewordene Zeit. Aber beide müssen sich eingestehen, dass sie mit einem Kind noch glücklicher wären. Doch auf Kommando ist da nichts zu machen. Also lassen sie sich helfen - und das Dramatische kehrt in ihr Leben zurück.
John von Düffel: John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, promovierte 23-jährig über Erkenntnistheorie und war danach als Theater- und Filmkritiker, als Schauspieldramaturg und Übersetzer tätig. 1998 schrieb er seinen Debütroman ›Vom Wasser‹, eine große Hommage an das fließende Element, und wurde dafür u.a. mit dem aspekte-Literaturpreis des ZDF ausgezeichnet.
John von Düffel: Beste Jahre, Roman. 240 Seiten, ISBN 978-3-423-13907-6, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, August 2010.

Harald Braun: Der mieseste Liebhaber der Welt

Wie Männer ticken - eine Nabelschau
Ein Junge, den die Mädchen doof finden. Ein Teenager, der die ›Bravo‹ missversteht. Ein junger Mann, der Angst vor seiner Sex-Premiere hat. Ein Student, der einen »Blow Job« zu wörtlich nimmt. Einer, der im selben Frühling die erste große Liebe und peinliche Erektionsprobleme kennenlernt. Ein Ehemann, der nur noch zweimal im Monat will. Ein Ex-Ehemann, der ins Internetdating einsteigt und nach sechs Monaten immer noch kein neues Schlafzimmer von innen gesehen hat. Die Geschichte eines Mannes, der die Frauen liebt, aber lange keinen überzeugenden Weg fand, es ihnen mitzuteilen.
Harald Braun: Harald Braun, geboren 1960, lebt als Autor und freier Journalist für Magazine und Wochenzeitungen bei Hamburg.
Harald Braun: Der mieseste Liebhaber der Welt. Roman. Originalausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-21229-8, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Petra Tessendorf: Der Wald steht schwarz und schweiget

Gefährliches Klassentreffen
Ein Klassentreffen nach dreißig Jahren. Der Mord an einer Frau. Ein Verbrechen, das jahrzehntelang ungesühnt geblieben ist. Ein heißer Sommer im Bergischen Land. Olga, Hanna, Thorvald und Benno treiben auf ihrem Floß im Waldsee. Da sieht einer der Jungen auf einem Felsen einen schwarzen Schatten, der plötzlich davongleitet ...
Dreißig Jahre später. Die Kinder von einst versammeln sich an einem heißen Sommertag zum Klassentreffen in Luis’ Gasthof im Wald. Man lacht und trinkt und tauscht Erinnerungen aus. Die Nacht wird lang. Am nächsten Vormittag spaziert Olga in der flirrenden Hitze am Bach entlang durch den Wald - und entdeckt ihre Schulfreundin Juliane tot im Wasser. Während die polizeilichen Ermittlungen vorangetrieben werden, kochen alte Geschichten wieder hoch, und es scheint, als stünde man kurz davor, ein dunkles Familiengeheimnis zu lüften.
Petra Tessendorf: Petra Tessendorf wurde 1960 in Wuppertal geboren. Nach Schulzeit und Ausbildung unternahm sie monatelange Reisen durch die Mittelmeerländer bis nach Ägypten und Israel. Seit 1995 Arbeit sie als Journalistin in verschiedenen regionalen Medien. Petra Tessendorf lebt seit einigen Jahren in Ostholstein.
Petra Tessendorf: Der Wald steht schwarz und schweiget, Kriminalroman. Originalausgabe, 336 Seiten, ISBN 978-3-423-21232-8, 8,95 Euro[D] 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Henning Mankell: Der Chinese

Ein grausiges Massaker
An einem frostigen Januartag 2006 macht die Polizei von Hudiksvall eine entsetzliche Entdeckung. In einem kleinen Dorf sind neunzehn Menschen auf bestialische Weise ermordet worden. Die Polizei vermutet dahinter die Tat eines Wahnsinnigen. Als Richterin Birgitta Roslin in der Zeitung von der Tat liest, ist ihr sofort klar, dass die Pflegeeltern ihrer Mutter unter den Mordopfern sind. Mehr noch: Sie erkennt, dass die Polizei eine falsche Spur verfolgt, und beginnt selbst zu recherchieren. Ein Hinweis führt nach China, wo Birgitta auf grausame Machenschaften der politischen Führungselite stößt.
Henning Mankell: Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, ist einer der angesehensten und meistgelesenen Schriftsteller in Schweden. Seit Ende der sechziger Jahre ist er als Autor, Theaterregisseur und Intendant tätig. Allein in Deutschland erreicht die Gesamtauflage seiner Bücher mittlerweile 11 Millionen. Seine Bücher wurden bisher in über 20 Sprachen übersetzt. Für sein umfangreiches Werk erhielt Mankell zahlreiche Preise, u.a. von der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur, den Deutschen Jugendbuchpreis (1993), den Astrid-Lindgren-Preis (1996), die Corinne 2001 und 2002 sowie den Deutschen Bücherpreis (2003). Henning Mankell lebt in Maputo, Mosambique, wo er das Teatro Avenida leitet. Mehrere der Wallander-Romane wurden verfilmt.
Henning Mankell: Der Chinese, Kriminalroman. Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt, 608 Seiten, ISBN 978-3-423-21203-8, 10,95 Euro [D], 11,30 Euro [A], 17,50 Sfr [CH], 2. Auflage, September 2010.

Ilkka Remes: Das Erbe des Bösen

Das dunkle Geheimnis eines Wissenschaftlers
An die Nazis hat er seine Seele verkauft. An die NASA sein Wissen. Jetzt holt die Vergangenheit ihn ein.
Als der finnische Physiker Rolf Narva in hohem Alter überraschend eine Reise nach Berlin antritt und spurlos verschwindet, beginnt für seinen Sohn Erik und dessen Frau Katja ein Alptraum. Vieles deutet darauf hin, dass ein dunkles Geheimnis die Vergangenheit des Vaters umgibt. Einst hatten Rolf und seine Frau, eine Biologin, als Wissenschaftler in den USA Karriere gemacht. Was führt den alten Mann jetzt nach Berlin? Und was hat das Deutschland der Nazizeit mit Rolfs Verschwinden zu tun? Erik - selbst Wissenschaftler - hat eine erfolgreiche Gentechnik-Firma in London gegründet. Doch plötzlich erhält das Thema Genetik für ihn eine ganz neue Dimension. Während Erik und Katja einem entsetzlichen Familiengeheimnis auf die Spur kommen, ahnen sie nichts von der Gefahr, die sie selbst und das Leben ihrer Kinder bedroht ...
Ilkka Remes: Ilkka Remes ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Sein erster Thriller ‘Pääkallokehrääjä’ (‘Der Totenkopffalter’) erschien 1997 in Finnland und wurde auf Anhieb ein Riesenerfolg. Seither setzen sich seine Bücher regelmäßig sofort nach Erscheinen an die Spitze der Bestsellerliste. „Remes ist eine Marke und ein Garant für Qualität. Lechzend warten die Leser auf jedes neue Buch von ihm.“ Finnischer Rundfunk
Ilkka Remes: Das Erbe des Bösen, Thriller. Aus dem Finnischen von Stefan Moster, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-21228-1, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Patrick Lennon: Tod einer Strohpuppe

Ein Toter im Schredder - »Ist das Ihre schlimmste Leiche bisher?« Detective Inspector Fletcher nickte. Ein Mann wird zerhackt in einem Holzschredder gefunden. Ein Unfall? Das Opfer, erst 22 Jahre alt, verfügte vor seinem Tod plötzlich über Geld wie Heu. Gibt es eine Verbindung zu der »Hochzeit von Thinbeach«, einem uralten Ritual, bei dem eine Strohpuppe symbolisch im Dorfteich ertränkt wird? Der Schlüssel zur Lösung des Falls liegt in der Vergangenheit - und konfrontiert Detective Inspector Fletcher mit weit mehr als seiner eigenen, bitteren Geschichte.
Patrick Lennon: Patrick Lennon wuchs in Cambridge auf und hat in Thailand, Frankreich, Italien und Mexiko gelebt. Heute wohnt er als Unternehmer mit seiner Familie wieder in England.
Patrick Lennon: Tod einer Strohpuppe, Kriminalroman. Deutsch von Barbara Ostrop, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21231-1, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Ilija Trojanow - Juli Zeh: Angriff auf die Freiheit

Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte
Alle sind scharf auf private Daten. Der Staat möchte die biologischen Merkmale der Bürger kennen. Die Wirtschaft kann gar nicht genug Informationen über die Vorlieben ihrer Kunden sammeln. Arbeitgeber suchen mit illegalen Überwachungsmaßnahmen nach schwarzen Schafen unter ihren Mitarbeitern.
Die Warnungen vor Terror und Kriminalität und die Annehmlichkeiten von Plastikkarten und Freundschaften im Internet lenken von einer Gefahr ab, die uns allen droht: dem transparenten Menschen.
»Wollen Sie warten, bis Ihren Kindern bei der Geburt ein Chip ins Halsfleisch gepflanzt wird, der eine sechzehnstellige Personenkennzahl enthält und über Satellit zu orten ist (so wie es bei Ihrem Haustier, falls Sie eins haben, schon der Fall ist)?«
»In ihrer provokanten Streitschrift rufen Juli Zeh und Ilija Trojanow dazu auf, dem Ausverkauf der Privatsphäre den Kampf anzusagen.« die tageszeitung
Ilija Trojanow: Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 siedelte die Familie nach Kenia über. Von 1985 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München, später gründete er hier den Kyrill & Method Verlag sowie den Marino Verlag. 1998 zog Trojanow nach Bombay, 2003 nach Kapstadt. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse für den Roman ›Der Weltensammler‹ (dtv 13581) und 2009 den Preis der Literaturhäuser sowie den Würth-Preis für Europäische Literatur. Zurzeit lebt Ilija Trojanow in Wien.
Juli Zeh: Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, Jurastudium und Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, Gastdozentin an mehreren Universitäten, lebt heute in Leipzig. Zahlreiche Preise, zuletzt Carl-Amery-Literaturpreis und Solothurner Literaturpreis. Zahlreiche Veröffentlichungen.
Ilija Trojanow - Juli Zeh: Angriff auf die Freiheit - Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte. 176 Seiten, ISBN 978-3-423-34602-3, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,50 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Hans Fricke: Der Fisch, der aus der Urzeit kam -
Die Jagd nach dem Quastenflosser

Bis 1938 galt der Urzeitfisch, der sich vor 400 Millionen Jahren entwickelte, als ausgestorben. Hans Fricke und seine Tauchboot-Crew waren die Ersten, die den Quastenflosser in seinem natürlichen Lebensraum erforscht haben. Fricke erzählt, wie sie »Quasti«, wie sie den Fisch liebevoll nannten, aufspürten, aber auch von den Rückschlägen und Intrigen innerhalb der Wissenschaftsgemeinde.
Hans Fricke: Hans Fricke, geb. 1941, ist Honorarprofessor für Zoologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und leitete Forschungsprojekte am Max-Planck-Institut in Seewiesen. Fricke hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen, Artikel für ›Geo‹ und ›National Geographic‹ sowie zwei Bücher verfasst. Für seine über 30 Dokumentar- und Fernsehfilme erhielt er zahlreiche internationale Preise und Auszeichnungen.
Hans Fricke: Der Fisch, der aus der Urzeit kam - Die Jagd nach dem Quastenflosser. Mit farbigen Abbildungen, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-34616-0, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 22,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Wolfgang Michal:
Einsame Klasse - Warum Männer nicht altern

Mit Sachverstand und Selbstironie klärt Wolfgang Michal darüber auf, wie Männer mit dem Älterwerden umgehen. Er berichtet von Männlichkeitskrisen und biologischem Verschleiß, von Rosenkriegen und Väterängsten, von wachsender Intoleranz und beruflichen Sackgassen. Und er beschreibt, wie ein geordneter Rückzug aus diesem Schlamassel aussehen könnte.
Wolfgang Michal: Wolfgang Michal, Jahrgang 1954, schreibt seit mehr als 30 Jahren Reportagen, Porträts und Wissenschaftsgeschichten für Magazine und Zeitungen. Er studierte Politikwissenschaft an der Universität München, war Redakteur der Zeitschrift ›GEO‹ und lebt seit 1999 als freier Autor in der Nähe von Hamburg.
Wolfgang Michal: Einsame Klasse - Warum Männer nicht altern. 208 Seiten, ISBN 978-3-423-34619-1, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, August 2010.

Kate DiCamillo - Alison McGhee: Bink & Gollie

Gemeinsam durch dick und dünn
Pfannkuchen und Rollschuhlaufen lieben sie beide, aber ansonsten könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Bink ist klein, Gollie groß. Bink liebt kreischend bunte Socken, Gollie verdreht genervt die Augen. Und dennoch sind sie allerbeste Freundinnen, gehen gemeinsam durch dick und dünn und sind immer füreinander da.
Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft, erdacht von Bestsellerautorin Kate DiCamillo und ihrer besten Freundin Alison McGhee.
Kate DiCamillo: Kate DiCamillo wurde 1964 in Pittsburgh / USA geboren und zog im Alter von vier Jahren mit ihrer Familie in den Süden Floridas. Sie studierte Englische Literatur und lebt heute als freie Autorin in Minneapolis / Minnesota.
Mit ihren ersten beiden preisgekrönten Kinderbüchern ›Winn-Dixie‹ und ›Kentucky Star‹ gelang ihr auf Anhieb der internationale Durchbruch. Ihr Debütroman ›Winn-Dixie‹ führte wochenlang die New York Times Bestsellerliste an und kam auf die Ehrenliste der Newbery Medal, dem angesehensten Kinderbuchpreis der USA. ›Winn-Dixie‹ wurde im Jahr 2002 für den Deutschen Jugendliteraturpreis, Sparte Kinderbuch nominiert. Für ›Despereaux - Von einem der auszog, das Fürchten zu verlernen‹ wurde die Autorin 2004 mit der Newbery Medal geehrt. 2005 wurde auch dieses Buch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.
Alison McGhee: Alison McGhee ist Autorin etlicher hochgerühmter und ausgezeichneter Romane für Erwachsene und jugendliche Leser. Ihr Bilderbuch ›Someday‹ (dt. bei Gerstenberg) hielt sich mehrere Wochen auf der New York Times-Bestsellerliste. McGhee lebt mit ihrer Familie in Minneapolis, Minnesota.
Kate DiCamillo - Alison McGhee, Bink & Gollie, Unzertrennlich. Mit farbigen Illustrationen von Tony Fucile, dtv junior, aus dem Amerikanischen von Sabine Ludwig, Hardcover, Deutsche Erstausgabe, 96 Seiten, ISBN 978-3-423-76015-7, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 Sfr [CH], ab 6, 1. Auflage, September 2010.

Irene Margil - Andreas Schlüter: Freiwurf - Fünf Asse

Böses Erwachen nach dem Handballturnier
Ein Benefiz-Handball-Turnier steht an. Und die ›Fünf Asse‹ sind dabei - als Paten und Trainer einer Mannschaft behinderter Kinder. Über Kuchenverkauf und Spendenaufrufe soll Geld gesammelt werden. Doch plötzlich sind die 500,— Euro aus der Spendenbox der ›Fünf Asse‹ verschwunden...
Irene Margil: Irene Margil, geboren 1962, entdeckte im Alter von 9 Jahren zwei Leidenschaften: das Fotografieren und den Sport. Das Fotografieren machte sie zu ihrem Beruf, den sie bis heute in Hamburg ausübt. Basketball, Skifahren, später Wen-Do und Karate waren ihre bevorzugten Sportarten, bis sie mit 33 Jahren das Laufen entdeckte. Sie läuft Halbmarathon und Marathon. Daneben ist Irene Margil ausgebildete Lauftherapeutin und Nordic-Walking-Trainerin.
›Fünf Asse‹ ist ihr erstes gemeinsames Buchprojekt mit Andreas Schlüter bei dtv junior.
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen.
Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war.
Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Irene Margil - Andreas Schlüter: Freiwurf - Fünf Asse, Sport-Krimi. Mit einem Daumenkino von Karoline Kehr, dtv junior, Originalausgabe, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-71414-3, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 10,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 9, 1. Auflage, September 2010.

Sarah Dessen: About Ruby

Von Vergangenheit und Vertrauen - in andere und sich selbst
Eben noch hat Ruby in einer unbeheizten Bruchbude gehaust. Und jetzt? Luxuriöse Villa, schicke Privatschule, teure Klamotten... Seit ihre Mutter verschwunden ist, lebt Ruby bei ihrer Schwester Cora und deren Mann Jamie, einem Internet-Millionär. Die beiden bieten ihr ein neues Leben, aber Ruby will sich nicht kaufen lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, dass Cora sie vor zehn Jahren verlassen hat. Doch als sie den coolen Nate von nebenan kennenlernt, beginnt sie aufzutauen.
Sarah Dessen: Sarah Dessen, geboren 1970 in North Carolina, hat mit 26 ihren ersten Roman veröffentlicht und gehört inzwischen zur Topliga der deutschen Jugendbuchszene.
Sie lebt mit ihrer Familie in Chapel Hill und unterrichtet Kreatives Schreiben an der University of North Carolina.
Sarah Dessen: About Ruby, Roman. dtv pocket, aus dem Amerikanischen von Gabriele Kosack, Deutsche Erstausgabe, 544 Seiten, ISBN 978-3-423-78242-5, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,90 Sfr [CH], ab 14, 1. Auflage, September 2010.

Franziska Gehm: Das Hexenkraut

Ein Abenteuer aus der Zeit der Hexenverfolgung
Um seine kranke Mutter vor dem Tod zu retten, muss der zehnjährige Jakob zur Schwarzleiberin. Die Heilkundige braucht das seltene Blutkraut für die Medizin. Jakob bricht in die Todesschlucht auf, wo die Pflanze wächst. Doch bei seiner Rückkehr ist die Schwarzleiberin im Hexenturm eingekerkert - und seiner Mutter geht es stündlich schlechter.
Franziska Gehm: Franziska Gehm wurde 1974 in Sondershausen geboren. In Jena, Limerick und Sunderland studierte sie Anglistik, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation.
Nach dem Studium arbeitete sie bei einem Wiener Radiosender, an einem Gymnasium in Dänemark und bei einem Kinderbuchverlag. Heute lebt sie als Autorin und Übersetzerin mit ihrer Familie in München. Sie hat mittlerweile zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden.
Franziska Gehm: Das Hexenkraut - Ein Abenteuer aus der Zeit der Hexenverfolgung. Mit Illustrationen von Peter Knorr und Doro Göbel, dtv junior Tigerauge, Hardcover, Originalausgabe, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-76008-9, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 9, 1. Auflage, September 2010.

Thomas A. Barron: Merlins Drache II - Die große Aufgabe

Der zweite Band der Drachen-Saga
Avalon stürzt ins Verderben: Überall gibt es plötzlich Kämpfe und Unruhen. Um zu schlichten, fliegt Merlins treuer Drache Basilgarrad unermüdlich von Wurzelreich zu Wurzelreich, während Merlin auf der Erde dringend gebraucht wird. Als sich Avalons Lage zusehends verschlimmert, spielt ihm Merlins Sohn schließlich eine Karte zu, mit deren Hilfe man an den Ort seiner Wünsche reisen kann. Basilgarrad entschließt sich, den ›Ursprung des Bösen‹ direkt anzusteuern...
Thomas A. Barron: T(homas) A. Barron wuchs in Massachussetts auf. Er studierte in Princeton und Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaftswissenschaften, war Manager in einer New Yorker Anlagefirma und anschließend selbstständiger Unternehmer.
Seit 1990 ist er freier Autor und lebt mit seiner Familie in Boulder, Colorado. Seine Merlin-Saga, die auf Deutsch bei dtv junior vorliegt, wurde in viele Sprachen übersetzt und hat weltweit eine große Fangemeinde.
Thomas A. Barron: Merlins Drache II - Die große Aufgabe, Roman. dtv extra, Aus dem Amerikanischen von Irmela Brender, Deutsche Erstausgabe, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-71409-9, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 15,90 Sfr [CH], ab 14, 1. Auflage, September 2010.

Henriette Wich: Die drei !!! Skaterfieber

Treffpunkt Halfpipe
Franzi ist begeistert: In der Stadt gibt es eine neue Skateranlage! Schnell wird der Ort zum beliebten Treffpunkt für Jugendliche. Doch auf einmal tragen einige der Mädchen und Jungen extrem teure Markenklamotten und wollen mit den anderen nichts mehr zu tun haben. Hängen sie in den dunklen Geschäften der zwei üblen Typen mit drin, die seit Kurzem um die Halfpipe schleichen?
Henriette Wich: Henriette Wich, 1970 in Landshut geboren, studierte Germanistik und Philosophie und arbeitete als Lektorin in verschiedenen Kinderbuchverlagen. Danach hat sie sich einen großen Traum erfüllt: selber zu schreiben. Heute ist sie erfolgreiche Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher.
Henriette Wich: Die drei !!! Skaterfieber. dtv junior, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-71423-5, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 7,90 Sfr [CH], ab 10, 1. Auflage, September 2010.
Andreas Schlüter:

Level 4 Kids - Vampirjagd um Mitternacht

Blutsauger-Alarm!!!
Endlich wieder Halloween! Herr Dickmann, Kio und Minni wollen gerade auf Süßigkeitenjagd gehen, als sie beobachten, wie in das leerstehende Nachbarhaus ein Sarg getragen wird. Darin kann doch nur ein Vampir sein! Noch am gleichen Abend schleichen sich die drei in den Keller des Gruselhauses...
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen.
Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war.
Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Andreas Schlüter: Level 4 Kids - Vampirjagd um Mitternacht. Neu illustriert von Karoline Kehr, dtv junior, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-71428-0, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 Sfr [CH], ab 8, 1. Auflage, September 2010.


Karin Bruder: Zusammen allein

Von der Liebe in Zeiten der Diktatur
Von heute auf morgen steht Agnes allein da. Nacheinander sind ihre Eltern in den Westen gereist und dort geblieben. Selbst die begehrte Westjeans und die Zusicherung ihrer Eltern, sie bald nachzuholen, können Agnes’ Enttäuschung nicht lindern. Und obwohl sie fortan die ganze Härte des Ceausescu-Regimes zu spüren bekommt, liebt sie ihre Heimat und will jetzt erst recht nicht fort. Erst als sie ohnmächtig mit ansehen muss, wie ihre große Liebe Petre in die Mühlen des staatlichen Unrechtssystems gerät und fast zerbricht, erkennt sie, dass ein menschenwürdiges Leben nur unter menschenwürdigen Bedingungen gelebt werden kann und jeder seinen Beitrag gegen Willkür und Unterdrückung leisten muss.
Karin Bruder: Karin Bruder, in Kronstadt / Rumänien geboren, lebt seit 1970 in Deutschland. Sie leitet u.a. Schreibwerkstätten an Schulen und beim Bildungszentrum für politische Bildung Baden-Württemberg. Für das Manuskript zu ›Zusammen allein‹ erhielt sie den Frau Ava Literaturpreis 2007. Karin Bruder lebt in Waldbronn.
Karin Bruder: Zusammen allein, Roman. Reihe Hanser, Originalausgabe, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-62450-3, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 19,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 14, Auflage, September 2010.

Alison McGhee: Julia Gillian und die Suche nach dem Glück

Probleme aussitzen zu wollen, ist keine Lösung
Bei Julia Gillian läuft gerade alles schief: Ihr bester Freund Bonwit scheint plötzlich Geheimnisse vor ihr zu haben, im Trompetenunterricht schafft sie es nicht, ihrem Instrument auch nur einen Ton zu entlocken, und die nette Pausenaufsicht ist auch weg. Aber natürlich will sie mal wieder nicht zugeben, dass sie Probleme hat. Damit keiner was merkt, verstrickt sie sich zunehmend in einem Netz aus Flunkereien, Halbwahrheiten und Lügen. Erst als ihr das alles über den Kopf wächst, traut sie sich, jemanden um Hilfe zu bitten - und schon sieht die Welt ganz anders aus! Warum hat sie nur wieder so lange gewartet?
Alison McGhee: Alison McGhee ist Autorin etlicher hochgerühmter und ausgezeichneter Romane für Erwachsene und jugendliche Leser. Ihr Bilderbuch ›Someday‹ (dt. bei Gerstenberg) hielt sich mehrere Wochen auf der New York Times-Bestsellerliste. McGhee lebt mit ihrer Familie in Minneapolis, Minnesota.
Alison McGhee: Julia Gillian und die Suche nach dem Glück. Reihe Hanser, aus dem Englischen von Birgitt Kollmann, Deutsche Erstausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-62460-2, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 12,90 Sfr [CH], ab 8, 1. Auflage, September 2010.

Joyce Carol Oates: Nach dem Unglück schwang ich mich auf, breitete meine Flügel aus und flog davon

»Ich werde mich nie mehr verletzen lassen.«
Bei einem Autounfall hat Jenna ihre geliebte Mutter verloren; sie selbst überlebte schwer verletzt. Doch mit dem Verlust und ihrer möglichen Schuld am Unfall wird sie nicht fertig. Am liebsten wäre auch sie tot. Jenna kapselt sich zunehmend ab und flüchtet in eine Welt aus Medikamenten und Alkohol. Nur dem coolen Crow gelingt es, zu ihr durchzudringen: er will sie dazu bringen, sich ihren Ängsten zu stellen. Doch Jenna reagiert aggressiv und abweisend. Erst als die Drogen sie fast das Leben kosten, erkennt sie, dass Crow ihre letzte Chance ist.
Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2009.
Joyce Carol Oates: Joyce Carol Oates wurde 1938 in Lockport / New York geboren. Sie studierte Englisch und Philosophie, lehrt heute englische Literatur an der Princeton University.
Für ihre Romane, Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke erhielt sie zahlreiche Preise, u.a. den National Book Award, den O’Henry-Preis sowie den Lotus Club Award of Merit. Sie gehört zu den bedeutendsten Autorinnen der amerikanischen Gegenwartsliteratur.
Joyce Carol Oates: Nach dem Unglück schwang ich mich auf, breitete meine Flügel aus und flog davon, Roman. Reihe Hanser, aus dem Englischen von Birgitt Kollmann, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-62448-0, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], ab 14, 1. Auflage, September 2010.


Jo Nesbø: Headhunter
Roger Brown genießt als Headhunter in Wirtschaftskreisen einen exzellenten Ruf. Was niemand weiß: Er raubt seine Klienten aus, bringt sie um ihre Kunstwerke.
Auf einer Vernissage lernt Brown den Holländer Clas Greve kennen. Greve scheint ihm die perfekte Besetzung als Geschäftsführer eines GPSUnternehmens. Die Männer kommen ins Geschäft, und so erfährt Brown, dass Greve einen lange verloren geglaubten Rubens besitzt. Am nächsten Tag stiehlt Brown das wertvolle Gemälde. Doch Greve erweist sich als hartnäckiger Gegner. Eine gnadenlose Verfolgungsjagd beginnt.
»Ein erstklassiger Thriller, eine Wahnsinnsgeschichte - die alles toppt.« Dagbladet
Jo Nesbø: Headhunter. Originaltitel: Hodejegerne, kartoniert, 14,95 Euro [D], 15,40 Euro [A], 27,50 sFr [CH], ISBN-10: 3548280455, ISBN-13: 9783548280455, 320 Seiten, 14,95 Euro [D], erscheint: August 2010.

Petra Tessendorf: Der Wald steht schwarz und schweiget

Gefährliches Klassentreffen
Ein Klassentreffen nach dreißig Jahren. Der Mord an einer Frau. Ein Verbrechen, das jahrzehntelang ungesühnt geblieben ist.
Ein heißer Sommer im Bergischen Land. Olga, Hanna, Thorvald und Benno treiben auf ihrem Floß im Waldsee. Da sieht einer der Jungen auf einem Felsen einen schwarzen Schatten, der plötzlich davongleitet ...
Dreißig Jahre später. Die Kinder von einst versammeln sich an einem heißen Sommertag zum Klassentreffen in Luis’ Gasthof im Wald. Man lacht und trinkt und tauscht Erinnerungen aus. Die Nacht wird lang. Am nächsten Vormittag spaziert Olga in der flirrenden Hitze am Bach entlang durch den Wald - und entdeckt ihre Schulfreundin Juliane tot im Wasser. Während die polizeilichen Ermittlungen vorangetrieben werden, kochen alte Geschichten wieder hoch, und es scheint, als stünde man kurz davor, ein dunkles Familiengeheimnis zu lüften.
Petra Tessendorf: Petra Tessendorf wurde 1960 in Wuppertal geboren. Nach Schulzeit und Ausbildung unternahm sie monatelange Reisen durch die Mittelmeerländer bis nach Ägypten und Israel. Seit 1995 Arbeit sie als Journalistin in verschiedenen regionalen Medien. Petra Tessendorf lebt seit einigen Jahren in Ostholstein.
Petra Tessendorf: Der Wald steht schwarz und schweiget, Kriminalroman. Originalausgabe, 336 Seiten, ISBN: 978-3-423-21232-8, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 sFr [CH], 1. Auflage, August 2010.


Iain McDowall: Reich und tot
750.000 Volt Spannung
Ohne das Einschreiben wäre dem Postboten der grausige Fund erspart geblieben: In der Einfahrt liegt die Leiche von Jenny Mortimer. Hat ihr Ehemann sie umgebracht? Beim illustren Sommerfest der Tayners am Abend zuvor hatte dieser seine junge Gattin nach einem Streit an den Haaren zum Wagen geschleift. Jennys Leiche weist grausame Wundmale eines Elektroschockers auf - Mortimer gerät unter Verdacht. Mangels Beweisen kommt er frei - am nächsten Morgen liegt seine Leiche, mit Blutergüssen übersät, am Swimmingpool. Daneben ein Elektroschocker ...
Iain McDowall: Iain McDowall wurde in Kilmarnock, Schottland, geboren und war Universitätsdozent für Philosophie und Computerfachmann, ehe er als Autor von Kriminalromanen hervortrat. Heute lebt McDowall in Worcester, den englischen Midlands, wo sich auch die fiktive Stadt Crowby befindet, in der seine Romane um Chief Inspector Jacobson und DS Kerr spielen. Weitere Informationen unter http://www.crowby.co.uk.
Iain McDowall: Reich und tot, Kriminalroman. Deutsch von Werner Löcher-Lawrence. Deutsche Erstausgabe, 352 Seiten, ISBN: 978-3-423-21226-7, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Guillermo Orsi: Im Morgengrauen

Tod am Rande der Welt
Dezember 2001. Argentinien kurz vor dem Staatsbankrott. Es gärt in den Städten. Tausende haben über Nacht ihr ganzes Geld verloren, sie ziehen vor die Banken, protestieren lautstark gegen die Regierung, es kommt zu Plünderungen und Razzien in den Slums.
Durch einen Anruf wird der Handelsvertreter Gotán Martelli mitten ins Epizentrum dieser Staatskrise geworfen. Edmundo Cárcano, hohes Tier beim Ölkonzern CPF, fleht ihn an, sofort zu ihm zu kommen. Als Martelli bei seinem Freund eintrifft, ist dieser tot. Und seine junge Geliebte liegt kurz darauf ermordet in Gotáns Bett. Als dann auch noch Cárcanos Tochter entführt wird, ist Martellis detektivischer Spürsinn geweckt.
Noch ahnt er nicht, wie viel das plötzliche Chaos mit seiner Zeit als Polizist während der Militärjunta und mit seiner großen Liebe Mireya zu tun hat. Die einzige Gewissheit, die er hat: Der Tod eilt ihm immer zwei Schritte voraus. Und dass es lebensgefährlich ist, den eigenen Schritt zu beschleunigen ..
Guillermo Orsi: Guillermo Orsi, 1946 in Buenos Aires geboren, ist Journalist. Von der Kritik wird er einhellig als der Meister des neuen lateinamerikanischen Kriminalromans gefeiert. ›Im Morgengrauen‹ wurde mit dem Premio Internacional de Novela Negra Ciudad de Carmona 2007 ausgezeichnet.
Guillermo Orsi: Im Morgengrauen, Kriminalroman. Aus dem argentinischen Spanisch von Matthias Strobel. Deutsche Erstausgabe, 368 Seiten, ISBN: 978-3-423-21223-6, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Jussi Adler-Olsen: Schändung

Nach ›Erbarmen‹ jetzt der zweite Fall für das Sonderdezernat Q.
»Der Blutdurst der Jäger. Wie würden sie es machen? Ein einzelner Schuss? Nein. So gnädig waren die nicht, diese Teufel, so waren sie nicht ...«
Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rørvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht.
Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl Mørck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rørvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Carl und Assad ist klar, dass hier etwas zum Himmel stinkt: Die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen - und sie führen ganz weit nach unten, in die Abgründe der Gesellschaft, zu einer Obdachlosen: äußerlich hart wie Granit, doch mit einer blutenden Seele ...
Jussi Adler-Olsen: Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes. 1997 erschien sein erster Roman ›Alfabethuset‹. Es erreichte in Schweden, Holland und Finnland, Spanien, Südamerika und Norwegen die Spitzen der Bestsellerlisten. Es folgten die Romane ›Firmaknuseren‹ (2003) und ›Washington Dekretet‹ (2006), bevor er 2007 mit dem ersten Fall für Carl Mørck, ›Erbarmen‹ einen Riesenererfolg hatte. 2008 stürmte er auch mit ‘Schändung’, dem zweiten Fall für Carl Mørck, und 2009 mit ‘Flaskepost fra P’, dem dritten Fall für Carl Mørck, die Bestsellerlisten und gilt seither als bestverkaufter dänischer Krimiautor, dessen Bücher in zahlreichen Ländern erscheinen. Derzeit schreibt Adler-Olsen an einem neuen Fall für das Sonderdezernat Q - sehnsüchtig erwartet von Lesern und Kritik im In- und Ausland. Die Carl-Mørck-Serie wird 2011/12 im Rahmen einer europäischen Co-Produktion (Zentropa und ZDF) verfilmt. Jussi Adler-Olsen wurde u.a. ausgezeichnet mit dem Harald-Mogensen-Krimipreis 2009 für ‘Erlösung’, dem Reader’s Bookprize 2010, einem der bedeutendsten Literaturpreise Dänemarks, dem Glass Key Award 2010 - dem bedeutendsten Krimipreis Skandinaviens. Das internationale Literaturmagazin ‘Buchkultur’ wählte ‘Erbarmen’ auf Platz 2 der besten Kriminalromane des Jahres 2010 aus aller Welt.
Seine Bücher wurden bereits in folgende Länder verkauft:
England World English Rights / Penguin / Michael Joseph, Frankreich / Albin Michel, Griechenland / Diigisi Publishing, Holland / Prometheus, Island / Forlagid, Italien / Marsilio, Norwegen / Aschehoug, Polen / Terytoria, Rusland / Exmo, Spanien WSR / Maeva, Südkorea / Sallim,Tschechien / Host, Tyrkey / Epsilon.
Jussi Adler-Olsen: Schändung, Thriller. dtv premium, aus dem Dänischen von Hannes Thiess, Deutsche Erstausgabe, 460 Seiten, ISBN: 978-3-423-24787-0, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, September 2010.


Marcus Sedgwick: Der Todeskuss
Die Königin der Vampire ist zurück, bereit zum letzten Gefecht. Als Marko einen rätselhaften Brief erhält, der ihm berichtet, sein Vater sei in Venedig in allergrößter Gefahr, macht er sich auf die Reise dorthin. Er trifft auf Sorrel, deren Vater einem unerklärlichen Wahnsinn verfallen ist und nur von Markos Vater geheilt werden kann.
Sie machen sich auf eine gefährliche Suche, die sie beinahe das Leben kosten wird, und geraten an einen merkwürdigen alten Mann mit anscheinend übermenschlichen Kräften. Von ihm erfahren sie, welch bedrohlichem Feind sie gegenüberstehen: Die Schattenkönigin hat begonnen, ihre Armee von Vampiren zu versammeln und Markos Vater zu vernichten, um die Herrschaft über die Stadt zu erlangen.
Marcus Sedgwick: Marcus Sedgwick, geboren 1968, lebt in Sussex, England, und war Buchhändler und Verlagslektor, bevor er sich aufs Schreiben verlegte. Seit 1994 verfasst er in der Hauptsache Jugendromane. Seine Bücher sind im Mutterland des Schauerromans Bestseller.
Marcus Sedgwick: Der Todeskuss, Roman. dtv premium, aus dem Englischen von Renate Weitbrecht. Deutsche Erstausgabe, 320 Seiten, ISBN: 978-3-423-24807-5, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 21,90 SFr [CH], ab 14, 1. Auflage, August 2010.

Dagmar Geisler: Bleibt locker, Leute!

Chaos in Luis’ Leben - der erste Band der Comic-Romane
Luis und Vincent sind ein Team. Schon immer. Bis Pfannkuchengesicht Detlef und sein dämlicher Freund Ritschie auftauchen und nichts Besseres zu tun haben, als ausgerechnet Luis ständig vor allen lächerlich zu machen. Und plötzlich ist nicht mal mehr klar, auf wessen Seite Vincent eigentlich steht. Schwere Zeiten für Luis. Doch der lässt sich nicht unterkriegen. Hauptsache: locker bleiben!
Dagmar Geisler: Dagmar Geisler, 1958 in Siegen geboren, studierte Grafik-Design in Wiesbaden und lebt heute als freie Autorin und Illustratorin in der Nähe von München.
Inzwischen sind nicht nur eine Vielzahl von Kinderbüchern mit ihren Illustrationen erschienen, sondern auch als Autorin und Illustratorin hat sie bereits bei verschiedenen Verlagen Bilder-, Pappen- und Erstlesebücher veröffentlicht. Bei dtv junior sind von ihr zahlreiche Titel erschienen, u.a. die bekannten und beliebten Wanda-Bände sowie einige Bücher in der Mädchenbuchreihe dtv girl. Für ihr Buch ›Wanda und die Mädchenhasserbande‹ erhielt Dagmar Geisler im Juli 2007 das Penzberger Urmel.
Dagmar Geisler: Bleibt locker, Leute! Chaos-Comics von Luis. Mit Illustrationen von Dagmar Geisler. dtv Hardcover, Hardcover, Originalausgabe, 144 Seiten, ISBN: 978-3-423-76005-8, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 21,90 SFr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 9, 1. Auflage, August 2010.

Jennifer Brown: Die Hassliste

Es war einfach nur eine Liste. Niemand sollte sterben.
Valerie ist sechzehn, als ihre Welt zusammenbricht. In der Schul-Cafeteria eröffnet ihr Freund Nick das Feuer auf seine Mitschüler. Er tötet sechs Menschen und verletzt zahllose andere. Valerie selbst wirft sich vor eine Schülerin und wird dabei schwer getroffen. Doch hinterher wird sie keinesfalls als Heldin betrachtet, sondern als Mittäterin. Gemeinsam mit Nick hatte sie die Hassliste geführt, auf der die Namen aller Opfer standen. Für Valerie war es ein Spiel gewesen, ein Ritual, das sie mit Nick verband. Ohne zu merken, dass es für ihn offenbar viel mehr war …
Jennifer Brown: Jennifer Brown wurde in Kansas City geboren und lebt dort heute mit ihrem Mann, drei Kindern sowie einigen Hunden und Katzen. Wenn sie nicht über ernsthafte Themen schreibt, arbeitet sie als Kolumnistin für den Kansas City Star. Für ihre humoristischen Beiträge wurde die Autorin schon mehrfach ausgezeichnet.
›Die Hassliste‹ ist ihr Romandebüt.
Jennifer Brown: Die Hassliste, Roman. dtv Hardcover, aus dem Amerikanischen von Beate Schäfer. Hardcover, Deutsche Erstausgabe, 456 Seiten, ISBN: 978-3-423-76003-4, 14,95 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 SFr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 14, 1. Auflage, August 2010.

Falko Löffler: Im Funkloch

Nichts für schwache Nerven
Samuel hat es geahnt: Eine Klassenfahrt mit Stefan kann nur der totale Horror werden. Stefan tyrannisiert von der ersten Minute an Lehrer und Mitschüler. Den schüchternen Noel stellt er vor versammelter Mannschaft aufs Übelste bloß. Dass Stefan kurz darauf verschwunden ist, empfinden viele zunächst als Erleichterung. Doch dann verdichten sich die Hinweise, dass er Opfer eines Gewaltverbrechens wurde...
Aus der Reihe ›dtv pocket crime‹
Falko Löffler: Falko Löffler wurde 1974 in Lauterbach / Hessen geboren. Er studierte Literatur- und Medienwissenschaft in Marburg und arbeitete danach einige Jahre als Autor bei einem Videospieleentwickler.
Seit 2003 ist er freier Autor von Romanen, Drehbüchern und Computerspielen. Löffler lebt inzwischen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern wieder im Vogelsberg in der Nähe seiner Geburtsstadt.
Falko Löffler: Im Funkloch, Roman. dtv pocket crime, Originalausgabe, 272 Seiten, ISBN: 978-3-423-78244-9, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 24,90 SFr [CH], ab 14, 1. Auflage, August 2010.

Elizabeth Scott: Stealing Heaven

»Ich heiße Danielle. Ich bin 18. Und ich stehle, seit ich denken kann.«
Von Kindesbeinen an ist Dani mit ihrer Mutter auf Diebestour quer durch die USA. Sie erleichtern die Besitzer stolzer Villen um Tafelsilber und Brillantschmuck. Danach verschwinden sie in den nächsten Reichenvorort. Dani kennt nur dieses Nomadenleben. Ihre Mom ist ihr Fixstern, ihr Lebensmittelpunkt. Doch das ändert sich, als sie in den Badeort Heaven kommen und der smarte Greg auftaucht - ausgerechnet ein Polizist...
Elizabeth Scott: Elizabeth Scott wuchs auf dem Land in Süd-Virginia auf, wo es nicht einmal ein Postamt, aber dafür jede Menge Kühe gab. Nach einem Hochschulstudium und kurzen Gastspielen in der IT-Branche, als Sekretärin und Dessous-Verkäuferin, wusste sie, dass ihre wahre Berufung woanders liegt.
Sie lebt heute als erfolgreiche Autorin von Jugendbüchern mit ihrem Mann außerhalb von Washington DC.
Elizabeth Scott: Stealing Heaven, Roman. dtv extra, aus dem Amerikanischen von Ilse Rothfuss, Deutsche Erstausgabe, 288 Seiten, ISBN: 978-3-423-71430-3, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 SFr [CH], ab 14, 1. Auflage, August 2010.

Chris Wooding:
Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen
Fantasy und Gothic Novel

Als die kleine Schwester der rebellischen Poison von Elfen entführt wird, verlässt Poison die heimatlichen Sümpfe, um von dem hochmütigen Elfenkönig die Herausgabe ihrer Schwester zu fordern. Um zu ihm zu gelangen, muss sie eine feindliche Welt betreten, in der mörderische Halbgötter Intrigen spinnen und jemand versucht, die gesamte Menschheit auszulöschen.
Chris Wooding: Chris Wooding wurde 1977 in Leicester geboren und veröffentlichte sein erstes Buch mit neunzehn Jahren, etliche Fantasy-Romane für Kinder und Erwachsene folgten. Nach einem Studium der Englischen Literatur an der Universität von Sheffield lebt er heute als freier Autor in London.
Chris Wooding: Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen, Roman. dtv extra, aus dem Englischen von Ilse Rothfuss, 352 Seiten, ISBN: 978-3-423-71411-2, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 [CH], ab 12, 1. Auflage, August 2010

Bert Kouwenberg: Kodo. Der Fluch des Samurai

Ein Abenteuer aus Japan
Kodos Vater wird von grausamen Ninjas verfolgt. Sie wollen sich an ihm rächen, weil er sich vor langer Zeit von ihrer Bande abgewandt hat. Um ihnen nicht hilflos ausgeliefert zu sein, lernt Kodo, wie ein Samurai zu kämpfen. Doch er muss erkennen, dass sein Vater nicht die ganze Wahrheit über seine Vergangenheit sagt...
Bert Kouwenberg: Bert Kouwenberg wurde 1947 in Den Haag geboren, wo er heute auch lebt. Er schreibt gern Geschichten, die in anderen Zeiten oder fremden Ländern spielen. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller ist er Lehrer an einer Grundschule in Den Haag.
Bert Kouwenberg: Kodo. Der Fluch des Samurai. dtv junior, aus dem Niederländischen von Eva Schweikart, 160 Seiten, ISBN: 978-3-423-71426-6, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 13,90 [CH], ab 10, 1. Auflage, August 2010.

Ruben Eliassen: Phenomena - Der Preis der Freiheit

Der vierte Band der Fantasy-Serie aus Norwegen
Alak wird von schlimmen Visionen geplagt, in denen immer mehr getötete Elfen ins Lager gebracht werden. Daraufhin unterbrechen Scha-Ra, Arul, Ilke und Alak ihre Reise zum Himmelsmonolithen, um das Volk der Elfen zu retten.
Mit der Hilfe ihres Freundes Julsah, des Sohnes des Murtokkhäuptlings, gelingt es ihnen, Tarkan ein weiteres Mal in die Flucht zu schlagen und die Elfen vor dem endgültigen Untergang zu bewahren - ein Teilsieg. Doch Scha-Ra verhält sich zunehmend seltsam. Alak hat einen furchtbaren Verdacht: Wird Scha-Ra sie verraten?
Ruben Eliassen: Ruben Eliassen, 1968 in Trondheim, Norwegen, geboren, brach nach der 8. Klasse die Schule ab, um sich zunächst als Comic-Zeichner durchzuschlagen. Mit 18 Jahren ging er nach Oslo und hat sich seitdem als vielseitiger Illustrator u.a. für Sachbücher für Kinder, Fantasy, Krimis und CD-Cover einen Namen gemacht.
Selbst Vater von zwei Kindern, engagiert er sich stark für die Belange der Kinderliteratur und bemüht sich, durch seine Texte vor allem leseunlustige Jungen zum Lesen zu bewegen. Durch seine ›Phenomena‹-Reihe gehört er mittlerweile zu den bekanntesten Kinderbuchautoren Norwegens.
Ruben Eliassen: Phenomena - Der Preis der Freiheit - 4. Buch. Reihe Hanser, aus dem Norwegischen von Annika Ernst, Deutsche Erstausgabe, 352 Seiten, ISBN: 978-3-423-62457-2, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 [CH], ab 10, 1. Auflage, August 2010.

Andrzej Sapkowski: Der Schwalbenturm

Der Turm der Prophezeiung
»Was ist mit dem Mädchen? Ihr dürft nicht zulassen, dass sie den Turm betritt! Hörst du? Lasst nicht zu, dass sie den Schwalbenturm betritt ...«
Hexer Geralt und seine Gefährten sind bei der Suche nach Ciri, der verschwundenen Prinzessin von Cintra, bisher erfolglos geblieben. Jetzt will die rivische Königin sie als Partisanenkämpfer in dem blutigen Krieg gegen Nilfgaard verpflichten. Doch sie setzen sich ab, um ihre unterbrochene Reise zu den Druiden wieder aufzunehmen. Bei einem Überfall gerät Geralts Wolfsmedaillon, das Insignium seines Hexertums, in fremde Hände... Ciri, die so hartnäckig Gesuchte, ist von dem gelehrten Einsiedler Vysogota aufgenommen worden. Ihr ganzes Sinnen und Trachten richtet sich jetzt auf den legendären Schwalbenturm, denn dies muss der Ort sein, von dem in der alten Prophezeiung die Rede ist. Allerdings ist der Schwalbenturm nur noch eine Ruine ...
Andrzej Sapkowski: Andrzej Sapkowski, geboren 1948, ist Literaturkritiker und Schriftsteller und lebt in Lódz. Sein Fantasy-Zyklus über den Hexer Geralt erreicht weltweit Millionen-Auflagen und wurde mit dem Literaturpreis der wichtigsten polnischen Wochenzeitung ‘Polityka’ ausgezeichnet. Höchst erfolgreich ist auch seine Trilogie historischer Romane um den schlesischen Medicus Reinmar von Bielau: ‘Narrenturm’, ‘Gottesstreiter’ und ‘Lux perpetua’. 2008 wurde Andrzej Sapkowski mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Lódz ausgezeichnet.
Andrzej Sapkowski: Der Schwalbenturm, Roman. dtv premium, aus dem Polnischen von Erik Simon, Deutsche Erstausgabe, 544 Seiten, ISBN: 978-3-423-24786-3, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 [CH], 1. Auflage, August 2010.


Rita Mae Brown, Sneaky Pie Brown:
Mit Speck fängt man Mäuse - Ein Fall für Mrs. Murphy
Tazio Chappars wird mit einem Messer in der Hand neben der Leiche der reichen Mrs Paulson gefunden. Wird es Mary Minor ‘Harry’ Haristeen gelingen, ihre Freundin von dem schrecklichen Verdacht reinzuwaschen? Zu Hilfe eilen. Mrs. Murphy, Pewter und Tee Tucker.
Es ist Mitte September, und der Herbst hält Einzug in Crozet, Virginia. Da werden die Vorbereitungen für den großen Ball im Sommerhaus von Thomas Jefferson von einer schrecklichen Nachricht überschattet. ein Frauenarzt wurde ermordet. Auf dem Ball schließlich geschieht ein weiterer Mord. Der Verdacht fällt auf die junge Architektin Tazio Chappars, die neben der Leiche von Carla Paulson mit einem Messer gefunden wird. Die reiche, egozentrische Carla und Tazio hatten sich Tage zuvor heftig über Planungsfehler bei Carlas neuem Anwesen gestritten. Mary Minor ‘Harry’ Haristeen und Mrs. Murphy können nicht länger zusehen. Niemals hat ihre Freundin Tazio einen Mord begangen. Und Harry hat auch schon einen Verdacht. Sie traut weder dem undurchsichtigen Bauinspektor Mike McElvoy noch der jungen Arzthelferin aus der Praxis des Frauenarztes.
Rita Mae Brown, Sneaky Pie Brown: Mit Speck fängt man Mäuse - Ein Fall für Mrs. Murphy. Übersetzung. Aus dem Amerikanischen von Margarete Längsfeld. Originaltitel. The Purrfect Murder, 304 Seiten, Kartoniert, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 16,90 sFr [CH], ISBN-10. 3548281915, ISBN-13. 9783548281919.


Edition Styria:
Parma - Lustvoll leben und genießen im Bauch von Italien
Aus Parma kommen all die Köstlichkeiten, die die italienische Küche in der ganzen Welt berühmt gemacht haben: Parmigiano-Reggiano, Prosciutto di Parma, Culatello di Zibello, Salame di Feeling. Parma wurde im 18. Jahrhundert in einem Atemzug mit Paris genannt. Sie war die „Petite Capitale“, eine Stadt mit einer glanzvollen Vergangenheit. Parma ist eine Stadt mit vielen schönen Bars, mit zahlreichen Ristoranti, in denen lustvoll und üppig gegessen wird.
Nikko Amandonico hat sich in die Stadt am Parmafluss verliebt. Mit PARMA - LUSTVOLL LEBEN UND GENIESSEN IM BAUCH VON ITALIEN zeichnet er das Portrait einer Stadt, die - neben Bologna und Modena - die meisten pezzi di buon gusto, die meisten Delikatessen bietet. 60 Rezepte der klassischen italienischen Menüfolge, begleitet von zauberhaften Fotos von Ewa-Marie Rundquist, lassen den Leser teilhaben an einer Küche, die zu den besten der Welt zählt.
Nikko Amandonico: Parma. Lustvoll leben und genießen im Bauch von Italien. München / Wien (Edition Styria), 2010, 168 S., geb. mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-99011-011-9, 39,95 Euro / 62,— sFr.

Leopold Stocker Verlag: Osttirol-Kochbuch

In seinem neuesten Werk widmet sich Gerd Wolfgang Sievers einem Teil Österreichs, der vor allem für seine Berge und sein uriges Brauchtum bekannt ist: Osttirol. In seinem OSTTIROL-KOCHBUCH reicht die Rezept-Palette von einfachen Gerichten wie Specknocken und Kaskrapfen über Spezialitäten vom Osttiroler Berglamm bis hin zum traditionellen Graukäse, dem ein eigenes Kapitel gewidmet ist. Süßes gibt es auch eine Menge zu bieten:
Preiselbeertorte, Aniskiachln oder Haselnuss-Kastanien-Parfait erfreuen besonders Nachtisch-Gourmets. Es ist allerdings mehr als ein reines Kochbuch. Neben der Vermittlung von Kulturgeschichte und Brauchtümern des Landes finden auch Portraits zu den Künstlern der Region ihren Platz: So bereichern beispielsweise der Bildhauer- meister Alois Fasching oder der Maler Hans Salcher die Gegend und ihre Bewohner mit ihren einmaligen Werken.
Gerd Wolfgang Sievers: Osttirol-Kochbuch. Graz (Leopold Stocker Verlag), 2010, 160 S., Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1253-3, 19, 90 Euro (D) / 34,50 sFr.


François Gantheret: Die verborgene Ordnung der Dinge
Ein eindringliches Psychodrama
Jean kann sich den Selbstmord seiner Frau Anne nicht erklären. Und wer ruft so oft auf Annes Handy an, um gleich wieder aufzulegen? Éva, seine Sekretärin, kann Name und Adresse der Anruferin ermitteln. Jean fährt zu ihrem Haus - und steht einer Blinden gegenüber. Es ist Annes Schwester Marie, von deren Existenz er nichts gewusst hatte. Jean ahnt langsam, dass er nur wenig über seine geliebte Frau wusste. François Gantheret entfaltet um das Geheimnis der beiden Schwestern ein eindringliches Psychodrama, in dem auch Éva und Jean dem Tod gefährlich nahe kommen.
François Gantheret: François Gantheret ist ein in Frankreich hochgeschätzter Psychoanalytiker und war Professor für Psychopathologie an der Universität Paris VII. Er hat bei Éditions Gallimard bislang mehrere Essaybände und Romane veröffentlicht. Sein erster Roman ›Verlorene Körper‹ (fr. ›Les corps perdus‹) wurde 2004 mit dem Prix Ulysse und 2005 mit dem Prix Cinélect ausgezeichnet. Sein Roman ›Das Gedächtnis des Wassers‹ (fr. ›Comme le murmure d’un ruisseau‹) erhielt 2007 den Prix littéraire Rosine Perrier. Er ist zudem Autor einer Cézanne-Biografie. Er lebt in Paris.
François Gantheret: Die verborgene Ordnung der Dinge, Roman. edition manholt im dtv, dtv premium. Aus dem Französischen von Dirk Hemjeoltmanns, Deutsche Erstausgabe, 180 Seiten, ISBN 978-3-423-24792-4, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 22,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Andrea Bajani: Mit herzlichen Grüßen

Eine bissige Satire auf die moderne Unternehmenskultur
Man nennt ihn den Killer. Seine Waffen sind Briefe - Kündigungsschreiben. Honigsüß und rhetorisch brillant vermitteln sie dem Adressaten, dass seine Entlassung nur zu seinem Besten geschehe. Der Killer ist der neue Stern am Firmenhimmel. Mit seiner Karriere geht es steil bergauf, bis er eines Tages unerwartet zum Ersatzvater der Kinder eines Kündigungsopfers wird. In seinem Privatleben bricht fröhliche Anarchie aus, die zunehmend zum einzigen Gegengewicht der immer aberwitzigeren Entwicklungen an seinem Arbeitsplatz wird. Der Schreibtischmörder entdeckt: Es gibt auch ein Leben außerhalb der Firma ...
Andrea Bajani: Andrea Bajani, am 16. August 1975 in Rom geboren, lebt in Turin. Nach dem großen Erfolg seines Romans ›Mit herzlichen Grüßen‹ beschließt er 2005, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Daneben ist er für Theater und Radio tätig und schreibt für die Tageszeitungen ›La Stampa‹, ›L’Unità‹ und ›Il Sole 24 ore‹. 2008 wurde er für seinen Roman ›Se consideri le colpe‹, der als einer der wichtigsten italienischen Romane der vergangenen Jahre gilt, mit dem Premio Super Mondello, dem Premio Recanati und dem Premio Brancati ausgezeichnet.
Andrea Bajani: Mit herzlichen Grüßen, Roman. dtv premium. Aus dem Italienischen von Pieke Biermann, Deutsche Erstausgabe, 140 Seiten, 978-3-423-24793-1, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 21,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Dorothea Ebert / Michael Proksch:
Und plötzlich waren wir Verbrecher

Geschichte einer Republikflucht
Im Sommer 1983 unternahmen die Geschwister Michael und Dorothea aus Dresden, beide Musiker, zusammen mit Dorotheas Mann und einem befreundeten Kunststudenten einen Fluchtversuch. Sie wollten während einer Ferienreise zu Fuß über die bulgarische Grenze nach Jugoslawien. Eltern und Freunde wussten nichts davon. Der Versuch scheiterte. Anfang 1984 wurden sie zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt und um die Jahreswende 1984/85 von der Bundesrepublik freigekauft.
Was brachte junge Menschen mit, wie es schien, guten Aussichten in der DDR dazu, das Risiko einer Republikflucht auf sich zu nehmen? Wie erlebten sie das Scheitern? Wie kamen sie im Gefängnis zurecht, als »Politische« unter Kriminellen? Der DDR-Alltag außerhalb und innerhalb der Gefängnisse und eine gescheiterte Flucht, erzählt aus der Perspektive von Schwester, Bruder und Mutter, die in Dresden zurückblieb.
Dorothea Ebert: Dorothea Ebert, geboren 1960 in Dresden, absolvierte die Meisterklasse im Fach Violine an der Musikhochschule in Dresden und konzertierte bereits während ihres Studiums im In- und Ausland. Nach der Ausbürgerung setzte sie ihr Studium in Salzburg bei Sandor Vegh fort, nahm am Internationalen Kammermusikfest in Lockenhaus teil und trat danach zusammen mit Gidon Kremer im Wiener Konzerthaus auf. Sie ist seit 1987 als Dozentin am Richard-Strauss-Konservatorium, heute Hochschule für Musik und Theater, in München tätig und gehört seit 1988 als Geigerin dem Bayerischen Staatsorchester an.
Michael Proksch: Michael Proksch, geboren 1958, studierte Klavier an der Musikhochschule in Dresden, setzte nach der Ausbürgerung seine Klavier- und Kompositionsstudien in Genf, München und Berlin fort und ist heute freiberuflicher Komponist und Pianist. Er gab Konzerte im In- und Ausland, war 2006 »Composer in Residence« der Klassik Stiftung Weimar und 2007 Preisträger im Kompositionswettbewerb des Tonkünstlerverbandes. Er komponierte Musik für Bühnenprojekte, Hörbücher und Filmproduktionen und veröffentlichte Werke zur Klavierdidaktik.
Dorothea Ebert / Michael Proksch: Und plötzlich waren wir Verbrecher - Geschichte einer Republikflucht, herausgegeben von Ina-Maria Martens. Mit s/w-Bildteil, dtv premium, Originalausgabe, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-24799-3, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Robert Zimmer: Arthur Schopenhauer

Ein philosophischer Weltbürger
Mit 30 Jahren vollendete Arthur Schopenhauer (1788 - 1860) sein erstes Hauptwerk ›Die Welt als Wille und Vorstellung‹. Er war ein kosmopolitischer Denker, beschäftigte sich neben der Philosophie mit Sprachen, Naturwissenschaften und östlichen Weisheitslehren, insbesondere mit dem Buddhismus. Mit seinen 1851 publizierten ›Aphorismen zur Lebensweisheit‹ wurde er einem breiteren Leserkreis bekannt. Heute ist sein Einfluss auf die moderne Philosophie, das wissenschaftliche Weltbild und die Psychologie unbestritten.
Robert Zimmer: Robert Zimmer, geboren 1953, studierte Philosophie und Anglistik und promovierte mit einer Arbeit über Edmund Burke. Nach Lehrtätigkeiten an den Universitäten Düsseldorf und Berlin lebt er heute als freier Publizist in Berlin. Zuletzt erschien von ihm ›Basis Bibliothek Philosophie‹ (2009). Bei dtv sind erschienen: ›Das Philosophenportal‹ (2004; 4. Aufl. 2008); ›Das neue Philosophenportal‹ (2007); ›Das große Philosophenportal‹ (2009); ›Arthur Schopenhauer. Ein philosophischer Weltbürger‹ (2010). Website des Autors: http://www.robert-zimmer-phil.de.
Robert Zimmer: Arthur Schopenhauer - Ein philosophischer Weltbürger, Biografie. Mit sw-Abbildungen, dtv premium, Originalausgabe, 316 Seiten, ISBN 978-3-423-24800-6, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.

Franziska Gehm: Tränenengel

Nichts für schwache Nerven
Die 16-jährige Flora wurde lebensgefährlich verletzt: Ihr Körper ist übersät mit Schnittwunden, doch sie weiß nicht, wer ihr das angetan hat. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln, alle Spuren führen ins Leere. Doch dann scheinen Flora bruchstückhafte Szenen wieder einzufallen - die ausgerechnet ihren Stiefbruder belasten, mit dem sie sich schrecklich gestritten hat.
Aus der Reihe ›dtv pocket crime‹
Franziska Gehm: Franziska Gehm wurde 1974 in Sondershausen geboren. In Jena, Limerick und Sunderland studierte sie Anglistik, Psychologie und Interkulturelle Wirtschaftskommunikation.
Nach dem Studium arbeitete sie bei einem Wiener Radiosender, an einem Gymnasium in Dänemark und bei einem Kinderbuchverlag. Heute lebt sie als Autorin und Übersetzerin mit ihrer Familie in München. Sie hat mittlerweile zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden.
Franziska Gehm: Tränenengel, Roman. Originalausgabe, 288 Seiten, ISBN 978-3-423-78243-2, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 Sfr [CH], ab 14 Jahren, 1. Auflage, Juli 2010.

Jennifer Brown: Die Hassliste

Es war einfach nur eine Liste. Niemand sollte sterben.
Valerie ist sechzehn, als ihre Welt zusammenbricht. In der Schul-Cafeteria eröffnet ihr Freund Nick das Feuer auf seine Mitschüler. Er tötet sechs Menschen und verletzt zahllose andere. Valerie selbst wirft sich vor eine Schülerin und wird dabei schwer getroffen. Doch hinterher wird sie keinesfalls als Heldin betrachtet, sondern als Mittäterin. Gemeinsam mit Nick hatte sie die Hassliste geführt, auf der die Namen aller Opfer standen. Für Valerie war es ein Spiel gewesen, ein Ritual, das sie mit Nick verband. Ohne zu merken, dass es für ihn offenbar viel mehr war …
Jennifer Brown: Jennifer Brown wurde in Kansas City geboren und lebt dort heute mit ihrem Mann, drei Kindern sowie einigen Hunden und Katzen. Wenn sie nicht über ernsthafte Themen schreibt, arbeitet sie als Kolumnistin für den Kansas City Star. Für ihre humoristischen Beiträge wurde die Autorin schon mehrfach ausgezeichnet.
›Die Hassliste‹ ist ihr Romandebüt.
Jennifer Brown: Die Hassliste, Roman. Aus dem Amerikanischen von Beate Schäfer, Hardcover, Deutsche Erstausgabe, 456 Seiten, ISBN 978-3-423-76003-4, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 21,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, ab 14 Jahren, 1. Auflage, August 2010.

Stefan Wilfert: Abgerechnet wird später

Einfach (un)berechenbar!
Heinz war schon als Kind ein Mathegenie, daher auch sein Name: Heinz, die Eins. Als Ganove kann er sein Talent gut gebrauchen. Doch er hat seine Rechnung ohne Kommissar Kainz gemacht! Und der hat die mitratenden Leser auf seiner Seite.
Stefan Wilfert: Stefan Wilfert, in Berlin geboren, studierte in München Soziologie und Zeitungswissenschaften, arbeitete danach 15 Jahre lang als Redakteur beim Hörfunk (u.a. moderierte er lange Jahre die Kindersendung ›Der Sonntagswecker‹) und ist seit 1988 freiberuflich tätig als Herausgeber, Übersetzer, Rezensent, Spielejournalist und Autor.
Markus Spang: Markus Spang, 1972 in Karlsruhe geboren, beschäftigte sich eine Zeit lang mit Philosophie und Kunstgeschichte und studierte dann Illustration in Krefeld und Münster. Heute lebt er in Köln, malt Bilder, zeichnet Schriften und schreibt Texte. Sein Faible für Rätsel und sein Lieblingsschloss am Rhein haben ihn zu seinem ersten Buch bei dtv junior, ›Die Rätsel von Schloss Finkenstein‹, inspiriert.
Stefan Wilfert: Abgerechnet wird später - 18 1/2 Fälle für Zahlenfans. Mit einem Daumenkino von Markus Spang, dtv junior, Originalausgabe, 160 Seiten, 978-3-423-71425-9, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 Sfr [CH], ab 10 Jahren, 1. Auflage, Juli 2010.

Cornelie Kister: Knochenraub am Orinoko

Ein Abenteuer mit Alexander von Humboldt
Die Pizarro befindet sich auf hoher See, als ein blinder Passagier entdeckt wird: der elfjährige Pedro. Zum Glück stellt Alexander von Humboldt, der den Verlauf des Orinoko erforschen will, ihn als Gehilfen ein. Noch ahnt Pedro nicht, wie sehr der Forscher bald seine Hilfe brauchen wird. Denn Humboldts großes Ziel ist die Knochenhöhle von Ataruipe, eine heilige Totenstätte der Indianer. Als er eines der heiligen Skelette stiehlt, zieht er den Fluch der Indianer auf sich...
Cornelie Kister: Cornelie Kister ist freiberufliche Publizistin und Herausgeberin und hat als Autorin und Co-Autorin zahlreiche Ratgeber und Sachbücher veröffentlicht. Der Tigerauge-Band ›Knochenraub am Orinoko‹ ist ihr erstes Buch bei dtv junior.
Cornelie Kister lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Wiesbaden.
Cornelie Kister: Knochenraub am Orinoko - Ein Abenteuer mit Alexander von Humboldt. Mit Illustrationen von Uwe Mayer, Hardcover, Originalausgabe, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-76007-2, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], ab 9 Jahren, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Juli 2010.

Chris Wooding:
Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen

Fantasy und Gothic Novel
Als die kleine Schwester der rebellischen Poison von Elfen entführt wird, verlässt Poison die heimatlichen Sümpfe, um von dem hochmütigen Elfenkönig die Herausgabe ihrer Schwester zu fordern. Um zu ihm zu gelangen, muss sie eine feindliche Welt betreten, in der mörderische Halbgötter Intrigen spinnen und jemand versucht, die gesamte Menschheit auszulöschen.
Chris Wooding: Chris Wooding wurde 1977 in Leicester geboren und veröffentlichte sein erstes Buch mit neunzehn Jahren, etliche Fantasy-Romane für Kinder und Erwachsene folgten. Nach einem Studium der Englischen Literatur an der Universität von Sheffield lebt er heute als freier Autor in London.
Chris Wooding: Poison - Das Mädchen aus den Schwarzen Sümpfen, Roman. dtv extra. Aus dem Englischen von Ilse Rothfuss, 352 Seiten, ISBN 978-3-423-71411-2, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], ab 12 Jahren, 1. Auflage, August 2010.

Maja von Vogel: Die drei !!! Vorsicht, Strandhaie!

Strandurlaub mit Hindernissen
Endlich Ferien! Kim, Franzi und Marie wollen am Meer ausnahmsweise nicht an Detektivarbeit denken, sondern Sonne und Strand genießen. Aber ein verfallener Hof in der Nähe weckt ihre Neugier. Was ist dran an den Gerüchten? Angeblich spukt dort der Geist eines armen Fischermädchens. Unversehens kommen die drei Freundinnen einer gesuchten Verbrecherbande in die Quere...
Maja von Vogel: Maja von Vogel wurde 1973 geboren und wuchs im Emsland auf. Sie studierte Deutsch und Französisch, lebte ein Jahr in Paris und arbeitete als Lektorin in einem Kinderbuchverlag, bevor sie sich mit großem Erfolg als Autorin und Übersetzerin selbstständig machte.
Maja von Vogel: Die drei !!! Vorsicht, Strandhaie! dtv junior, 176 Seiten, ISBN 978-3-423-71424-2, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 Sfr [CH], ab 10 Jahren, 1. Auflage, Juli 2010.

Boris Pfeiffer: Die drei ??? Kids und du - 2 - Im Rennfieber

Ein Buch - viele Geschichten. Du entscheidest!
Justus, Peter und Bob sind im Rennfieber. Die beiden Supertalente Steve Fillmore und Jack Hatch werden sich auf der Gokart-Bahn in Rocky Beach ihr entscheidendes Rennen liefern. Doch dann wird über Nacht Hatchs Gokart gestohlen…
Jetzt bist du gefragt! Du entscheidest, welchen Weg die drei ??? einschlagen und wohin ihre Suche sie führt.
Boris Pfeiffer: Boris Pfeiffer, geboren 1964, arbeitete als Buchhändler und Antiquar, bevor er Landschaftsplanung und Linguistik studierte. Seit 1994 ist er am GRIPS Theater in Berlin tätig, hat verschiedene Theaterstücke und Drehbücher geschrieben und Regie geführt.
Boris Pfeiffer: Die drei ??? Kids und du - 2 - Im Rennfieber - Erzählt von Boris Pfeiffer. Mit Illustrationen von Harald Juch, dtv junior, 144 Seiten, 978-3-423-71421-1, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 Sfr [CH], ab 8 Jahren, 1. Auflage, Juli 2010.

Angie Sage: Araminta Spuk - Allein zu Haus

Unerwünschter Besuch zum Geburtstag
Aramintas Geburtstag droht eine echte Katastrophe zu werden: Tante Tabby und Onkel Drac haben eine Reise nach Transsylvanien gewonnen. Und als Babysitter haben sie ausgerechnet Dracs gefürchtete Großtante Emilene angeheuert! Was für ein Glück, dass die verhindert ist und stattdessen Aramintas coole Cousine Mathilda übernehmen soll. Doch die bringt unerwartet Besuch mit und bald wünscht sich Araminta niemanden sehnlicher herbei als Großtante Emilene.
Angie Sage: Angie Sage, 1952 in London geboren, lebt als freiberufliche Illustratorin und Autorin in Cornwall. Sie studierte Grafikdesign und Illustration an der School of Arts in Leicester. In der Reihe Hanser erscheinen von ihr die Septimus Heap-Reihe sowie die Abenteuer der Araminta Spuk.
Angie Sage: Araminta Spuk - Allein zu Haus. Reihe Hanser, aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther, Deutsche Erstausgabe, 208 Seiten, 978-3-423-62461-9, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,90 Sfr [CH], ab 8 Jahren, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Juli 2010.

Timo Parvela: Ella in der Schule

Zum Vorlesen und ersten Selberlesen
Ella ist in der ersten Klasse und sie geht sehr gern zur Schule. Weil nirgendwo sonst so viele lustige Sachen passieren. Lustig ist es zum Beispiel im Schwimmunterricht, als der Lehrer sagt, sie dürfen alle erst ins Wasser springen, wenn er auf seiner Trillerpfeife pfeift. Wie die sich denn anhört, will Pekka wissen, und da macht es der Lehrer natürlich vor. Timo, Pekka, Tiina und Heidi können leider noch nicht schwimmen. Als der Lehrer sie aus dem Wasser gefischt hat, kann er ihnen nicht mal böse sein. Sie haben schließlich nur gemacht, was er gesagt hat.
Timo Parvela: Timo Parvela, 1964 geboren, war gern Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde. Er schreibt für Erwachsene und Kinder und wurde dafür vielfach ausgezeichnet. ›Ella in der Schule‹ ist sein erstes Buch in der Reihe Hanser. Weitere Ella-Bücher werden folgen.
Sabine Wilharm: Sabine Wilharm, 1954 geboren, studierte an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg und arbeitet seit 1976 als freie Illustratorin für Zeitschriften und Verlage.
Timo Parvela: Ella in der Schule. Reihe Hanser, aus dem Finnischen von Anu und Nina Stohner, 144 Seiten, 978-3-423-62456-5, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 Sfr [CH], ab 6 Jahren, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Juli 2010.

Friedrich Ani: Meine total wahren und überhaupt nicht peinlichen Memoiren mit genau elfeinhalb

Herzklopfen und erste Liebe
Elfeinhalbjährige können keine Memoiren schreiben. Oder doch? Genug erlebt hat Simon jedenfalls. Zum Beispiel die Sache im Schwimmbad: Da ist er erst ins Becken gefallen und dann gegen eine Glastür gelaufen. Nur weil er Annalena gesehen hat. Und dann war ihm schwindlig und sein Herz hat gewummert wie ein Presslufthammer. Ist er plötzlich schwer krank? Oder fühlt sich so Verliebtsein an?
Friedrich Ani: Friedrich Ani, 1959 in Kochel am See geboren, arbeitete als Polizeireporter, Kulturjournalist und Drehbuchautor. Neben dem Tukan-Preis der Stadt München erhielt er dreimal den Deutschen Krimipreis. Ani lebt in München.
Friedrich Ani: Meine total wahren und überhaupt nicht peinlichen Memoiren mit genau elfeinhalb. Reihe Hanser, 160 Seiten, 978-3-423-62459-6, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], ab 10 Jahren, 1. Auflage, Juli 2010.

Patricia MacLachlan: Schere, Stein, Papier

Sophies Geschichte
An einem Tag im Herbst findet die zwölfjährige Larkin einen Korb auf der Veranda - mit einem Baby darin! Nur ein Zettel liegt dabei, mit der Bitte der Mutter, für die kleine Sophie zu sorgen, da sie selbst dazu vorübergehend nicht in der Lage sei. Durch das fremde Baby gelingt es der Familie nach Jahren, den Tod von Larkins kleinem Bruder zu verarbeiten, der nur wenige Tage gelebt hat.
Patricia MacLachlan: Patricia MacLachlan, 1938 in Cheyenne, USA, geboren, arbeitete als Englischlehrerin und ist Autorin zahlreicher Kinderbücher. Patricia MacLachlan hat drei inzwischen erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann in Williamsburg, Massachusetts.
Quint Buchholz: Quint Bucholz, geboren 1957, lebt in Ottobrunn bei München. Er studierte Malerei und Grafik und zählt zu den wichtigsten Illustratoren in Deutschland.
Patricia MacLachlan: Schere, Stein, Papier - Sophies Geschichte. Reihe Hanser, aus dem Englischen von Hanna Johansen, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-62462-6, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], ab 10 Jahren, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Juli 2010.


Philip Sington: Das Einstein-Mädchen
Wer ist sie?
Berlin 1932. Eine junge Frau wird im Wald bei Caputh bewusstlos aufgefunden und in die Charité eingeliefert. Als sie aus dem Koma erwacht, kann sie sich an nichts erinnern, nicht einmal an ihren Namen. Bei ihr findet man nur einen Programmzettel von einem Vortrag Albert Einsteins. Martin Kirsch, der zuständige Psychiater, ist fasziniert von diesem ungewöhnlichen Fall - und von seiner Patientin. Wer ist diese Frau? Gibt es eine Verbindung zu Einstein? Seine Nachforschungen führen ihn nach Zürich und bis nach Serbien. Währenddessen ergreifen in Deutschland die Nazis die Macht ...
Philip Sington: Philip Sington studierte Geschichte in Cambridge und arbeitete als Journalist und Magazinherausgeber, Drehbuch- und Theaterautor. Er lebt mit seiner deutschen Frau und seinem kleinen Sohn in London.
Philip Sington: Das Einstein-Mädchen, Roman. dtv premium, Deutsch von Sophie Zeitz, Deutsche Erstausgabe, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-24783-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juli 2010.


Maarten Keulemans: Exit Mundi
Hier entlang zum Weltuntergang
Es sieht ganz schlecht aus: Unser Planet oder auch unser komplettes Sonnensystem sind nicht unbedingt für die Ewigkeit gemacht, vielleicht nicht einmal für die nächsten Tage. Unzählige Weltuntergänge wollen uns an den Kragen: Viren, Meteoriten, Superunkraut… Suchen Sie sich etwas aus.
Klassiker wie der berüchtigte Planet X, auch Nibiru genannt, und der Supervulkan unter dem Yellowstone-Nationalpark dürfen natürlich in diesem Potpourri der Katastrophen nicht fehlen, ebenso wie das Jahr 2012, schwarze Löcher, Atombomben, der Klimawandel und üble Moleküldesaster.
Es führt also kein Weg dran vorbei: Der Himmel könnte uns doch auf den Kopf fallen.
Ein Muss für alle Apokalyptiker!
Maarten Keulemans: Maarten Keulemans, geboren 1968, ist ein niederländischer Wissenschaftsjournalist, Chefredakteur von NWT Magazine (ein Naturwissenschafts- und Technikmagazin) und Wissenschaftskolumnist der führenden niederländischen Tageszeitung De Volkskrant.
Seine Website http://www.exitmundi.nl hatte international viel Echo und ist auch in Deutschland bekannt.
Maarten Keulemans: Exit Mundi - Die besten Weltuntergänge. Aus dem Niederländischen von Jörn Pinnow, Deutsche Erstausgabe, 304 Seiten, ISBN: 978-3-423-34617-7, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 Sfr [CH].


Barbara Sher:
Wishcraft - Wie ich bekomme, was ich wirklich will
»Jeder von uns hat einzigartige Begabungen und Talente. Sie verbergen sich in dem, was wir lieben. Um glücklich zu sein, müssen wir das tun, was wir lieben.«
Doch vor dem Handeln steht die Frage: Was treibt uns wirklich an? Wer nicht weiß, was er will, verzettelt sich. Barbara Sher bietet deshalb Übungen an, wie wir Träume entdecken und in Ziele verwandeln können. Danach geht es an die Umsetzung: Wie lassen sich Hindernisse aus dem Weg räumen, wie löst man Eigenblockaden? Mit vielen konkreten Strategien und praktischem Rat zeigt Barbara Sher, wie Träume uns direkt zu unseren Zielen und damit in ein erfülltes Leben führen können.
Barbara Sher
Barbara Sher, Therapeutin, Karriereberaterin und Erfinderin der Erfolgsteams, bietet in den USA und weltweit Seminare an. Sie lebt in New York. Auf Deutsch erschien von ihr bereits ›Wishcraft. Vom Wunschtraum zum erfüllten Leben‹.
Barbara Sher: Wishcraft - Wie ich bekomme, was ich wirklich will. Aus dem Englischen von Gudrun Schwarzer. 352 Seiten, dtv, http://www.dtv.de, ISBN: 978-3-423-34618-4, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 Sfr [CH].


Jörg Birkel, Doreen Reymann: Der Lauf-Guide für Frauen
Für manche Frauen ist Laufen ein Wundermittel gegen Stress und schlechte Laune. Andere bewegen sich der Schönheit und Gesundheit wegen oder wollen in Wettkämpfen Erfolge erzielen. Auch der reine Spaß ist für viele ein Grund, die Laufschuhe aus dem Regal zu holen. Welcher Lauf-Typ frau auch immer sein mag - Der neue Lauf-Guide für Frauen von Jörg Birkel und Doreen Reymann bietet alles, was Anfängerinnen oder Fortgeschrittene übers Laufen wissen wollen. Der übersichtlich gestaltete Praxis-Ratgeber erklärt die richtige Lauftechnik und bietet Expertenrat zu den Themen Ernährung, Motivation, Aufwärm-, Dehn- und Kräftigungsübungen.
Trainingspläne für jedes Leistungsniveau ermöglichen den sanften Einstieg, motivieren, immer besser werden zu wollen und führen Läuferinnen bis zum Halbmarathon. Unter dem Motto ‚Frauen laufen anders‘ bietet das Buch spaßbringende Trainingstipps und behandelt die Themen Laufen während der Periode, Schwangerschaft und Wechseljahre.
Aus dem Inhalt (Auszug)
Laufen Frauen wirklich anders? / Tipps zur Motivation / Das passende Laufzubehör / Stichwort Dehnen / Krafttraining für Läuferinnen / Sportverletzungen vermeiden und behandeln / Schmerzfrei mit der richtigen Lauftechnik / Typisch Frau! / Mit Laufen erfolgreich abnehmen / So schaffen Sie zehn Kilometer / Fernziel Halbmarathon / Der beste Ratgeber ist der eigene Körper / Energielieferanten und Bausteine / Ernährung für Läuferinnen.
Die Autoren
Der Sportjournalist Jörg Birkel war jahrelang Fittnesstrainer und ist Dozent am Institut für Sportpublizistik der Deutschen Sporthochschule Köln. Doreen Reymann M.A. ist aktive Läuferin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sport und Gesundheit der Universität Paderborn. Ingalena Heuck, das Model des Buchs, ist Spitzen-Läuferin und zählt derzeit zu den erfolgreichsten ihrer Klasse.
Jörg Birkel, Doreen Reymann: Der Lauf-Guide für Frauen. blv, München 2010, 208 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-8354-0585-1, 19,95 Euro (D) / 20,60 Euro (A) / 35,— sFr (CH).

Dr. Petra Mommert-Jauch: Fit im Kopf durch Bewegung

Bewegungstipps für den Alltag gibt es unzählig viele. Die meisten dienen dem Training der Muskeln und steigern so die körperliche Fitness. Doch nicht nur Muskeln lassen sich trainieren, auch unser Gehirn kann durch kurze Bewegungsübungen angeregt werden. Durch immer wieder neu gesetzte Anreize entstehen neuronale Verknüpfungen im Gehirn, die die geistige Leistungsfähigkeit steigern.
Mit dem Praxis-Ratgeber Fit im Kopf durch Bewegung bietet Dr. Petra Mommert-Jauch effektive Übungen, die von Jung und Alt leicht in den Alltag eingebaut werden können und alle wichtigen kognitiven Fähigkeiten trainieren: Gedächtnis, Konzentration und Koordination, genauso wie Kreativität und Intelligenz. Alle Übungen sind ohne Vorkenntnise und mit minimalem Materialaufwand, dafür aber mit viel Spaß, durchführbar. Fitness für die grauen Zellen ist für all jene genau das Richtige, die ihr geistiges Potential ohne Stress erweitern und sich für den hektischen Alltag wappnen möchten.
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Geistig fit bleiben: Gehirn-Spots / Erfolgreich Denken / Die Übungen - schnell und effektiv / Los geht‘s - die besten Übungen: Für Konzentration und Stressabbau / Über-Kreuz-Kommunikation für bessere Gehirnleistung / Kreatives Denken und Bewegen - Raus aus der Spur / Fingerübungen - Der Weg ins Gehirn Ein kleines Übungsprogramm im Sitzen / Ein kleines Übungsprogramm im Stehen / Ein kleines Übungsprogramm im Gehen.
Die Autorin:
Die promovierte Gesundheitswissenschaftlerin Dr. Petra Mommert-Jauch ist Lehrbeauftragte der Universität Karlsruhe und Leiterin des Deutschen Walking Instituts. Im eigenen Institut für Sport und Rehabilitation (ISR) arbeitet sie sowohl präventiv als auch therapeutisch und gibt Kurse und Kursleiterausbildungen zum Thema ‚Gedächtnistraining durch Bewegung‘. Durch die Konzeption neuer Gesundheitsprogramme wurde sie national wie international bekannt.
Dr. Petra Mommert-Jauch: Fit im Kopf durch Bewegung. blv, München 2010, 96 Seiten, Broschur, ISBN: 978-3-8354-0583-7, 12,95 Euro (D) / 13,40 Euro (A) / 24,— sFr (CH).

Frédéric Delavier, Michael Gundill:
Das Muskel-Guide-Programm

Wer die Muskeln seines Körpers gezielt trainieren möchte, muss kein Mitglied in einem teueren Fitnesstudio sein. Mit dem Muskel-Guide Programm ist das auch in den eigenen vier Wänden möglich. Der neue Titel von Frédéric Delavier ist die ideale Ergänzung zu seinem ersten, bei blv erschienenen Bestseller Der neue Muskel-Guide. Das Buch umfasst über 200 Übungen, sortiert nach Muskelgruppen, sowie 50 individuelle Trainingsprogramme für verschiedene Trainingsziele.
Wissenschaftlich fundiert und sogleich für jedermann verständlich werden die einzelnen Übungen mithilfe von Farbfotos und präzisen anatomischen Grafiken anschaulich dargestellt. Neben unzähligen Tipps zur sinnvollen Belastung der Muskeln geben die Experten wichtige Hinweise zu typischen Trainingsfehlern. So wird beispielsweise aufgezeigt, welche Übungen man bei Knieproblemen und anderen Handicaps besser auslassen sollte. Für das Training benötigt man lediglich eine Matte, Hanteln, einen Stuhl und Zugbänder.
Aus dem Inhalt (Auswahl):
Einführung: Die Vorteile des Trainings zu Hause / Teil 1: Entwickeln Sie Ihr persönliches Krafttrainingsprogramm: Ausrüstung, Präzisieren Sie Ihre Ziele, Fortschritte beim Krafttraining, Die Rolle der Ernährung, Superserien, Zirkeltraining / Teil 2: Die Übungen: Starke Arme, Breite Schultern, Modellierung der Brustmuskulatur, Straffer Po / Teil 3: Die Programme für das Krafttraining: Ein starker Körper, Straff ist sexy, Krafttraining für verschiedene Sportarten.
Die Autoren:
Frédéric Delavier , ehemaliger französischer Vizechampion im Gewichtsheben, ist Redakteur der Zeitschrift Le Monde du muscle und schreibt für viele internationale Fachpublikationen. Michael Gundill hat Anatomie, Biomechanik und Physiologie studiert und beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit Krafttraining.
Frédéric Delavier, Michael Gundill: Das Muskel-Guide-Programm. blv, München 2010, 256 Seiten, Broschur, ISBN: 978-3-8354-0659-9, 29,95 Euro (D) / 30,90 Euro (A) / 49,90 sFr (CH).


Laura Brodie: Ich weiß, du bist hier
Sarahs Mann war seit drei Monaten tot, als sie ihn im Supermarkt sah. David ist beim Kajakfahren in einer Springflut umgekommen.
Doch man hat nur das Boot gefunden, seine Leiche bleibt verschollen. Eines Tages sieht Sarah David beim Einkaufen im Supermarkt, später im Flur ihres Hauses und draußen vor dem Küchenfenster.
Gaukelt ihre Phantasie ihr etwas vor, ist das ein Ausdruck ihrer Trauer? Oder ist es ein Geist, der ihr da erscheint? Dann klopft es (ausgerechnet an Halloween) an ihre Tür, und ihr Mann steht davor. Sie lässt ihn herein und hört eine unglaubliche Geschichte ...
Laura Brodie: Laura Brodie studierte Englisch in Harvard und lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in Lexington, Virginia. Sie ist Professorin für Englisch an der Washington and Lee University. ›Ich weiß, du bist hier‹, ihr erster Roman, wurde mit dem Faulkner Society Grant for Best Novel-in-Progress ausgezeichnet.
Laura Brodie: Ich weiß, du bist hier, Roman. dtv premium. Deutsch von Britta Mümmler, Deutsche Erstausgabe, 340 Seiten, ISBN 978-3-423-24785-6, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juni 2010.

Dörthe Binkert: Bildnis eines Mädchens

„Du wirst mich suchen und dich finden“
Im Grandhotel „Kursaal Maloja“ trifft sich die vornehme Welt des Fin de Siècle. Unter den illustren Gästen ist auch die bezaubernde Fabrikantentochter Mathilde, deren Lebensweg eine abrupte Wendung nimmt, als sie unerwartet an Tuberkulose erkrankt.
Häufiger Besucher im „Kursaal Maloja“ ist der Maler Giovanni Segantini, der sich magisch angezogen fühlt von der strahlenden Schönheit des Mädchens Nika, das im Garten des Hotels arbeitet. Er will der unnahbaren Fremden helfen, das Geheimnis ihrer Herkunft zu ergründen, das zwischen den Deckeln eines kostbaren Medaillons ruht, ihres einzigen Eigentums.
Im Netz der Beziehungen, die sich zwischen den so unterschiedlichen Menschen im Hotel in jenem Sommer entwickeln, verfangen sich die einen, finden sich die anderen, werden Lebensentwürfe und Schicksale neu geschrieben.
Dörthe Binkert: Dörthe Binkert studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft. Nach ihrer Promotion hat sie jahrelang für große deutsche Publikumsverlage gearbeitet. Seit 2007 ist sie freie Autorin und lebt heute in Zürich.
Dörthe Binkert: Bildnis eines Mädchens, Roman. dtv premium, Originalausgabe, 360 Seiten, ISBN 978-3-423-24784-9, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Juni 2010.

Jon Ewo: Am Haken

Zwei Jungs, zwei starke Mädchen, ein Sommer und die Liebe
Jeden Sommer bricht über Bud Martin, den Loser mit 105 Kilo Lebendgewicht, dieselbe Katastrophe herein: sein Cousin Jerry. Sieben Tage, die die Hölle sind. Denn Jerry ist alles, was Bud nicht ist: wahnsinnig schlank, wahnsinnig eloquent und wahnsinnig wahnsinnig.
Und Jerry strotzt nur so vor Tatendrang. Ob bei der Spritztour ohne Führerschein oder bei der Jagd nach dem Riesenhecht - Jerry zettelt an und Bud badet aus. Dass Bud bei diversen Chaos-Projekten jede Menge Gelegenheit hat zu zeigen, was in ihm steckt, wird ihm selbst erst am Ende klar - während Maggie, die Schönheit in Tarnklamotten, das offenbar schon längst erkannt hat …
Jon Ewo: Jon Ewo wurde 1957 in Oslo geboren. Er arbeitete als Leiter der Bibliothek von Vestby und begann 1983 Kurzgeschichten zu schreiben. Sein erster Roman wurde 1991 veröffentlicht und später verfilmt.
Zu seinen Veröffentlichungen zählen auch Krimis und Sachbücher. Seit 1993 schreibt Ewo vor allem Kinder- und Jugendbücher, die ihn auch international bekannt machten und mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurden.
Jon Ewo: Am Haken - Ein maximalistischer Roman über das Leben, die Liebe und den großen Hecht. dtv premium, aus dem Norwegischen von Christel Hildebrandt. Deutsche Erstausgabe, 380 Seiten, ISBN 978-3-423-24804-4, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 21,90 Sfr [CH], ab 14, 1. Auflage, Juni 2010.

Sandra Lüpkes: Todesbraut

Selbst wenn sie schläft, sieht sie schuldig aus ...
Shirin Talabani, 33, ist tot. Die brutalen Würgemale an ihrem Hals sprechen eine eindeutige Sprache. Der Verdacht fällt sofort auf ihren Bruder, der bereits drei Jahre zuvor wegen versuchten Totschlags an ihr verurteilt worden war. Ein klassischer Fall von Ehrenmord?
Wencke Tydmers hat sich in den USA als Profilerin ausbilden lassen und arbeitet jetzt beim LKA in Hannover. Ihr erster Fall führt sie direkt zu Shirin Talabanis Leiche. Gegen alle Dienstvorschriften stürzt Wencke sich in die Ermittlungen. Denn sie - oder besser: ihr Gefühl - weiß, dass Shirins Bruder den Mord nicht begangen hat. Zu spät merkt Wencke, dass sie beschattet wird. Und plötzlich ist ihr kleiner Sohn Emil verschwunden. Die Spuren führen nach Istanbul ...
Sandra Lüpkes: Sandra Lüpkes, Jahrgang 1971, lebte jahrelang auf der Insel Juist, inzwischen in Münster. Sie arbeitet als Autorin und Sängerin. Mit ihren Küstenkrimis um die intuitive Ermittlerin Wencke Tydmers hat sie sich eine große Fangemeinde geschaffen. Auch ihr historischer Roman ‘Die Inselvogtin’ und ihr Trennungsratgeber ‘Ich verlasse dich’ aus der Perspektive der Verlassenden sind sehr erfolgreich.
Sandra Lüpkes: Todesbraut, Kriminalroman. dtv premium, Originalausgabe, 340 Seiten, ISBN 978-3-423-24781-8, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 22,90 Sfr [CH], 1. Auflage, Mai 2010.

Hans Dieter Stöver: Der Sieg über Varus

2000 Jahre Varusschlacht. Das hatten sich die Römer anders vorgestellt - damals, 9 nach Christus…
„Varus, Varus, gib mir meine Legionen wieder!“ soll Kaiser Augustus geklagt haben, als die Römer im September 9 n. Chr. eine katastrophale Niederlage gegen denehemaligen römischen Offizier Arminius erlitten hatte. Aber wie war es möglich, dass die Germanen die hochgerüsteten und zahlenmäßig überlegenen Römer besiegten? Was weiß man über die Protagonisten der Ereignisse? Wie gelang es Arminius, einem cheruskischen Fürstensohn, den Aufstand gegen die Römer anzustiften? War Varus ein Versager oder wurde er geschickt getäuscht? Wie beeinflusste der Ausgang der Schlacht die weitere historische Entwicklung? Wo hat die Schlacht überhaupt stattgefunden?
Hans Dieter Stöver beantwortet diese und andere Fragen. Unterstützung holt er sich dafür bei Sextus Pedius, einem römischen Soldaten, der an der Varusschlacht teilnahm und als einer der wenigen überlebt hat ...
Für diese Gesamtdarstellung über diesen historischen Wendepunkt und den neuesten Kenntnisstand unter Einbeziehung der antiken Quellen befragte der Autor u.a. Archäologen, Historiker und Militärexperten. Mit Karten, Rekonstruktionszeichnungen und Fotos.
Hans Dieter Stöver: „Das Wissen um unsere Wurzeln in der Antike schwindet, nicht nur an den Schulen. Darum sehe ich meine Aufgabe auch darin, Brücken zu schlagen vom Damals zum Heute, vom Heute zum Damals. Wir sind nun einmal die Erben Roms.“
Der 1937 geborene Hans Dieter Stöver hat sich diesem Erbe verschrieben. Schon in jungen Jahren weckt die Mutter sein Interesse für die Antike: In der unmittelbaren Nachkriegszeit, auf langen Fußmärschen zu Tauschgeschäften in der nächstgelegenen Stadt erzählt sie ihrem Sohn aus historischen Romanen, die sie selbst gerade liest. Der Grundstein ist gelegt: Während seiner Schulzeit faszinieren Stöver die ›Griechischen und römischen Heldenleben‹ von Plutarch und Filme wie ›Ben Hur‹ oder ›Quo vadis?‹. Die Liebe zu den antiken Stoffen beeinflusst Stöver schließlich auch in der Wahl seiner Studienfächer: Zuerst studiert er Pädagogik in Bonn, danach Alte Geschichte, Altertumskunde, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte in Köln.
Nach dem Studium arbeitet er von 1964 bis 1994 als Lehrer. Außerdem verfasst er für den WDR Hörspiele und Features zu kulturgeschichtlichen Themen. Diese pädagogischen und journalistischen Erfahrungen tragen viel zum Erfolg seiner Bücher bei, die bezeichnenderweise immer wieder mit dem Begriff des Edutainment in Zusammenhang gebracht werden. Über 30 Titel sind seit 1976 erschienen: Sachbücher, Jugend- und Kriminalromane - allesamt angesiedelt in der römischen Welt.
Seinen durchschlagenden Erfolg als Autor verdankt Stöver maßgeblich der Quintus-Trilogie, einer Romanfolge, die den jugendlichen Leser - anhand der turbulenten Karriere des jungen, bibliophilen Quintus - direkt in das Rom der Caesar-Ära führt. Nicht weniger lebendig erscheint diese Epoche, wenn Stöver sie in Sachbuch-Form darstellt: ›Drei Tage in Rom. Land- und Stadtleben zur Zeit Caesars‹ (dtv junior 79512) ist eine fakten- und anekdotenreiche, liebevoll illustrierte Alltagsgeschichte. Überhaupt sind es meistens die individuellen Schicksale, die Stöver zur Vermittlung historischer Zusammenhänge heranzieht. So stellt er z.B. in seinem Roman ›Das römische Weltwunder‹ (dtv junior 70385) den Bau des Kolosseums nicht nur aus fachkundiger Sicht eines römischen Bauunternehmers dar, sondern auch aus der seiner Tochter, die vor allem eines fürchtet: dass ihrem heimlichen Geliebten, dem Gladiator Verus, bei den Eröffnungsspielen etwas zustoßen könnte. Und in der Piratengeschichte ›Die letzte Fahrt der Triton‹ gerät der Leser an der Seite der Protagonisten direkt zwischen die Fronten des Spartakusaufstandes.
Es sind vor allem die Begebenheiten des täglichen Lebens, in denen Stöver die vielfältigen Verbindungen zwischen damals und heute entdeckt: „Die Bewohner des römischen Riesenreiches hatten ähnliche Probleme zu meistern wie die Großstädter von heute: Überbevölkerung ... Müllbeseitigung, Pfusch am Bau, Mietwucher, schleichende Inflation des Geldwertes (...)“ So bieten sich dem Leser - quer durch die Jahrtausende - erstaunliche Identifikationsmöglichkeiten.
Heute lebt Hans Dieter Stöver in Rheinbach bei Köln, direkt an der römischen Wasserleitung. Seitdem er nicht mehr als Lehrer tätig ist, bleibt ihm mehr Zeit zum Schreiben ... und zum Komponieren, seiner zweiten großen Leidenschaft. Auch hier lässt ihn die Antike nicht los: So vertonte er kürzlich die ›Odyssee‹ an seinem Syntheziser. Stöver ist übrigens überzeugt, dass sein Hang zur Musik einen starken Einfluss auf sein Schreiben hat, dass sich sein Gefühl für musikalische Strukturen erzählerisch in der Komposition dramatischer Situationen und dem Rhythmus der Sprache widerspiegelt.
Dass ihm irgendwann der antike Stoff ausgehen könnte, fürchtet er nicht: „Die Geschichte Roms ist kein monolithischer Block, sondern ein vielschichtig sich entwickelndes Gebilde, in stetem Wandel begriffen. Es gibt Brüche, wie heute, und innerhalb eines Jahrzehnts kann sich die Welt mehr verändern als zu anderen Zeiten in Jahrhunderten.“
Hans Dieter Stöver: Der Sieg über Varus - Die Germanen gegen die Weltmacht Rom. Mit Karten, Rekonstruktionszeichnungen und Fotos, dtv premium, Originalausgabe, 424 Seiten, ISBN 978-3-423-24733-7, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], 2. Auflage, Oktober 2009.


Hans Herbst: Stille und Tod
Hans Herbst ist ein großer Erzähler. Seine Geschichten nehmen den Leser mit auf eine Reise. Seine Beschreibungen sind so lebendig, dass man meint, den heißen Wüstenwind auf der Haut zu spüren. Beim fünften Band der auf sieben Bände angelegten Hans Herbst-Edition verfasste kein Geringerer als der mehrfach ausgezeichnete Krimi-Autor Friedrich Ani das Nachwort:
„In diesen Geschichten gehören eine SIG Sauer und eine Walther PPK zum Leben eines Mannes wie der Trompetensound von Miles Davis, und es spielt keine Rolle, ob der Gegner ein Staatsanwalt, der Chef einer Abbruchfirma, ein alter Nazi oder man selbst ist. Es geht um Konsequenz und Stolz, um die Wahrheit und die Hoffnung, welche, wie es in der Geschichte ,Lisas Annonce‘ heißt, von Freiberuflern erfunden wurde. Das ist eine zutreffende Bezeichnung für die Getriebenen und Spurenverwischer im Kosmos des ,Herrn Herbst‘, wie er respektvoll genannt wurde, als er in München noch eine Weinhandlung betrieb und Gäste wie Jörg Fauser bewirtete, der als Schriftsteller, Trinker und Weltenbewohner in derselben Liga wie Hans Herbst spielte und für alle Zeiten spielen wird. Auftragsmenschen sind es, von denen Herr Herbst so unvergleichlich erzählt, Leute, die von der Hand in den Mund leben und ihre Faust in die Fresse der Lüge schlagen, weil sie sonst ersticken.“
Stories 4, Hans-Herbst-Edition - Band V. 312 Seiten, HC, 19,90 Euro, ISBN 978-3-86532-096-4.


Neuerscheinung Mai 2009:
Ein Album für Wilhelm von Schadow
1826 trat der aus Berlin stammende Historien- und Porträtmaler Wilhelm von Schadow (1788 - 1862) sein Amt als Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie an, die sich unter seiner Ägide zur modernsten und liberalsten Kunstschule in Europa entwickelte.
Sein Dienstjubiläum 25 Jahre später wurde von der Düsseldorfer Künstlerschaft mit einem Schadowfest begangen, zu dem ihm - organisiert von Mitgliedern des Künstlervereins Malkasten - auch ein Künstleralbum verehrt wurde. Siebzig ehemalige Schadow-Schüler - von Andreas Achenbach bis Christian Julius Zielke - hatten hierfür eine Zeichnung oder Skizze zur Verfügung gestellt, die als Album vereint die Düsseldorfer Kunstaktivitäten der Zeit konzentriert widerspiegeln.
Keine andere Kunstströmung erreichte in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine solche Verbreitung wie die der Düsseldorfer Malerschule. Die Themen reichten von der traditionsreichen Historienmalerei - mit dem Schwerpunkt auf religiösen Themen - über die Genremalerei bis zur neu gesehenen Landschaftsdarstellung.
Die ursprünglich 71 Blätter des Schadow-Albums, von denen heute noch 69 vorhanden sind, die im Kölner Wallraf-Richartz-Museum aufbewahrt werden, waren ursprünglich in bronzebeschlagenes Kalbleder gebunden. Erstmals liegen sie nun als prächtiger Bildband vor, erschienen im CoCon-Verlag, herausgegeben und kommentiert von der Kunsthistorikerin und Schadow-Expertin Dr. Katharina Bott (Perugia / Italien).
Alle Blätter sind großformatig abgebildet und mit einem wissenschaftlichen Kommentar versehen, Künstlerbiografien geben Informationen über den Werdegang der Schadow-Schüler, von denen viele selbst wieder Lehrer geworden sind.
Katharina Bott: Das Schadow-Album der Düsseldorfer Akademieschüler von 1851. Erschienen im CoCon-Verlag, In den Türkischen Gärten 13, 63450 Hanau, Tel. 06181-17700, Fax 06181-181333, E-Mail: kontakt@cocon-verlag.de, http://www.cocon-verlag.de, ISBN 978-3-937774-59-6, 207 Seiten, Hardcover, 80 farbige Abbildungen, Preis 29,80 Euro.


Als Mainz noch nicht am Rhein lag
Taschenbuch von Ernst Probst
Wiesbaden:
Vor etwa zehn Millionen Jahren war es in Deutschland spürbar wärmer und feuchter als gegenwärtig, aber nicht tropisch. Hinweise dafür lieferten Blätter in Ablagerungen des Ur-Rheins, die von Amber- und Zimtbäumen stammen, die in Mitteleuropa jetzt nicht mehr wachsen. Wärmeliebende Palmen gediehen jedoch nicht mehr, die letzten dieser Gewächse in Deutschland kennt man aus der Zeit vor etwa 17 Millionen Jahren. Dies berichtet der Wiesbadener Wissenschaftsautor Ernst Probst in seinem Taschenbuch „Der Ur-Rhein“, das bei „GRIN Verlag für akademische Texte“ erschienen ist.
Auch Krokodile, die vor rund 15 Millionen Jahren noch durch Funde nachgewiesen sind, kamen vor zehn Millionen Jahren nicht mehr vor. Diesen wärmeliebenden Reptilien war es in Deutschland zu kalt geworden. Dagegen existierten am Ur-Rhein noch mindestens drei Arten von Menschenaffen, die aber bald danach verschwanden. Vor rund zehn Millionen Jahren herrschten in Deutschland mittlere Jahrestemperaturen von etwa 11 bis 15 Grad Celsius, heute sind es 10 bis 11 Grad. Außerdem gab es durchschnittliche Jahresniederschläge um 1.000 bis 1.200 Millimeter (heute 500 Millimeter).
Der Ur-Rhein in Rheinhessen floss ab dem Raum Worms - weiter westlich als der Rhein in der Gegenwart - auf die Binger Pforte zu. Der damalige Fluss berührte nicht - wie heute - die Gegend von Oppenheim, Nierstein, Nackenheim, Mainz, Wiesbaden und Ingelheim. Dieser Ur-Rhein war nachweislich nicht so lange wie der jetzige Rhein mit 1324 Kilometern, sondern nur ein kurzer Mittelgebirgsfluss mit schätzungsweise 400 Kilometern Länge. Somit war jener Ur-Rhein nur ungefähr ein Drittel so lang wie der gegenwärtige Rhein. Denn er besaß noch keine alpinen Zuflüsse wie jetzt. Seine Quellen lagen wohl südlich des Kaiserstuhls, seine Mündung im Niederrheingebiet, wo sich damals noch die Meeresküste erstreckte. In der Gegend von Eppelsheim bei Alzey in Rheinhessen hatte der Ur-Rhein nur eine Breite von etwa 45 bis 60 Metern.
Am Ur-Rhein existierte eine exotische Tierwelt, wie man vor allem durch Funde bei Eppelsheim weiß. Dort lebten Rhein-Elefanten und Ur-Elefanten, löwengroße Säbelzahnkatzen (früher Säbelzahntiger genannt), Bärenhunde, Tapire, hornlose und zweihörnige Nashörner, krallenfüßige Huftiere, dreihufige Ur-Pferde und sogar Menschenaffen. Über die Funde aus den Ablagerungen des Ur-Rheins informiert seit 2001 das Dinotherium-Museum in Eppelsheim.
Nach Ansicht von Ernst Probst wird bei den gegenwärtigen Diskussionen über den Klimawandel verschwiegen, dass sich das Klima sowie die Landschaft, Pflanzen- und Tierwelt im Laufe der Erdgeschichte ständig verändert hat. In den vergangenen zweieinhalb Millionen Jahren beispielsweise folgte auf eine Warmzeit immer wieder eine Kaltzeit und darauf eine Warmzeit. Zeitweise herrschten deswegen in Deutschland klimatische Verhältnisse wie in Afrika oder in Sibirien oder es lasteten sogar kilometerdicke Eispanzer auf dem Festland.
Der Wiesbadener Wissenschaftsautor hat bei „GRIN“ http://www.grin.de auch drei Taschenbücher über Höhlenlöwen, Säbelzahnkatzen und Höhlenbären veröffentlicht, die ebenfalls eindrucksvoll vor Augen führen, wie exotisch die Pflanzen- und Tierwelt einst in Deutschland gewesen ist. So schwammen vor rund 100.000 Jahren noch Flusspferde im Rhein und tummelten sich Affen auf dem Festland. Wer weiß, ob sich das nicht irgendwann wiederholt?
Das Taschenbuch „Der Ur-Rhein“ ist drei Männern, die sich auf unterschiedliche Art und Weise verdient gemacht haben, gewidmet: Dem Paläontologen Dr. Jens Lorenz Franzen aus Titisee-Neustadt, dem Altbürgermeister Heiner Roos aus Eppelsheim und dem bereits im 19. Jahrhundert verstorbenen Paläontologen und Zoologen Johann Jakob Kaup aus Darmstadt. Dr. Jens Lorenz Franzen (geb. 1937) ist langjähriger Mitarbeiter des Forschungsinstitutes Senckenberg in Frankfurt am Main, Wiederentdecker der Dinotheriensand-Fundstelle und Begründer der ersten wissenschaftlichen Grabungen bei Eppelsheim. Heiner Roos (geb. 1934), der frühere Bürgermeister von Eppelsheim, ist der „geistige Vater“ des Dinotherium-Museums in Eppelsheim. Mit Johann Jakob Kaup (1803-1873) hat die Erforschung der Säugetierfauna aus den Dinotheriensanden bei Eppelsheim einst angefangen.


John Harvey: Der Kinderfänger
Es geschah an einem Sonntag...
Ein neuer Krimi aus der Serie, mit der sich John Harvey an die Spitze der britischen Kriminalliteratur geschrieben hat. Als die 6-jährige Emily Morrison an einem ruhigen Sonntagnachmittag aus dem Garten ihrer Eltern verschwindet, befürchtet ihr Vater Michael das Schlimmste. Erst kurz zuvor wurde die in einen Müllsack verpackte Leiche eines gleichaltrigen Mädchens in einem verlassenen Lagerhaus gefunden. Keine leichte Situation für Detective Inspector Charlie Resnick: Die Öffentlichkeit ist alarmiert und ein Kindermörder auf freiem Fuß, der jederzeit ein drittes Mal zuschlagen kann ...
John Harvey: John Harvey, 1938 in London geboren, hat bislang fast 100 Bücher (Krimis, Western, Jugendbücher, Lyrik, u.a.) unter diversen Pseudonymen veröffentlicht und überdies als Drehbuchautor für Hörfunk und Fernsehen gearbeitet. Darüber hinaus ist er Verleger, vorwiegend von Lyrik, und begeisterter Jazzer. 2007 wurde John Harvey von der britischen Crime Writers’ Association mit dem »Diamond Dagger« für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Mit seiner Krimi-Serie um Detective Inspector Charlie Resnick wurde John Harvey zu einem der »Masters of British crime fiction«. Bei dtv ist auch seine Elder-Serie erschienen.
John Harvey: Der Kinderfänger, Kriminalroman. Deutsch von Mechtild Sandberg-Ciletti, 352 Seiten, 978-3-423-21202-1, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Anne George: Mörderische Dividende

Witzig und Unwiderstehlich
Alles hat damit angefangen, dass Patricia Annes Nachbarin Mitzi einen Investmentclub für Damen gegründet hat. Natürlich dürfen die beiden detektivischen Schwestern dabei nicht fehlen! Dass Mitzis Ehemann Arthur kurz darauf bei einem Tête-à-Tête mit einer attraktiven Rothaarigen gesichtet wird, mag ja noch angehen. Als aber besagte Rothaarige ermordet wird, Arthurs Haus in Flammen aufgeht und er des Mordes verdächtigt wird, können die beiden Schwestern es nicht mehr mit ansehen: Dem Manne muss geholfen werden! Anne George hat sieben Krimis um die »Southern Sisters« geschrieben. Sie wurde zum Alabama State Poet ernannt und mit dem Agatha Award ausgezeichnet, gründete den Verlag Druid Press und wurde für ihre Lyrik für den Pulitzer-Preis nominiert. Sie starb 2001 an den Folgen einer Operation.
»Amüsant familiär, verschmitzt marplehaft und turbulent mörderisch.« berlinkriminell.de
Anne George: Anne George hat acht Krimis um die »Southern Sisters« geschrieben und den begehrten ›Agatha Award‹ erhalten. Sie veröffentlichte außerdem einen literarischen Roman, wurde zum ›Alabama State Poet‹ ernannt, gründete den Verlag ›Druid Press‹ und wurde für ihre Lyrik für den Pulitzer-Preis nominiert. Sie starb 2001.
Anne George: Mörderische Dividende, Roman. Deutsch von Christiane Filius-Jehne, 304 Seiten, 978-3-423-21234-2, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Reviel Netz / William Noel: Der Kodex des Archimedes - Eine sensationelle Wiederentdeckung

Auf dem alten Pergament eines mittelalterlichen Gebetbuches wurden die verloren geglaubten Schriften des Archimedes von Syrakus entdeckt. Sie konnten mit Hilfe innovativer Techniken sichtbar gemacht werden und zeigen, dass der geniale Mathematiker seiner Zeit weit voraus war. Er hat vor 2200 Jahren bereits wesentliche Prinzipien der modernen Mathematik, Technik und insbesondere der Informatik erkannt.
Reviel Netz: Reviel Netz ist Professor für antike Wissenschaft an der Stanford University. Er bereitet eine kommentierte Ausgabe der Schriften des Archimedes vor.
William Noel: William Noel ist Kurator der Handschriftenabteilung des Walters Art Museum in Baltimore, wo der Kodex des Archimedes aufbewahrt wird.
Reviel Netz / William Noel: Der Kodex des Archimedes. Das berühmteste Palimpsest der Welt wird entschlüsselt. Aus dem Englischen von Thomas Filk, 304 Seiten, 978-3-423-34579-8, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Nathaniel Hawthorne: Der scharlachrote Buchstabe

Der berühmte Klassiker um Schuld und Moral
Der Roman über das Schicksal einer »gefallenen Frau« zählt zu den bedeutendsten Werken der amerikanischen Literatur. In diesem 1850 erschienenen Werk beschreibt Hawthorne sprachlich brillant die Brandmarkung einer Außenseiterin durch eine bigotte Gesellschaft.Der Stoff wurde bereits mehrfach verfilmt.
Nathaniel Hawthorne: Nathaniel Hawthorne, 1804 in Salem/Mass. geboren und 1864 in Plymouth, New Hampshire gestorben, galt in den ersten Jahren seines literarischen Werdeganges als ›obskurster Schriftsteller in Amerika‹. Er arbeitete zwischenzeitlich als Zollinspektor und kämpfte trotz seines Ruhmes gegen den finanziellen Ruin. Hawthorne reiste mehrere Jahre durch Europa und kehrte 1859/60 nach Amerika zurück. Der Autor zahlreicher Erzählungen hinterließ vier unvollendete Romane.
Nathaniel Hawthorne: Der scharlachrote Buchstabe, Roman. Mit einem Essay von Binnie Kirshenbaum. Mit Anmerkungen und einer Zeittafel von Hans-Joachim Lang. Aus dem Amerikanischen von Franz Blei und Patricia Reimann (Essay). 352 Seiten, 978-3-423-13863-5, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, April 2010.

Michael Frayn: Gegen Ende des Morgens

Eine zärtliche Persiflage auf das Geschäft mit der Druckerschwärze
Der Himmel verdunkelte sich im Laufe des Morgens immer mehr. In Dysons Abteilung stand Bob am Fenster und blickte selbstvergessen in die apokalyptische Dämmerung. Er beobachtete die Menschen, die aus dem Durchgang zwischen Court und Fleet Street kamen. Hinter ihm steuerte John Dyson auf einen Nervenzusammenbruch zu. Fleet Street, Ende der sechziger Jahre. John Dyson, Leiter der Abteilung für das Kreuzworträtsel und Vermischtes, träumt von Fernsehruhm und einem Leben als Gentleman, als sich ihm eines dämmrigen Morgens endlich seine große Chance bietet.
Empfohlen von Elke Heidenreich in ›Lesen!‹
Michael Frayn: Michael Frayn, geboren 1933 in London, studierte Philosophie in Cambridge und arbeitete für den ›Guardian‹ und den ›Observer‹. Er hat mehrere Romane geschrieben, bei dtv ist erschienen: ›Das verschollene Bild‹ (dtv 13047). Er ist außerdem Übersetzer u.a. von Tschechow und auch als Dramatiker erfolgreich, vor allem mit ›Kopenhagen‹ über die Begegnung zwischen Niels Bohr und Werner Heisenberg 1941 in Kopenhagen und mit ›Demokratie‹ über den Fall Willy Brandts. Für ›Das Spionagespiel‹ wurde er mit dem renommierten Whitbread Award ausgezeichnet.
Michael Frayn: Gegen Ende des Morgens, Roman. Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow. 320 Seiten, 978-3-423-13858-1, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Marina Lewycka: Das Leben kleben

Die wunderbare und berührende Geschichte
einer unwahrscheinlichen Freundschaft

Georgie Sinclair hat gerade ihren Mann vor die Tür gesetzt, ihr Sohn entwickelt eine beunruhigende Vorliebe für Weltuntergangs-Websites, und ihren Job bei einem Klebstoff-Fachmagazin findet sie auch nur bedingt faszinierend. Da trifft sie eines Tages Mrs Shapiro, die allein in einem halb verfallenen alten Haus lebt. Die verschrobene Dame ist Jüdin und im Zweiten Weltkrieg nach London geflohen. Als Mrs Shapiro ins Krankenhaus muss, bittet sie Georgie, sich um das baufällige Haus zu kümmern. Gleich mit ihrer ersten Tat setzt sich Georgie gehörig in die Nesseln: Der Handwerker, den sie mit Reparaturen beauftragt, ist keineswegs Pakistani, wie sie dachte, sondern Palästinenser. Eine potenziell heikle Konstellation. Zusätzliche Komplikationen ergeben sich durch zwei geldgierige Immobilienmakler, eine arglistige Sozialarbeiterin und Georgies Ehemann ...
Marina Lewycka: Marina Lewycka wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Kind ukrainischer Eltern in einem Flüchtlingslager in Kiel geboren und wuchs in England auf. Sie ist verheiratet, hat eine erwachsene Tochter, lebt in Sheffield und unterrichtet an der Sheffield Hallam University. Ihr erster Roman ›Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch‹ wurde zu einer beispiellosen Erfolgsgeschichte, eroberte die internationalen Bestsellerlisten, wurde in 33 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Mehr unter http://www.marinalewycka.com.
Marina Lewycka: Das Leben kleben, Roman. dtv premium. Deutsch von Sophie Zeitz, 460 Seiten, 978-3-423-24780-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Enrique Cortés: Der 26. Stock

Besser, du kennst die Wahrheit nicht!
In einer kalten Februarnacht füllt sich der Himmel über Madrid mit Rauch: Die Zentrale eines internationalen Großkonzerns brennt lichterloh. Der Wolkenkratzer wird evakuiert. Trotzdem entdecken Schaulustige im 26. Stock menschliche Schatten - aber in den Tagen darauf wird keine Leiche gefunden und auch niemand vermisst.
Isabel Alvarado ist Personalverantwortliche in der Abteilung Human Resources der Holding. Wochen vor der unheilvollen Brandnacht wird die 30-Jährige durch seltsame Vorkommnisse plötzlich hellhörig: Ihr Vorgesetzter verschwindet spurlos; ein neues Zutrittskontrollsystem wird über Nacht installiert; ihr geistig behinderter Bruder Teo, der in dem Hochhaus als Putzmann arbeitet, erlebt im Lift einen haarsträubenden Albtraum; Kollegen werden befördert, worauf sie ebenfalls spurlos verschwinden; und dann taucht auch noch ein eigenartiges Video auf ...
Enrique Cortés: Enrique Cortés, 1980 in Zamora geboren, studierte in Madrid Jura und arbeitete als Radiosprecher, Kellner und Maurergehilfe. ›Der 26. Stock‹ ist sein erster Thriller. Die ersten 100 Seiten des Plots, der mit einem Hochhausbrand enden sollte, waren bereits geschrieben, als Cortés 2005 Zeuge wurde, wie das Bürogebäude »Windsor« im Madrider Finanzzentrum in Flammen aufging. Derzeit schreibt er an seinem zweiten Thriller und lehrt Spanische Sprache und Literatur.
Enrique Cortés: Der 26. Stock, Thriller. dtv premium. Aus dem Spanischen von Luis Ruby, 608 Seiten, 978-3-423-24761-0, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Jenny Valentine: Kaputte Suppe

Jenny Valentines Roman trifft mitten ins Herz
Als der gut aussehende Junge ihr ein Foto-Negativ reicht und darauf besteht, dass es ihr aus der Tasche gefallen sei, glaubt Rowan, es sei ein Missverständnis. Aber im nächsten Moment ist er im Getümmel verschwunden. Und sie kann ihren Platz an der Supermarktkasse nicht aufgeben, um ihm nachzulaufen. Denn wenn sie die Einkäufe nicht nach Hause bringt, tut’s keiner. Rowan ist für so vieles verantwortlich. Sie versorgt den Haushalt und kümmert sich vor allem um ihre kleine Schwester Stroma. Für ihre Freunde hat sie gar keine Zeit mehr. Als sie jedoch Bee, ein Mädchen aus ihrer Schule, kennenlernt, die die merkwürdige Szene im Supermarkt beobachtet hat und unbedingt wissen will, was wohl auf dem Foto ist, wird Rowan auch neugierig. Wer war der Junge? Und warum hat er so hartnäckig behauptet, das Negativ gehöre ihr?
Nominiert für die Carnegie Medal 2009 und den Manchester Book Award 2009
Jenny Valentine: Jenny Valentine arbeitete als Goldschmiedin, studierte Englische Literatur und arbeitet heute in einem Bio-Laden in Primrose Hill. Während ihrer Kindheit zog sie alle zwei Jahre um und hat bis heute diese Gewohnheit nicht aufgegeben. Sie ist mit einem Sänger und Liedtexter verheiratet und hat zwei Kinder. Ihr Debüt ›Wer ist Violet Park?‹ wurde hoch gelobt und vielfach ausgezeichnet.
Jenny Valentine: Kaputte Suppe, Roman. dtv premium, 200 Seiten, 978-3-423-24778-8, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 21,90 sFr, 1. Auflage, April 2010.

Johan Harstad: Darlah

Unheimlicher Weltraumthriller mit Kultcharakter
Tausende Jugendliche aus aller Welt bewerben sich bei der NASA. Beim ersten bemannten Flug zum Mond seit 1976 sollen drei ganz normale Jugendliche die Berufsastronauten begleiten - ein Marketinggag, um Sponsoren anzulocken. Mia aus Norwegen ist eine der Auserwählten. Zusammen mit Midori aus Tokio und Antoine aus Paris fliegt sie zur Mondbasis Darlah 2, nicht ahnend, was sie dort erwartet. Der Einzige auf der Erde, der weiß, dass diese Expedition das Ende von allem sein kann, ist ein ehemaliger Angehöriger der US-Army - ein an Alzheimer erkrankter alter Mann, dem niemand Glauben schenkt ...
Ausgezeichnet mit dem Brage-Preis, dem renommiertesten norwegischen Literaturpreis
Johan Harstad: Johan Harstad, geboren 1979, schrieb Kurzgeschichten, Theaterstücke und Romane für Erwachsene, bevor mit ›Darlah‹ sein erster Roman für ein jüngeres Publikum erschien, der in Norwegen von Presse und Publikum begeistert aufgenommen wurde. Er gilt als eines der größten schriftstellerischen Talente Norwegens. Sein Debütroman, ›Buzz Aldrin, wo warst du in all dem Durcheinander‹, wurde in zehn Sprachen übersetzt.
Johan Harstad: Darlah, Roman. Mit Schwarzweißfotos, dtv premium,. Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs, 416 Seiten, 978-3-423-24777-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Lotte Kinskofer: Schwarzer Schnee
Opfer oder Täter? Gefährliches Spiel
Laras Bruder Simon ist verschwunden. Als im Keller eines Abbruchhauses Blutspuren gefunden werden, beginnt ihre bisher heile Welt zu bröckeln. War Simon eines der Opfer? Oder war er etwa der Täter? Als die Gerüchte unerträglich werden, macht Lara sich allein auf die Suche nach ihrem Bruder. Eine erste Spur führt direkt ins Drogenmilieu nach Frankfurt und schnell wird klar: Falls Simon noch lebt, schwebt er spätestens jetzt in Lebensgefahr!
Aus der Reihe dtv pocket crime. Nichts für schwache Nerven!
Lotte Kinskofer: Lotte Kinskofer, geboren 1959 in der Nähe von Regensburg, studierte Germanistik, Anglistik und Kommunikationswissenschaft in München. Sie arbeitete als Redakteurin bei verschiedenen Zeitungen und lebt heute als Autorin und Drehbuchautorin in München.
Lotte Kinskofer: Schwarzer Schnee, Roman. dtv pocket crime, 272 Seiten, 978-3-423-78237-1, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Katrin Stehle: Kalte Augen

Vertraue niemandem. Es könnte der Falsche sein...
Nachts allein in Berlin - Kira, eigentlich auf Klassenfahrt, hat sich verlaufen. Zum Glück kommt Hilfe. Gunnar scheint ein Seelenverwandter zu sein. Seine romantischen E-Mails sind wunderschön. Dass er auch sehr besitzergreifend sein kann, merkt Kira erst langsam. Als sie endlich beschließt, sich aus dieser verstörenden Beziehung zu lösen, ist es zu spät: Plötzlich ist sie in einen Mordfall verstrickt und ihr Leben ist in Gunnars Hand ...
Aus der Reihe dtv pocket crime. Nichts für schwache Nerven!
Katrin Stehle: Katrin Stehle wurde 1972 in der Nähe vom Bodensee als älteste von vier Schwestern geboren. Nach dem Sozialpädagogikstudium war sie Schauspielerin bei einem mobilen Kinder- und Jugendtheater, arbeitete als Krankenhausclown und bei einem Mitmach-Theaterzirkus für Kinder. Bereits als Kind hat sie angefangen, sich Geschichten auszudenken und diese aufzuschreiben. Für ihr Erstlingswerk ›Jule Windsbraut‹ erhielt sie das Literaturstipendium der Stadt München sowie den Staatlichen Förderpreis für Literatur des Freistaates Bayern. Heute lebt sie als freie Autorin in Berlin.
Katrin Stehle: Kalte Augen, Roman. dtv pocket crime, 224 Seiten, 978-3-423-78238-8, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Elise Broach: Die Tote aus dem Nichts

Ein dramatischer Trip quer durch die Wüste
Ein totes Mädchen auf der Straße. Hat Jamie es angefahren? Oder lag es schon vorher dort? Lucy weiß nicht, was sie glauben soll. Ihre Erleichterung ist groß, als die Untersuchung ergibt, dass ihr Bruder unschuldig ist. Eigentlich haben die beiden nun nichts mehr mit der Sache zu tun, doch das Mädchen lässt Lucy nicht in Ruhe und sie macht eine Entdeckung, die sie selbst in größte Gefahr bringt ...
Aus der Reihe dtv pocket crime. Nichts für schwache Nerven!
Elise Broach: Elise Broach wurde in Atlanta, Georgia, geboren und lebte als Kind einige Jahre in England. Später studierte sie an der Yale University Amerikanische Geschichte und hat dort gelehrt, bis ihr erstes Kind auf die Welt kam. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Connecticut.
Elise Broach: Die Tote aus dem Nichts, Roman. dtv pocket crime. Aus dem Amerikanischen von Katharina Orgaß & Gerald Jung. 304 Seiten, 978-3-423-78236-4, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 11,90 sFr.

Michael Peinkofer: Der Pirat von Barataria

Schatzsuche im Alligatorensumpf
St. Louis, 1850: Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters werden die Fairbanks-Geschwister Henry, Bobby und Kelly von Victor Leroux aufgenommen. Als Henry Teile einer alten Schatzkarte findet, begreift er, was Leroux wirklich will. Schon ihr Vater hatte sich mit dem sagenhaften Schatz des berüchtigten Piraten Jean Lafitte beschäftigt. Glaubt Leroux, dass die Kinder etwas darüber wissen? Eine wilde Schatzsuche und abenteuerliche Verfolgungsjagd beginnt.
Michael Peinkofer: Michael Peinkofer, geboren 1969, studierte in München Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaft. Seit 1995 arbeitet er als Schriftsteller, Filmjournalist und Übersetzer. Als Autor historischer und fantastischer Romane entführt er seine Leser gerne in vergangene und abenteuerliche Welten - so auch in ›Auf der Jagd nach dem grünen Smaragd‹ und den Folgebänden. Michael Peinkofer lebt mit seiner Familie im Allgäu.
Michael Peinkofer: Der Pirat von Barataria. dtv junior, 368 Seiten, 978-3-423-71398-6, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Laura Feuerland: Kalla vom Löwenclan

Abenteuer Steinzeit
So sehr hat sich Kalla auf das Winterlager im Otterbachtal gefreut. Doch dann häufen sich sonderbare Ereignisse, die sie sehr beunruhigen: Ihr bester Freund ist verschwunden, und sie selbst gerät versehentlich in die verbotene unterirdische Höhlenwelt. Außerdem haben sich fremde Männer im Tal versteckt und bringen den Löwenclan in große Bedrängnis. Doch all diese Wirren enden in einem noch viel gewaltigerem Drama, mit dem keiner gerechnet hat.
Laura Feuerland: Laura Feuerland ist vor allem für ihre Hörspiele bekannt. Sie schreibt darüber hinaus Erzählungen, Theaterstücke und Romane, vor allem für junge Leser. Sie interessiert sich besonders für die Vor- und Frühgeschichte der Menschen.
Laura Feuerland: Kalla vom Löwenclan - Abenteuer in der Steinzeit. Reihe Hanser, 208 Seiten, 978-3-423-62438-1, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 sFr, Lehrerprüfexemplar, Unterrichtsmodell, 1. Auflage, März 2010.

Elisa Albert: Was ist in dieser Nacht so anders?

Unglaublich komisch: der ganz normale Wahnsinn des Lebens
Eine junge Mutter schließt sich vor Beginn der Beschneidungszeremonie mit ihrem Säugling im Kinderzimmer ein. Ein junges Mädchen sieht sich am Fastentag Jom Kippur mit der Magersucht der Schwester konfrontiert. Ein Gespräch bei einer Kriseninterventions-Hotline läuft hoffnungslos aus dem Ruder. Elisa Albert hat ein besonderes Gespür für schräge Situationen aus der jüdischen Lebenswelt von heute. In zehn herrlich respektlosen Erzählungen hat sie mit unbestechlichem Blick bizarre Momentaufnahmen festgehalten. Politisch korrekt geht es dabei selten zu. Schwarzer Humor hingegen ist immer im Spiel.
Elisa Albert: Elisa Albert, geboren 1978 in Los Angeles, hat an der Brandeis University, Massachusetts, und an der Columbia University in New York Literatur studiert. Sie ist als Herausgeberin und Journalistin tätig und unterrichtet seit einigen Jahren Kreatives Schreiben. Für ihre Short Storys hat sie bereits verschiedene Auszeichnungen erhalten, 2008 erschien ihr erster Roman, „Das Buch Dahlia“ (dtv 24718). Elisa Albert lebt abwechselnd in Albany und Brooklyn, New York. Die Website der Autorin: http://www.elisaalbert.com.
Elisa Albert: Was ist in dieser Nacht so anders? Erzählungen. dtv premium. Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow. 220 Seiten, 978-3-423-24749-8, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Philippe Besson: Ein Abschied

Ein poetischer Abschiedsbrief an die verlorene große Liebe
Als Clément sie verlässt, flieht Louise aus Paris, reist nach Havanna, New York, Venedig - und schreibt ihm unablässig Briefe. Ihre Gedanken kreisen ganz um die verlorene Liebe, Clément aber antwortet nicht. Der eigentliche Adressat dieser Briefe ist vor allem Louise selbst. Die Erinnerung an das gemeinsame Leben, ihre Leidenschaft, ihr Glück und an all ihren Schmerz: Das sind die Etappen der inneren, bewegenden Reise. Louise erzählt sich ihre Liebe - und mit jedem Brief nimmt sie ein wenig Abstand davon.
Philippe Besson: Philippe Besson wurde 1967 in Barbezieux, einem Dorf in der Charente, geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bordeaux und der Oberstufe in Rouen, ging Besson 1989 nach Paris, wo er zunächst eine Laufbahn als Jurist und Dozent für Sozialrecht einschlug. 1999 begann er an seinem ersten Roman ›Zeit der Abwesenheit‹ zu schreiben, der Anfang 2001 in Frankreich erschien. Fortan veröffentlichte er fast jährlich einen neuen Roman.
Philippe Bessons Bücher sind in Frankreich Bestseller. Sie wurden vielfach ausgezeichnet und in 14 Sprachen übersetzt. Sein Roman ›Sein Bruder‹ wurde von Patrice Chéreau verfilmt.
Philippe Besson: Ein Abschied, Roman. edition manholt im dtv. dtv premium. Aus dem Französischen von Caroline Vollmann, 160 Seiten, 978-3-423-24750-4, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Richard Thiess: Mordkommission

Wenn das Grauen zum Alltag wird
Eine skalpierte Frau in der U-Bahn, ein totes Kind im Müll, zerstückelte Leichenteile im Plastiksack ... Wer sich täglich mit Mord und Totschlag auseinandersetzt, der darf nicht zart besaitet sein. Gefragt sind Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen und breitgestreute Kenntnisse von Juristik bis Krisenintervention. Was im Kino meist als schneller Thriller abläuft, erfordert in der Realität Durchsetzungsvermögen und harte Arbeit. Oft sind tage-, wochen-, ja sogar jahrelange Ermittlungen notwendig, bis ein Täter überführt werden kann. In den vorgestellten Fällen geht es um Kaltblütigkeit - wenn jemand zwischen theoretischer und praktischer Führerscheinprüfung mal eben einen Doppelmord begeht - und falsch verstandene Vaterliebe, um verräterische Internetrecherchen nach passenden Tötungsmethoden und falsche Alibis. Richard Thiess gibt Einblick in die schwierige Arbeit von Mordermittlern, er bezieht aber auch psychologische Aspekte ein: Wie fühlt sich ein Ermittler, wenn er den Täter endlich überführt hat, wie bringt man Eltern bei, dass ihre Tochter bestialisch getötet worden ist? Mordkommission: Die Wirklichkeit stellt jeden Krimi in den Schatten.
Richard Thiess: Richard Thiess, geboren 1952, arbeitete als Kaufhausdetektiv, bevor er sich bei der Polizei bewarb und ein Studium für den gehobenen Kriminaldienst absolvierte. Als Spezialist für Jugend- und Bandenkriminalität reiste er im Auftrag des bayerischen Innenministeriums nach Moskau und Lettland. Vor seinem Wechsel in die Mordkommission 2001 war er zuletzt für Eigentumsdelikte zuständig. Als Erster Kriminalhauptkommissar leitet er die Mordkommission V im Münchner Präsidium und ist stellvertretender Leiter des Mordkommissariats. Daneben gibt er Fernlehrgänge zur Detektivausbildung.
Richard Thiess: Mordkommission - Wenn das Grauen zum Alltag wird. dtv premium, 240 Seiten, 978-3-423-24796-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 sFr, 1. Auflage, März 2010.

Joan Lowell: Ich spucke gegen den Wind

Der autobiographische Roman einer Jugend auf hoher See, erzählt mit erfrischender Naivität und einzigartigem Humor.
»Ich war keine zarte Kapitänstochter, um deren Gunst die Matrosen sich schlugen. Ich hatte vielmehr um ihre Gunst zu werben. Vom ersten Tag an versäumte ich deshalb auch keine Gelegenheit, den echten Fahrensmann in jeder Weise nachzuahmen.« Joan Lowell hat - so unglaublich es klingen mag - die ersten siebzehn Jahre ihres Lebens auf dem Viermastschoner ihres Vaters auf hoher See verbracht.
Als Nachkömmling der Familie soll sie gesünder aufwachsen als ihre Geschwister, die alle nicht alt geworden sind an Land. So nimmt der Vater das elf Monate alte Mädchen mit an Bord, wo sie allein unter Matrosen und unberührt von den sogenannten Segnungen der Kultur aufwächst. Sie lernt Segel reffen und steuern, sie versteht die Navigation ebenso wie das Bogenspucken, und sie kann deftig seemännisch fluchen. Wunderbar und abenteuerlich sind die monatelangen Fahrten zwischen den Südseeinseln und Australien. Bis eines Tages die Fracht Feuer fängt ...
Joan Lowell: Joan Lowell wurde am 23. November 1902 in Berkeley / Kalifornien als Tochter eines Kapitäns geboren. Sie war Schauspielerin und heiratete 1936 ebenfalls einen Kapitän, mit dem sie bis zu ihrem Tod am 14. November 1967 in Brasilien lebte und Dschungel urbar machte.
Joan Lowell: Ich spucke gegen den Wind, Roman. dtv großdruck. Aus dem Englischen von Richard Hoffmann und Arno Dohm, 352 Seiten, 978-3-423-25243-0, 10,— Euro [D], 10,30 Euro [A], 16,90 sFr, 1. Auflage, Januar 2006

Voodoofood - Magie der afrikanischen Küche

Dieses Buch entfaltet die ganze Magie der afrikanischen Küche. Dodo Liadé unternimmt eine kulinarische Reise von Abidjan nach Sansibar.
In den über 60 Rezepten spielen Gewürze und Gewürzmischungen die Hauptrolle. Sie sind kleine Naturwunder, sie entscheiden über gut oder schlecht, über Lust und Unlust. Gewürze haben etwas Magisches. Sie helfen, die positiven Kräfte des Menschen zu entfalten. Sie sind für Speisen das, sagt Dodo Liadé, was der Duft für die Haut ist: launisch, anspruchsvoll, erotisch. Im Mittelpunkt dieses Buches steht eine Auswahl von köstlichen Rezepten für Suppen, Reis und Hülsenfrüchte, für Fleisch, Fisch und Geflügel sowie für Getränke und Desserts. Ein großartiges, ein einzigartiges Buch. Ein Buch voller Sinnlichkeit, voller Überraschungen in einer außergewöhnlichen Gestaltung.
Dr. Dodo Liadé: Dr. Dodo Liadé wurde in Daloa (Elfenbeinküste) geboren. Die Lust am Kochen wurde bereits in seiner Kindheit geweckt. Nach dem Studium der Soziologie, Ethnologie, Philosophie und Politologie in Paris, Göttingen und München ließ sich der promovierte Politologe als freier Wissenschaftler in München nieder. Über die Jahre hinweg brachte er vielen europäischen Freunden, Bekannten und großen Firmen die afrikanische Küche näher. Immer wieder neu inspiriert von Gewürzen und Gewürzmischungen kreierte er sein eigenes Produktlabel unter dem Namen VoodooFood. http://www.voodoofood.de.
Zsuzsanna Ilijin: Zsuzsanna Ilijin, geboren 1979, studierte in Stuttgart Visuelle Kommunikation und wurde schon mehrfach für ihre Arbeiten ausgezeichnet. Von ihrem Studio in Amsterdam aus entwirft sie visuelle Konzepte für verschiedene Magazine, unter anderem für das Magazin der Süddeutschen Zeitung und Die Zeit Campus.
http://www.ilijin.com.
Voodoofood - Magie der afrikanischen Küche. Gebundene Ausgabe: 160 Seiten, Verlag: Edition Styria; Auflage: 1., Erstauflage (10. März 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3990110136, ISBN-13: 978-3990110133, Größe und/oder Gewicht: 27,4 x 21,6 x 2 cm, 29,95 Euro, 47,— sFr.

Die Pastabox

Was bedeutet „con sugo di pomodore“, was sind Orechiette und wieso macht Pasta so glücklich? DIE PASTABOX von Ria Lottermoser liefert 33 spielerische Antworten auf Fragen dieser Art. Auf bunten Klappkarten wird erklärt, dass „sugo di pomodore“ nichts weiter ist, als der Klassiker Italiens:
Eine Tomatensoße und „Orechiette“ Öhrchen sind. Oder wer weiß schon, dass Pasta nicht immer die Volksnahrung Nummer eins war, sondern zu Zeiten der Renaissance bis zu dreimal teurer war als Brot? Außerdem gehören Nudeln mit ihrem hohen Anteil an Kohlenhydraten zu den Glücklichmachern unter den Lebensmitteln. Mit kleinen Anekdoten, Hintergrundinformationen und liebevollen Illustrationen werden leckere und kreative Pastakreationen präsentiert. Die Rätsel um die italienische Küche werden auf unvergleichliche Weise aufgedeckt. Nicht zuletzt sind sie in einer schön gestalteten Box verpackt, die in jedes Küchenregal passt und sich als wahre Schatzkiste Italiens entpuppt.
Ria Lottermoser: Ria Lottermoser arbeitete nach mehr als dreißigjähriger Tätigkeit in renommierten deutschen Verlagen als Lektorin und Verlagsleiterin als selbständige Book-Packagerin und Kochbuch-Autorin. Das Institut für Koch- und Lebenskunst zeichnete ihr Buch Mille Sughi unmittelbar nach Erscheinen als »Kochbuch des Monats« aus.
Ria Lottermoser: Die Pastabox. Eine kulinarische Schatzkiste aus Italien. München / Wien (Edition Styria), 2010, 33 Rezepte auf Klappkarten im Format DIN A 5, illustriert von Bernd Wiedemann, ISBN: 978-3-99011-010-2, 19,95 Euro, 30,90 sFr.

Tutto Pesto

Einfach, vielseitig variantenreich - und unglaublich gut
Wem läuft beim Duft von frisch gezupftem Basilikum nicht das Wasser im Munde zusammen? In Ria Lottermosers TUTTO PESTO werden neben dem bekannten Pesto alla Genovese aus Ligurien 90 weitere Pestovariationen vorgestellt. Klassische Rezepte präsentieren sich in neuen Kombinationen mit Rosmarin, Bärlauch, Walnüssen oder Rucola. Das Angebot reicht von Pesto rosso oder Salsa verde bis hin zu Auberginen- und scharfem Avocado-Nuss-Pesto. Neue Kreationen verhelfen zu mediterranen Hochgenüssen der besonderen Art. Die vielfältige Würzpaste ist zu jeder Jahreszeit der passende Begleiter von Gemüse, Kartoffeln, Pasta und sogar Desserts. Außerdem begeistert die schnelle und einfache Zubereitung nicht nur italienische Feinschmecker, sondern auch Gourmets hierzulande. Mit Dattel-Walnuss-Pesto oder Minz-Schoko-Pesto werden auch Süßliebhaber auf ihre Kosten kommen. Künstlerisch hochwertige Fotografien von Ansgar Pudenz runden den Band ab.
Ria Lottermoser: Ria Lottermoser arbeitete nach mehr als dreißigjähriger Tätigkeit in renommierten deutschen Verlagen als Lektorin und Verlagsleiterin als selbständige Book-Packagerin und Kochbuch-Autorin. Das Institut für Koch- und Lebenskunst zeichnete ihr Buch Mille Sughi unmittelbar nach Erscheinen als »Kochbuch des Monats« aus.
Ria Lottermoser: Tutto Pesto. Einfach, vielseitig, variantenreich - und unglaublich gut. München / Wien (Edition Styria), 2010, 80 Seiten, laminierter Pappband, 19 x 19 cm, ISBN: 978-3-99011-008-9, 14,95 Euro, 24,— sFr.

„Ich fühle mich jung!“ - Gesund älter werden

Jeder, der schon einmal ein Dokument kopiert hat, kennt das Prinzip, nach dem unser Körper altert. Jedes Jahr, jede Stunde, jede Sekunde erneuert der Körper sich selbst, fertigt eine Kopie seiner selbst an. Das Ergebnis ähnelt einem kopierten Dokument: Die erhaltene Kopie lässt in der Qualität im Vergleich zum Original nach.
Das eben Beschriebene ist ein natürlicher Prozess - und wir können ihn nicht aufhalten. Wichtig aber ist es zu erkennen, dass man ihm effizient entgegenwirken kann, so dass auch die wievielte Kopie dem Original deutlich nahe ist.
Es ist eine schmerzliche Erkenntnis, dass die meisten Menschen leider für das genaue Gegenteil sorgen, dass nämlich der Alterungsprozess zwangsläufig zu genau dem Ergebnis führt, vor dem sich alle Welt fürchtet: Dass der Körper zu einem Ebenbild von Krankheit, Schwäche und Geistlosigkeit verkommt. Und dabei tun sie dies nicht einmal bewusst, denn kaum jemand weiß, wie man „richtig“ altert.
Wir befinden uns in der Tat in einer Leistungsgesellschaft, die uns förmlich dazu zwingen will, ewig jung zu bleiben, um nicht hinter den anderen zurückzubleiben. Doch der vermeintliche Weg dazu besteht für viele leider nur zu häufig aus einem Glas Wein oder einem Bier zu viel, einer weiteren Zigarette in der bitteren Hoffnung, dem Stress Herr zu werden, oder einer durchgearbeiteten Nacht ohne angemessene Ruhe. Dass die Gesundheit dabei in Mitleidenschaft gezogen wird, ist eine noch untertriebene Wahrheit.
Anti Aging dagegen ist ein neuer Begriff für eine alte Erkenntnis: Dass der Körper auch mit zunehmendem Alter intakt gehalten werden kann - auf eine angemessene, erfolgversprechende und gesunde Weise.
Ihr Weg zu einem gesunden Altern
Was aber soll es kosten, den eigenen Körper jung zu halten? Einen Besuch beim unbezahlbaren Schönheitschirurgen? Aufbauende, teure Präparate? Die Antwort lässt die Herzen derjenigen höher schlagen, die vom Jungsein nicht genug bekommen können - eine gesunde Einstellung und der erste Schritt zum Erfolg. Denn glücklicherweise gibt es Menschen, die uns als Vorbild dienen können, Menschen, die ihre Überzeugungen leben und die ihr Wissen gerne mit ihren Mitmenschen teilen, denen diese Bereitschaft nur willkommen ist.
So steht es nun für 12,90 Euro in den Buchregalen: „Anti Aging für Männer“ (ISBN 978-3942150156) aus dem reichhaltigen Programm des Verlags Winterwork.
Der Autor, der 1967 geborene Ralf Papenberg, ist einer jener Männer, die nicht nur gekonnt recherchieren, sondern bei denen sich das recherchierte Material auch im Leben des Menschen selbst wiederfindet. Seine Spezialität sind die Zusammenhänge von körperlicher Fitness und geistiger Gesundheit, ergänzt durch eine ausgewogene Ernährung und eine mustergültige Lebensweise - die Quintessenz gesunden Älterwerdens. Sein Wissen teilt er seit einigen Jahren bereits über seinen eigenen und überaus anspruchsvollen Anti-Aging-Portal www.mensvita.de mit seinen vielen Lesern.
Das nun erschienene Buch ist ein Leitfaden, basierend auf seinem erprobten Wissen. Dabei ist der Mann kein Utopist. Zwar besteht der Weg zum gesunden Altern aus reichhaltigen Faktoren, wie Sport, gesunder Ernährung, Kosmetik und vielem mehr, der Autor bietet jedoch mit seinem Buch einen Weg an, der wirklich von jedem Menschen eingehalten werden kann.
Wer also den Dämon Älterwerden bekämpfen will, dem seien die vortrefflichen Informationen in diesem Buch nur ans Herz gelegt.
http://www.mensvita.de/mensvita-als-buch.
Taschenbuch: 158 Seiten, Verlag: winterwork; Auflage: 1 (18. März 2010), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3942150158, ISBN-13: 978-3942150156.

Michael Kiesen: Anfeindungen

Was ist, wenn das Leben plötzlich aus der Spur gerät? Wenn man von seinem besten Freund hintergangen wird? Man in einen Strudel krimineller Machenschaften gerät? Das Leben wird ein anderes - mit anderen Sorgen, anderen Prioritäten. Man wird Ziel von Verdächtigungen und Vorwürfen, fühlt sich in der eigenen Wohnung nicht mehr sicher. Horrorvisionen werden zur Wirklichkeit und der Wunsch, einfach zu fliehen, wird übermächtig. Basierend auf einer wahren Geschichte entwirft Michael Kiesen ein packendes Soziogramm unserer Gesellschaft.
Nach den erfolgreichen Krimis „Ein Mord auf den es nicht ankommt“, „Stuttgart Frühlingsfest“ und „Nach Stammheim, Dealer“ ist dies der neue überzeugende Wurf von Michael Kiesen.
„Ein Kleindealer tappt in eine Polizeifalle und damit nimmt das Verhängnis seinen Lauf. ... Fazit: Interessanter Justizplot. Ist eine Empfehlung wert!“ www.deutsche-krimi-autoren.de
Michael Kiesen: Anfeindungen, Krimi. Originalausgabe, 256 Seiten, Pb, 9,95 Euro, ISBN 978-3-86532-189-3.

Roger Graf: Der Man am Gartenzaun

Auf dem Gelände einer stillgelegten Fabrik in Zürich wird ein Skelett entdeckt. Wer war der junge, groß gewachsene Mann und weshalb musste er sterben? Damian Stauffer und sein Team von der Kripo Zürich versuchen in ihrem zweiten Fall dem Toten ein Gesicht und einen Namen zu geben. Doch je mehr sie in Erfahrung bringen, umso rätselhafter erscheint der Fall.
Erfährt eine Mutter nun endlich, was mit ihrer seit Jahren verschwundenen Tochter geschehen ist? Und welche letzte große Chance wittert ein kranker Mann?
„,Der Mann am Gartenzaun‘ scheint auf den ersten Blick nichts Besonderes. Viel Polizeialltag, ein bisschen Täterperspektive, ein wenig Opferblick. Aber während man noch murren will, nun könne mal was Prägnantes kommen, zieht das Buch einen in seinen Bann. Weil es nämlich sehr konsequent aus Kleinigkeiten und Mühseligkeiten aufgebaut ist und Graf sich eine interessante Spurenlage und Recherchekette ausgedacht hat. Weil „Der Mann am Gartenzaun“ beim Versuch, eine skelettierte Leiche zu identifizieren, mit einer der Grundfaszinationen des Krimis spielt: Mit dem Bemühen, das Zeichen- und Restechaos des Alltags lesbar zu machen, das banale Einzelleben als herausschälbare Biografie zu retten.“ TAGES-ANZEIGER
Roger Graf: Roger Graf wurde 1958 in Zürich geboren, wo er auch noch lebt und schreibt. In der Schweiz wurde er be rühmt mit seiner Hörspielserie Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney , die seit 1989 im Schweizer Radio läuft, und für die er bereits über 300 Folgen geschrieben hat. Graf ist zu dem der Verfasser mehrerer Kriminalromane. Mit den Romanen -Die Frau am Fenster- und -Der Mann am Gartenzaun- startet er eine neue Krimiserie mit dem Team von Damian Stauffer, das bei der Zürcher Kriminalpolizei ermittelt.
Krimi, Taschenbuch-Erstausgabe, 384 Seiten, Pb, 12,95 Euro, ISBN 978-3-86532-164-0.


Schlank ohne Frust. Gesund zum Wunschgewicht
mit dem Deltaprinzip (Deutscher Ärzte-Verlag)
Weshalb konnten Steinzeitmenschen ganze Büffel verputzen - und blieben dabei schlank? Weil sie den Büffel zuvor gejagt und erlegt haben. Denn alles, was der Körper aufnimmt, muss er auch wieder verbrauchen.
Dies ist die denkbar einfache Philosophie des Deltaprinzips, die im Ratgeber SCHLANK OHNE FRUST. GESUND ZUM WUNSCHGEWICHT MIT DEM DELTAPRINZIP erklärt wird. Gemäß dem Motto „Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel“ verraten die Autoren Angelika Baldus, Gehard Huber und Dieter Lagerstrøm Tipps und Tricks rund um Ernährung und das richtige Gleichgewicht zwischen Genuss und Disziplin. Dabei setzt das Delta-Prinzip auf Bewegung, und zwar rund um die Uhr: Sportliches Zähneputzen am Morgen, kleine ‚Sauerstoffduschen’ am Fenster zwischendurch und Gymnastikübungen abends im Wohnzimmer verhelfen zum persönlichen Wunschgewicht. Die beiliegende CD-Rom enthält unter anderem ein Bewegungstagebuch.
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Einleitung / Wenn die Hose kneift...Methoden zur Erfassung des Übergewichts Epidemiologie: Wir werden immer dicker! / Warum werden wir immer dicker? Nicht nur eine Frage des Aussehens...Die gesundheitlichen Folgen des Übergewichts / Von Atkinson über Fatburner zu den Weight Watchers: Was hilft wirklich? / Das Deltaprinzip / Welches Gewicht möchte ich erreichen und wie komme ich dahin? / Was macht ein Bewegungsmuffel? / Was Sie konkret tun können.
Die Autoren:
Angelika Baldus ist Sportlehrerin, Qualitätsauditorin sowie Geschäftsführerin des Deutschen Verbandes für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS). Prof. Dr. Gerhard Huber ist Sport- und Bewegungswissenschaftler am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg und Ehrenvorsitzender des DVGS. Ass. Prof. Dr. Dieter Lagerstrøm ist Sportwissenschaftler an der Universität in Agder / Kristiansand (Norwegen) und Ehrenvorsitzender des DVGS.
Angelika Baldus, Gerhard Huber, Dieter Lagerstrøm: SCHLANK OHNE FRUST. GESUND ZUM WUNSCHGEWICHT MIT DEM DELTAPRINZIP. Köln (Deutscher Ärzte-Verlag), 2010, 168 S., Softcover, inkl. CD-Rom, ISBN: 978-3-7691-1284-9, 19,95 Euro (D) / 20,50 Euro (A) / 30,90 sFr.

Saarland mit Kindern

400 spannende Ausflüge und Aktivitäten rund ums Jahr
Mit diesem Buch können Familien mit Kindern in ihrer Region Neues entdecken, Erfahrungen sammeln und Grenzen überwinden. Denn im Saarland und den angrenzenden Regionen gibt es jede Menge Ritterburgen, Bergwerke, Höhlen, Seen und Tierparks zu erkunden. Carola Schulz, die sich bestens auskennt, weiß, wo die schönsten liegen. Lockten einst Kohle und Stahl die Menschen ins Saarland, besteht heute der größte Reichtum in der Natur. Naturranger und Fledermauskenner sind im Naturpark Saar-Hunsrück, im Großherzogtum Luxemburg, im Biosphärenreservat Bliesgau, im Warndt-Wald und im Urwald vor den Toren Saarbrückens unterwegs, um neugierigen Kindern erstaunliche Sachen zu zeigen. Mit ihren drei Söhnen hat sie über Grenzen hinweg Aktivitäten zu Lande, zu Wasser und in den zahlreichen Museen getestet und genauestens Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Ermäßigungen recherchiert. Aufgenommen wurde dabei nur, was 100% kinderfreundlich ist. Und auch Natur- und Umweltschutz standen bei der Auswahl auf dem Prüfstand, sodass ein rundum naturnaher und praktischer Ratgeber für Ferien und Freizeit entstanden ist.
Carola Schulz, geboren 1971 in Frankfurt a.M., lernte während ihres Geografie-Studiums in Trier auf zahlreichen Exkursionen den natürlichen und kulturellen Reichtum der Region Saar-Lor-Lux kennen. Ihre drei Söhne Leon, Alexander und David haben ihren Entdecker- und Forschergeist geerbt. Gemeinsam erkunden sie mit Leidenschaft und Engagement ihre Umgebung an der Saar.
256 Seiten, 160 Tier-Cartoons und 96 Fotos, ganz in Farbe, Kartenatlas, Lesezeichen. Umweltfreundliche Herstellung, klimaneutraler Druck, made in Germany, Paperback, 17,2 x 12 cm, 260 g, pmv Peter Meyer Verlag, Frankfurt a.M., 1. Auflage 2010, ISBN 978-3-89859-425-7, 27,90 SFr, 14,95 Euro.


Michael Köhlmeier: Bleib über Nacht / Geh mit mir
Die verborgene Wahrheit der eigenen Familiengeschichte
Ein Roman über eine schwierige Liebe während des Krieges und ein Roman, lang danach, über einen Sohn, der seine Heimat sucht und dem Geheimnis seiner sonderbaren Familie auf die Spur kommen will.
Erstmals sind hiermit zwei Bücher Michael Köhlmeiers in einem Band vereint, die zwar unabhängig voneinander zu lesen sind, aber thematisch verwoben: Köhlmeier erzählt in ihnen die bemerkenswerte Lebens- und Liebesgeschichte seiner Eltern. Die beiden Romane zählen zu den schönsten Büchern des großen österreichischen Schriftstellers.
„Köhlmeier war immer ein Geschichten-Erfinder von Rang, ein Fabulierer wie aus vergangenen, vormodernen Tagen.“ Ulrich Weinzierl in ›Die Welt‹
Michael Köhlmeier: Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren und lebt heute in Hohenems / Vorarlberg. Er studierte Germanistik und Politologie in Marburg sowie Mathematik und Philosophie in Gießen und Frankfurt. Michael Köhlmeier schreibt Romane, Erzählungen, Hörspiele und Lieder und trat sehr erfolgreich als Erzähler antiker und heimischer Sagenstoffe und biblischer Geschichten auf. Er erhielt für seine Bücher zahlreiche Auszeichnungen, u.a. mit dem Rauriser Literaturpreis, dem Johann-Peter-Hebel-Preis, dem Manès-Sperber-Preis, dem Anton-Wildgans-Preis und dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur.
Michael Köhlmeier: Bleib über Nacht / Geh mit mir - Zwei Romane. 384 Seiten, 978-3-423-13855-0, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2010.

Johann Peter Hebel: Die Kalendergeschichten

Zum 250. Geburtstag von Johann Peter Hebel -
sein märchenhafter Klassiker

Das Hauptwerk des berühmten alemannischen Dichters in einer vorbildlichen Edition: Neben dem ursprünglichen und vollständigen Kalendertext sämtlicher Erzählungen enthält der Band hilfreiche Sachkommentare und Dokumente. Die Erzählungen von den Meisterdieben, dem Zundelheiner, dem Zundelfrieder und dem roten Dieter haben eine Gemeinde von Verehrern, die von Goethe über Tucholsky und Brecht, von Bloch und Canetti bis zu den Schriftstellern der Gegenwart reicht.
„Dieser Mann fühlt sich in der Schöpfung zu Hause. Das dringt bis in den Bau seiner Prosa ein.“ Hans-Jürgen Schings in der ›Frankfurter Allgemeinen Zeitung‹
Johann Peter Hebel: Johann Peter Hebel, geboren am 10.5.1760 in Basel, starb am 22.9.1826 in Schwetzingen. Studium der Theologie, dann Hauslehrer und Vikar, später Direktor des Gymnasiums in Karlsruhe. Er wurde der bedeutendste alemannische Mundartdichter und ein volkstümlicher Erzähler, der Weltruhm erlangte.
Johann Peter Hebel, Schlaffer, Hannelore / Zils, Harald (Hrsg.)
Die Kalendergeschichten - Sämtliche Erzählungen aus dem Rheinländischen Hausfreund.
Herausgegeben von Hannelore Schlaffer und Harald Zils. Mit einem Nachwort von Hannelore Schlaffer. 848 Seiten, 978-3-423-13861-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2010.

Wolfgang Riemann: Istanbul anlatiyor - Istanbul erzählt

Istanbul - Stadt auf zwei Kontinenten und moderne pulsierende Metropole.
Mit der einzigartigen Lage auf zwei Kontinenten und einer bewegten Geschichte ist Istanbul heute eine lebendige moderne Metropole, Stadt der Kontraste und Schmelztiegel zugleich. Die Mischung aus Tradition und Aufbruchsstimmung zieht Scharen von Menschen aus allen Teilen der Welt an. Sie kommen nicht nur als Touristen, sondern lassen sich als Geschäftsleute, Händler und Künstler nieder. In dieser Stadt gibt es einiges zu erzählen, und so breiten die hier versammelten Geschichten vor dem Auge des Lesers ein buntes Panorama aus. Zu Wort kommen klassische und zeitgenössische Autoren, die das Flair Istanbuls lebendig werden lassen.
Wolfgang Riemann: Wolfgang Riemann, Turkologe und Islamwissenschaftler mit Schwerpunkt auf moderner türkischer Literatur, hat Romane bekannter türkischer Autoren übersetzt und zweisprachige Erzählbände herausgegeben, unter anderem bei dtv ›Modern Türk Öyküleri. Moderne türkische Erzählungen‹ (9471) und ›Istanbul anlatiyor. Istanbul erzählt‹
Wolfgang Riemann: Istanbul anlatiyor - Istanbul erzählt. Aciman, Atasü, Boralioglu, Duru, Isigüzel, Kemal, Özlü, dtv zweisprachig, 144 Seiten, 978-3-423-09489-4, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 16,90 Sfr [CH], Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, März 2010.

Friedrich Ani: Die Tat

Wer nicht sehen kann, sieht tiefer
Eine einfache gelbe Kordel aus Strohseide, bis auf die Farbe identisch mit den Kordeln aus den anderen Mordfällen: Ist die 38-jährige Sonja Piers das dritte Opfer eines Serienmörders, der in der Stadt seit Monaten sein Unwesen treibt? Jedoch gibt es in der Familie des Opfers ebenfalls Verdächtige, findet Hauptkommissar Max Vogel: Sowohl der 17-jährige Sohn Benjamin als auch dessen Vater Hannes Piers verstricken sich in Widersprüche. Als ein Zeuge aussagt, Sonja Piers unmittelbar vor ihrem Tod mit einem Mann gesehen zu haben, schaltet sich der blinde Jonas Vogel ein. Die Ermittlung nimmt eine vollkommen überraschende Wendung ...
Friedrich Ani: Friedrich Ani, 1959 in Kochel am See geboren, arbeitete als Polizeireporter, Kulturjournalist und Drehbuchautor. Neben dem Tukan-Preis der Stadt München erhielt er zweimal den Deutschen Krimipreis für seine Romane um den Ermittler Tabor Süden. Ani lebt in München.
Weitere Informationen unter http://www.friedrich-ani.de.
Friedrich Ani: Die Tat, Kriminalroman. 192 Seiten, 978-3-423-21198-7, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,90 Sfr [CH], 1. Auflage, März 2010.

Theresa Selig:
Wer Ja sagt, muss auch Onkel Horst einladen

„So, so, verlobt. Macht man das heute wieder so?“
Theresa Selig beschreibt witzig und authentisch, was einer Braut während der Hochzeitsvorbereitungen durch den Kopf geht. Für Bräute und beste Freundinnen, Schwestern, Cousinen, Mitbewohnerinnen ..., von einer Braut in spe. Die reinste „Ja, so isses“-Lektüre und noch dazu Orientierungshilfe im Hochzeitsdschungel aus möglichen Locations, Arten der Feiergestaltung und der Frage, ob man Onkel Horst wirklich einladen soll.
Das Buch basiert auf der sehr erfolgreichen Hochzeitskolumne ›Theresa heiratet. Jede Woche ein bisschen mehr‹ auf jetzt.de.
Theresa Selig: Theresa Selig ist der jetzt.de-Username von Lisa Seelig. Sie ist Jahrgang 1979, lebt mit ihrem Mann in Berlin und arbeitet als Journalistin für Zeitungen und Magazine, darunter jetzt.de, die Süddeutsche Zeitung und Neon.
Weitere Informationen zu Lisa Seelig unter http://www.goldschrift.com.
Theresa Selig: Wer Ja sagt, muss auch Onkel Horst einladen ... und andere Hindernisse auf dem Weg zur Märchenhochzeit. Mit Illustrationen von Lisa Hartung. 128 Seiten, 978-3-423-21197-0, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], 1. Auflage, März 2010.

Marina Lewycka: Caravan

Der Bestseller jetzt im Taschenbuch
Die Abenteuer einer Truppe ausländischer Erdbeerpflücker in England. Sie kommen aus Polen, der Ukraine, Afrika und China, haben alle gänzlich verschiedene Lebenswege und sehr bestimmte Ansichten darüber, was im Leben wichtig ist. Irina ist eine Tochter aus gutem ukrainischem Hause, will ihr (hervorragendes) Englisch verbessern und die große Liebe mit einem romantischen Engländer finden. Andrij kommt aus einer ganz anderen Ukraine: Er ist der Sohn eines Bergarbeiters und will keinesfalls so enden wie sein Vater. Dann sind da die Polen: der Bob-Dylan-Fan Tomasz, dessen Turnschuhe bald zu einer Geißel für seine männlichen Kollegen und Mitbewohner werden, Jola, die erfahrene Pflückerin mit der üppigen Figur, und ihre religiöse Nichte Marta, die so erstaunlich gut kochen kann. Dazu zwei Chinesinnen und Emanuel, ein Teenager aus Malawi, der in England seine Schwester suchen will und mit großen Augen diese merkwürdige Welt bestaunt. Doch die ist voller Gefahren, in Gestalt von erpresserischen Arbeitgebern, regelwütigen Behörden und bewaffneten Gangstern. Als dann der ausbeuterische Erdbeerfarmer überfahren wird, ergreift die ganze Mannschaft in einem klapprigen Wohnwagen die Flucht. Was sie bei ihrer Fahrt durch England erleben, kann sich so nur Marina Lewycka (oder vielleicht das Leben) ausdenken ...
„Eine todernste, dabei aber urkomische Geschichte über Immigranten der Gegenwart“ Süddeutsche Zeitung
Marina Lewycka: Marina Lewycka wurde nach dem Zweiten Weltkrieg als Kind ukrainischer Eltern in einem Flüchtlingslager in Kiel geboren und wuchs in England auf. Sie ist verheiratet, hat eine erwachsene Tochter, lebt in Sheffield und unterrichtet an der Sheffield Hallam University.
Marina Lewycka: Caravan, Roman. Deutsch von Sophie Zeitz, 384 Seiten, 978-3-423-21201-4, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], 1. Auflage, März 2010.

Dora Heldt: Urlaub mit Papa

Der Bestseller jetzt in großer Schrift
Christine (45) will für ein paar Tage nach Norderney, um ihrer Freundin bei der Renovierung einer Kneipe zu helfen. Doch dann wird sie von ihrer Mutter dazu verdonnert, ihren Vater mitzunehmen. Zwei turbulente Wochen auf der Insel stehen ihr bevor, denn Papa Heinz (73) übernimmt nicht nur mit Charme und Sturheit das Zepter auf der Baustelle. Um einen angeblichen Heiratsschwindler zur Strecke zu bringen, entdeckt er auch noch seine Liebe zum Detektivspielen ...
Dora Heldt: Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin, seit 1992 als Verlagsvertreterin unterwegs und lebt heute in Hamburg. Nach den großen Erfolgen von ‘Ausgeliebt’ (dtv 21006-5), ‘Unzertrennlich’ (dtv 21133-8) und ‘Urlaub mit Papa’ (dtv 21143-7) hat sie auch mit ‘Tante Inge haut ab’ sämtliche Bestsellerlisten erobert.
Mehr unter http://www.dora-heldt.de.
Dora Heldt: Urlaub mit Papa, Roman. dtv großdruck, 528 Seiten, 978-3-423-25303-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 16,90 Sfr [CH], 1. Auflage, März 2010.

Cornelia Read: Schneeweißchen und Rosentot

Es war einmal ... ein Doppelmord
Madeline Dare lebt mit ihrem Mann in einer amerikanischen Provinzstadt, wo sie bei der Lokalzeitung arbeitet. Als sie von einem fast zwanzig Jahre zurückliegenden Mord an zwei jungen Mädchen erfährt und eine mögliche Verbindung zu ihrer eigenen Familie entdeckt, lässt ihr das keine Ruhe. Sie muss mehr über das herausfinden, was damals geschah. Doch es wird ein weiterer Mord begangen, und jetzt zeichnet sich ein unheimliches Muster ab: Der Mörder inszeniert seine Opfer wie Illustrationen zu Märchen und Mythen ...
Cornelia Read: Cornelia Read wuchs in New York, Kalifornien und Hawaii auf. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in Berkeley (Kalifornien). Gleich ihr erster Roman, ›Schneeweißchen und Rosentot‹ (dtv 24668) wurde zum Bestseller und für eine Reihe bedeutender Literaturpreise nominiert (u.a. den Edgar Award).
Cornelia Read: Schneeweißchen und Rosentot, Kriminalroman. Deutsch von Sophie Zeitz. 432 Seiten, 978-3-423-21199-4, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 14,90 Sfr [CH], 1. Auflage, März 2010.

Dietmar Bittrich: Das Osterkomplott

Die bissigste Satire seit es Osterhasen gibt
Der Schokoladenkonzern Lindemann hat sich zu Ostern eine besondere Werbekampagne ausgedacht: eine spektakuläre Osterrallye. Begleitet von unzähligen Fernsehteams müssen die Kandidaten höchst anspruchsvolle Aufgaben lösen, wie etwa im Hasenkostüm ahnungslosen Spaziergängern die soeben gesammelten Ostereier abjagen. Als Hauptpreis winkt ein sensationeller Auftritt, der dem Gewinner weltweiten Ruhm bescheren wird. Was keiner ahnt: Hinter dem atemberaubenden Wettkampf steckt eine Verschwörung, in der eine Macht alles auf eine Karte setzt ...
Dietmar Bittrich: Dietmar Bittrich wurde 1958 als Kind Hamburger Auswanderer in Triest geboren und lebt heute als Autor in Hamburg. 1999 erhielt er den Hamburger Satirepreis. Mehrere sehr erfolgreiche Veröffentlichungen, darunter der Bestseller ›Böse Sprüche für jeden Tag‹.
Mehr über den Autor unter http//www.dietmar-bittrich.de.
Dietmar Bittrich: Das Osterkomplott. Eine heitere Geschichte. 112 Seiten, 978-3-423-21126-0, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 Sfr [CH], 2. Auflage, März 2010.


Das Geheimnis der Treue
Das zentrale Thema der Liebe besteht in der Frage, ob Treue möglich ist. Denn wir müssen uns fragen: Können wir wirklich das Versprechen einlösen, füreinander in guten und schlechten Zeiten da zu sein? Ist es möglich, dass die Liebe auch in einer langen Beziehung lebendig bleibt? Denn nur dann wäre es sinnvoll, dass wir das Ideal der Treue aufrechterhalten. Doch in der Realität sind geglückte Partnerschaften selten und so wünschen sich zwar 90% der Bevölkerung Treue, dennoch geht aber jeder Zweite fremd.
Aber obgleich der Seitensprung sehr verbreitet ist, kann man ihn nicht als eine Betriebsstörung ansehen, an die man sich gewöhnen sollte. Denn so wie ein Fieberanfall das Symptom einer Krankheit ist, weist die Untreue eines Partners meist auf eine Störung der gesamten Liebesbeziehung hin. Zwar gibt es Seitensprünge, die in der Persönlichkeit - vor allem von Männern - begründet sind. Diese gehen fremd, um sich das Gefühl der Unabhängigkeit zu beweisen oder um ihr eigenes Ego zu stärken. Doch 60% der Seitensprünge resultieren aus einer unglücklichen Liebe, in der man resigniert hat. Vor allem in der Sexualität und im gemeinsamen Gespräch liegen reale Defizite vor, die dazu führen, dass zumindest einer der Partner eine Nebenbeziehung beginnt. Der Seitensprung wird dann oft wie eine Befreiung empfunden. Trotzdem sind dann viele Menschen prinzipiell durchaus zu einer Fortsetzung der Partnerschaft bereit, falls es gelingt, die bestehenden Beziehungskonflikte zu lösen. Im positiven Fall bleibt der Seitensprung nur eine kürzere Episode. Eine ganz andere Bedeutung hat natürlich der Seitensprung, wenn einem Menschen die Konflikte in der Partnerschaft unüberwindlich erscheinen und er dennoch nicht in der Lage ist sich zu trennen. Dann wird das Doppelleben zum Dauerzustand, weil man weder auf die neue Liebe noch auf die Sicherheit beziehungsweise finanzielle Unterstützung verzichten möchte, die einem der bisherige Partner gewährt. Deshalb dauern 40% aller Seitensprünge von Frauen länger als ein Jahr. Und hier zeigt sich nach neuesten Erkenntnissen des Paarberaters Wolfgang Krüger ganz deutlich ein Unterschied: während sich 56% der Frauen nach über einem Jahr für den Geliebten entscheiden und das Doppelleben beenden, sind dazu nur 27% der Männer in der Lage.
Sind Männer wirklich Jäger?
Männer wollen häufig den Alltag bewahren und dennoch die neue Liebe leben, was vor allem auf ein großes Sicherheitsstreben hinweist. Die heute so beliebten Theorien, die Untreue der Männer sei evolutionstechnisch aus der Steinzeit heraus zu erklären („Männer sind Jäger“) oder sie habe gentechnische Gründe („Damit sich die Gene besser verbreiten“) verschleiern die Tatsache, dass es hinter jedem Seitensprung eine große Dramatik gibt. Und zu hinterfragen sind auch alle Erklärungen, der Seitensprung sei in einer langen Ehe notwendig, um weiterhin Lust zu erleben, da durch die zunehmende Vertrautheit die Sexualität an Schwung verlieren würde. Eine Ehe wird nicht zwangsläufig langweilig, die Sexualität verschwindet nicht, weil man sich besser kennt. Vielmehr sind es die vielen kleinen Tretminen des Alltags, die zu seelischen Verletzungen und Enttäuschungen führen. Erst redet man noch zusammen, dann wird geschwiegen, schließlich zieht man sich auch körperlich zurück.
Das Glück der Treue
In seinem neuen Buch („Das Geheimnis der Treue“) weist Krüger aufgrund langjähriger Studien nach, dass unser Lebensglück nur möglich ist, wenn wir zutiefst mit anderen verwurzelt sind. Jeder Seitensprung führt dazu, dass Bindungen zerstört werden, so dass die eigene Lebensbasis wankt. Das innere Gefühl des Glücks ist eng mit dem Wunsch nach Beständigkeit verbunden. Dann möchte man die Zeit anhalten und das Glück bewahren. Doch dies Gefühl kennen jene Menschen nicht, die sich zu wenig binden und untreu sind. Deshalb zahlen sie für die Untreue immer einen hohen Preis in Form von Nervosität und auch psychosomatischen Symptomen. Treue ist in unserer schnelllebendigen Zeit offenbar nicht unmodern, sondern jene Lebensform, die uns am ehesten - trotz aller Probleme - glücklich macht.
Dr. Wolfgang Krüger: Das Geheimnis der Treue Kreuz Verlag, 14,95 Euro.


Mark McNay: Under Control
Der Verrückte, die Nutte und der Heuchler
„Alle, die Irving Welshs Roman mögen, dürften auch an ‘Under Control’ ihre helle Freude haben.“ The Scotsman
„... noch dunkler, vielschichtiger als ‘Frisch’ - aber genauso halsbrecherisch erzählt.“ Big Issue
Während Sozialtherapeut Nigel Ehefrau Sarah beim romantischen Spaziergang am Strand seine innige Liebe gesteht, organisiert er per SMS das nächste Date mit der Junkieprostituierten Charlie, einer Patientin, die er auf den richtigen Weg bringen will - jedoch nicht ohne vorher mit ihr geschlafen zu haben. Charlie lässt sich das gefallen - wie sollte die Verzweifelte auch gegen eine Welt von Männern antreten, die sie allesamt als Schweinehunde kennengelernt hat? Wäre sie nur nicht in den schizophrenen Gary verliebt, ebenfalls einer von Nigels Schützlingen ...
Mark McNay: Mark McNay, 1965 in Glasgow geboren und aufgewachsen in einem ehemaligen Bergarbeiterdorf in Schottland. Nach einer abgebrochenen Ausbildung zum Elektroingenieur schlug sich McNay die nächsten fünfzehn Jahre mit den unterschiedlichsten Jobs durch: als Fensterputzer, auf dem Bau, am Fließband einer hühnerverarbeitungsfabrik, als Putzkraft in der Geriatrie eines Krankenhauses. 1999 belegte er den renommierten Creative-Writing-Studiengang an der University of East Anglia, aus dem auch Ian McEwan und Kazuo Ishiguro hervorgingen. 2003 Abschluss mit Auszeichnung. Für ‘Frisch’, seinen ersten Roman, erhielt er 2007 noch vor der Publikation den Arts Foundation Prize für New Fiction. Mark McNay lebt in Norwich und arbeitet mit psychiatrischen Patienten.
Mark McNay: Under Control, Roman. dtv premium, aus dem Englischen von Eike Schönfeld, 320 Seiten, 978-3-423-24748-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 SFR, 1. Auflage, Februar 2010.

Ilkka Remes: Tödlicher Sog -
Was geschah wirklich auf der ESTONIA?

Der grausame Mord an einer Schülerin -
Ein mysteriöses Bankschließfach in Lausanne

»Ja, er hatte sie im Streit ein bisschen gewürgt. Aber war Julia wirklich tot, als Roni in Panik davonrannte?«
Wer war der Fremde, der sich plötzlich über sie beugte, als Roni sich noch einmal zu ihr umgedreht hatte? Während der junge Rennfahrer Roni Airas verzweifelt versucht, den Mann zu finden, den er für Julias Mörder hält, wird er von einem Unbekannten erpresst: Roni soll ihm den Code zu einem Bankschließfach in Lausanne besorgen - und dessen Inhalt. In dem Schließfach befinden sich mysteriöse Zahlungsbelege und eine Videokassette: Taucher schwimmen mit Scheinwerfern um ein Schiff swrack herum. Das Wrack trägt den Namen ESTONIA ...
Ilkka Remes: Ilkka Remes ist der meistgelesene Autor in Finnland. Sein Name ist Garant für hochkarätige Spannungsliteratur von internationalem Format. Sein erster Thriller „Pääkallokehrääjä“ („Der Totenkopffalter“) erschien 1997 in Finnland und wurde auf Anhieb ein Riesenerfolg. Seither setzen sich seine Bücher regelmäßig sofort nach Erscheinen an die Spitze der Bestsellerliste. „Remes ist eine Marke und ein Garant für Qualität. Lechzend warten die Leser auf jedes neue Buch von ihm.“ Finnischer Rundfunk
Ilkka Remes: Tödlicher Sog, Thriller. dtv premium, aus dem Finnischen von Stefan Moster, 464 Seiten, 978-3-423-24760-3, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 SFR, 1. Auflage, Februar 2010.

Gerhard Berz: Wie aus heiterem Himmel?

Rat und Aufklärung durch den »Master of Disaster«
In den 80er-Jahren gab es durchschnittlich zehn Großkatastrophen im Jahr, heute sind es drei Mal so viele: Stürme, Überschwemmungen, Flutwellen, Unwetter- und Dürrekatastrophen. Kaum ein Gebiet der Erde ist davon ausgenommen. Da muss es gar nicht erst der spektakuläre Meteoriteneinschlag sein. Neben Naturschützern reagierten die großen internationalen Rückversicherungsgesellschaften am sensibelsten auf diese Veränderung, denn sie müssen die Schadenspotenziale möglichst rasch realistisch einschätzen und durch Reserven abdecken.
Der Autor hat sehr viele Risikogebiete rund um den Erdball bereist und oft abenteuerliche Untersuchungen in akuten Katastrophengebieten unternommen. Die meisten Naturkatastrophen kommen nicht aus heiterem Himmel. Wer die Ursachen und Hintergründe kennt, kann Vorsorge treffen und auch den individuellen Schutz für sich verbessern. Solche Kenntnisse, gewonnen aus der Summe seiner Erfahrungen, will Gerhard Berz vermitteln.
Wie groß ist unser Risiko?
Was kann jeder Einzelne tun?
Gerhard Berz ist ein gesuchter Vortragsredner und international renommierter Experte. Vom Nachrichtenmagazin ›Focus‹ wurde er 2001 zum »Master of Disaster« ernannt.
Gerhard Berz: Gerhard Berz, Jahrgang 1941, ist Diplom-Meteorologe und promovierte in Meteorologie und Geophysik. Er war beim Deutschen Wetterdienst und am Meteorologischen Institut der Universität München tätig und übernahm 1974 die Leitung des Bereichs GeoRisikoForschung der Münchener Rückversicherung. Er war jahrzehntelang Lehrbeauftragter an der Universität München, von der er 2006 zum Honorarprofessor für Meteorologie ernannt wurde. Er ist Mitglied und Berater in zahlreichen Gesellschaften, die sich mit dem globalen Klimawandel und Naturkatastrophen befassen.
Gerhard Berz: Wie aus heiterem Himmel? Naturkatastrophen und Klimawandel - Was uns erwartet und wie wir uns darauf einstellen sollten. Durchgehend vierfarbig, mit zahlreichen Karten, Grafiken und Fotos, dtv premium, 232 Seiten, 978-3-423-24766-5, 18,90 Euro [D], 19,50 Euro [A], 31,90 SFR, 1. Auflage, Februar 2010.

Jussi Adler-Olsen: Erbarmen

Und dann kam die Angst wie ein schleichendes Gift.
Der Albtraum einer Frau.
Ein dämonischer Psychothriller.
Der erste Fall für Carl Mørck
vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen.
Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter?
Was wollen sie von dieser Frau?
Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
››Ein ungewöhnlich schöner und hochspannender Thriller, der einem bis zur letzten Seite den Atem abschnürt.‹‹ politiken.dk
Jussi Adler-Olsen: Jussi Adler-Olsen wurde am 1950 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. Seit 1997 veröffentlicht er Kriminalromane, seit 2007 die erfolgreiche Thriller-Serie um Carl Mørck vom Sonderdezernat Q. Mit ‘Erbarmen (2007), ‘Schändung’ (2008) und ‘Flaskepost fra P’ (2009) stürmt er die Bestsellerlisten. Seine Bücher wurden in zahlreiche Länder verkauft.
Jussi Adler-Olsen: Erbarmen, Thriller. dtv premium, aus dem Dänischen von Hannes Thiess, 420 Seiten, 978-3-423-24751-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 SFR, 5. Auflage, Januar 2010.

Ramiro Pinilla: Der Feigenbaum

SWR-Bestenliste August 2008 - ORF-Bestenliste August 2008
1937, ein Jahr nach Beginn des Spanischen Bürgerkriegs. Francos Truppen haben das Baskenland erobert und machen wie überall mit den Anhängern der Republik kurzen Prozess. Mitten in der Nacht reißt das Säuberungskommando die Familie aus dem Schlaf. Als der Falangist Rogelio Cerón dem Lehrer und dem Erstgeborenen die Hände auf den Rücken bindet, bleiben seine Augen an dem Jüngsten hängen. Unverwandt starrt Gabino ihn an, sein Blick ist kalt und undurchdringlich. Eine unsägliche Wut steigt in Rogelio auf - doch er kann den 10-jährigen nicht mitnehmen, der faschistische Ehrenkodex verbietet es ihm, ein Kind zu töten.
Der Falangist hat in diesem Bruderkrieg schon viele erschossen, Gabinos Blick lässt ihn dennoch nicht mehr los. Er spürt ihn, als sie den Lehrer und seinen ältesten Sohn in den Flussauen liquidieren, er spürt ihn auch noch in der nächsten Nacht, als sie den Richter exekutieren: Rogelio kann den Blick aus diesen Kinderaugen einfach nicht abschütteln. Und so treibt es ihn noch einmal zu dem Ort, wo sie Vater und Sohn erschossen haben. Jemand hat den beiden ein Grab geschaufelt und darauf einen Schössling gepflanzt. Er reißt ihn heraus, aber in der folgenden Nacht ist ein neuer gepflanzt - und Gabino steht hinter ihm. Wortlos stellt der Junge dem Falangisten eine volle Gießkanne vor die Füße. Sein Blick ist unmissverständlich. Rogelio ahnt, dass sein Leben fortan vom Wachstum dieses Feigenbaums abhängen wird …
Ramiro Pinilla: Ramiro Pinilla , 1923 in Bilbao geboren, gilt als einer der bedeutendsten baskischen Schriftsteller der Gegenwart. Nach großen Erfolgen in den 60er Jahren (1960/61 erhielt er den Premio Nadal und den Premio de la Crítica für ›Las ciegas hormigas‹ dt. ›Die blinden Ameisen‹, DVA 1963) verabschiedete er sich 1971 vom offiziellen spanischen Literaturbetrieb, hörte aber nie auf, zu schreiben. Erst 2004 trat er wieder ans Licht der Öffentlichkeit - mit seinem monumentalen baskischen Familienepos ›Verdes valles, colinas rojas‹, für das er die bedeutendsten Literaturpreise Spaniens, den Premio de la Crítica 2005 und den Premio Nacional de Narrativa 2006 erhalten hat und das nach Auffassung der Kritiker einer der wichtigsten spanischen Romane der letzten Jahrzehnte ist.
Ramiro Pinilla: Der Feigenbaum, Roman. dtv premium, aus dem Spanischen von Stefanie Gerhold, 320 Seiten, 978-3-423-24660-6, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 24,90 SFR, 3. Auflage, März 2009.

Alexander Bahar: Folter im 21. Jahrhundert -
Ein erschütternder Bericht

Ist die Würde des Menschen antastbar?
»Wir haben die Handschuhe ausgezogen« -, so beschrieb die CIA ihr Vorgehen nach dem 11. September. In Deutschland wird die Folter von einigen populistischen Politikern befürwortet, sogar manch seriöser Jurist oder Politiker hält sie »unter bestimmten Umständen« für anwendbar. »Rettungsfolter«, »verschärfte Vernehmungsmethoden«, »Waterboarding« - solche Euphemismen bemänteln fundamentale Verstöße gegen die Menschenrechte.
Warum ist Folter heute wieder denkbar? Welche politischen und gesellschaftlichen Folgen hätte eine Aufweichung des Folterverbots? Bahar betrachtet das brisante Thema historisch, international und bezogen auf die aktuellen Anlässe, und erklärt, warum Folter unter keinen Umständen zu akzeptieren ist.
Alexander Bahar: Alexander Bahar ist promovierter Politikwissenschaftler. Er arbeitet als Redakteur und Publizist. Sein Vater stammt aus dem Iran, Freunde seines Vaters haben dort Folter erleiden müssen.
Alexander Bahar: Folter im 21. Jahrhundert - Auf dem Weg in ein neues Mittelalter? dtv premium, 300 Seiten, 978-3-423-24713-9, 16,90 Euro [D], 17,40 Euro [A], 28,90 SFR, 1. Auflage, April 2009.


Plötzlich Papa
»Ich bin ein verantwortungsbewusster Mensch. Trotzdem dachte ich am 12. Februar 2006 gar nichts, und so machte ich mit einer Frau, die ich 38 Stunden zuvor zum ersten Mal geküsst hatte, ein Kind«
Was nach Katastrophe klingt, erweist sich als Beginn einer glücklichen Beziehung. Beide wagen viel. Marc Schürmann schreibt über diesen Wandel in seinem Leben, über sein Singledasein und sein plötzliches Vaterwerden, über Bedenken und glückhafte Erfahrungen. Mittlerweile ist übrigens das zweite Kind da.
Marc Schürmann, geboren 1976, ist seit 2005 Redakteur der Zeitschrift „Neon“. Für seine Berichte und Reportagen wurde er vielfach ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in München.
Marc Schürmann: Von null auf Papa. 160 Seiten, Originalausgabe, Januar 2010, dtv 21192, 8,95 Euro.

Überlebensstrategien im Büro-Alltag

Büro-Alltags-Bibel
Rund 17 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in einem Büro. Mindestens acht Stunden am Tag, 212 Tage im Jahr. Der Arbeitsplatz ist ein wichtiger Lebensraum, der das Verhalten, die Psyche und sogar die Gesundheit entscheidend beeinflusst. Kennt man die meist ungeschriebenen Regeln und Rituale des Büro-Alltags nicht gut genug, lauern zwischen Konferenzraum und Korridor, zwischen Kaffeeküche und Kopierer Fallgruben und Konfliktfelder. Kollegen können einem die Freude an der Arbeit ziemlich vermiesen. Doch der Boss allein reicht schon: 88 Prozent der Arbeitnehmer monieren Probleme mit ihrem Vorgesetzten.
Wie man mit cholerischen Chefs und egomanischen Kollegen umgeht und wie man den typischen Büroalltag meistert, das zeigt dieses Buch: Wie können Sie sich besser organisieren? Welche Kollegentypen gibt es und wie können Sie sich auf sie einstellen? Wie streitet man richtig? Wie geht man mit Kritik und mit verbalen Attacken um? Warum ist Teamfähigkeit eine Mogelpackung und Klatsch so gefährlich? Und wie können Sie sich neu motivieren?
Dargestellt anhand eines Tages lernt der Leser die entscheidenden Regeln für das Überleben im Büro. Vom optimalen Start bis hin zum späten Abend und Empfehlungen für einen besseren Schlaf: Das Know-How des Berufsalltags ist in kompakten Informationen zusammengestellt und unterhaltsam zu lesen.
Jochen Mai, Jahrgang 1968, lebt in der Nähe von Köln und ist Diplom-Volkswirt sowie seit über 15 Jahren Wirtschaftsjournalist. Seit zehn Jahren leitet er das Ressort »Beruf +Erfolg« bei der „WirtschaftsWoche“. 2008 erschien bei dtv sein Bestseller „Die Karriere-Bibel - Definitiv alles, was Sie für Ihren beruflichen Erfolg wissen müssen“.
Jochen Mai: Die Büro-Alltags-Bibel - Alle Regeln und Gesetze für den Job. dtv premium 24762, 370 Seiten, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH], Originalausgabe, Januar 2010.


Irene Margil / Andreas Schlüter: Fallrückzieher - Fünf Asse
Wettskandal auf dem Bolzplatz
Die ›Fünf Asse‹ sind zu einem Jugendfußballturnier in Südafrika eingeladen, das am Rande der WM stattfindet. Auch Jabalis Cousin Ajani nimmt dort teil. Als vier seiner Mitspieler in einen Straßenkampf geraten und ausfallen, springen die Asse ein, doch eine merkwürdige Schiedsrichterentscheidung bringt sie um den Sieg. Hellhörig werden die ›Fünf Asse‹, als sich die Vorfälle häufen. Ist der Schiedsrichter etwa an Spielwetten beteiligt?
Irene Margil: Irene Margil, geboren 1962, entdeckte im Alter von 9 Jahren zwei Leidenschaften: das Fotografieren und den Sport. Das Fotografieren machte sie zu ihrem Beruf, den sie bis heute in Hamburg ausübt. Basketball, Skifahren, später Wen-Do und Karate waren ihre bevorzugten Sportarten, bis sie mit 33 Jahren das Laufen entdeckte. Sie läuft Halbmarathon und Marathon. Daneben ist Irene Margil ausgebildete Lauftherapeutin und Nordic-Walking-Trainerin. ›Fünf Asse‹ ist ihr erstes gemeinsames Buchprojekt mit Andreas Schlüter bei dtv junior.
Mehr über die Autorin unter http://www.irenemargil.de.
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen. Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war. Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Mehr über Andreas Schlüter auf seiner Homepage http://www.aschlueter.de.
Irene Margil / Andreas Schlüter: Fallrückzieher, Fünf Asse, Sport-Krimi, mit einem Daumenkino von Karoline Kehr. dtv junior, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-71396-2, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Januar 2010.

Ally Kennen: Völlig durchgeknallt

Der Brieffreund aus der Todeszelle
Chas, 15, ist eigentlich ziemlich clever, denkt aber manchmal nicht nach. Deshalb kommt er auch ständig mit dem Gesetz in Konflikt. Aus Jux schreibt er eines Tages dem verurteilten Mörder Lenny Darling im Namen seiner Mutter Briefe in die Todeszelle. Doch aus dem vermeintlichen Spaß wird ein Spiel mit dem Feuer, als Lenny begnadigt wird und Chas’ Mutter aufsucht ...
Ally Kennen: Ally Kennen wuchs auf einer Farm in Exmoor in England auf. In ihrer Kindheit nahmen ihre Eltern immer wieder Pflegekinder bei sich auf. Bevor sie mit dem Schreiben begann, hatte sie die verschiedensten Jobs, lebte in Neuseeland, Amerika und Frankreich und war als Sängerin erfolgreich. Heute wohnt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in Bristol. ›Beast‹, ihr Debüt als Autorin, ist in England und international ein überwältigender Erfolg.
Ally Kennen: Völlig durchgeknallt, Roman. dtv extra, aus dem Englischen von Katharina Orgaß & Gerald Jung, 352 Seiten, ISBN 978-3-423-71381-8, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Januar 2010.

Dagmar Geisler: Schummeln für die Liebe

Love, love, love
Lene ist verknallt. Und zwar ausgerechnet in ihren alten Sandkastenfreund Flo. Weil ihr das furchtbar peinlich ist und vor allem ihre beste Freundin Teresa schon seit Wochen nur noch Augen für Flo hat, ist klar: Die anderen dürfen nichts mitkriegen. In der Not erfindet sie eine heiße Urlaubsliebe - Raoul, dunkle Haare, kohlschwarze Augen und ein draufgängerisches Talent ...
Dagmar Geisler: Dagmar Geisler, 1958 in Siegen geboren, studierte Grafik-Design in Wiesbaden und lebt heute als freie Autorin und Illustratorin in der Nähe von München. Inzwischen sind nicht nur eine Vielzahl von Kinderbüchern mit ihren Illustrationen erschienen, sondern auch als Autorin und Illustratorin hat sie bereits bei verschiedenen Verlagen Bilder-, Pappen- und Erstlesebücher veröffentlicht. Bei dtv junior sind von ihr zahlreiche Titel erschienen, u.a. die bekannten und beliebten Wanda-Bände sowie einige Bücher in der Mädchenbuchreihe dtv girl. Für ihr Buch ›Wanda und die Mädchenhasserbande‹ erhielt Dagmar Geisler im Juli 2007 das Penzberger Urmel.
Dagmar Geisler: Schummeln für die Liebe, Roman. 200 Seiten, ISBN 978-3-423-71384-9, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Gunnel Linde: Die Liga der Unsichtbaren

»Die beste Räuberjagd seit ›Emil und die Detektive‹.«
Saarbrücker Zeitung

Mit einer hoch geheimen Kettenbrief-Aktion gründet der 12-jährige Rustan den ersten, ganz Schweden umspannenden Detektiv-Club ›Die Liga der Unsichtbaren‹. Und schon steht das Netzwerk vor seinem ersten Fall: Stockholms meistgesuchter Einbrecher, der Ewige Erwin, muss endlich dingfest gemacht werden. Nur blöd, dass Rustan und seine kleine Schwester Liv gerade jetzt zu ihrer Großmutter geschickt werden.
Gunnel Linde: Gunnel Linde, geboren 1924 in Stockholm, hat über 40 Kinder- und Jugendbücher geschrieben, darunter auch ›Der weiße Stein‹, das mit der Nils-Holgersson-Plakette ausgezeichnet wurde, und den Jugendroman ›Wie eine Hecke voll Himbeeren‹, der für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und bei seinem Erscheinen für großes Aufsehen sorgte. Für ihr Gesamtwerk erhielt Gunnel Linde den Astrid-Lindgren-Preis.
Gunnel Linde: Die Liga der Unsichtbaren, mit Illustrationen von Peter Schössow. dtv junior, aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer,224 Seiten, ISBN 978-3-423-71394-8, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Die drei ??? - Toteninsel - Teil 1-3
Der bisher größte und gefährlichste Fall! - Spannung pur!
›Die drei ???®‹ übernehmen ihren 100. Fall und sind dem Geheimnis der Toteninsel auf der Spur. Ein Expeditionsschiff ist verschollen. Kaum hat es das winzige Eiland erreicht, ist der Funkkontakt abgebrochen. Als Peter auf der Suche nach Schiff und Mannschaft verschwindet, heften sich Justus und Bob auf seine Fersen.
Und plötzlich sind ›Die drei ???®‹ Teil eines lebensgefährlichen Verwirrspiels, bei dem sie niemandem mehr trauen dürfen.
Die drei ??? - Toteninsel - Teil 1-3, erzählt von André Marx. dtv junior, 432 Seiten, ISBN 978-3-423-71403-7, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Die drei ??? Kids 22 -
Einarmige Banditen

Die Kultserie für Leseeinsteiger
Eine merkwürdige Visitenkarte mit dem Kennwort ›Las Vegas‹ führt ›Die drei ??? ®‹ zu einer alten Garage. Hier haben Trickbetrüger ein verstecktes Spielerparadies eingerichtet! Sofort schlagen Justus, Peter und Bob Alarm. Bis die Polizei auftaucht, sind die Betrüger allerdings schon längst über alle Berge. Kein Wunder, denn Sergeant Rider steckt mit der Glücksspielbande unter einer Decke ...
»Ein Super-Tipp für Leseratten und Krimifans ab 8 Jahren.« Neue Westfälische
Die drei ??? Kids 22 - Einarmige Banditen, erzählt von Ulf Blanck, mit Illustrationen von Kim Schmidt. dtv junior, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-71401-3, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Angie Sage: Araminta Spuk -Auf Vampirjagd!

Vampiralarm im Spukhaus
Rätselhafte Dinge gehen im Spukhaus vor sich: Aramintas Käse-Zwiebel-Chips lösen sich auf rätselhafte Weise in Luft auf und Katze Pusskins ist verschwunden. Es muss etwas Schreckliches in den tiefen, dunklen Geheimgängen vorgehen. Alles deutet auf einen Werwolf hin. Außerdem kommt Onkel Dracs nerviger Neffe Max zu Besuch. Ein boshafter kleiner Vampir, findet Araminta, doch nur sie scheint das zu merken. Unerträglich, dass auch Aramintas beste Freundin Wanda Max’ Charme erliegt. Araminta bleibt nichts anderes übrig, als Max auf frischer Tat zu ertappen und dabei auch den Werwolf zu fassen. Gar nicht so leicht ohne beste Freundin!
Angie Sage: Angie Sage, 1952 in London geboren, lebt als freiberufliche Illustratorin und Autorin in Cornwall. Sie studierte Grafikdesign und Illustration an der School of Arts in Leicester. In der Reihe Hanser erscheinen von ihr die Septimus Heap-Reihe sowie die Abenteuer der Araminta Spuk.
Angie Sage: Araminta Spuk - Auf Vampirjagd! Reihe Hanser, aus dem Englischen von Herbert und Ulli Günther, 192 Seiten, ISBN 978-3-423-62434-3, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Januar 2010.

Bernard Evslin: Vom Kampf um Troja

Wie war das noch mit Paris und dem Apfel?
Wer hat den Trojanischen Krieg angezettelt? Und wer hat gewonnen? Der Kampf um Troja - ganz und gar kein alter Hut! Bernard Evslin bewahrt die Spannung der ursprünglichen Geschichte und erzählt gleichzeitig so, dass der Leser den Faden nicht verliert und den Helden immer dicht auf den Fersen bleibt. Homers lebendige Anschaulichkeit des Originals verbindet sich wunderbar mit Evslins humorvoller Erzählkunst. Ein fesselnder und amüsanter (Wieder-)Einstieg in die Welt der alten Griechen.
Bernard Evslin: Bernard Evslin wurde in Philadelphia geboren. Der Romanautor, Dramatiker und Filmemacher hat sich intensiv mit den Mythen und Epen der alten Griechen beschäftigt.
Bernard Evslin: Vom Kampf um Troja -
Die Ilias - neu erzählt von Bernard Evslin.
Illustriert von Dieter Wiesmüller, Reihe Hanser, übersetzt von Isabell Lorenz, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-62440-4, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 22,70 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Mira Magén: Die Zeit wird es zeigen

»Dieses Buch geht unter die Haut.« Ma’ariv
Anna ist dreizehn. Sie steht auf der Strandterrasse und wartet. Vergessen sind ihre motorischen Störungen, vergessen alle Vorsicht. Anna sieht ihren Traum: Ein am Geländer lehnendes Fahrrad, die Sonne hoch und strahlend, das Meer in gleißendem Licht. Ein kurzer Moment rauschhaften Glücks - die erste Fahrradfahrt ihres Lebens, der kleine Bruder jubelnd auf dem Gepäckträger ...Aber Anna stürzt, und der kleine Bruder schlägt mit dem Kopf auf und fällt ins Koma. Nur die Möwen sind Zeugen dieses Unfalls, und Anna schweigt. Fortan jedoch verändert sich alles für sie, der Geschmack des Brotes, die Höhe des Himmels, die Farbe des Meeres. Das Geflecht der Familie droht zu zerreißen, Rettung bringen schließlich Liebe, Nähe und Beharrlichkeit.
Mira Magén: Mira Magén, Anfang der fünfziger Jahre in Kfar Saba (Israel) geboren, blieb der orthodoxen, ostjüdisch geprägten Welt ihrer Kindheit bis heute verbunden, die Stationen ihrer Biographie verraten jedoch eine Revolte: Studium der Psychologie und Soziologie, Ehe und Kinder, alle fünf Jahre ein anderer Beruf - Lehrerin, Sekretärin, Krankenschwester und schließlich Schriftstellerin. Magén zählt neben Zeruya Shalev zu den bedeutendsten Autorinnen ihres Landes. Ihr Werk, das Romane und Erzählungen umfasst, wurde u.a. mit dem Preis des Premierministers 2005 ausgezeichnet. Mira Magén lebt in Jerusalem und hält viel beachtete Poetik-Vorlesungen, derzeit an der Hebräischen Universität Jerusalem.
Mira Magén: Die Zeit wird es zeigen, Roman. dtv premium, aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler, 400 Seiten, ISBN 978-3-423-24747-4, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Anatol Chari: „Undermensch“

Die Erinnerungen eines Mitglieds der jüdischen Sonderpolizei
Anatol Chari stammt aus einer angesehenen Familie in Lódz. Sein Vater wurde ermordet, nachdem die Nazis Lódz besetzt hatten. Die Familie wurde enteignet und ins Ghetto geschickt. Nach der Liquidierung des Ghettos 1944 erfolgte die Deportation nach Auschwitz, von dort zur Zwangsarbeit nach Groß-Rosen und in andere KZs. Die Befreiung erlebte Anatol Chari in Bergen-Belsen. Schonungslos offen und nicht ohne Ironie schildert er sein Überleben durch Glück und Privilegien.
Der Vorsitzende des Judenrats hielt seine Hand über ihn. Chari konnte im Ghetto-Lyzeum den Schulabschluss machen. Er schloss sich der jüdischen Sonderpolizei an und hatte mehr als andere zu essen. Zeit seines Lebens hat Anatol Chari darüber nachgedacht, warum er überlebte und andere nicht und wie sich der Mensch unter so extremen Umständen verhält.
Anatol Chari: Anatol Chari wurde 1923 in Lodz geboren. Nach der Befreiung aus dem KZ Bergen-Belsen war er in einem DP-Lager in der Nähe von Frankfurt, begann ein Studium der Zahnmedizin, machte seinen Doktor und wanderte dann in die Vereinigten Staaten aus. Er diente in der amerikanischen Armee und ließ sich schließlich in Kalifornien nieder, wo er erfolgreich als Paradontologe tätig war.
Anatol Chari: „Undermensch“ - Mein Überleben durch Glück und Privilegien, mit Timothy Braatz. dtv premium, aus dem Englischen von Franka Reinhart, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-24770-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Jochen Mai: Die Büro-Alltags-Bibel

Alles Wissenswerte über das (Über-)Leben im Büro
Zwischen Konferenzraum, Kaffeeküche und Kopierer lauern viele Fallgruben und Konfliktfelder. Einen Boss zu haben, ist offensichtlich schon Misere genug: 88 Prozent der Arbeitnehmer monieren Probleme mit ihrem Vorgesetzten. Wie Sie den typischen Büroalltag meistern können, zeigt dieses Buch:
Wie können Sie sich besser organisieren?
Was verrät Ihr Büro über Sie?
Welche Kollegentypen gibt es und was passiert, wenn einer davon über Nacht zum härtesten Konkurrenten wird?
Wie streitet man richtig?
Wie geht man mit einem cholerischen Boss, wie mit Kritik und verbalen Attacken um?
Warum ist Teamfähigkeit eine Mogelpackung und Klatsch so gefährlich?
Wie funktionieren Meetings besser?
Und wie können Sie sich neu motivieren?
Die entscheidenden Regeln für den Berufsalltag, dargestellt anhand eines Tages: Beginnend um 7.00 Uhr mit Tipps für den optimalen Start bis hin zum späten Abend und Empfehlungen für einen besseren Schlaf. Dieses Buch hilft nicht nur, erfolgreicher im Job zu werden - es macht auch gute Laune.
Jochen Mai: Jochen Mai ist Diplom-Volkswirt und Wirtschaftsjournalist. Seit acht Jahren leitet er das Ressort »Management + Erfolg« bei der ›WirtschaftsWoche‹. Er lebt in der Nähe von Köln.
Jochen Mai: Die Büro-Alltags-Bibel - Alle Regeln und Gesetze für den Job. dtv premium, 368 Seiten, ISBN 978-3-423-24762-7, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Januar 2010.

Rolf Lappert: Nach Hause schwimmen

»Ein Meisterstück!« Süddeutsche Zeitung
Wilbur, gerade einmal 1,50 Meter groß, ist wirklich kein Glückskind: Seine Mutter stirbt bei der Geburt, sein Vater macht sich aus dem Staub, und sein erstes Zuhause ist der Brutkasten. Als seine Großeltern ihn zu sich holen, erfährt er endlich, was Heimat ist. Doch das Glück währt nicht lang: Sein bester Freund kommt in die Erziehungsanstalt, und seine Großmutter Orla stirbt bei einem Unfall. Wilbur gerät aus der Bahn. Gern wäre er so stark wie Bruce Willis, doch er hält sich für einen ewigen Verlierer. Erst die charmante Aimee bringt ihm etwas anderes bei: Wilbur muss endlich lernen, zu leben.
Schweizer Buchpreis 2008 und Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008!
Rolf Lappert: Rolf Lappert, geboren 1958 in Zürich, absolvierte eine Ausbildung zum Grafiker, bevor er sich entschloss, Schriftsteller zu werden. In den Achtzigerjahren unterbrach er für längere Zeit das Schreiben, gründete mit einem Freund einen Jazzclub und reiste kreuz und quer durch Amerika. Zwischen 1996 und 2004 arbeitete er als Drehbuchautor, u.a. für eine Serie im Schweizer Fernsehen. Sein dritter Roman, „Nach Hause schwimmen“, wurde 2008 mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet. Rolf Lappert lebt als Autor in Listowel, County Kerry, Irland.
Rolf Lappert: Nach Hause schwimmen, Roman. 608 Seiten, ISBN 978-3-423-13830-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Jutta Profijt: Im Kühlfach nebenan

Pascha aus Kühlfach 4 ...
... macht genau da weiter, wo er aufgehört hat: Rechtsmediziner Dr. Martin Gänsewein erholt sich im Krankenhaus von seiner schweren Verletzung. Pascha geistert durch die Gänge, bis er auf Ordensschwester Marlene triff t, die nach ihrem Ableben bei einem Brand im baufälligen Kloster den Weg in den Himmel noch nicht gefunden hat. Pascha ist hocherfreut über die Gesellschaft, auch wenn »die Tussi ausgerechnet eine Nonne ist«. Dass es bei dem Klosterbrand nicht mit rechten Dingen zugegangen ist, wittert seine Spürnase natürlich sofort. Gemeinsam mit dem noch rekonvaleszenten Rechtsmediziner und seiner Nun-endlich-Freundin Birgit will Pascha die Wahrheit ans Licht bringen und gerät dabei schnell in eine brenzlige Situation.
Jutta Profijt: Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Nach dem Abitur ging sie ins Ausland, arbeitete als Exportmanagerin im Anlagenbau und war jahrelang selbstständige Unternehmerin. 2003 veröffentlichte sie ihren ersten Kriminalroman. Heute lebt sie als freie Autorin in der niederrheinischen Provinz. Mehr Informationen über die Autorin unter http://www.juttaprofijt.de.
Jutta Profijt: Im Kühlfach nebenan, Roman. 288 Seiten, ISBN 978-3-423-21185-7, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Wolfgang Seidel: Es geht um die Wurst

Was macht der Prügelknabe mit einer Landpomeranze?
Warum geht etwas »flöten«, was steckt hinter dem Begriff »dezimieren« und warum ist jemand »auf den Hund gekommen«? Die Bildhaftigkeit der deutschen Sprache ist ebenso interessant wie unerschöpflich. Wolfgang Seidel hat aus den verschiedensten Lebensbereichen verblüffende und unterhaltsame Beispiele zusammengetragen. Das Spektrum reicht von der Steinzeit (der damalige »helm« war eine Fellmütze) bis zum Hier und Heute: In Frankreich etwa spricht man von »kärcheriser«, wenn man mit Hochdruck reinigt, während Jugendliche allüberall gerne mal »abdönern«. Gelungen ist ihm wieder einmal, auf charmante Weise Bildung mit Lesevergnügen zu paaren.
Wolfgang Seidel: Wolfgang Seidel, geb. 1953, studierte Jura. Als Lektor arbeitete er in Stuttgarter und Frankfurter Verlagen. Seit 2001 lebt er als freiberuflicher Übersetzer und Autor in München.
Wolfgang Seidel: Es geht um die Wurst - Was hinter unseren Wörtern steckt. 240 Seiten, ISBN 978-3-423-34584-2, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Janina David:
Ein Stück Himmel. Ein Stück Erde. Ein Stück Fremde

Ein einzigartiges Zeitdokument - Sonderausgabe anlässlich
des 80. Geburtstags von Janina David am 19. März 2010

Die kleine Janina David ist neun und lebt in Polen, als 1939 der Krieg ausbricht. Die Familie ist jüdisch. Neben Bombardierung, Flucht und Hunger zeigen sich bald noch schlimmere Folgen der deutschen Invasion.
Unsentimental schildert Janina David das Leben im Ghetto. Sie beschreibt, ohne jemals das Auffassungsvermögen eines Kindes zu überschreiten, die Menschen so, dass sie uns unvergesslich vor Augen stehen. Janina wird aus dem Ghetto gerettet. Zunächst versteckt in der Familie von Freunden lebend, kommt sie in ein Kloster, wo sie ihre Identität und ihre Religion verbergen muss. Mit dem Ende des Krieges kommt auch die bittere Wahrheit: Ihr muss klar werden, dass sie vergeblich auf die Rückkehr ihrer Eltern wartet. Sie erkennt, dass sie alleine zurückgeblieben ist. Nach einer Odyssee durch Europa erreicht sie Paris, wo Verwandte sie zunächst aufnehmen. Zwei Jahre später geht sie nach Australien, wo sie nach bitteren Erfahrungen feststellt, dass sie ihr Leben ganz allein in die Hand nehmen und bestimmen muss.
»Man muss Janina Davids Erinnerungen eines jüdischen Kindes neben den Tagebuchaufzeichnungen der Anne Frank lesen und nennen.« Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt
Janina David: Janina David, geboren 1930 in Polen, wächst als jüdisches Mädchen in einer bürgerlichen Familie auf. Während des Krieges verliert sie ihre Eltern und verlässt 1946, nach ihrer Befreiung aus dem Warschauer Ghetto, Polen. In Australien studiert sie Kunst und Sozialwissenschaften und kehrt 1958 nach Europa zurück. Heute lebt Janina David als freie Schriftstellerin in London.
Janina David: Ein Stück Himmel. Ein Stück Erde. Ein Stück Fremde. Reihe Hanser, aus dem Englischen von Gertrud Baruch und Hannelore Neves, 960 Seiten, ISBN 978-3-423-62442-8, 14,95 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,90 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2009.

Anya Ulinich: Petropolis

Fulminante Odyssee einer russischen Kunststudentin
und Mail-Orderbraut

Mit 17 hat Alexandra - genannt Sascha - Goldberg schon ein ganzes Leben hinter sich: Sie war Kunststudentin in Moskau (erschwindelter Platz), wurde Mutter einer ungewollten Tochter in Asbest 2, einem Gulag-Außenposten im postsowjetischen Sibirien (grausam), bewarb sich als mail-order-Braut (erfolgreich) und konterkarierte damit die Bemühungen ihrer Mutter, ein respektables Mitglied der „intelligenzija“ aus ihr zu machen (endgültig). Saschas Weg führt aus einem gottverlassenen ex-sozialistischen Kaff in das Land der falschen Verheißungen - über Phoenix Arizona (indiskutable Ehe) nach Chicago (privilegierte Sklavenarbeit) bis nach Brooklyn, wo so was wie Glück endlich greifbar wird.
Für ein Mädchen mit der Anmut eines Elefantenbabys, störrischem Haar und zu dunkler Haut hat Sascha Goldberg aus Asbest 2 ein verblüffend großes Herz und einen geradezu hysterischen Scharfblick auf das Leben in Amerika. Eine unwiderstehliche Komödie. Ein leidenschaftliches, absolut ungewöhnliches Debüt. Eine Coming-of-Age-Geschichte, die anders riecht, anders schmeckt, anders schillert als alles, was man bisher gelesen hat.
Jetzt als Hardcover.
Anya Ulinich: Anya Ulinich, geboren 1973 in Moskau, war siebzehn als ihre Familie in die USA emigrierte und wollte ursprünglich Malerin werden. Als Neueinwandererin zunächst auf der untersten Stufe der sozialen Hierarchie lebend begann Anya Ulinich sich jedoch zunehmend mit Sprache, Kultur und Klassenstrukturen zu befassen. Gleichzeitig schrieb sie sich am Art Institute of Chicago ein und machte schließlich einen Abschluss in der Sparte „Malerei“ an der University of California, doch der Wunsch, die Flut ihrer Erfahrungen und Beobachtungen in Prosa zu fassen, wurde immer drängender.
Anya Ulinich: Petropolis - Die große Reise der Mailorder-Braut Sascha Goldberg, Roman, Hardcover. Aus dem Englischen von Pieke Biermann, 420 Seiten, ISBN 978-3-423-19502-7, 17,90 Euro [D], 18,40 Euro [A], 30,50 Sfr, 1. Auflage, November 2009.

Wallace Stegner: Zeit der Geborgenheit

Eine Wiederentdeckung von Weltrang
Die Geschichte der jahrzehntelangen Freundschaft der Ehepaare Lang und Morgan, die ein letztes Mal am Sterbebett von Charity Lang zusammentreffen, ist eine Liebesgeschichte besonderer Art. Ein melancholisches Echo auf viele glückliche Jahre, aber auch geteilte Schicksalsschläge.
Liebe und Vertrauen, Nähe und Respekt sind die Pfeiler, auf die zwei Ehepaare ihre Freundschaft bauen. Die seltene Tiefe dieser Freundschaft und die Veränderungen, die diese im Laufe der Jahrzehnte durch Schicksalsschläge und berufliche Erfolge oder Niederlagen erfährt, sind das Drama, das Wallace Stegner hier entfaltet.
Als die Langs den Morgans zum ersten Mal begegnen, könnte der Unterschied, was Herkunft, gesellschaftlichen Status und Charakter angeht, zwischen ihnen kaum größer sein. Doch gerade dies weckt ihre Neugier aufeinander. Im Laufe der Jahre entwickeln sich zwischen den vier unterschiedlichen Persönlichkeiten tiefe Zuneigung und ein unumstößliches Zusammengehörigkeitsgefühl. Rückblickend erzählt Larry Morgan von dieser Freundschaft. Der traurige Anlass ihres Zusammentreffens an Charitys Sterbebett gibt ihm Gelegenheit zu einem melancholischen Blick auf die gemeinsamen Jahre.
»In der Dichtung sollten wir, denke ich, keinen Vorsatz außer dem haben, die Wahrheit zu erzählen.« Wallace Stegner
Jetzt als Hardcover.
Wallace Stegner: Wallace Stegner, 1909 - 1993, aus armen und zerrütteten Verhältnissen stammend, darf als die bedeutendste literarische Stimme des amerikanischen Westens im 20. Jahrhundert gelten. ›Crossing To Saftey‹ von 1983 (als deutsche Erstausgabe 2008 u.d.T. ›Zeit der Geborgenheit‹ bei dtv) war sein letzter Roman unter insgesamt achtundzwanzig Veröffentlichungen. Stegner, der sich auch als Biograf, Kritiker, Essayist und Historiker einen Namen gemacht hatte, unterrichtete an verschiedenen Universitäten, unter anderem in Stanford. Zahlreiche Auszeichnungen wie der Pulitzer-Preis (1972) und der National Book Award (1977) neben namhaften anderen Ehrungen belegen seinen Rang als Klassiker der amerikanischen Moderne.
Wallace Stegner: Zeit der Geborgenheit, Roman, Hardcover. Aus dem Englischen von Chris Hirte, 420 Seiten, 978-3-423-19503-4, 17,90 Euro [D], 18,40 Euro [A], 30,50 Sfr, 1. Auflage, November 2009.

Agustín Sánchez Vidal: Quipu

Das Vermächtnis der Inka
1573. Bei Nacht und Nebel nähert sich ein geheimnisvolles schwarzes Schiff der spanischen Küste, an Bord ein Jesuit und eine Inka-Prinzessin, unterwegs in geheimer Mission. 1780. Nach Jahren fern von Madrid kehrt Sebastián de Fonseca zurück in die spanische Hauptstadt. Doch in seinem Elternhaus erwartet den jungen Militäringenieur Schreckliches: Sein Vater ist mit einem bizarr geknüpften Strick stranguliert worden. Kurz darauf wird auch sein Onkel, Jesuitenpater Álvaro de Fonseca, erdrosselt. Hat ihr Tod etwas mit der alten Chronik aus den ersten Jahren des Vizekönigreiches Peru zu tun, die sie zu entschlüsseln suchten? Oder mit dem seltsamen Quipu, einer roten Knotenschnur der Inka, mit der das Manuskript zugebunden ist? Zusammen mit der schönen Mestizin Umina begibt sich Sebastián auf eine abenteuerliche Reise nach Vilcabamba, der letzten Bergfeste der Inka.
Agustín Sánchez Vidal: Agustín Sánchez Vidal, 1948 in Salamanca geboren, ist Professor für Film- und Medienwissenschaft an der Universität Zaragoza und einer der weltweit anerkannten Experten für das Werk von Luis Buñuel und Carlos Saura. Des Weiteren hat er Drehbücher für Film und TV verfasst und mehrere Monografien zu Literatur-, Kunst- und Filmgeschichte veröffentlicht. Sein Romandebüt ›Kryptum‹ (dtv 21086) stand 20 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.
Agustín Sánchez Vidal: Quipu, Roman. dtv premium, aus dem Spanischen von Marianne Gareis, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-24757-3 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Fay Weldon: Tagebuch einer Stiefmutter

Vor Schneewittchen wird gewarnt!
Alle haben ihr abgeraten, den Witwer Gavin zu heiraten. Er ist zu alt für dich, sagt die eine. Er will bloß dein Haus, sagt die andere. Und seine Kinder werden dir das Leben schwer machen, warnt die dritte. Aber als die Hormone zu brodeln beginnen, gibt es kein Halten für Sappho. »Er ist der Mann meines Lebens«, denkt sie und lässt ihre Sekretärin einen Termin beim Standesamt machen. »Mit seinen Kindern komme ich bestens aus.« Sie gibt sich die größte Mühe, besser als jede »richtige« Mutter zu sein, aber von den Kindern wird sie vom ersten Tag an wie das Au-pair- Mädchen behandelt, das sie früher war. Und eines Tages steht Sappho bei ihrer eigenen Mutter, einer Psychoanalytikerin, vor der Tür und drückt ihr ein chaotisches Manuskript in die Hand. »Das sind meine Tagebücher«, sagt sie. »Aber bitte nicht lesen!«
Fay Weldon: Fay Weldon, 1931 in England geboren, ist eine der „unterhaltsamsten und provokantesten Gegenwartsautorinnen“ (‘Sunday Telegraph’). Ihr pointierter, lässiger Stil, der sich durch Empathie und Scharfblick auszeichnet, ist ihr Markenzeichen. Fay Weldon gilt als Expertin für weibliche Lebenslügen und Rollenspiele. Ihr Werk wurde vielfach prämiert und in dreiundzwanzig Sprachen übersetzt.
Fay Weldon: Tagebuch einer Stiefmutter, Roman. dtv premium. Deutsch von Henriette Sperber, 300 Seiten, ISBN 978-3-423-24756-6, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Rosemarie Marschner: Zu Ehren des Königs

Der Sonnenkönig und sein Lehrmeister
Der spätere König Ludwig XIV. ist erst vier Jahre alt, als er dem mehr als zwanzig Jahre älteren Nicolas Fouquet begegnet, einem talentierten jungen Mann aus reichem Hause, dem eine glänzende Karriere bevorsteht. Immer wieder kreuzen sich die Wege von Ludwig und Nicolas: genusssüchtig, materialistisch, voller Rivalenangst der König - kultiviert, begabt und bewundert sein Minister. Als Nicolas zu Ehren des Königs ein glanzvolles, nie dagewesenes Fest in seinem prächtigen Schloss ausrichtet, gilt er in dieser Nacht als wahrer König Frankreichs. Kurze Zeit später wird er verhaftet und vor ein Sondergericht gestellt. Ludwig will seinen Tod.
Rosemarie Marschner: Rosemarie Marschner, geboren in Wels (Oberösterreich), lebt als freie Journalistin und Schriftstellerin in Düsseldorf. Sie hat mehrere Romane veröffentlicht, darunter ›Das Bücherzimmer‹, das von Lesern und Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen wurde.
Rosemarie Marschner: Zu Ehren des Königs, Roman. dtv premium, 496 Seiten, ISBN 978-3-423-24759-7, 14,90 Euro [D], 15,40 Eur [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Emily Winterburn: Den Himmel lesen lernen

Holen wir uns die Sterne vom Himmel
Dem Zauber einer sternklaren Nacht kann sich niemand entziehen. Wo finden wir den Abendstern, den Großen Bären, Orion, Kassiopeia? Warum tragen sie diese Namen? Wo sind all die Tiere, die den astrologischen Kalender bevölkern, der Löwe oder der Steinbock? Wer sich Emily Winterburn anvertraut, wird den Sternenhimmel lesen können - und das ganz ohne Fernrohr. Sie führt uns durch die galaktischen Konstellationen und erzählt die astronomischen und mythologischen Hintergründe.
Emily Winterburn: Emily Winterburn hat Physik und Wissenschaftsgeschichte studiert und war als Kuratorin am Royal Observatory in Greenwich verantwortlich für die bedeutendste Astronomie-Sammlung der Welt. Heute baut sie das Museum für Wissenschaftsgeschichte der Universität Leeds auf. Sie schreibt auch für die BBC, tritt in Fernsehdokumentationen auf und gilt als Jungstar unter den Astronomen.
Emily Winterburn: Den Himmel lesen lernen - Astronomie für Sterngucker. Mit zahlreichen Abbildungen. dtv premium, aus dem Englischen von Hermann-Michael Hahn, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-24765-8, 16,90 Euro [D], 17,40 Euro [A], 29,— Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Thomas Hohensee: Sehnsucht

Lieben, was ist
Sehnsucht ist ein Gefühl, das uns durchs Leben begleitet - irgendwas scheint immer zu fehlen. Dabei verlieren wir das machbare Glück oft aus den Augen. Besser ist es, sich mit der unvollkommenen Wirklichkeit anzufreunden. Thomas Hohensee verbindet alte Weisheitslehren wie Buddhismus und Taoismus mit moderner Glücksforschung. Er untersucht, warum dauerhaftes Glück niemals gelingt, zeigt aber auch auf, wie man mithilfe der kognitiven Therapie, der Bereitschaft, lebenslang zu lernen und kreativ zu bleiben, erreichen kann, dass das Glück das Unglück bei weitem überwiegt.
Thomas Hohensee: Thomas Hohensee, geboren 1955, war viele Jahre als Jurist und Schuldnerberater tätig. Nach einer Ausbildung am Deutschen Institut für Rational-Emotive und Kognitive Verhaltenstherapie machte er sich als Life Coach in Hamburg selbstständig. Zahlreiche Buchveröffentlichungen.
Thomas Hohensee: Sehnsucht - Die Suche nach dem vollkommenen Glück. dtv premium, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-24773-3, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.


Neues Buch von Thorsten Stelzner:
Oh mein Gott, Gedichte!
Himmlische Verse mit teuflischem Inhalt
An einem Sonntag im November. Mein Gott, ist das düster hier! Tatort: Irgendwo in irgendeiner Bar in Deutschland. Täter: Thorsten Stelzner. Schon wieder. Er hat ein Buch geschrieben. Schon wieder. Sein siebtes in 20 Jahren. Himmlische Verse hat er formuliert; mit teuflischem Inhalt. Nicht ganz neu, aber endlich vollständig. Jetzt will er sein Werk präsentieren, bei Kerzenschein und einer winzigen Leselampe. Sein Publikum sind die üblichen Verdächtigen, Stelznerfans, denen die Gier nach donnernder Lyrik aus den Gesichtern springt. Stelnzer überzieht, fängt nicht an. - Ein Ritual.

Thorsten Stelzner liest und wetzt in seinem neuen Werk die lyrischen Messer - mit Genuss. Foto: Beyen
Auch nach 20 Jahren ist der Dichter und Denker immer noch nervös. Der Zustand ändert sich schnell, als er seine ersten Zeilen liest: „Der Mensch braucht Bitterböses, Fieses, Mieses, Mysteriöses. Der Mensch braucht Nervenreiz und feuchte Hände und die stete Angst vorm Ende ...“ - Ein finsteres gar drohendes Intro für ein Buch, das unter Christen durchaus als Gotteslästerung eingestuft werden könnte. Auf 32 Seiten rechnet der Mann, dessen Stimme einem Reibeisen ähnelt, mit unterwürfigem Gottglauben, dem Klerus, dem Papst mit seinem Hofstaate und Gott persönlich ab. Die Strafe folgt auf dem Fuße: Seine Lampe versagt den Dienst. Das Publikum aber scheint noch einen Draht zu dem zu haben, der da so vernichtend in Frage gestellt wird. Eine Taschenlampe hilft weiter, und Stelzner donnert den Zuhörern seine ganz persönlichen Zweifel um die Ohren: „Hat hier jemand Gott gesehen ... Ich glaub nicht dran, mir fehlt die Phantasie, für mich ist glauben, ich denke nicht, und das konnt’ ich noch nie ...“
Stelzners neuestes Werk ist ein gewaltiger Schuss gegen bewusste Manipulation, Verdummung und gegen den Menschen selber. Denn als Gott erledigt ist und auch die anderen Götter zum Teufel gejagt waren, flattert dem Zuhörer oder Lese des Buches ein Brief der „Planeten-Holding“ um die Ohren, gezeichnet von G Punkt Öttlich. Der Mietvertrag zwischen Menschheit und Gottheit sei gekündigt. Man habe die Mietsache „Welt“ zerstört. Und darum müssten die Menschen diesen Planeten verlassen, bitte wie am ersten Tag. 2012 lässt grüßen.
Wer nun glaubt, „Oh mein Gott, Gedichte“ sei eine lose Ansammlung von Versen, der irrt. Bestechend führt Stelzner mit scharfen und gekonnt platzieren Worten einen roten Faden durch das gesamte Buch. Gott, Glaube, menschliches Dasein und am Ende der Tod. - Es dürfte kaum ein Werk geben, das diese Themen derart finster und doch erheiternd behandelt. Stelzner ist genau das gelungen. Und: Er hatte einen Verbündeten: Der Maler Ingo Lehnhof hat seinen Texten Gesichter gegeben - komisch, beißend und grotesk - das perfekte Pendant zu den Texten, das Lebendigwerden einer lyrischen Abrechnung. Nein, Stelzner ist kein Goethe. Aber das will er auch nicht sein. Er wetzt die lyrischen Messer, verschießt Wortpfeile und kommt schlussendlich immer zur Erkenntnis: „Nehmt das bloß nicht so ernst. Ich tat es nie.“ Oh mein Gott, das gibt zu denken.
Das Heft „Oh mein Gott, Gedichte“ ist im VITA-MINE Verlag erschienen. ISBN: 978-3-00-029180-7. Es ist im freien Handel für 6,— Euro erhältlich. Im Paket mit der „Irgendwelt 2.0“ - CD, ISBN 978-3-00-015205-4: 10,— Euro.


Schweinegrippe:
Neues Sachbuch sagt globale Prozesswelle voraus

Osterode am Harz (ots) - Die erste Welle der Schweinegrippe in Deutschland erreicht ihren Höhepunkt. Doch ein jetzt von den Bestsellerautoren Marita Vollborn und Vlad Georgescu herausgegebenes Buch zeigt, dass die eingesetzten Vakzine massive Risiken nach sich ziehen können - und entgegen der landläufigen Meinung nicht ausreichend getestet worden sind. Der Pharmabranche droht womöglich eine globale Prozesswelle.
Hunderttausende ließen sich nämlich allein in Deutschland gegen Schweinegrippe impfen. Dabei sind die hohen Risiken und schweren Nebenwirkungen seit Jahrzehnten bekannt. Auch setzten Ärzte antivirale Mittel gegen den Erreger ein, die Fachleute seit langer Zeit als zunehmend nutzlos betrachten.
Dieses Buch ist die Chronik der Schweinegrippe-Pandemie und wirft anhand von bislang kaum bekannten Fakten und exklusivem Material vor allem eine Frage auf: Ist die Schweinegrippe lediglich ein Jahrtausend-Fake der Pharmabranche?
Das Buch beantwortet unter anderem Fragen wie:
- Welche Studien aus der Vergangenheit belegen die schweren Nebenwirkungen?
- Warum empfehlen Gesundheitsbehörden dennoch das Vakzin?
- Kann es zu Spätfolgen für die Geimpften kommen?
- Warum ist die Schweinegrippe ein Jahrtausend-Fake?
- Warum geriet die Ständige Impfkommission (STIKO) unter Korruptionsverdacht?
Daten zum Buch: Marita Vollborn (Hrsg.) und Vlad Georgescu (Hrsg.): Schweinegrippe als Jahrtausend-Fake. Chronik einer geplanten Seuche. Verlag: BoD GmbH, Norderstedt, Dezember 2009, Preis: 12,95 Euro.
Mehr Infos zum Buch: und H1N1/A: http://www.lifegen.de.


Wer behindert wen?

Zwei Erzählungen von Michail Krausnick über Behinderung und Entwicklung
Rechtzeitig zum UN-Tag der Menschen mit Behinderung stellen der Horlemann Verlag und Handicap International ein neues Buch des Autors Michail Krausnick vor: „Behinderung: Wer behindert wen?“ vereint anschauliche, persönliche Erzählungen aus Brasilien und Deutschland mit ausführlichen Informationen über das Leben, die Probleme und die Erfolge von Menschen mit Behinderungen an sehr verschiedenen Orten der Welt.
Romeo, ein Jugendlicher aus einer brasilianischen Favela, muss nach der Amputation seines Unterschenkels seinen großen Traum begraben, ein Fußballstar zu werden. Einfühlsam erzählt Michail Krausnick die Geschichte des Jungen, seiner enttäuschten Träume und neuen Hoffnungen. „Manchmal saß Romeo auf der Mauer an der Strandpromenade und schaute den Schönen nach. Hin und wieder erntete er einen lockenden Blick. Doch er wusste, dass sich das Lächeln sofort in Mitleid verwandeln würde, sobald er aufstünde und das Mädchen ihn humpeln sähe...“ Durch die Begegnung von Romeo mit der ebenfalls schwer verletzten Cilia, die aus einer wohlhabenden Familie stammt, erfahren die Leserinnen und Leser auch davon, wie sehr ein Schicksal wie das des jungen Mannes durch die Armut verschärft wird.
In der zweiten Erzählung geht es um eine Familie in Deutschland, die ein Kind mit Down-Syndrom aufnimmt und sich fortan mit Vorurteilen von Verwandten und Nachbarn und mit Anfeindungen von Rechtsextremisten auseinandersetzen muss.
Der ausführliche Sachteil des Buchs informiert über Ursachen und Formen von Behinderungen in Deutschland und in Entwicklungsländern, das Vernichtungsprogramm der Nationalsozialisten und die Geschichte der Behindertenbewegung. Darüber hinaus wird die neue Konvention der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vorgestellt. Es wird deutlich, wie man sich selbst für diese Rechte einsetzen und Veränderungen herbeiführen kann.
Das Buch „Behinderung: Wer behindert wen?“ ist besonders für junge Menschen gedacht, spricht aber auch erwachsene Leserinnen und Leser an. Besonders eignet es sich für die Lektüre im Schulunterricht. Der Autor Michail Krausnick wurde unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem CIVIS-Fernsehpreis der ARD ausgezeichnet.
Michail Krausnick: Behinderung: Wer behindert wen? Edition Menschenrechte, 144 Seiten, Pb, ISBN 978-3-89502-288-3, 12,90 Euro.


Arbeitslos - was jetzt?
München (ots) - Die Finanzkrise scheint gebannt, doch über dem Arbeitsmarkt stehen weiterhin dunkle Wolken. Konjunkturprogramme laufen aus und vielerorts sichert Kurzarbeit tausende Arbeitsplätze - nur, wie lange noch? Plötzlich arbeitslos, ein Schock vor allem für diejenigen, die lange in einer Firma gearbeitet haben. „Trotzdem ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und gezielt die richtigen Aktivitäten zu ergreifen“, rät Diplompsychologe Elias Wolf, Autor des Ratgebers „Arbeitslos - was jetzt?“ (Verlag C.H.Beck). Er gibt Tipps, worauf Arbeitssuchende unbedingt achten sollten.
In den letzten Jahren hat sich die Agentur für Arbeit grundlegend von der Verwaltung zur aktiven Arbeitsvermittlung gewandelt. „Heute werden feste Beratungstermine vergeben und die Wartezeiten sind kurz“, sagt Elias Wolf, der selbst auch Vermittler bei der Arbeitsagentur ist. „Qualifizierte Ansprechpartner beraten und unterstützen bei der Stellensuche und informieren über mögliche Förderungen.“ Hierzu zählen Bewerbungstrainings und berufliche Weiterbildungen wie Schulungen in EDV-Programmen. „Sprechen Sie Ihren Arbeitsvermittler unbedingt darauf an.“
Neben den Rechten hat der Arbeitssuchende auch Pflichten. Dazu gehört, sich rechtzeitig bei der Agentur für Arbeit zu melden, notwendige Angaben zum Werdegang zu machen und Kopien wichtiger Dokumente wie Lohnsteuerkarte und Personalausweis einzureichen. Ansonsten droht die Streichung des Arbeitslosengeldes für eine Woche. Außerdem kann dem Arbeitssuchenden zugemutet werden, eine andere Tätigkeit auszuüben, einen weiter entfernten Arbeitsplatz anzunehmen oder als Single gar umzuziehen. „Sollten Sie mit einer Entscheidung der Agentur für Arbeit überhaupt nicht einverstanden sein, können Sie dagegen innerhalb von vier Wochen schriftlich Widerspruch einlegen“, erklärt Elias Wolf. „Der Widerspruch bewirkt, dass die Agentur ihre Entscheidung nochmals überprüft.“
Neben dem Arbeitslosengeld können Sie weitere Unterstützung von der Arbeitsagentur erhalten:
- Bewerbungskosten: fünf Euro pro Bewerbung, maximal 300,— Euro im Jahr
- Bewerbungscoaching: bis zu fünf Stunden à 80,— Euro
- Reisekosten zum Vorstellungsgespräch
- Umzugskosten bis maximal 4.000,— Euro
- eventuell auch die Kosten für neue Arbeitsmittel und Arbeitskleidung.
„Beachten Sie aber, dass jeder Antrag auf Leistungen bei der Agentur für Arbeit gestellt werden muss, bevor die Kosten entstehen“, empfiehlt Beck kompakt-Autor Elias Wolf. „Andernfalls gibt es kein Geld.“
Elias Wolf, Arbeitslos - was jetzt? Reihe Beck kompakt, Verlag, C.H.Beck, 6,80 Euro, ISBN: 978-3-406-59355-0.


Laura Gallego García:
Die Kaiserin des blauen Lichts
Atemberaubende Fantasy inmitten arktischer Eis-
und Schneewelten
Bipa und Aer leben wie viele andere Familien in den Höhlen. Draußen herrscht immer Winter, es ist neblig, kalt und ungemütlich. Nur hinter den Eisbergen, heißt es, im Ätherischen Reich, hat die Unwirtlichkeit ein Ende. Dort gibt es kein Leiden, Hunger und Durst existieren nicht. Bipa glaubt diesen Geschichten nicht. Doch Aer hat sich schon auf den Weg gemacht und Bipa beschließt, ihm zu folgen.
Laura Gallego García: Laura Gallego García wurde 1977 bei Valencia in Spanien geboren. Die Historikerin und Hispanistin hat sich auf die Literatur des Mittelalters spezialisiert. Für ihren ersten Roman ›Finis Mundi‹ bekam sie den renommierten Preis El Barco de Vapor. Mit der Idhún-Trilogie hat sie den Durchbruch zur internationalen Bestsellerautorin geschafft. Laura Gallego García lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Valencia.
Laura Gallego García: Die Kaiserin des blauen Lichts. dtv premium. Aus dem Spanischen von Ilse Layer, 260 Seiten, ISBN 978-3-423-24776-4, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Edgar Rai: Salto rückwärts

Rasantes Jugendbuchdebüt vor den Kulissen Berlins
Eigentlich hat Frieda sich alles ganz einfach vorgestellt: Tasche packen, in den Zug steigen, nach Berlin fahren und ihren Vater suchen. Soweit der Plan. Doch wie soll man inmitten des Großstadtgetümmels einen Mann finden, von dem man nicht mehr weiß als seinen Künstlernamen? Doch Frieda beschließt, ihr Schicksal selbst zu bestimmen und schon beginnt ein aufregendes Großstadtabenteuer.
Edgar Rai: Edgar Rai, geboren 1967, studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburg und Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und seit 2003 Dozent für kreatives Schreiben an der FU Berlin. ›Salto rückwärts‹ ist sein erster Jugendroman.
Edgar Rai: Salto rückwärts, Roman. dtv pocket, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-78240-1, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Harald Parigger: Komm, Bruder Tod, so bleich und rot

»Düster und fesselnd.« Geolino
Kloster St. Sebastian in der Rhön, im Jahr 1213. Der junge Mönch Bernhard macht einen grausigen Fund. Am Altar entdeckt er eine abgeschlagene Hand. Kurze Zeit später wird Mitbruder Vitus tot aufgefunden. Ein Stück Pergament, das bei der Leiche lag, führt Bernhard zu einer alten Handschrift. Dort heißt es, dass bis zur Osternacht noch weitere Morde geschehen werden. Bis dahin bleiben Bernhard nur noch wenige Stunden, um den Mörder zu finden.
Harald Parigger: Harald Parigger wurde 1953 in Flensburg geboren und studierte in Würzburg Geschichte und Germanistik. Nach seiner Promotion in Geschichte wurde er zunächst Lehrer an einem Gymnasium, arbeitete anschließend am Haus der Bayerischen Geschichte in München und ist heute Direktor des Gymnasiums Gräfing.
Pariggers Leidenschaft ist die Alltags- und Sozialgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Neben wissenschaftlichen Aufsätzen zur Geschichte und Germanistik schreibt er Lyrik, Theaterstücke und Geschichten, vor allem für Kinder, und historische Erzählungen für junge und erwachsene Leser. In allen seinen Veröffentlichungen legt Parigger Wert darauf, Menschen möglichst wirklichkeitsnah zu beschreiben und historische Tatsachen aufzuzeigen.
Im ›Schwarzen Mönch‹ (dtv junior 70519) erzählt Parigger vom 15-jährigen Gerhard Speyer, der einem unheimlichen Mönch zu Kinderkreuzzügen nach Palästina folgt. Die Geschichten beruhen auf historischen Tatsachen, die Geschehnisse im Detail sind erfunden. Darauf legt Parigger Wert: »Es gibt an keiner Stelle so etwas wie Geschichtsklitterung, Schönung oder Fälschung.« Harald Parigger lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Rosenheim.
Harald Parigger: Komm, Bruder Tod, so bleich und rot, Roman. Erzählte Geschichte, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-71385-6, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 Sfr, Lehrerprüfexemplar
1. Auflage, Dezember 2009.

Xavier-Laurent Petit: Steppenwind und Adlerflügel

Ein adlerstarkes Mädchen
Die zwölfjährige Galshan verbringt den Winter bei ihrem Großvater in der mongolischen Steppe. Galshan lernt von ihm, was man für das Überleben braucht. Plötzlich kommt ein grausamer Schneesturm auf. Die beiden sind abgeschnitten von der Außenwelt, Brennholz und Nahrung gehen zur Neige. Bald streifen Wölfe um die Jurte. Als Galshans Großvater von einem Ausritt nicht zurückkehrt, macht sie sich auf die Suche nach ihm ...
Xavier-Laurent Petit: Xavier-Laurent Petit, 1956 in Frankreich geboren, studierte Philosophie und arbeitete als Grundschullehrer und Schulleiter. Heute widmet er sich ganz dem Schreiben. Seine Bücher erhielten zahlreiche Preise. ›Steppenwind und Alderflügel‹ wurde mit dem Prix Saint-Exupéry 2003 ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2007 nominiert.
Xavier-Laurent Petit: Steppenwind und Adlerflügel, Winterabenteuer in der Mongolei. dtv junior. Aus dem Französischen von Anja Malich, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-71393-1, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2009.

Andreas Schlüter:
Level 4 Kids - Diebe im Netz - Deckname: Schlange

An Herrmann Dickmanns Schule geht ein Dieb um. Ein Fall für den 10-jährigen ›Herrn Dickmann‹! Mit seiner Schwester Minni und dem neuen Nachbarsjungen Kio geht es auf Verbrecherjagd. Einige ältere Schüler, Mitglieder des Computerclubs ›Level 4‹, kommen den Kids zu Hilfe. Sie entdecken die gestohlenen Sachen im Netz. Doch der Verkäufer des Diebesguts nennt sich einfach nur ›Schlange‹. Wer verbirgt sich hinter dem Decknamen?
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen. Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war. Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Mehr über Andreas Schlüter auf seiner Homepage http://www.aschlueter.de.
Andreas Schlüter: Level 4 Kids - Diebe im Netz. Neu illustriert von Karoline Kehr. dtv junior, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-71388-7, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Catherine Jinks: Blutsbande

Vampire sind romantisch, sexy, stark... Kompletter Unsinn!
Vampire sind tot. Und wenn sie nicht gepfählt werden wollen, sollten sie aufhören, Menschen zu beißen, und lernen, ihre Sucht zu akzeptieren, regelmäßig ihre Selbsthilfegruppe aufsuchen und endlich anfangen, ihr »Leben« in den Griff zu kriegen. Nina, mit 15 gebissen, lebt bei ihrer Mutter (nicht gebissen). Sie hasst die Vampir-Selbsthilfegruppe, die sie einmal wöchentlich besuchen muss, und langweilt sich (wenn’s denn ginge) zu Tode. Und das wird voraussichtlich - nun ja - ewig so bleiben. Doch eines Tages kommt Bewegung in die blutleere Bande: Ein Gruppenmitglied wird durch eine silberne Kugel eliminiert. Mit Nina (die beweisen will, dass Vampire keine unfähigen Schlaffis sind), Dave und Pater Ramon an der Spitze machen sich die Mitglieder der Gruppe auf, den Vampirjäger zu jagen.
Catherine Jinks: Catherine Jinks, geboren 1963 in Brisbane, Australien, verbrachte ihre Kindheit in Papua Neu Giunea. Sie studierte Geschichte in Sydney, wo sie heute noch mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt. Sie schreibt für Erwachsene und Jugendliche und wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter dem Children’s Book Council of Australia Book of the Year.
Catherine Jinks: Blutsbande - Bekenntnisse einer Vampirin, Roman. dtv premium, 332 Seiten, ISBN 978-3-423-24779-5, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Michael Gerard Bauer: Nennt mich nicht Ismael!
Die perfekte Gebrauchsanweisung gegen Mobbing
Es gibt ungewöhnliche, unaussprechliche und unerträgliche Vornamen - und es gibt den Vornamen Ismael. Das ist der schlimmste - findet Ismael. Doch Ismael hat gelernt, auf Spott und Angriffe zu reagieren: Abtauchen! Das ändert sich schlagartig, als James Scoobie in die Klasse kommt. Im Gegensatz zu Ismael hat er vor niemandem Angst. Gegen Klassenrowdys hat er seine ganz eigene Waffe: die Sprache. Um sie zu schulen, gründet er einen Debattierclub. Doch Ismael hat panische Angst, vor Publikum zu sprechen. Wären da nicht seine eigenwilligen Debattier-Kollegen, würde das vermutlich auch so bleiben. Aber weil sie sich wortgewaltig für ihn einsetzen, steht auch Ismaels verbalem Aufstand bald nichts mehr im Wege.
Michael Gerard Bauer: Michael Gerard Bauer, geboren 1955 in Brisbane, Australien, studierte an der dortigen Queensland-Universität Literatur, Wirtschaftswissenschaften und Pädagogik. Nach dem Studium arbeitete er viele Jahre als Englisch- und Wirtschaftslehrer und träumte davon, einmal ein Buch zu veröffentlichen. Bevor er seinen ersten Roman beenden konnte, mussten sämtliche Schulferien dem Schriftstellerdasein geopfert werden. Dafür erhielt sein Debüt Running Man auf Anhieb zahlreiche Kritikerpreise, unter anderem als Book of the Year des Children’s Book Council of Australia. Running Man war nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und wurde mit dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2008 ausgezeichnet.
Michael Gerard Bauer: Nennt mich nicht Ismael! Roman. Reihe Hanser, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-62435-0, 795 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2009.

Hanna Johansen: Ich bin hier bloß die Katze

Wie Katzen die Welt sehen
»Wir - was für ein Wort. Jeder stellt sich etwas anderes drunter vor. Aber wenn ich hier ›wir‹ sage, heißt das einfach: Die Familie und ich.«
In diesem Buch kann man es endlich erfahren. Von einer, die es wissen muss. Hauskatze Ilsebill hat zu allen Menschendingen ihre ganz entschiedene Meinung. Zu Weihnachten beispielsweise (grässlich!). Oder zu Urlaubsreisen (noch grässlicher!). Gegen die nächste will sie übrigens was unternehmen: Das müsste doch klappen, schließlich sind Katzen erfinderisch.
Hanna Johansen: Hanna Johansen, am 17. Juni 1939 in Bremen geboren, verbrachte nach dem Studium der Germanistik, Altphilologie und Pädagogik zwei Jahre in den USA, bevor sie sich 1969 in Zürich niederließ. Sie schreibt seit 1974, angeregt von ihren eigenen Kindern, Texte für Kinder und seit 1977 auch für Erwachsene.
Neben den Kinderbüchern verschafften Hanna Johansen vor allem ihre Romane und Erzählungen Anerkennung. Ihr Werk wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. 1993 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis. Sie lebt seit 1972 in Kilchberg bei Zürich.
Hanna Johansen: Ich bin hier bloß die Katze. Reihe Hanser, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-62437-4,5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Jostein Gaarder: Das Orangenmädchen

»Einmal lesen reicht nicht! Ein wunderbarer Abschiedsbrief und eine ergreifende Lovestory.« Freundin
Georg ist 15 und lebt mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und der kleinen Miriam in Oslo. An seinen Vater kann er sich kaum noch erinnern; er ist gestorben, als Georg vier war. Doch nun, elf Jahre später, greift Georgs Vater wieder in sein Leben ein - mit einem langen Brief, der all die Jahre versteckt war. Die Lektüre dieses Abschiedsbriefes ist für Georg eine Reise in die Vergangenheit. Doch bald begreift er, dass es darin auch um seine Zukunft geht, zum Beispiel um die Frage, wie er es mit der Liebe hält. Und dem Leben. Sein Vater konnte ihm keine Antworten mehr geben. Aber er konnte seinem Sohn die richtigen Fragen stellen.
Eine Ode an das Leben, die Liebe, das Glück.
Jostein Gaarder: Jostein Gaarder, am 8. August 1952 in Oslo geboren, studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaft in seiner Heimatstadt und unterrichtete danach zehn Jahre lang als Lehrer Philosophie an Schulen und in der Erwachsenenbildung. Daneben schrieb er Romane und Erzählungen für Erwachsenen und Kinder. 1982 debütierte er mit der Novelle ›Katalog‹, 1986 erschien sein erster Erzählband für Erwachsene, 1987 das erste Kinderbuch. Nach seinem Welterfolg mit ›Sofies Welt‹ 1993 konnte er seinen alten Beruf aufgeben und sich ganz auf das Schreiben konzentrieren. ›Sofies Welt‹ wurde mittlerweile in 40 Sprachen übersetzt und weltweit viele Millionen mal verkauft. 1999 wurde das Buch verfilmt. Heute lebt Jostein Gaarder mit seiner Frau Siri, einer Theaterwissenschaftlerin, und seinen zwei Söhnen in Oslo.
Auszeichnungen in Deutschland / Österreich:
1993 Luchs 84 (für »Sofies Welt«) 1994 Deutscher Jugendliteraturpreis (für »Sofies Welt«) 1995 Preis der Deutschen Schallplattenkritik (für »Sofies Welt«) 1995 Jugendbuch des Monats März der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (für »Das Kartengeheimnis«) 1996 Jugendbuch des Monats September der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«) 1996 Das Goldene Kabel (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«) 1996 Platz 2 der Jungen Jugendbuch Jury (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«) 1997 Preis der Deutschen Schallplattenkritik (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«) 1997 Österreichischer Jugendbuchpreis der Jury der jungen Leser (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«) 1997 Buxtehuder Bulle (für »Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort«)
Jostein Gaarder: Das Orangenmädchen, Roman. Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs, 192 Seiten, ISBN 978-3-423-08627-1, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Volker Schultz: Basiswissen Controlling

Hier hilft dieses Buch: Es bietet eine praxisorientierte Einführung in das Controlling und liefert klare Abgrenzungen. Dabei steht das eingesetzte Controlling-Instrumentarium im Vordergrund: Von der Informationsversorgung über operative Planungs- und Kontrollinstrumente bis hin zu Analyse- und Prognosemethoden stellt das Buch eine ganze Palette von Verfahren vor und verdeutlicht sie anhand von Beispielen.
Viele Abbildungen, Beispiele und eine übersichtliche Struktur ermöglichen einen schnellen Einstieg und einen guten Einblick.
Volker Schultz: Der Autor, Dr. Volker Schultz, diplomierter Wirtschaftsingenieur und im Rechnungswesen promoviert, ist Leiter des Finanz- und Rechnungswesens der Technischen Universität Darmstadt. Als Dozent unterrichtet er an verschiedenen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen.
Volker Schultz: Basiswissen Controlling, Instrumente für die Praxis. Beck-Wirtschaftsberater, 288 Seiten, ISBN 978-3-423-50907-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 Sfr, 1. Auflage.

Dörthe Binkert: Weit übers Meer

Zeit für Gefühle
Antwerpen, am Abend des 23. Juli 1904. Eine Frau von nicht einmal dreißig Jahren geht - nur mit einem langen weißen Abendkleid und ein paar Diamant-Ohrringen bekleidet - an Bord eines Überseedampfers. Sie hat kein Gepäck, keinen Pass, kein Geld und keine Papiere. Am nächsten Morgen meldet sie sich als Blinde Passagierin beim Kapitän. Wer ist diese Frau? Welches Geheimnis verbirgt sie?
Neun Tage ist das Schiff unterwegs nach New York, und in dieser Zeit entfaltet sich unter den Passagieren der Ersten Klasse ein subtiles Drama, vom dem am Ende keiner ganz unberührt bleibt ...
Dörthe Binkert: Dörthe Binkert studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft. Nach ihrer Promotion hat sie jahrelang für große deutsche Publikumsverlage gearbeitet. Seit 2007 ist sie freie Autorin und lebt heute in Zürich.
Dörthe Binkert: Weit übers Meer, Roman. 336 Seiten, ISBN 978-3-423-21186-4, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Irene Dische: Der Doktor braucht ein Heim

Wiederbegegnung mit dem »Doktor«
aus Disches Bestseller ›Großmama packt aus‹

Während die Tochter seinen Umzug ins Heim vorbereitet, lässt der betagte Nobelpreisträger - der Doktor - sein turbulentes Leben Revue passieren: die Banditen eines bösartigen Jahrhunderts und die Frauen seines Lebens. Erbarmungslos direkt beschreibt Irene Dische die erlebte Wahrheit eines an Alzheimer Erkrankten. Es ist nicht irgendein alter Mann, von dem sie erzählt. Es ist ihr Vater.
Irene Dische: Irene Dische wurde 1952 als Tochter eines Biochemikers und späteren Nobelpreisträgers sowie einer Ärztin in New York geboren. Von 1970 bis 1972 arbeitete sie für den bedeutenden Paläoanthropologen Louis Leakey in Ostafrika. Nach ihrer Rückkehr in die USA studierte sie an der Harvard University und veröffentlichte erste Reportagen in amerikanischen Zeitschriften. Seit Anfang der achtziger Jahre lebt und schreibt die jüdischstämmige Autorin vorwiegend in Berlin. Ihr literarisches Debüt, der Erzählungsband ›Fromme Lügen‹ in der ANDEREN BIBLIOTHEK von Hans Magnus Enzensberger (1989), wurde von der Kritik begeistert gefeiert und war national wie international ein großer Erfolg. Seitdem finden Irene Disches Geschichten, aus dem Englischen übersetzt, oft zuerst in deutscher Sprache Verbreitung. 1993 veröffentlichte Irene Dische mit ›Ein fremdes Gefühl oder die Veränderungen über einen Deutschen‹ ihren ersten Roman, gemeinsam mit Hans Magnus Enzensberger und Michael Sowa mit Esterházy ihr erstes Kinderbuch. Im Jahr 2000 trat sie mit ›Ein Job‹ als Thriller-Autorin hervor, und auch als Librettistin ist sie bereits in Erscheinung getreten. 1986 drehte Irene Dische 1986 den vielbeachteten Dokumentarfilm ›Zacharias‹, der das bewegte Leben des Vaters der Autorin zum Thema hat: Zacharias Dische, geboren in Lemberg, aufgewachsen in Wien, Flüchtling in Frankreich emigrierte nach New York, wo er als Philosoph und Naturwissenschaftler arbeitete. An ihre Familiengeschichte knüpft Irene Dische mit ihrem Roman ›Großmama packt aus‹ an, der im Herbst 2005 als erster Band der Frankfurter Allgemeinen Bücherei erscheint - übersetzt von Reinhard Kaiser.
»Irene Dische schreibt so leicht und immer ein wenig ungeduldig flink. Sie besitzt einen Humor, der nicht den Zeigefinger hebt, sondern angelsächsisch hurtig ein Zwinkern vorzieht.« ROLF MICHAELIS, DIE ZEIT
Irene Dische: Der Doktor braucht ein Heim, Erzählung. Aus dem Englischen von Reinhard Kaiser. 48 Seiten, ISBN 978-3-423-13839-0, 6,90 Euro [D], 7,10 Euro [A], 12,40 Sfr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Dezember 2009.

Jasper Fforde: Irgendwo ganz anders

Thursday Next ist wieder da!
Thursday Next betrügt ihren Mann. Und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit vierzehn Jahren! Als mehr oder weniger glückliche Mutter von Friday, Tuesday und Jenny lebt sie mit ihrem geliebten Ehemann Landen zusammen und geht auch jeden Morgen zur Tarnfirma Acme-Carpets, um die schöne Stadt Swindon mit Teppichen und Parkett zu versorgen. In Wirklichkeit ist Thursday natürlich weiter Geheimagentin für SpecOps und verschwindet regelmäßig in die BuchWelt, in der sie jetzt auch Lehrlinge ausbilden muss. Ganz zu schweigen vom lebhaften Käseschmuggel, mit dem sie die kümmerlichen Finanzen der Firma aufzumöbeln versucht. Von alledem darf ihre Familie nichts wissen. Dass diese Täuschungsmanöver auf Dauer nicht gutgehen können, liegt auf der Hand ...
Der 5. Band der Reihe!
Jasper Fforde: Jasper Fforde ist Waliser (daher das markante doppelte ff!) und wurde 1961 geboren. Seine Romane schrieb er 14 Jahre lang neben seiner Arbeit als Kameramann bei verschiedenen Filmproduktionen. Die Reihe um die Literatur-Geheimagentin Thursday Next ist inzwischen zur Kultserie geworden.
Jasper Fforde: Irgendwo ganz anders, Roman. dtv premium, Deutsch von Joachim Stern und Sophie Kreutzfeldt, 416 Seiten, ISBN 978-3-423-24758-0, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Catalin Dorian Florescu: Zaira

Die kühne Lebensreise einer ungewöhnlichen Frau
Nach Jahrzehnten im amerikanischen Exil kehrt die Puppenspielerin Zaira nach Bukarest zurück und lässt ihre schwindelerregende Lebensreise Revue passieren: die Kindheitsidylle auf dem großelterlichen Landgut, die Schrecken der Kriegsjahre, die abenteuerliche Flucht in den Westen, ihre Begabung als Marionettenspielerin - und ihre große Liebe zu Traian. Ihn hatte sie einst verlassen, aber nie vergessen. Nun will sie ihn wiedersehen.
Catalin Dorian Florescu: Catalin Dorian Florescu, 1967 in Timisoara, Rumänien, geboren - ein Schweizer mit rumänischer Seele, wie er von sich selbst sagt. Im Sommer 1982 floh er mit seinen Eltern in die Schweiz. Nach einem Studium der Psychologie und Psychopathologie arbeitete er von 1995 bis 2001 als Psychotherapeut in einem Rehazentrum für Drogenabhängige. Sein erster Roman, ›Wunderzeit‹, erschien 2001. Es folgten die Romane ›Der kurze Weg nach Hause‹ (2002) und ›Der blinde Masseur‹ (2006). ›Zaira‹, sein jüngster Roman, wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt. Catalin Dorian Florescu lebt als freier Schriftsteller in Zürich.
Catalin Dorian Florescu: Zaira, Roman. 480 Seiten, 978-3-423-13829-1, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 Sfr, 1. Auflage, Dezember 2009.

Christian Geiß: Schattenwende

Bei dem flott geschriebenen Krimi geht es um die Wirren des Mauerfalls vor zwanzig Jahren. Brisantes Kartenmaterial aus DDR-Beständen steht im Mittelpunkt des Romans. Die Geschichte wird auf mehreren Ebenen, an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeitpunkten erzählt und fügt sich am Ende erst zusammen. Es geht um zwei Freunde, beide beim Bundesnachrichtendienst tätig, die sich unerlaubt in den Besitz von Landkartenkopien gebracht haben, auf denen Militärstützpunkte in der DDR eingetragen sind. Nachdem einer der beiden verunglückt und als Folge sein Gedächtnis verliert, setzt sich der andere in die USA ab, wo er 15 Jahre lebt, bevor ihn die Vergangenheit einholt. Eine militante Organisation von Kommunisten hat ihn aufgespürt und will an das Kartenmaterial von damals gelangen. Um ihn gefügig zu machen, entführen sie seine Freundin. Damit beginnt eine mörderische Verfolgungsjagd, die ihn letztendlich wieder nach Berlin zurückführt.
Christian Geiß hat diesen Debütroman mit viel Sorgfalt und nach intensiven Recherchen geschrieben. Er ist Bankkaufmann und Tourismusbetriebswirt und arbeitet heute neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit als Jugendreferent beim CVJM.
Christian Geiß: Schattenwende, Kriminalroman. 220 Seiten, Pb, ISBN 978-3-941200-06-7, 12,90 Euro.


Etan Boritzer: Was ist Tod?
Kinderbuch
Nicht nur am Totensonntag stellt sich die Frage, was Sterben und Tod für uns bedeuten, und ob es ein Leben danach gibt. Wie gehen wir und andere Kulturen mit Verlust und Trauer und dem Andenken Verstorbener um? Wie erforschen und besprechen wir das Thema Tod mit Kindern?
In der Was-ist?-Reihe, die bereits in zwölf Sprachen übersetzt wurde, stellte Etan Boritzer bereits Fragen nach Gott, Liebe, Schönheit, Träumen und Geld.
„Was ist Tod?“ stellt Kindern die verschiedenen Auffassungen von Tod, Verlust und Trauer vor.
Das Buch geht behutsam und in ruhigem Ton, aber auch offen und nüchtern, auf die natürliche kindliche Neugier ein - bei einem der größten Mysterien des Lebens.
Während Toleranz und Verständnis für verschiedene Einstellungen zu Tod und Sterben in der Welt reflektiert werden, erhalten Kinder Hoffnung und Ermutigung, das Leben zu umarmen.
Today’s Librarian schreibt: „Der Autor bewältigt diese große Herausforderung, Kindern das Thema Tod näher zu bringen, von Anfang bis Ende mit beeindruckender Überzeugungskraft, Ehrlichkeit und Fürsorge.“
Etan Boritzer: Was ist Tod? 16 ganzseitigen Bildern von Nancy Forrest. Kinderbuch. ISBN 9-783940-650016, 40 S., Englische Broschur, 25,3 x 20,4 cm, 7,95 Euro.


Willi Voss: Pforte des Todes
Einen solchen Fall haben weder Hauptkommissar Reineking noch die LKA-Experten erlebt: Vor dem Sockel des Kaiser-Wilhelm-Denkmals an der Porta Westfalica ist ein Mensch bis zur Unkenntlichkeit verbrannt worden. Augenzeugen behaupten, das Opfer sei brennend auf das Denkmal zugelaufen. Aber wer ist er überhaupt? Und welche Bedeutung hat das antike Medaillon, das bei ihm gefunden wurde?
Als Hauptkommissar Reineking herausfindet, dass das Opfer vor seinem Tod versuchte, sowohl einem Journalisten als auch dem Vatikan eine Geschichte über eine dubiose Sekte zu verkaufen, ist er auf der richtigen Spur. Denn der geheimnisvolle Tote hatte den Guru der Sekte, zu deren Riten angeblich blutige Menschenopfer gehören, überfallen und den Schlüssel einer Kapelle und besagtes Medaillon gestohlen. In der Kapelle erwartet die Ermittler ein grausiger Fund: der Leichnam einer offenbar rituell getöteten jungen Frau. Ihr vernarbter Körper gibt der Polizei weitere Rätsel auf. Ist die Sekte wirklich im Besitz uralter Dokumente, die das geheime Wissen bergen, um aus dem Jenseits zurückzukehren? Die Kirchenvertreter sind davon überzeugt und es beginnt eine umbarmherzige Jagd auf den Sektenführer.
Willi Voss wurde mit dem Deutschen Krimi-Preis ausgezeichnet. Für das Fernsehen schrieb er eine Reihe von „Tatort-“ und „Großstadtrevier-Folgen“.
Thriller, Originalausgabe, 416 Seiten, Paperback, 12,90 Euro / 23,70 SFr, ISBN 978-3-86532-154-1.

Jürgen Siegmann: Schöne Bescherung

Advent, Advent … ein Lichtlein brennt. Auch im Bielefelder Polizeipräsidium geht es weihnachtlich zu. Nur leider scheint die friedvolle Stimmung die Kriminellen der Stadt geradezu zu inspirieren. Der Weihnachtsmann entpuppt sich als Räuber, die beschauliche Familienidylle ist Schnee von gestern und mündet in Mord und Totschlag. Ein Todesfall in der Kunsthalle ist nur schwer zu knacken und für den letzten Mord im Musikerviertel bleiben Hauptkommissar Kipp nur drei Stunden zur Aufklärung. Aber der schwerste Fall steht dem raubeinigen Ermittler Heiligabend bevor: Er muss das passende Geschenk für seine Frau finden …
Ein Weihnachtskrimi zum Mitraten oder einfach nur zum Lesen. Eine unterhaltsame Einstimmung für die festlichste Zeit im Jahr.
Jürgen Siegmann wurde 1963 geboren und lebt als Autor und Fotograf in Bielefeld. 1994 erhielt er den begehrten Kodak-Preis für seine Portrait-Fotografien. Siegmann hat bereits mehrere Kriminalromane veröffentlicht. Zuletzt erschien sein Krimi „Am Abgrund“.
Krimi, SCHÖNE BESCHERUNG, 256 Seiten, Paperback, 9,90 Euro, ISBN 978-3-86532-160-2.


Der goldene Bogen
Band 1: Der Prinz von Kengarlin
Die Absicht des Autors ist, Jugendliche ab 12 Jahre zu mehr Toleranz und Zivilcourage zu motivieren und gegen Rassismus zu kämpfen. Diese Motivation ist in eine spannendes, fantasievolles und zielgruppengerechtes Leseabenteuer eingearbeitet und wurde deshalb auch vom Ministerium als förderungswürdig angesehen.
Hauptperson dieses ersten Buches einer geplanten Reihe ist Jotam, eigentlich ein ganz normaler Vierzehnjähriger, würde er sich nicht plötzlich in eine ganz andere Zeit und Welt versetzt fühlen. Dort ist er „der Prinz von Kengarlin“. Doch dieses Reich wird von machthungrigen Kräften bedroht. Wieder zurück in der heutigen Welt gerät er, nach dem Tod des gleichaltrigen Eskan, auch hier in Gefahr, als er von Skinheads angegriffen wird. Von nun an wechselt Jotam ständig zwischen den Welten hin und her, ohne dass er einen Einfluss darauf hat. Als seine Probleme überhand nehmen, vertraut er sich schließlich seinem Großvater, einem alten, schrulligen Mann, an. Dabei stellt er fest, dass er nicht der Einzige ist, der in zwei Welten zu Haus ist.
Christian Hartung: 1963 in Reinbek bei Hamburg geboren, ging in Teheran / Iran in die Schule und machte sein Abitur im Rheinland. Er studierte anschließend Theologie in Bonn, Basel und Heidelberg und seit 1992 Gemeindepfarrer in Kirchberg / Hunsrück. Er ist verheiratet und hat zwei inzwischen erwachsene Söhne. Der Autor bietet Lesungen und Diskussionsrunden mit Jugendlichen zu diesem Thema an. Termine hierzu können über den Verlag vereinbart werden.
Christian Hartung: Der goldene Bogen - Der Prinz von Kengarlin, Jugendroman. 258 Seiten, Pb, ISBN 978-3-941200-11-1, 12,90 Euro.

Jean-Louis Fournier: Wo fahren wir hin, Papa?

Wer hat schon die Kinder, die er sich erträumt hat?
Wie gerne hätte der Vater seinen Söhnen ›Tim und Struppi‹ geschenkt - aber leider können sie nicht lesen. Wie gerne wäre er mit ihnen auf Berge gestiegen, hätte mit ihnen Musik gemacht, hätte mit ihnen Volleyball gespielt - aber leider können sie immer nur mit Holzklötzchen spielen. Thomas und Mathieu sind behindert und waren nie das, was sich der Vater gewünscht hätte: normale Kinder. Pointiert und mit überraschendem Witz schildert Fournier das Leben mit seinen Söhnen, die zu lieben nicht leicht war. Für die beiden wäre eine Engelsgeduld nötig gewesen, doch Fournier, so bekennt er offen, war kein Engel.
Der französische Bestseller des Jahres 2008!
»Man sollte dieses Buch nicht nacherzählen. Das würde ihm nicht gerecht werden. Der Einzige, der die richtigen Worte für diese Geschichte finden kann, ist Jean-Louis Fournier.« Le Monde
Jean-Louis Fournier: Jean-Louis Fournier, am 19. Dezember 1938 in Arras geboren, ist Schriftsteller und Humorist und arbeitet zudem als Regisseur für das Fernsehen. Er hat eine Vielzahl von Büchern veröffentlicht. Sein Buch ‘Wo fahren wir hin, Papa?’ wurde 2008 zum Nr. 1-Bestseller in Frankreich, mit dem renommierten Prix Femina ausgezeichnet und für den Prix Goncourt nominiert.
Jean-Louis Fournier: Wo fahren wir hin, Papa? dtv premium. Aus dem Französischen von Nathalie Mälzer-Semlinger, 160 Seiten, 978-3-423-24745-0, 12,90 Euro, [D] 13,30 Euro [A], 22,60 SFR.

Wallace Stegner: Die Nacht des Kiebitz

Eine subtile Ehestudie von hoher Raffinesse
Joe Allston, Literaturagent im Ruhestand, ist ein Unsentimentaler: Ein Leben lang hat er die Sicherheit ehelicher Stabilität dem Sturm möglicher Leidenschaft vorgezogen. Auch jetzt setzt er dem tendenziell aussichtslosen Unterfangen später erotischer Eskapaden die stoische Haltung des Beobachters entgegen. Ruth will ihn zum Schreiben animieren, doch Allston erinnert sich stattdessen an eine ungelebte Liebe: Die denkwürdigen, mitunter abstrusen Geschehnisse auf einer Jahrzehnte zurückliegenden Reise nach Dänemark lesen sich wie ein Krimi. Gleichzeitig entfaltet sich das subtile Porträt der Ehe Allstons.
Wallace Stegner: Wallace Stegner, 1909 - 1993, aus armen und zerrütteten Verhältnissen stammend, darf als die bedeutendste literarische Stimme des amerikanischen Westens im 20. Jahrhundert gelten. ›Crossing To Saftey‹ von 1983 (als deutsche Erstausgabe 2008 u.d.T. ›Zeit der Geborgenheit‹ bei dtv) war sein letzter Roman unter insgesamt achtundzwanzig Veröffentlichungen. Stegner, der sich auch als Biograf, Kritiker, Essayist und Historiker einen Namen gemacht hatte, unterrichtete an verschiedenen Universitäten, unter anderem in Stanford. Zahlreiche Auszeichnungen wie der Pulitzer-Preis (1972) und der National Book Award (1977) neben namhaften anderen Ehrungen belegen seinen Rang als Klassiker der amerikanischen Moderne.
Wallace Stegner: Die Nacht des Kiebitz, Roman. dtv premium, aus dem Englischen von Chris Hirte, 280 Seiten, 978-3-423-24746-7, 14,90 Euro [D] 15,40 Euro [A], 25,80 SFR.

Katharina Münk: Die Insassen

Börsengang auf STATION 4
Vier Insassen der Nervenklinik St. Ägidius bringen ihre Anstalt zunächst auf Kurs und anschließend an die Börse. Schließlich sind sie vom Fach - handelt es sich doch um drei ehemalige Topmanager und eine Chefsekretärin. Ohnehin ist Exfinanzvorstand Dr. Wilhelm Löhring überzeugt, die Klinik sei seine eigene Firma. Sofort will er sein Unternehmen mithilfe der drei Insider flottmachen. Da im Zeitalter der anonymen digitalen Kommunikation und mit einer entsprechenden Reputation in der Wirtschafts-Community alles möglich ist, gerät der Börsengang zu einem vollen Erfolg.
Katharina Münk: Katharina Münk ist Chefsekretärin und Autorin von ›Und morgen bringe ich ihn um! Als Chefsekretärin im Top-Management‹ (2006), das in kürzester Zeit zum Bestseller wurde.
Katharina Münk: Die Insassen, Roman. dtv premium, 220 Seiten, 978-3-423-24752-8, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 24,20 SFR.

Cornelia Read: Es wartet der Tod

Tödliche Abgründe an einer Eliteschule
Eins hätte sich Madeline Dare nie träumen lassen: dass sie eines Tages als Hilfslehrerin mitten in den Bergen von Massachusetts landen würde. Die Santangelo Academy ist ein teures Internat für schwer erziehbare Jugendliche, und die Unterrichtsmethoden, die hier angewandt werden, sind mehr als fragwürdig. Es herrscht eine Atmosphäre des gegenseitigen Misstrauens. Dann werden nach einer Party zwei der Schüler tot aufgefunden - vergiftet. Die beiden waren ein Liebespaar, und man vermutet einen gemeinsamen Selbstmord. Doch Madeline hat ebenfalls mit den Symptomen einer Vergiftung zu kämpfen und glaubt nicht an die bequeme Selbstmordtheorie ...
Cornelia Read: Cornelia Read wuchs in New York, Kalifornien und Hawaii auf. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in Berkeley (Kalifornien). Gleich ihr erster Roman, ›Schneeweißchen und Rosentot‹ (dtv 24668) wurde zum Bestseller und für eine Reihe bedeutender Literaturpreise nominiert (u.a. den Edgar Award).
Cornelia Read: Es wartet der Tod, Kriminalroman. dtv premium, Deutsch von Sophie Zeitz, 340 Seiten, 978-3-423-24753-5, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Andrzej Sapkowski: Feuertaufe

Der zweite Roman der Hexer-Saga
In Nilfgaard wird die Verlobung des Kaisers mit Cirilla, der Thronerbin von Cintra, proklamiert. Aber handelt es sich wirklich um die echte Cirilla? Geralt, halbwegs von seinen schweren Verletzungen genesen, macht sich auf den Weg nach Nilfgaard, begleitet von Rittersporn und der Bogenschützin Milva sowie einem Vampir, der sich das Trinken von Blut schon seit Langem abgewöhnt hat. Doch auch eine gerade erst gegründete Geheimloge von Zauberern beschließt, Cirilla um jeden Preis zu finden und zur Königin zu machen, um so die Macht der Zauberer zu sichern ...
Andrzej Sapkowski: Andrzej Sapkowski, geboren 1948, ist Literaturkritiker und Schriftsteller und lebt in Lódz. Sein Fantasy-Zyklus über den Hexer Geralt erreicht inzwischen Millionen-Auflagen und wurde mit dem Literaturpreis der wichtigsten polnischen Wochenzeitung ›Polityka‹ ausgezeichnet. Höchst erfolgreich ist auch seine Trilogie historischer Romane um den schlesischen Medicus Reinmar von Bielau: ›Narrenturm‹, ›Gottesstreiter‹ und ›Lux perpetua‹. 2008 wurde Andrzej Sapkowski mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Lódz ausgezeichnet.
Andrzej Sapkowski: Feuertaufe, Roman. dtv premium, aus dem Polnischen von Erik Simon, 432 Seiten, 978-3-423-24755-9, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Andrzej Sapkowski: Das Erbe der Elfen

Der erste Roman der Hexer-Saga
Seit dem blutigen Überfall auf Cintra ist Ciri, die Thronerbin des Reiches, verschollen. Doch es gehen Gerüchte um, dass sie nicht tot ist, sondern von Geralt, dem Hexer, entführt und an einen geheimen Ort gebracht wurde. Und Geralt sieht sich mit heiklen Fragen konfrontiert. Hat Ciri wirklich magisches Potential? Oder ist sie nur das Medium einer bösen Macht? Der halbverfallene Stammsitz der Hexer wird zum Schauplatz einer großen Prüfung ...
Andrzej Sapkowski: Andrzej Sapkowski, geboren 1948, ist Literaturkritiker und Schriftsteller und lebt in Lódz. Sein Fantasy-Zyklus über den Hexer Geralt erreicht inzwischen Millionen-Auflagen und wurde mit dem Literaturpreis der wichtigsten polnischen Wochenzeitung ›Polityka‹ ausgezeichnet. Höchst erfolgreich ist auch seine Trilogie historischer Romane um den schlesischen Medicus Reinmar von Bielau: ›Narrenturm‹, ›Gottesstreiter‹ und ›Lux perpetua‹. 2008 wurde Andrzej Sapkowski mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Lódz ausgezeichnet.
Andrzej Sapkowski: Das Erbe der Elfen, Roman. dtv premium, aus dem Polnischen von Erik Simon, 384 Seiten, 978-3-423-24754-2, 14,90 Euro, [D] 15,40 Euro [A], 25,80 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Cem Gülay: Türken-Sam

Wenn die Zukunft Knast oder Tod heißt
Junge Deutschtürken der dritten Generation sprechen plötzlich kein Deutsch mehr. Eine Passantin stirbt, weil sie durch eine verirrte Kugel aus einem deutschtürkischen Bandenkrieg getroffen wird. Drei jugendliche Migranten versuchen Polizisten in einen Hinterhalt zu locken, um sie zu erschießen. Was geht da vor?
Cem Gülay ist intelligent, sieht gut aus, hat Abitur. Doch in der Schule wie beim Fußball gab man ihm immer wieder zu verstehen: Du gehörst nicht dazu. Er entschied sich für eine Gangsterkarriere und bewegte sich unter den Good Fellas des Milieus wie ein Fisch im Wasser. Erst als der legendäre Hamburger Pate M. ihm zuredete, beschloss er auszusteigen. Die Chance hatte er. Viele junge Migranten sehen für sich keine Chance, es sei denn, als »Soldat« in einer Mafiastruktur. Gewalt wird zum einzigen Mittel, um sich Ansehen zu verschaffen. Das endet oft mit Knast oder Tod.
Cem Gülay kennt die Ursachen und Hintergründe dieser fatalen Entwicklung aus eigener Erfahrung. Wenn nichts getan wird, warnt er, wird die Gewalt explodieren - nicht in den Vorstädten wie anderswo, sondern in den Innenstädten, wo die Migranten leben.
Cem Gülay: Cem Gülay wurde 1970 in Hamburg geboren und lebt heute in Berlin.
Cem Gülay: Türken-Sam, eine deutsche Gangsterkarriere. Mit Helmut Kuhn, mit einem Vorwort von Bilkay Öney, dtv premium, 280 Seiten, 978-3-423-24767-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Michael Schindhelm: Dubai Speed

Erinnerungen an eine Utopie
Unter dem Motto »größer, höher, moderner, glamouröser« sollte in Dubai, mitten in der Wüste, die Welthauptstadt des 21. Jahrhunderts entstehen. Die Metropole am Golf war angetreten, alle Konkurrenten aus dem Feld zu schlagen und in jeder Beziehung Superlative zu schaffen. Doch dann kam die Finanzkrise, und all die milliardenschweren Projekte, vor allem auch jene, die keine Rendite versprechen, standen plötzlich zur Diskussion. Allen voran die Kultur. Mit deren Aufbau war u.a. Michael Schindhelm beschäftigt. Er berichtet aus der Innenperspektive darüber, wie man als Europäer zwischen traditionellen und modernen Nomaden lebt, und erzählt aus der Welt des Hofstaats, der Emiratis und der Abenteuerer und Glückssucher aus aller Herren Länder.
Nicht alles ist genau so passiert, aber entstanden ist ein Bericht aus der Wirklichkeit radikaler Widersprüche, kühner Spekulationen und Sehnsüchte nach einer neuen Kulturwelt. Das Tagebuch einer Annäherung an den modernen Mittleren Osten, einer Begegnung von Ost und West voller Missverständnisse und (Selbst-)Erkenntnisse.
Mit 40 Fotos von Aurore Belkin. Die französisch-kanadische Fotografin arbeitet u.a. für ›Vanity Fair‹, ›Time Magazine‹, ›Der Spiegel‹.
Michael Schindhelm bloggt unter http://www.dubai-speed.de.
Michael Schindhelm: Michael Schindhelm, 1960 in Eisenach geboren, Theaterintendant in Deutschland und der Schweiz. Von 2005 bis 2007 war er Generaldirektor der Opernstiftung in Berlin. Danach Kulturmanager in Dubai.
Michael Schindhelm: Dubai Speed - Eine Erfahrung. Mit Fotos von Aurore Belkin, dtv premium, 256 Seiten, 978-3-423-24768-9, 16,90 Euro [D], 17,40 Euro [A], 29,00 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Kevin Brooks: Black Rabbit Summer

Flirrend, fesselnd, intensiv
Nach dem Ende der Schulzeit trifft sich Petes alte Clique, um ein letztes Mal gemeinsam zu feiern, bevor alle getrennte Wege gehen. Von Anfang an ist klar, dass dieser heiße Sommerabend übel enden wird. Und tatsächlich gibt es am Ende zwei Vermisste: Raymond, Petes ängstlicher Freund, der nie so richtig dazugehörte, und Stella, eine frühere Klassenkameradin. Als wenig später Stellas Leiche nackt im Fluss gefunden wird, fällt der Verdacht auf den abwesenden Raymond. Und auch Pete selbst, der auf eigene Faust ermittelt, gerät ins Visier der Polizei…
Auf der Shortlist der Carnegie Medal 2009.
Kevin Brooks: Kevin Brooks, geboren 1959, wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter / Südengland auf. Er studierte in Birmingham und London. Sein Geld verdiente er lange Zeit mit Gelegenheitsjobs. Seit dem überwältigenden Erfolg seines Debütromans ›Martyn Pig‹ ist er freier Schriftsteller.
Für seine Arbeiten wurde er mit renommierten Preisen ausgezeichnet, u.a mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Buxtehuder Bullen. Für den Deutschen Jugendliteraturpreis wurde er innerhalb von fünf Jahren vier Mal nominiert und hat den begehrten Preis auch schon zwei Mal erhalten - 2006 für ›Lucas‹ und 2009 für ›The Road of the Dead‹.
Kevin Brooks: Black Rabbit Summer, Roman. dtv premium, aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn, 528 Seiten, 978-3-423-24775-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Frank Schwieger: Der Schiffsjunge der Santa Maria

Auf Entdeckungsfahrt mit Christoph Columbus
Spanien, 1492: Der 10-jährige Luis muss von früh bis spät in der Kneipe seiner Stiefmutter schuften. Als Rodrigo, ihr neuer Mann, ihm wieder mal besonders schlimm zusetzt, haut Luis einfach ab. Dass im Hafen drei Schiffe abfahrtbereit liegen, kommt ihm gelegen - erst recht, als er erfährt, dass sie auf dem Westweg nach Indien segeln wollen. Mit einem Trick schmuggelt er sich auf die Santa Maria und versteckt sich im Lagerraum. Als Luis allerdings auf hoher See entdeckt wird, würde Kapitän Christoph Kolumbus den Jungen am liebsten gleich über Bord werfen. Doch dann erkrankt ein Schiffsjunge ...
Frank Schwieger: Frank Schwieger, geboren 1968, wuchs in Holstein auf. Nach einem Latein- und Geschichtsstudium ist er seit 1999 als Gymnasiallehrer tätig. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Rendsburg. ›Das Löwenamulett‹ ist sein erstes Buch.
Frank Schwieger: Der Schiffsjunge der Santa Maria - Ein Abenteuer mit Christoph Kolumbus. Mit Illustrationen von Peter Knorr und Doro Göbel, 128 Seiten, 978-3-423-07722-4, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Irene Margil - Andreas Schlüter: Pistenjagd - Fünf Asse

Verhängnisvolle Spur im Schnee
Ferien auf einer Skihütte! Begeistert stürzen sich die Fünf Asse in den Wintersport. Aber dann werden Jabalis Skier gestohlen - und auch andere Urlauber scheinen ihre Sportgeräte zu vermissen. Als die Fünf Asse Nachforschungen anstellen, wird Linh mitten auf der Piste von einem skrupellosen Skifahrer angefahren und schwer verletzt. Die Freunde nehmen seine Verfolgung auf, doch der Fremde führt sie geradewegs in einen gefährlichen Lawinenhang …
Irene Margil: Irene Margil, geboren 1962, entdeckte im Alter von 9 Jahren zwei Leidenschaften: das Fotografieren und den Sport. Das Fotografieren machte sie zu ihrem Beruf, den sie bis heute in Hamburg ausübt. Basketball, Skifahren, später Wen-Do und Karate waren ihre bevorzugten Sportarten, bis sie mit 33 Jahren das Laufen entdeckte. Sie läuft Halbmarathon und Marathon. Daneben ist Irene Margil ausgebildete Lauftherapeutin und Nordic-Walking-Trainerin. ›Fünf Asse‹ ist ihr erstes gemeinsames Buchprojekt mit Andreas Schlüter bei dtv junior.
Mehr über die Autorin unter http://www.irenemargil.de.
Andreas Schlüter: Andreas Schlüter wurde 1958 in Hamburg geboren und begann nach dem Abitur eine Lehre als Großhandelskaufmann. Bevor er mit seiner journalistischen und schriftstellerischen Tätigkeit begann, arbeitete er noch als Betreuer von Kinder- und Jugendgruppen. Nach einer Zeit bei der ›Hamburger Rundschau‹ gründete er 1990 mit Kollegen das Journalistenbüro ›SIGNUM‹ Medienservice, wo er auch als Redakteur für verschiedene Fernsehanstalten tätig war. Mittlerweile widmet er dem Schreiben von Büchern die meiste Zeit. Nach einigen Kurzkrimis, die er 1993 veröffentlichte, kam der große Erfolg ein Jahr später mit seinem ersten Kinderroman ›Level 4 - Die Stadt der Kinder‹ (dtv junior 70459). In der spannenden Erzählung werden Computerspiel und Realität auf faszinierende grenzüberschreitende Art miteinander verknüpft und damit hat Schlüter den Nerv der Jugendlichen getroffen. Seine Protagonisten sind keine kleinen Superhelden, sondern ganz normale Kids, denen es stets ohne die Hilfe von Erwachsenen, aber dafür mit gegenseitiger Unterstützung gelingt, Probleme zu lösen und sich aus gefährlichen Situationen zu befreien.
»Ich mache keinen Unterschied zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Ich nehme sie gleich ernst.« Denn Kinder sind für Schlüter keine unfertigen Erwachsenen, sondern eigenständige Persönlichkeiten mit eigenen Ideen, Wünschen, Sehnsüchten und Ängsten. Ebenso erfrischend unpädagogisch ist auch Schlüters erzählerischer Umgang mit Computern und virtuellen Welten. Seine Kinderbücher sieht er deshalb auch als eine längst überfällige Kampfansage an die These, Computer würden die Kinder vereinsamen lassen, und »wer Computer spiele, lese nicht«. Das seien die Ängste einer Generation, die schon am eigenen Videorekorder verzweifele.
Mehr über Andreas Schlüter auf seiner Homepage http://www.aschlueter.de.
Irene Margil - Andreas Schlüter: Pistenjagd - Fünf Asse, Sport-Krimi - Mit einem Daumenkino von Karoline Kehr. dtv junior, 160 Seiten, 978-3-423-71395-5, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Cornelia Franz: Das Geheimnis des Roten Ritters

Jetzt als Hardcover!
Mainz 1184: Am Rande des großen Festes zu Ehren der Söhne Barbarossas, die zu Rittern geschlagen werden sollen, finden die Zwillinge Hagen und Johanna ein Säckchen, prall gefüllt mit Gold. Ein Reiter im roten Umhang verlor es, als er im wilden Ritt davonpreschte. Hagen und Johanna machen sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Roten Ritter. Doch der Gesuchte führt Böses im Schilde ...
Cornelia Franz: Cornelia Franz, geboren 1956 in Hamburg, studierte Germanistik und Amerikanistik, machte eine Ausbildung als Verlagsbuchhändlerin und arbeitete als Lektorin. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Erwachsene, sie hat außerdem mehrere Reiseführer veröffentlicht. Cornelia Franz lebt mit ihrer Familie in Hamburg.
Cornelia Franz: Das Geheimnis des Roten Ritters - Ein Abenteuer aus dem Mittelalter. Mit Illustrationen von Peter Knorr, 128 Seiten, 978-3-423-07723-1, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Claudia Frieser: Oskar und das Geheimnis der Kinderbande

Oskars zweites Zeitreiseabenteuer
Ein halbes Jahr nach seiner ersten Zeitreise kehrt Oskar zurück ins mittelalterliche Nürnberg zu seinem Freund, dem jungen Albrecht Dürer. Es ist kurz vor Ostern und die Stadt ist voll von Leprakranken aus der Umgebung, die nur in der Karwoche die Stadt betreten dürfen. Mitten im Gewimmel ertappen Oskar und Albrecht ein Mädchen mit einem Sack Diebesgut. Hat sie etwas mit der berüchtigten Diebesbande ›Zunft der Bettler‹ zu tun?
Claudia Frieser: Claudia Frieser, 1967 geboren in Sulzbach-Rosenberg, studierte Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, nahm an Ausgrabungen und verschiedenen Forschungsprojekten teil und arbeitete am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, bevor sie beschloss, sich einmal auf ganz andere Weise mit dem Mittelalter zu beschäftigen. So entstand ihr überaus erfolgreiches erstes Kinderbuch ›Oskar und das Geheimnis der verschwundenen Kinder‹, zu dem nun der Fortsetzungsband ›Oskar und das Geheimnis der Kinderbande‹ im Taschenbuch vorliegt.
Claudia Frieser: Oskar und das Geheimnis der Kinderbande. Mit Vignetten von Constanze Spengler. Erzählte Geschichte. 272 Seiten, 978-3-423-71399-3, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Ulrich Hub: An der Arche um Acht

»Eine Arche-Noah-Geschichte voller Witz und Tiefgang.« Eselsohr
Pinguine streiten gerne. Auch über die Frage nach Gott. Ist der liebe Gott wirklich lieb? Sieht er alles? Oder gibt es ihn vielleicht gar nicht? Noch während die drei Pinguine debattieren, beginnt es zu regnen: Die große Sintflut kommt. Zwei Tickets für die Arche Noah sind noch zu kriegen. Aber was ist mit dem dritten Pinguin? Die watschelnden Vögel fassen einen waghalsigen Plan ...
Ulrich Hub: Ulrich Hub, Jahrgang 1963, arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Autor. Er schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Hörspiele. Sein Stück ›An der Arche um Acht‹ wurde 2006 mit dem Deutschen Kindertheaterpreis, die gleichnamige Hörspielfassung mit dem Deutschen Kinderhörspielpreis ausgezeichnet.
Ulrich Hub: An der Arche um Acht. Mit Illustrationen von Jörg Mühle, dtv junior, 96 Seiten, 978-3-423-71392-4, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 SFR, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, November 2009.

Die drei ??? Kids 21 -
Die Geisterjäger

Die Kultserie für Leseeinsteiger
Seit die alte Mrs Almond beschlossen hat, ihre Villa zu vermieten, passieren dort sonderbare Dinge.
Überstürzt ergreifen alle Interessenten die Flucht. Spukt es dort etwa?
Die alte Dame weiß sich nicht zu helfen und will das Haus zu einem Spottpreis an eine Maklerin verkaufen.
Doch Justus, Peter und Bob glauben nicht an Geister und gehen der Sache auf den Grund.
Die drei ??? Kids 21 - Die Geisterjäger, erzählt von Ulf Blanck. dtv junior, 128 Seiten, 978-3-423-71400-6, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 SFR, 1. Auflage, November 2009.

Angie Sage: Septimus Heap - Physic

Der dritte Band der Bestseller-Reihe
Septimus Heap und seine Freunde sind erneut in Gefahr! Der Geist von Jennas Ur-Ahnin Etheldredda treibt sein Unwesen, und Septimus wird unfreiwillig auf eine Reise in die Vergangenheit geschickt. Dort gerät er in die Fänge des Alchemisten Marcellus Pye und scheint für ewig gefangen hinter den Türen der Zeit. Zum Glück gelingt es Jenna, dem Drachen Feuerspei und Septimus’ Bruder Nicko, Septimus zu befreien und in die Jetztzeit zu holen.
Angie Sage: Angie Sage, 1952 in London geboren, lebt als freiberufliche Illustratorin und Autorin in Cornwall. Sie studierte Grafikdesign und Illustration an der School of Arts in Leicester. In der Reihe Hanser erscheinen von ihr die Septimus Heap-Reihe sowie die Abenteuer der Araminta Spuk.
Angie Sage: Septimus Heap - Physic. Reihe Hanser, 480 Seiten, 978-3-423-62431-2, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 SFR, 1. Auflage, November 2009.


Abwrackprämie für alte Dildos?
Der Buchautor Wieland Wuchtig rät zur kreativen Weiternutzung des guten Stückes, wenn dieses seine Dienstzeit als Dildo hinter sich gebracht hat.
Das Dinge des Alltags zur sexuellen Befriedigung Verwendung finden können Ist nichts Neues. Wird aber ein Gegenstand, der eigens für erotischen Gebrauch gefertigt wurde zum alltäglichen Gebrauchsgegenstand, dann verblüfft das jedoch sehr. In seinem Buch ‘Was tun mit alten Dildos?’ beschreibt der Autor Wieland Wuchtig auf gekonnt sachliche Weise, was man mit einem alten Dildo, wenn er als Liebesspielzeug ausgedient hat so alles machen kann. Die absurd praktischen Tipps bilden im Kontrast zu den fotorealistischen Illustrationen, eine neue, überaus witzige und freche Betrachtungsperspektive, die den Dildo in erstaunlich komische Zusammenhänge einbindet. Trotz der intimen Thematik wird das Buch dabei weder verletzend noch unangemessen anzüglich oder peinlich. Keine Frage, dieses Buch ist zum Kreischen komisch und kann ohne Weiteres eine ganze Gesellschaft zum Ablachen bringen.
Erschienen ist das 60seitige Buch bei Books on Demand, und unter der ISBN-Nummer: 3833442025 beim Verlag oder über Amazon für 11,50 Euro zu bestellen.


Ewald Arenz: Der Duft von Schokolade
Lesegenuss in Zartbitter - ein sinnliches Vergnügen
Wie gewinnt man das Herz einer schönen, aber unnahbaren Frau? Im Wien des ausgehenden 19. Jahrhunderts greift Leutnant August Liebeskind zu einer ungewöhnlichen Verführungstaktik. Er erlernt das Handwerk eines Chocolatiers. Aus exotischen Gewürzen, edler Schokolade und viel Liebe kreiert er außergewöhnliche Pralinés, um nicht zu sagen: die absolute Versuchung.
Seine Strategie geht auf - die geheimnisvolle Elena Palffy erliegt den Reizen ihres »Schokoladesoldaten«. Doch ihre Liebe hat keine Zukunft, denn Elena ist verheiratet - und ihr Mann auf mysteriöse Weise verschwunden ...
Nicht nur für lange Winterabende: Vollmilchsüß und edelbitter, eine sinnliche Liebesgeschichte zum Dahinschmelzen.
»Zum Erfolgsrezept dieses Buches gehört ein Hauch vom ›Schatten des Windes‹, ein Splitter ›Chocolat‹ und ein guter Tropfen ›Parfum‹, aber der Roman ist doch so einzigartig wie die Konfekt-Kreationen seines Helden ... ein Festmahl.« Brigitte
Ewald Arenz, geboren 1965 in Nürnberg, studierte in Erlangen Anglistik und Amerikanistik sowie Geschichte und publiziert seit Beginn der neunziger Jahre. Unter anderem erschienen die beiden Romane ›Der Teezauberer‹ und ›Die Erfindung des Gustav Lichtenberg‹. Für sein literarisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, 2004 erhielt er den Bayerischen Staatsförderpreis für Kultur. Ewald Arenz lebt mit seiner Familie in Fürth.
Ewald Arenz: Der Duft von Schokolade, Roman. 272 Seiten, ISBN 978-3-423-13808-6, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels

Der Weltbestseller als preiswertes Taschenbuch!
Renée ist 54 Jahre alt und lebt seit 27 Jahren als Concierge in der Rue de Grenelle in Paris. Sie ist klein, hässlich, hat Hühneraugen an den Füßen und ist seit längerem Witwe. Paloma ist 12, hat reiche Eltern und wohnt in demselben Stadtpalais. Hinreißend komisch und zuweilen bitterböse erzählen die beiden sehr sympathischen Figuren von ihrem Leben, ihren Nachbarn, von Musik und Mangas, Kunst und Philosophie. Die höchst unterhaltsame und anrührende Geschichte zweier Außenseiter, ein wunderbarer Roman über die Suche nach der Schönheit in der Welt.
Muriel Barbery wurde 1969 geboren, studierte Philosophie in Frankreich und lebt seit einigen Monaten in Kyoto. Ihr Romandebüt, „Die letzte Delikatesse“, erschien 2000 und wurde in 14 Sprachen übersetzt. „Die Eleganz des Igels“, ihr zweiter Roman, wurde zu dem literarischen Bestseller des Jahres 2007 in Frankreich, in 31 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet (u.a. mit dem „Prix Georges Brassens 2006“, dem „Prix des libraires 2007“ dem „Prix Rotary International“).
Muriel Barbery: Die Eleganz des Igels, Roman. Aus dem Französischen von Gabriela Zehnder, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-13814-7, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Günter Grass: Die Blechtrommel

50 Jahre ›Blechtrommel‹: Die Sonderausgabe zum Jubiläum
›Die Blechtrommel‹ wird 50! Der Roman erschien erstmals zur Frankfurter Buchmesse 1959 - und war von Anfang an eine literarische Sensation.
Oskar Matzerath, der kleinwüchsige, bucklige Außenseiter, kann Wirklichkeit ertrommeln und Glas zersingen. Von Geburt an ist er der einzige Hellsichtige in einer Welt des Scheins, der Lüge, des Verrats. ›Die Blechtrommel‹ ist einer der wichtigsten deutschen Romane, ein Buch der Weltliteratur.
Sonderausgabe in Jubiläumsausstattung - mit Texten, Gedichten und Zeichnungen von Günter Grass zum Roman im Anhang.
Günter Grass wurde am 16. Oktober 1927 in Danzig geboren, absolvierte nach der Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft eine Steinmetzlehre, studierte Grafik und Bildhauerei in Düsseldorf und Berlin. 1956 erschien der erste Gedichtband mit Zeichnungen, 1959 der erste Roman, ›Die Blechtrommel‹. 1999 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Grass lebt in der Nähe von Lübeck. Sein gesamtes literarisches Werk ist auch bei dtv erschienen.
Günter Grass: Die Blechtrommel, Roman. Sonderausgabe, 816 Seiten, ISBN 978-3-423-13819-2, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Oktober 2009.

Victor Hugo: Der Glöckner von Notre-Dame

Ein Klassik-Schmöker in einer vollständigen Ausgabe
und einer der besten Großstadtromane der Weltliteratur

Der Glöckner Quasimodo, unansehnlich, bucklig und einäugig, aber unendlich gutherzig, verliebt sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda. Doch nicht nur sein Aussehen, sondern auch die beiden Widersacher, sein düsterer Herr Claude Frollo und der Hauptmann Phöbus, stehen dieser Liebe im Weg. Zahlreiche, kunstvoll verknüpfte Nebenhandlungen und -figuren, pittoreske Schauplätze, Kunst und Kultur im Umkreis der mächtigen Kathedrale fügen sich zu einem beeindruckenden Panorama mittelalterlichen Lebens in Paris.
»Es ist das abscheulichste Buch, das je geschrieben worden«, sagte Goethe zu Eckermann, doch Leser wie Kritiker waren durchaus anderer Meinung. ›Notre-Dame de Paris‹, erschienen 1831, gilt bis heute als der größte historische Roman der Romantik, gleichzeitig als das spannendste Werk des französischen Nationaldichters Victor Hugo.
Mit einem Nachwort und Anmerkungen.
Victor Hugo (1802 - 1885), der große Literat der französischen Hochromantik, mußte 1851 Frankreich verlassen und lebte bis 1870 in Belgien, Jersey und Guernsey. Die Jahre im Exil wurden zu seiner literarisch fruchtbarsten Zeit. Weiter Informationen über Victor Hugo gibt es bei: Victor Hugo in Memorandum.
Victor Hugo: Der Glöckner von Notre-Dame, Roman. Mit einem Nachwort von Klaus-Peter Walter. Aus dem Französischen von Michaela Messner, 624 Seiten, ISBN 978-3-423-13767-6, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, Oktober 2009.

Volker Klöpsch: Der seidene Fächer

Ein Buch für Freunde der Poesie und China-Reisende
»Wer die Lieder nicht kennt, kann nicht mitreden«, sagte einst Konfuzius. Dieses Geschenkbuch lädt ein, die Poesie des klassischen China kennenzulernen. Vorgestellt werden ausgewählte Werke der acht bedeutendsten Dichter der Tang-Dynastie (618 - 907): Meng Haoran, Wang Wei, Li Bo, Du Fu, Bo Juyi, Liu Zongyuan, Du Mu und Li Shangyin.
Ein Nachwort und Anmerkungen erleichtern die Begegnung mit dieser fremden, faszinierenden Welt.
Volker Klöpsch: Der Herausgeber Dr. Volker Klöpsch, geboren 1948, studierte Germanistik, Anglistik und Vergleichende Literaturwissenschaft in Freiburg, Berlin, Edinburgh und Salamanca. Danach Studium der Sinologie in Peking, Shanghai und Heidelberg. Er arbeitete als Dozent an der Taiwan-Universität (Taipeh) und am ostasiatischen Seminar der Universität Köln. Volker Klöpsch ist als Übersetzer und Mitherausgeber der »Hefte für ostasiatische Literatur« tätig und ist stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Chinastudien.
Volker Klöpsch: Der seidene Fächer - Klassische Gedichte aus China. Mit acht Illustrationen. Übersetzt und herausgegeben von Volker Klöpsch, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-13815-4, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Wang Wie: Jenseits der weißen Wolken

Die schönsten Gedichte des chinesischen Meisters der Stille
Unter den berühmten klassischen Dichtern Chinas zählt Wang Wei (701 - 761) zu den bedeutendsten. Sein großes Spektrum zeigen mehr als 120 ausgewählte Gedichte, die zur Kontemplation einladen und geprägt sind von der ästhetischen Sensibilität des Zen.
Wie gegenwärtig die jahrhundertealten Kostbarkeiten sind, erschließt der Herausgeber und Übersetzer in ausführlichen Kommentaren.
Wang Wei (701-761) war einer der größten Dichter der chinesischen Tang-Zeit, die als die Blütezeit der chinesischen Poesie gilt. Auch unter den großen Dichtern dieser Epoche ragt er als »Universalgenie« heraus, denn er galt auch als einer der bedeutendsten Maler, Kalligraphen und Musiker und wird daher als der »chinesische Leonardo« bezeichnet. Wang Wei, dessen nichtliterarische Werke nicht überliefert sind, war praktizierender Buddhist und seine Lyrik ist geprägt von der ästhetischen Sensibilität und der meditativen Stille des Zen-Budhismus.
Wang Wei, Schuhmacher, Stephan (Hrsg.): Jenseits der weißen Wolken - Die Gedichte des Weisen vom Südgebirge. Übersetzt und herausgegeben von Stephan Schuhmacher. 176 Seiten, ISBN 978-3-423-13816-1, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Ulf Diederichs:
Chinesische Märchen, Mythen und Legenden

Eine Sammlung der schönsten und beliebtesten Geschichten Chinas
Aus dem reichen Märchen-, Mythen- und Legendenschatz Chinas wurden die schönsten und bei den Chinesen beliebtesten Geschichten ausgewählt. Die reich illustrierte, repräsentative Sammlung enthält Schmuckstücke aus der chinesischen Erzähltradition alter und neuerer Zeit sowie einen umfangreichen, informativen Anhang.
Der Herausgeber Ulf Diederichs, geboren 1937 in Jena, stammt aus einer alten Verlegerfamilie. Neben vielen anderen Veröffentlichungen gab er bei dtv mehrere erfolgreiche Anthologien heraus.
Ulf Diederichs , Diederichs, Ulf (Hrsg.): Chinesische Märchen, Mythen und Legenden - vorgestellt und nacherzählt von Ulf Diederichs. Mit 45 Illustrationen, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-13817-8, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Er Li: Der Granatapfelbaum,
der Kirschen trägt

Zwischen Tradition und Moderne - Leben im heutigen China
Kong Fanhua, selbstbewusste Dorfbürgermeisterin in der Provinz Henan, möchte bei den anstehenden Wahlen in ihrem Amt bestätigt werden. Eigentlich reine Formsache. Doch dann gefährdet die außerplanmäßige Schwangerschaft einer Bäuerin ihre Wiederwahl. Humorvoll und sehr direkt schildert Li Er den Konflikt zwischen Tradition und Moderne, Rückständigkeit und Fortschritt, chinesischer Lebensart und westlichen Einflüssen.
Li Er, geboren 1966, stammt aus der Provinz Henan (Volksrepublik China), hat in Shanghai Sinologie studiert und lebt in Beijing Li Er wurde mit dem „Großen Medienpreis für chinesischsprachige Literatur 2004 in der Kategorie Belletristik“ ausgezeichnet und ist einer der verheißungsvollen jüngeren chinesischen Autoren, die China nicht mehr unter dem Blickwinkel der Kulturrevolution und ihrer grausamen Folgen betrachten, sondern zur Generation des Übergangs gehören, die in ihren Büchern vor allem die emotionalen und geistigen Konflikte ihrer Figuren schildern. Seit der Veröffentlichung seines ersten Romans, „Koloratur“, im Jahr 2002 in China genießt Li Er immer größere Popularität.
Er Li: Der Granatapfelbaum, der Kirschen trägt, Roman. Aus dem Chinesischen von Thekla Chabbi, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-13812-3, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

François Cheng: Der lange Weg des Tianyi

Ausgezeichnet mit dem renommierten Prix Femina
Ein Leben zwischen Ost und West: Ein Stipendium führt den jungen chinesischen Maler Tianyi in den fünfziger Jahren nach Paris. Das Studium der abendländischen Malerei fesselt ihn, doch heimisch wird er in Europa nicht. Als er erfährt, dass sein bester Freund Haolong in einem maoistischen Umerziehungslager interniert ist, kehrt er nach China zurück und setzt alles daran, ihn wiederzusehen.
François Cheng, 1929 in Nanchang geboren, kam 1948 zum Studium nach Frankreich, das für ihn zur zweiten Heimat wurde. 1973 erhielt er die französische Staatsbürgerschaft. Stets blieb er ein Wanderer zwischen den Welten. Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit übersetzt er, schreibt Romane, verfasst Essays über das chinesische Denken und die chinesische Kunst. Zudem ist er ein berühmter Kalligraph. Für seinen Roman „Der lange Weg des Tianyi“ erhielt er den renommierten Prix Fémina. 2002 wurde er in die Académie Française aufgenommen. François Cheng lebt in Paris.
François Cheng: Der lange Weg des Tianyi, Roman. Aus dem Französischen von Sigrid Vagt, 480 Seiten, ISBN 978-3-423-13818-5, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Jorun Thørring: Kein Zeichen von Gewalt

Eine steinreiche Pariser Familie, hinter deren funkelnder Fassade
der Niedergang lauert: Der zweite Fall für Orla Os

Adam Fabre, Inhaber einer Pariser Modellagentur, ist spurlos verschwunden. Als man sein Auto findet, liegt auf dem Rücksitz die Leiche einer jungen Unbekannten. Ein Fall, der das Ermittlerteam um Orla Os vor eine Vielzahl von Rätseln stellt: Was zum Beispiel haben die grausamen Ereignisse in Algerien 1961 mit Fabres Verschwinden zu tun? Ein schwieriger Fall und ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es verschwinden weitere Personen ...
Der zweite Fall für Gerichtsmedizinerin Orla Os, der tief Seele der Pariser Oberschicht und in die Abgründe der jüngeren französischen Geschichte führt.
Jorun Thørring, 1955 in Tromsø, Norwegen, geboren, ist Gynäkologin und hat eine Praxis in Trondheim. Sie gilt als Shootingstar der norwegischen Kriminalliteratur. Ihre Kriminalromane sind bereits in mehreren Ländern erschienen. Auf Deutsch liegen vor: ‘Schattenhände’ - der erste Fall für die norwegische Gerichtsmedizinerin Orla Os in Paris, und ‘Glaspuppen’ - der erste Fall für Aslak Eira, den markanten samischen Ermittler aus Tromsø. Im Herbst 2009 folgt der zweite Fall für Orla Os: ‘Kein Zeichen von Gewalt’.
Jorun Thørring: Kein Zeichen von Gewalt, Kriminalroman. Aus dem Norwegischen von Sigrid Engeler. 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21166-6, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Xiaolong Qiu: Das Tor zur Roten Gasse

Wenn es Abend wird in Shanghai ...
... versammeln sich die Bewohner der Roten Gasse um die schwarze Wandtafel. Die hier vermerkten Errungenschaften der Partei interessieren sie wenig, sie sind gekommen, um über Konfuzius und die Welt zu plaudern. Da ist der Professor, der Krabben über alles liebt; der junge Stahlarbeiter, der mit einem Gedicht über Tofu zu hohen schriftstellerischen Würden gelangt ...
Spannender und vielgestaltiger als in diesen 23 Geschichten, die zwischen 1949 und 2008 spielen, kann ein halbes Jahrhundert chinesischer Alltag kaum erzählt werden.
Qiu Xiiaolong, 1953 in Shanghai geboren, arbeitet als Übersetzer, Lyriker und Literaturkritiker. 1988 reiste er in die USA und kehrte nach dem Massaker am Tiananmen-Platz nicht nach China zurück. Seit 1994 lehrt er an der Washington University St. Louis chinesische Literatur und Sprache.
Xiaolong Qiu: Das Tor zur Roten Gasse, Erzählungen. Deutsch von Susanne Hornfeck und Sonja Hauser, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-21172-7, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Pu Yi: Ich war Kaiser von China

Vom »Sohn des Himmels« zum »Sohn des Volkes« -
Die abenteuerliche Lebensgeschichte des letzten Kaisers von China

Seine Majestät das Kind: Das Leben des letzten Kaisers von China ist eine der unglaublichsten und aufregendsten Geschichten des 20. Jahrhunderts. Mit zweieinhalb Jahren inthronisiert, muß Pu Yi bereits 1912 unter dem Druck der ersten chinesischen Revolution abdanken. Seine Gedanken konzentrieren sich fortan nur auf ein Ziel: die Rückkehr auf den Drachenthron. Um dies zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht.
Pu Yis spannende Autobiographie, Vorlage für Bertoluccis mit neun Oscars ausgezeichnenten Film „Der letzte Kaiser“ gewährt absurde und zugleich faszinierende Einblicke in die mit ihm versunkene Welt der Verbotenen Stadt und führt über die Wirren des chinesischen Bürgerkriegs in die Gefängnisse der Volksrepublik, wo Pu Yi neun Jahre lang eine Umerziehung zuteil wurde, die aus dem ehemaligen Herscher über Millionen einen überzeugten Anhänger Maos, den »Neuen Menschen« machte.
Vorlage für Bertoluccis mit neun Oscars ausgezeichneten Film „Der letzte Kaiser“.
Pu Yi (1906-1967) wurde im Dezember 1908 als Kaiser Hsüan Tung inthronisiert. 1912 Abdankung; 1924 Vertreibung aus Peking; Exil in Tientsin; 1934 Kaiser des Japanischen Satellitenstaats Mandschuguo; ab 1945 in sowjetischer Gefangenschaft; 1950 an China ausgeliefert, 1959 durch einen Gnadenerlaß Maos freigelassen.
Pu Yi: Ich war Kaiser von China - Vom Himmelssohn zum Neuen Menschen. Die Autobiographie des letzten chinesischen Kaisers. Mit Abbildungen. Herausgegeben und aus dem Chinesischen übersetzt von Richard Schirach und Mulan Lehner, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-21168-0, 11,95 Euro [D], 12,30 Euro [A], 20,60 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Inge Deutschkron:
Ich trug den gelben Stern, und was kam danach?

Gesamtbiografie einer streitbaren Mahnerin
In Berlin untergetaucht überlebte sie den Holocaust, als Journalistin kommentierte sie die Entwicklung der jungen Bundesrepublik, 1972 wanderte sie nach Israel aus. 1988 kam Inge Deutschkron für das Theaterstück ›Ab heute heißt du Sara‹, eine Bühnenadaption ihrer Erinnerungen, erstmals wieder nach Berlin zurück. In zahlreichen Veröffentlichungen hat sie die Erfahrung von Verfolgung und Widerstand eindringlich vermittelt. Auf ihre Initiative hin entstand in Berlin die Gedenkstätte »Stille Helden«. Inge Deutschkron wurde für ihr Werk mit vielen Preisen ausgezeichnet. »Ihr Lebenswerk steht im Zeichen des fortdauernden Engagements für Demokratie und Menschenrechte und gegen alle Formen des Rassismus«, begründete die Jury die Verleihung des Carl-von-Ossietzky-Preises. Für die vorliegende Neuausgabe hat Inge Deutschkron ihre beiden Erinnerungsbücher ›Ich trug den gelben Stern‹ und ›Mein Leben nach dem Überleben‹ zu einer Gesamtbiografie umgestaltet.
Inge Deutschkron, geboren 1922 in Finsterwalde, ist Journalistin. Sie erwarb 1966 die israelische Staatsbürgerschaft und lebt seit 1972 abwechselnd in Israel und Deutschland. 1994 wurde sie mit dem Moses-Mendelssohn-Preis ausgezeichnet. Autorin von ›Ich trug den gelben Stern‹.
Am 29.11.2002 wurde Inge Deutschkron hat vom Berliner Senat die Rahel-Varnhagen-von-Ense-Medaille für ihre Arbeit mit Jugendlichen überreicht. Buchmarkt online: »Mit der undotierten Auszeichnung ehrt die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußische Seehandlung Persönlichkeiten, die sich um das literarische Leben in Berlin verdient gemacht haben.«
Inge Deutschkron: Ich trug den gelben Stern, und was kam danach? Hardcover. Mit s/w-Bildteil, 512 Seiten, ISBN 978-3-423-34563-7, 17,90 Euro [D], 18,40 Euro [A], 30,50 sFr, Neuausgabe, 1. Auflage, Oktober 2009.

Alberto Manguel: Homer, Ilias und Odyssee

Die schöne Helena, das Trojanische Pferd
und der listenreiche Odysseus

Homers Erzählung vom Trojanischen Krieg und den Irrfahrten des Odysseus ist fest verankert in Kunst und Literatur. Alberto Manguel erläutert, wie diese Werke entstanden sind und wie es dazu kam, dass sie einen so zentralen Platz im Herzen der westlichen Kultur einnehmen konnten. Eine lebendige und zeitgemäße Analyse von Homers wegweisender Dichtung.
Alberto Manguel, geboren 1948 in Buenos Aires, wirkte unter anderem in Buenos Aires, Paris, London, Mailand und Toronto als Verlagslektor und Literaturdozent. Er übersetzte zahlreiche Bücher und ist Herausgeber von Anthologien und Kurzgeschichten. Er lebt heute in einem mittelalterlichen Presbyterium in Frankreich in der Region Poitou-Charentes.
Alberto Manguel: Homer, Ilias und Odyssee - Bücher, die die Welt veränderten. Aus dem Englischen von Gottwalt Pankow, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-34569-9, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.


Hans Horberth: Zwischenspiel

Zwischenspiele sind kleine kunstvolle Gerichte, die im Menü vom Amuse-Gueule bis zum Hauptgericht serviert werden. Der Autor Hans Horberth legt in Zwischen_spiel auf diese kleinen Gänge sein ganz besonderes Augenmerk. „Zwischenspiele sollten leicht, abwechslungsreich und spannend sein“, so der Küchenchef. „Dabei spielen Kontraste wie heiß / kalt, cremig / knusprig oder mild / pikant eine große Rolle“. Wichtig ist zudem, dass sie wenige Kohlenhydrate enthalten, nicht zu sehr sättigen, erfrischen und aufbauend zum Hauptgericht führen. Das Spektrum seiner Kreationen umfasst die gesamte Genusspalette: Von Aal geräuchert mit Essigreis und Pfefferfeigen, über Kalbsschwanz-Essenz mit Trüffeln, bis hin zu Ziegenkäse im Kartoffelmantel mit Lavendelvinaigrette. Bei nicht weniger als 100 Rezepten, die die Kunst der Leichtigkeit aufs Schönste demonstrieren, hält Horberth für jedes Menü eine geeignete Auswahl bereit.
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Apfel_saibling / Beerencurry / Carabinieri_estragon / Dorade_banane / Flunder_limette / Ente_chicorée / Flusskrebs_topinambur / Gänseleber_himbeere Heilbutt_pfifferling / Joghurt_schwarze oliven / Kohlrabijakobsmuschel / Lachs_spargel / Muscheln_safran / Napoleonkäse_gewürzbrot / Rote Beete_trüffel Saibling_buttermilch / Trüffelwolke / Wolfsbarsch_kalbskopf / Ziegenkäse_lavendelhonig.
Hans Horberth, Küchenchef und gastronomischer Leiter des Sternerestaurants „La Vision“ im Hotel im Wasserturm in Köln, erkochte bereits mit 29 Jahren seinen ersten Michelin-Stern. Er gehört zu den renommiertesten Köchen Deutschlands. Beeindruckend liest sich die Liste der Anlässe, bei denen er die kulinarische Verantwortung hatte. So z.B. auch bei vom Bundespräsidenten ausgerichteten Staatsempfängen mit großem Menü im Schloss Bellevue.
Hans Horberth: Zwischenspiel - Kleine Köstlichkeiten vor dem Hauptgericht: Matthaes Verlag, Stuttgart 2009, 224 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-87515-041-4, 59,90 Euro / 90,- sFr.

Bettina Goldner: Umweltfreundlich vegetarisch

Wie hängt der Klimawandel eigentlich mit der Ernährung zusammen? Die meisten Menschen denken beim Thema Klimawandel zunächst an Großindustrie und Verkehr. Dass in Deutschland rund ein Fünftel der Treibhausgas-Emissionen auf das Konto der Ernährung geht, dürfte den wenigsten bekannt sein. Genau hier setzt Umweltfreundlich vegetarisch an: Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen schädigen Lebensmittel tierischen Ursprungs das Klima grundsätzlich erheblich mehr als pflanzliche Produkte, weil mehr Energie investiert werden muss und bei ihrer Produktion viel mehr Schadstoffe freigesetzt werden. Deshalb plädiert die Autorin Bettina Goldner für eine vegetarische oder vegane Ernährung und zeigt Rezepte, die bewusst nach den Kriterien der Umwelt- und Klimafreundlichkeit ausgewählt wurden und hervorragend schmecken - ob Antipasti vom Grill, KürbisKokos-Suppe oder Orangen-Chutney. Alle Rezepte sind zudem mit berechneten CO2Äquivalenten versehen!
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Wie es zu diesem Buch kam / Vorwort / Belegte Fakten / Mittlere Gewichte und CO2-Werte / Rezepte: Bemerkungen zu den Rezepten / Salate: Marokkanischer Karottensalat / Vorspeisen & kleine Gerichte: Pflaumen-Chutney / Suppen: Süßsaure Senfsuppe / Hauptgerichte: Bärlauch-Risotto / Desserts: Grießpudding / Gebäck: Karibischer Mango-Pie / Quellennachweis / Über die Autorin / Rezeptverzeichnis.
Bettina Goldner ist Wissenschaftsjournalistin und engagiert sich seit Jahren in der Umweltpolitik. Ihr Interesse für ökologische Themen fließt nicht nur in ihre tägliche Arbeit, sondern auch in ihren Haushalt ein. Die Mutter von drei Kindern lebt mit ihrer Familie seit rund 20 Jahren vegetarisch. Sie schätzt die Vielfalt des heutigen Angebots, die eine variantenreiche und gesunde vegetarische Ernährung ermöglicht.
Bettina Goldner: Umweltfreundlich vegetarisch. Hädecke Verlag, Weil der Stadt 2009, 112 Seiten, Klappenbroschur, ISBN: 978-3-7750-0561-6, 16,90 Euro (D) / 17,40 Euro (A) / 28,- sFr.

Elisabeth Degenhart: Das 2-Euro-Kochbuch

111 2-€-Gerichte für sparsame Genießer
Elisabeth Degenhart bewies schon mit ihrem 1-Euro-Kochbuch, dass sparsam nicht gleich einfallslos heißen muss. Nun gibt es für zwei Euro pro Kopf noch mehr Möglichkeiten, um raffinierte Rezepte auf den Tisch zu zaubern. Das 2-Euro-Kochbuch stellt Rezepte wie Sommersalat mit Putenbruststreifen und Brotkrusteln, Paprika-Leber-Pfandl auf Bandnudeln oder überbackenen Dorsch mit eingemachten Erdäpfeln vor. Ohne das vorgegebene Budget zu überschreiten, kann man sogar Süßes wie Schokoladenknödel auf Himbeermark als Nachtisch zaubern. So wird der Geldbeutel geschont und der Genuss kommt dennoch nicht zu kurz. Denn allein die Verwendung saisonaler Obst- und Gemüsesorten und die Beachtung von Angebotsaktionen im Lebensmittelhandel tragen zu einem sparsamen Kochen bei. Darüber hinaus erleichtern die Schritt-für-SchrittAnleitungen das Nachkochen und die über 70 Food-Fotos machen Lust darauf, die Speisen gleich auszuprobieren.
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Vorwort / Suppen: Frische Gemüsesuppe mit Champignonschöberin / Kalte Vorspeisen: Gebackene Auberginen auf Tsatsiki / Gemüsegerichte: Pikantes Röstgemüse mit Eiersauce / Knödel, Strudel, Reis & Nudel: Gebackene Erdäpfelnudeln mit Sauerkraut / Fleischgerichte und Innereien: Schweinsschulter auf Biersauce Köstliche Fischgerichte: Stockfischgröstl / Chinesische Spezialitäten: Pute süßsauer / Süße (Haupt-) Speisen: Zwetschkenbuchteln / Nachspeisen: Engelscreme.
Elisabeth Degenhart, 1952 in Tirol geboren, verbrachte ihre Kindheit auf dem Bauernhof ihrer Großeltern. Dort musste sie unter anderem auch in der Küche fleißig helfen, was ihre Begeisterung fürs Kochen weckte. Bereits damals begann sie, mit einfachen, aus eigener Landwirtschaft, Garten und Wald stammenden Zutaten zu experimentieren und zauberte vielseitigste Aufläufe, Eintöpfe und süße Speisen auf den Tisch. Sie lebt mit ihrem Mann in Oberperfuss.
Elisabeth Degenhart: Das 2-Euro-Kochbuch - 111 2-€-Gerichte für sparsame Genießer. Leopold Stocker Verlag, Graz 2009, 144 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1240-3, 9,95 Euro / 18,- sFr.

Carmen Mayer: Eiswein
Oberkommissar Walter Braunagel steht vor einem rätselhaften Fall: Eine Frau wird tot im Bayerischen Wald gefunden. Nackt, ohne Uhr und Schmuck, mit einem bis zur Unkenntlichkeit verstümmelten Gesicht. Nach der Identifizierung macht Braunagels Chefin Druck. Sie hat sich schnell auf den Geliebten der Toten als Täter festgelegt, während Braunagel und sein Kollege Schwarz weiter ermitteln möchten. Denn es gibt noch viele Möglichkeiten, angefangen beim Ex-Mann über dessen Sohn aus erster Ehe bis hin zum langjährigen, treuen Geschäftspartner der ermordeten Hotelinhaberin. Wie weist man dem Mörder seine grausame Tat nach? Braunagel und Schwarz lassen nicht locker und decken Hintergründe auf, bei denen es um Liebe, Hass, Abweisung und enttäuschte Gefühle geht.
Ein Krimi mit regionalem Bezug und Dialogen, durch die der Leser förmlich in die Geschehnisse hineingezogen wird.
Leseprobe:
„Walter Braunagel war sterbenselend geworden beim Anblick dieser Leiche. Er würde sich nie an solche Situationen gewöhnen. „Die ist schon etwas länger tot“, hörte er Ralf Kluge, den Kollegen vom Erkennungsdienst sagen, der neben ihn getreten war. Braunagel war ihm insgeheim dankbar für die Ablenkung. „Es hat geregnet und war reichlich kühl in den vergangenen Tagen, deshalb sind noch nicht so viele Viecher...“ „Notiert“, unterbrach Braunagel ihn schnell....“
Die Autorin:
Carmen Mayer, geboren in Baden-Würtemberg, veröffentlichte bereits eine Reihe Kurzgeschichten, bevor sie sich an diesen ihren ersten Kriminalroman wagte. Ihren literarischen Ambitionen ging sie zunächst in verschiedenen Literaturforen im Internet nach, wo sie mittelerweile auch als Moderatorin die schriftstellerische Laufbahn ihrer Kolleginnen begleitet. Carmen Mayer lebt inzwischen seit 30 Jahren in Bayern.
Carmen Mayer: Eiswein. BOOKSun limited, Hamburg 2009, 154 Seiten, Taschenbuch. ISBN: 978-3-941-527-01-0, 10,95 Euro (D).

Kürbis

Einfach & gut!
Ursprünglich auf dem amerikanischen Kontinent beheimatet, gilt der Kürbis als eines der Mitbringsel von Christoph Kolumbus’ Entdeckungsreisen. Mittlerweile hat er längst Einzug in die heimische Küche gehalten und ist als kulinarischer Alleskönner bekannt. Vom Öl über die Kerne bis zum saftigen Fruchtfleisch lassen sich mannigfaltige Variationen aus den unzähligen Sorten auf den Teller zaubern. Kürbis Einfach & gut! stellt verschiedene Arten dieses Gemüses und dessen Zubereitungsmöglichkeiten vor.
Unter allen Kürbissorten nimmt der Hokkaido Platz 1 auf der Beliebtheitsskala ein: Er muss nicht geschält werden und hat ein wundervoll nussiges Aroma. Der Lange von Neapel enthält nur wenige Kerne und ist deshalb sehr ergiebig. Über 64 Rezepte bringen die Vielfalt der Kürbisgewächse zum Vorschein: Kreationen wie panierte Kürbisscheiben, Suppen, Aufstriche oder auch süße Krapfen sind möglich und machen Lust auf diese Herbstspezialität.
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Kürbis-Gemüse-Spießchen / Kürbis-Pasta mit gerösteten Kürbiskernen / Klare Kürbissuppe mit Kürbisschöberl / Kalte Pflaumen-/ Zwetschkensuppe mit Kürbiskerneis / Kürbispizza mit schwarzen Oliven / Pikanter Kürbiskuchen / KürbisCordon-bleu / Kürbisgulasch mit Tomaten und Paprika / Kürbisrisotto / Überbackene Kürbisschnecken / Entenbrüstchen mit Lavendelsauce und Kürbisblinis Gebrannte Kürbiscreme / Black Mamba / Kürbiskompott.
Weitere Titel aus der Reihe „Einfach & gut!“:
Spargel / Salate / Obstkuchen / Terrinen, Sülzen, Pasteten / Apfel & Birne / Fisch Kohl & Kraut / Fleisch & Geflügel / Süßes aus Großmutters Küche.
Kürbis - Einfach & gut! Leopold Stocker Verlag, Graz 2009, 80 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1221-2, 7,95 Euro / 14,50 sFr.

Süßes aus Großmutters Küche

Einfach & gut!
Bei Oma schmeckt’s doch am besten - vor allem, wenn es um den Nachtisch geht! Mit Süßes aus Großmutters Küche Einfach & gut! kann man sich auf eine kulinarische Zeitreise begeben. Wer erinnert sich nicht an leckere Vanillekrapfen oder einen noch lauwarmen, köstlich duftenden Apfelkranz aus Omas Ofen? Viele in Vergessenheit geratene traditionelle Süßspeisen finden sich ebenso wie auch typische regionale Rezeptklassiker. Rund 63 Süßspeisen zum Beispiel Frankfurter Kranz, Salzburger Nockerin oder Buchteln laden zum nachbacken ein. Wer für die alljährlichen Feiertage süße Besonderheiten sucht, wird mit Rezepten zu Faschingskrapfen, Osterzopf oder Weihnachtsstollen nicht enttäuscht. Einfache Anleitungen und viele step-by-step-Fotos helfen bei der Zubereitung. So kann man die Liebsten verwöhnen, wie es schon Großmutter getan hat!
Aus dem Inhalt (in Auswahl):
Orangen-Dattel-Törtchen mit weißer Schokoladenmousse / Apfel im Schlafrock Bienenstich / Gekochter Grießstrudel / Schokoladenpastete aus Plunderteig / Honigkrapfen / Gebackene Mäuse aus Vollkornmehl / Marzipanspitzen / Strauben Powidltascherin / Rosinenbuchteln mit geriebenen Walnüssen / Rhabarberauflauf mit Überguss / Briocheauflauf mit Walnüssen / Böhmischer Weihnachtszopf Osterzopf / Allerheiligenstriezel / Tiroler Früchtebrot.
Weitere Titel aus der Reihe „Einfach & gut!“:
Spargel / Salate / Obstkuchen / Terrinen, Sülzen, Pasteten / Apfel & Birne / Fisch Kohl & Kraut / Fleisch & Geflügel / Kürbis.
Süßes aus Großmutters Küche - Einfach & gut! Leopold Stocker Verlag, Graz 2009, 80 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1230-4, 7,95 Euro / 14,50 sFr.

Denis Thériault: Siebzehn Silben Ewigkeit
Eine Liebeserklärung an die Sinnlichkeit des Briefeschreibens
Bilodo, ein junger Postbote aus Montreal mit einer Vorliebe für Kalligraphie, geht seinem Beruf voller Leidenschaft nach: Heimlich öffnet er abends über Wasserdampf handgeschriebene Briefe und träumt sich in fremde Lebenswelten. Eines Tages stößt er auf die ungewöhnliche Korrespondenz zwischen Professor Grandpré und Ségolène, einer Lehrerin aus Guadeloupe, die sich Gedichte schicken. Bilodo verliebt sich in Ségolène. Als Grandpré bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt, ersinnt Bilodo einen waghalsigen Plan: Will er den Kontakt zu Ségolène nicht abreißen lassen, muss er in die Identität des anderen schlüpfen und lernen, wie man mit siebzehn Silben die Ewigkeit einfängt ...
Denis Thériault wurde 1959 in Sept-Îles an der Nordküste des Sankt-Lorenz-Golfs geboren. Er studierte Psychologie in Ottawa und arbeitete als Schauspieler, Conférencier und Regisseur am Theater, bevor er erfolgreich als Drehbuchautor tätig wurde und Romane zu schreiben begann. ›Siebzehn Silben Ewigkeit‹ ist sein zweiter Roman, er wurde mit dem Prix littéraire Canada-Japon 2006 ausgezeichnet. Denis Thériault lebt in Montreal.
Denis Thériault wurde 1959 in Sept-Îles an der Nordküste des Sankt-Lorenz-Golfs geboren. Er studierte Psychologie in Ottawa und arbeitete als Schauspieler, Conférencier und Regisseur am Theater, bevor er erfolgreich als Drehbuchautor tätig wurde und Romane zu schreiben begann. ›Siebzehn Silben Ewigkeit‹ ist sein zweiter Roman, er wurde mit dem Prix littéraire Canada-Japon 2006 ausgezeichnet. Denis Thériault lebt in Montreal.
Thériault, Denis: Siebzehn Silben Ewigkeit, Roman. dtv premium. Aus dem Französischen von Saskia Bontjes van Beek, 160 Seiten, 978-3-423-24743-6, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 24,20 sFr. 1. Auflage, Oktober 2009.

Iván Sándor: Spurensuche. Eine Nachforschung

Eine Spurensuche, die unter die Haut geht
Der 14-jährige Iván flieht im Kriegswinter 1944/45 gemeinsam mit seiner Freundin Vera vor den Deportationen im belagerten Budapest. Carl Lutz, der Schweizer Vizekonsul, ist ebenfalls auf den unter Beschuss liegenden Straßen unterwegs: Wie der weitaus bekanntere Raoul Wallenberg stellt er sich mutig den Anordnungen der Nationalsozialisten entgegen und wird zum Retter von über 60.000 Juden. Auch die beiden Jugendlichen begegnen dem Diplomaten, doch Iván Sándor erfährt erst Jahre später, wen er damals vor sich hatte.
Mit dramaturgischer Raffinesse verknüpft er seine persönlichen Erinnerungen mit der berührenden Geschichte von Carl Lutz, dessen furchtloses Handeln ihn zu einem Vorbild für Zivilcourage und Humanität werden ließ.
Iván Sándor, geboren 1930 in Budapest, gehört zu den renommiertesten Schriftstellern Ungarns. Sein umfangreiches Werk umfasst 13 Romane sowie zahlreiche Essays zur europäischen Geschichte und Literatur und Dramen. Iván Sándor wurde mit den wichtigsten Literaturpreisen des Landes geehrt, darunter mit dem József-Attila-Preis (1985) und dem Márai-Sándor-Preis (2000). 2005 wurde ihm für sein Lebenswerk der Kossuth-Preis verliehen. Bei dtv erschien 2006 der Roman ›Geliebte Liv‹, der zu seinen bekanntesten Werken zählt. Iván Sándor lebt in Budapest.
Sándor, Iván: Spurensuche - Eine Nachforschung, Roman. dtv premium. Aus dem Ungarischen von Katalin Fischer. 340 Seiten, 978-3-423-24722-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Jussi Adler-Olsen: Erbarmen

Und dann kam die Angst wie ein schleichendes Gift
Der Albtraum einer Frau. Ein dämonischer Psychothriller. Der erste Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen.
Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter? Was wollen sie von dieser Frau? Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
››Ein ungewöhnlich schöner und hochspannender Thriller, der einem bis zur letzten Seite den Atem abschnürt.‹‹ politiken.dk
Trailer ansehen auf http://www.adler-olsen.de.
Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. 1997 erschien sein erster Roman ‘Alfabethuset`, der nach Schweden, Holland und Finnland, Spanien, Südamerika und Norwegen verkauft wurde. Dann folgten die Kriminalromane ‘Firmaknuseren’ (2003) und ‘Washington Dekretet’ (2006), bevor Adler-Olsen 2007 mit ‘Erbarmen’, dem ersten Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q, einen Riesenerfolg hatte. 2008 stürmte er auch mit ‘Fasandræberne’, dem zweiten Fall für Carl Mørck, die Bestsellerlisten und gilt seither als bestverkaufter dänischer Krimiautor. Jussi Adler-Olsen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.
Adler-Olsen, Jussi: Erbarmen, Thriller. dtv premium. Aus dem Dänischen von Hannes Thiess, 420 Seiten, 978-3-423-24751-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Katharina Weinberger: Kopfzahl-Paranoia

Von der Selbstzerstörung der Konzerne - Eine Insider-Analyse
Eine bitterböse Insider-Analyse für alle, die fassungslos betrachten, was da vor sich geht. Gierig, inhuman und autoritär. Gierig zu sein und auf kurze Sicht zu fahren sind keineswegs Privilegien der Banker. In den börsennotierten Konzernen hat man seit Jahr und Tag nur einen Zeithorizont von drei Monaten mit Blick auf das Allerheiligste, das Quartalsergebnis. Um die Profiterwartungen der Analysten nicht zu enttäuschen, werden Investitionen in die Zukunft gekillt oder die Kostenmesser tief in die Konzernmuskeln getrieben.
Was das für Kunden und Personal bedeutet, ist egal. Die Lieferanten haben sich zu fügen. Was immer der Grund für eine Absatzkrise ist, die verantwortlichen Manager können ihren Kopf mit ambitionierten Kostensenkungsplänen retten. Als besonders hinterhältige Kostenfaktoren und Feinde des Profits werden die Mitarbeiter enttarnt. Mit erstaunlicher Konsequenz manövrieren die Konzernbosse ihre Unternehmen - und in der Folge Wirtschaft und Gesellschaft - kurzsichtig und zwangsläufig in die Sackgasse. Von der notwendigen Umkehr ist bisher nichts zu bemerken.
Katharina Weinberger studierte Betriebswirtschaft und arbeitete danach für Konzerne mittlerer Größe. Im Zuge einer Fusion kam sie, nachdem ein Großteil ihrer Kollegen eliminiert war, ins mittlere Management eines großen internationalen Konzerns. Gewohnt, mit einem kleinen Team kundennah und schnell zu arbeiten, erlebte sie einen Kulturschock. Es dauerte eine Weile, bis sie die neuen Spielregeln durchschaute. Aufmerksam beobachtete sie die Folgen der katastrophalen Konzernpolitik. Im Rahmen einer der unzähligen Konzern-Restrukturierungen erhielt schließlich auch sie den Abschiedsgruß und hatte danach Freiraum, ihre Beobachtungen zu ordnen und aufzuzeigen, wie die Konzerne selbst nachhaltig die Basis für die Krise legten.
Weinberger, Katharina: Kopfzahl-Paranoia. Von der Selbstzerstörung der Konzerne - Eine Insider-Analyse. dtv premium. 220 Seiten, 978-3-423-24763-4, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr, 1. Auflage, Oktober 2009.

Irene Ruttmann: Das Ultimatum - Bleiben oder gehen?

Im November 1958 fordert Chruschtschow den Abzug der Alliierten aus dem Westteil Berlins. Die beiden Studenten Jenny und Robert leben im Osten der Stadt und interessieren sich eigentlich nicht so sehr für die Politik, aber als ein enger Freund verhaftet wird, kadertreue Nachbarn in die Gemeinschaftswohnung einziehen und ein Verhör droht, müssen sie eine Entscheidung treffen. Zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung ein wichtiges Buch zur deutsch-deutschen Trennung, in dem die beklemmende Atmosphäre in der sich teilenden Stadt authentisch eingefangen ist.
»Rückblick ohne Ostalgie.« Frankfurter Rundschau
Irene Ruttmann wurde 1933 in Dresden geboren und wuchs in Chemnitz auf. An den Universitäten in Leipzig, Ostberlin und Frankfurt/Main studierte sie Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte. Nach ihrer Promotion in Frankfurt unterrichtete sie dort und arbeitete als freie Mitarbeiterin für Verlage, Zeitschriften und den Hörfunk. Seit 1980 veröffentlichte sie mehrere erfolgreiche Kinderbücher, darunter ›Titus kommt nicht alle Tage‹ (dtv junior 70176), angeregt von Spaziergängen zum Limes und zum Kastell Saalburg im Taunus.
Ruttmann, Irene: Das Ultimatum, Roman. 224 Seiten, 978-3-423-13792-8, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr. Lehrerprüfexemplar, 1. Auflage, August 2009.

Iain McDowall: Gleich bist du tot - Der inszenierte Tod

Als Brady sie in die Bar hereinkommen sah, wusste er: das ist sie. Sie war genau die Art Blondine, die er gerne zu Tode erschrecken würde. Sie war auf was Besonderes aus. Und er, Brady, würde persönlich dafür sorgen, dass sie es auch bekam...
Brady, Annabel, Maria und Adrian frönen einem gemeinsamen »Hobby«: Sie machen sich einen Spaß daraus, junge Frauen zu entführen und sie in aufwendigen Inszenierungen mit dem Tod zu bedrohen. Für die vier gutaussehenden twenty-somethings aus Birmingham ist dies »hohe Kunst«. Ihren Aktionsradius haben sie nun auf Crowby ausgeweitet. Noch lassen sie die Frauen im letzten Moment laufen. Doch vielleicht begehen sie bald ihren ersten Mord, wenn Detective Chief Inspector Jacobson und sein Team sie nicht rechtzeitig schnappen.
Iain McDowall wurde in Kilmarnock, Schottland, geboren und war Universitätsdozent für Philosophie und Computerfachmann, ehe er als Autor von Kriminalromanen hervortrat. Heute lebt McDowall in Worcester, den englischen Midlands, wo sich auch die fiktive Stadt Crowby befindet, in der seine Romane um Chief Inspector Jacobson und DS Kerr spielen. Weitere Informationen unter http:/ www.crowby.co.uk.
McDowall, Iain: Gleich bist du tot, Kriminalroman. Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence, 400 Seiten, 978-3-423-21155-0, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr. 1. Auflage, August 2009.

Katinka Buddenkotte: Ich hatte sie alle

Charmant und fies, urkomisch und lakonisch sagt Katinka Buddenkotte nichts als die Wahrheit. Bis einer heult. Oder sich totlacht.
Sie hatte sie alle: Die schlimmsten Jobs, die miserabelsten Lebensabschnittsgefährten, die abgefahrensten Ideen und Krankheiten - und alle miesen weiblichen Eigenschaften sowieso ...
Katinka Buddenkottes Erzählungen lassen uns keine Chance: Charmant und fies, urkomisch und lakonisch sagt sie nichts als die Wahrheit. Bis man heult. Oder sich totlacht.
»Muskelkater vom Dauergrinsen garantiert!« Jürgen von der Lippe
Katinka Buddenkotte, Jahrgang 1976, lehrte nach langen Lehr- und Wanderjahren die Betreiber von Call-Centern, Jugendherbergen und Messeständen das Fürchten. Nach Boxenstopps in Berlin, Hamburg und Los Angeles ließ sie sich in Düsseldorf nieder, um als Werbetexterin zu arbeiten und wieder damit aufzuhören. Inzwischen lebt die Autorin in Köln.
Weitere Infos unter http://www.la-buddenkotte.de.
Buddenkotte, Katinka: Ich hatte sie alle - Erzählungen. 160 Seiten, 978-3-423-21156-7, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr. 1. Auflage, August 2009.

Hannes Fehr: Die Haifischzahnstrategie

Affärenmanagement für Single-Männer
Viele Single-Männer sind nicht wirklich glücklich, obwohl sie keine Probleme haben, Frauen kennenzulernen. Gekonntes Flirten allein scheint also nicht auszureichen für ein erfülltes Männerleben. ›Die Haifischzahnstrategie‹ ist nun der erste ganzheitliche Ratgeber für Singles. Mit Hilfe der betriebswirtschaftlichen Strategieanalyse werden erstmals sämtliche Verhaltensvarianten im Affärenmanagement untersucht und bewertet. Maximale Effizienz, aber immer mit Augenzwinkern - genau so, wie Männer es mögen. Und das sympathische Resümee: Erfolgreich ist der, der sich in seinen Affären ehrlich und fair verhält.
Hannes Fehr ist studierter Wirtschaftsingenieur, Verfasser des Buches ›Paid Content erfolgreich verkaufen‹ und arbeitet als freier Berater im Online-Geschäft. Er organisiert in Hamburg eine Partyreihe und ist begeisterter Nachtschwärmer. ›Die Haifischzahnstrategie‹ verfasste er während einer einjährigen Weltreise auf einem PDA und einer Falt-Tastatur.
Fehr, Hannes: Die Haifischzahnstrategie - Affärenmanagement für Single-Männer. 192 Seiten, 978-3-423-21144-4, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr. 1. Auflage, August 2009.

Die drei ??? Kids Band 20 -
Die Schmugglerinsel

Erzählt von Ulf Blanck
Justus’ Onkel hat eine kleine unbewohnte Insel geerbt. Klar, dass ›Die drei ???®‹ sofort beschließen, diese zu erkunden. Der Fischer Kapitän Dexter bringt sie dorthin und verspricht, sie am nächsten Morgen wieder abzuholen.
Bei Einbruch der Dunkelheit entdecken Peter, Justus und Bob frische Fußspuren. Hält sich außer ihnen noch jemand auf der Insel auf? Schon bald finden sie ein Geheimversteck, in dem illegal Computerspiele gebrannt werden.
Die drei ??? Kids 20 - Die Schmugglerinsel - Erzählt von Ulf Blanck. Mit Illustrationen von Imke Staats. dtv junior, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-71375-7, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 sFr, ab 8 Jahre.

Sarah Weeks: Jamies Glück

So eine Zeit erlebt Jamie gerade. Manchmal wünscht er sich, er könnte einfach alles vergessen: dass seine Katze totgefahren wurde, dass sein Vater die Familie verlassen hat, dass er keine neuen Freunde findet. Vergessen wir nicht Tante Sapphy, die bei einem Unfall ihr Gedächtnis verloren hat. Ihr könnte er sogar von seinen schlimmsten Sorgen erzählen. Spätestens am nächsten Morgen würde sie sich an nichts mehr erinnern. Glaubt Jamie ...
• Auf der Liste der ›Besten 7 Bücher für junge Leser‹
»Ein mit voller Sinnesschärfe einfühlsam und witzig erzähltes Kinderbuch mit Happy End.« taz
Sarah Weeks ist Sängerin und Kinderbuchautorin. Seit mehr als zwanzig Jahren schreibt sie für Kinder und macht Bühnenshows in Theatern. Neben ihren Kinderbüchern hat sie auch Texte für die ›Sesamstraße‹ und Lieder für den ›Winnie the Pooh‹-Film von Disney geschrieben. Ihr Kinderbuch ›So. B. It - Eine Geschichte vom Glück‹ (dtv 62307) wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2006 nominiert. Sarah Weeks lebt mit ihren beiden Söhnen in New York.
Weeks, Sarah: Jamies Glück. Reihe Hanser, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-62415-2, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 sFr, ab 11 Jahre.

Susanne Fritsche:
Die Mauer ist gefallen. Eine kleine Geschichte der DDR

Wer den Mauerfall bewusst erlebt hat, ist heute erwachsen. Kinder und Jugendliche kennen die DDR nur noch vom Hörensagen. Aber was hören sie und von wem? Wie authentisch wirkt es auf sie? Was denken sie zum Beispiel über Ostalgie-Shows im Fernsehen?
Die Autorin dieses Buches war zehn, als die Mauer fiel. Sie erzählt die Geschichte der DDR von den Anfängen bis zum Ende 1989: von Staat und Gesellschaft, von großen Wirtschaftsplänen und Wahlen, die nicht wirklich welche waren, von Mauerbau und Reiseregelung und den Machenschaften der Staatssicherheit. Und sie erzählt von sich selbst, von den zehn Jahren, in denen die Geschichte der DDR auch ihre Geschichte war: vom Sandmann und den Thälmann-Pionieren, von Mangelware und Westpaket, von Fahnenappellen und der Timurhilfe. So ist ein besonderes Geschichtsbuch entstanden: objektiv und persönlich zugleich und von beeindruckender Anschaulichkeit.
»Das ist das Buch zur DDR, auf das wir gewartet haben.« Manfred Mai
Susanne Fritsche, geboren 1979 in Altenburg / Thüringen, studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar. Dieses Buch ist ihre Diplomarbeit, mit der sie den Studiengang abgeschlossen hat. Susanne Fritsche lebt in Weimar.
Fritsche, Susanne: Die Mauer ist gefallen - Eine kleine Geschichte der DDR. Mit Abbildungen, Reihe Hanser, 152 Seiten, ISBN 978-3-423-62419-0, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr, ab 12 Jahre.

Noah Flug und Martin Schäuble:
Die Geschichte der Israelis und Palästinenser

Es ist die Geschichte langer und immer neuer erbitterter Kämpfe, die bis heute keinen wirklichen Sieger gesehen haben. Hier kommen auch diejenigen zu Wort, die all diese Kämpfe erleben und erleiden mussten. Was sie erzählen, macht überdeutlich, dass es zwischen den streitenden Parteien nicht die eine gültige Wahrheit gibt - und keine der beiden die Wahrheit für sich beanspruchen kann.
Überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe
»Ein aktuelles und ergreifendes Sach- und Geschichtsbuch.« Focus
Noah Flug, geboren 1925 in Polen, überlebte das Konzentrationslager und wanderte 1958 nach Israel aus. Er ist Vorsitzender des Dachverbandes der Organisation der Holocaust-Überlebenden in Israel und Präsident des Internationalen Auschwitz-Komitees. Noah Flug arbeitete am Konzept des Buches mit und trug mit Kontakten und Ideen zu dessen Entstehung bei. Er spendet sein Honorar AMCHA Deutschland e.V. (http://www.amcha.de).
Martin Schäuble, geboren 1978 in Deutschland, ist Journalist und lebt in Berlin. Für sein Sachbuch ›Die Geschichte der Israelis und Palästinenser‹ recherchierte eineinhalb Jahre auf israelischer und palästinensischer Seite. Dabei sprach er mit Menschen, für die der Konflikt zum Alltag geworden ist. Als Grenzgänger und Beobachter stellte er bald fest, wie wenig Israelis und Palästinenser voneinander wissen. Er schrieb das Buch, nachdem er im Laufe seines Politikstudiums vergeblich nach leicht verständlichen Werken zum Nahost-Konflikt gesucht hatte.
Schäuble, Martin / Flug, Noah: Die Geschichte der Israelis und Palästinenser. Mit Karten, Zeittafel und Medienhinweisen, Reihe Hanser, 216 Seiten, ISBN 978-3-423-62416-9, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr, ab 14 Jahre.

Margaret Peterson Haddix:
Die Entführten. Im Sog der Zeiten

Deutsche Erstausgabe
Jonas Skidmore, 13, ist adoptiert; das war nie ein Geheimnis. Als er eines Tages einen anonymen Brief erhält, glaubt er zunächst an einen schlechten Scherz: »Du bist einer der Verschollenen« heißt es darin. Doch dann bekommt auch sein Freund Chip dieselben kryptischen Warnungen. Gemeinsam mit Katherine, Jonas’ Schwester, machen die Freunde eine unheimliche Entdeckung: Ihre Herkunft hat mit der mysteriösen Flugzeuglandung von vor 13 Jahren zu tun. Sie stammen gar nicht aus der Zeit, in der sie leben ...
Band 1 der Reihe ›Im Sog der Zeiten‹
Margaret Peterson Haddix, geboren 1964, wuchs auf einer Farm in der Nähe von Washington Courthouse, Ohio auf, wo ihre Familie schon seit dem frühen 19. Jahrhundert lebt. Nach ihrem Studium an der Miami University of Ohio arbeitete sie in verschiedenen Bereichen: als Journalistin bei einer Tageszeitung in Indianapolis, Dozentin an einem College und als freie Journalistin in Danville, Illinois. Heute schreibt sie sehr erfolgreich Kinder- und Jugendbücher und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Columbus, Ohio. Für ihr literarisches Werk wurde sie in den USA mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Haddix, Margaret Peterson: Die Entführten - Im Sog der Zeiten, Roman. dtv extra. Aus dem Amerikanischen von Bettina Münch. 336 Seiten, ISBN 978-3-423-71380-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr, ab 12 Jahre. November 2009 - Zur Zeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kevin Brooks:
Black Rabbit Summer - Deutsche Erstausgabe

Nach dem Ende der Schulzeit trifft sich Petes alte Clique, um ein letztes Mal gemeinsam zu feiern, bevor alle getrennte Wege gehen. Von Anfang an ist klar, dass dieser heiße Sommerabend übel enden wird. Und tatsächlich gibt es am Ende zwei Vermisste: Raymond, Petes ängstlicher Freund, der nie so richtig dazugehörte, und Stella, eine frühere Klassenkameradin. Als wenig später Stellas Leiche nackt im Fluss gefunden wird, fällt der Verdacht auf den abwesenden Raymond. Und auch Pete selbst, der auf eigene Faust ermittelt, gerät ins Visier der Polizei…
Auf der Shortlist der Carnegie Medal 2009
Kevin Brooks wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter/Südengland auf. Er studierte in Birmingham und London, arbeitete u.a. als Tankwart, im Staatsdienst, als Verkäufer im Londoner Zoo und als Hand­langer in einem Krematorium. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Yorkshire im Norden Englands.
Sein Debütroman »Martyn Pig« war in England ein überwältigender Erfolg, wurde für die Carnegie Medal 2002 nominiert und mit dem Brandford Boase Award ausgezeichnet. In den USA war der Roman ALA Book of the Year. 2003 wurde »Martyn Pig« für den Sheffield Children’s Book Award nominiert. Ein Jahr später erschien der Roman erstmals auf Deutsch und wurde im Oktober 2004 in die Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk / Focus) gewählt. 2005 erfolgte eine weitere Nominierung - für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie ›Jugendbuch‹.
Der Roman »Lucas« war 2003 für den Guardian Children’s Fiction Prize, die Carnegie Medal und den Booktrust Teenage Prize nominiert und erhielt den North East Book Award (2004) sowie den Kingston Youth Book Award (2005). Wie auch schon der Erstling von Kevin Brooks, erschien der Roman »Lucas« wenig später als deutsche Erstausgabe in der Reihe ›dtv extra‹. Die deutsche Ausgabe stand im Juni 2005 auf der Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk / Focus) und erhielt die ›Eule des Monats Juli 2005‹ des ›Bulletin für Kinder- und Jugendliteratur‹. Das Jahr 2006 brachte zahlreiche Auszeichnungen mit sich, darunter der Goldene Bücherwurm der Kinder-Akademie Fulda, der Buxtehuder Bulle und sogar der Deutschen Jugendliteraturpreis 2006 (Preis der Jugendjury). Im gleichen Jahr wurde »Lucas« außerdem für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis nominiert.
In England ist 2004 Kevin Brooks dritter Roman, »Kissing the Rain«, erschienen, der für den Guardian Children’s Fiction Prize (2004) und den Renfrewshire Teenage Book Award (2006) nominiert war. Im März 2007 kam die deutsche Erstausgabe auf den Markt, die für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Der vierte Roman des Kultautors heißt »Candy« und wurde im Jahr seines Erscheinens (2005) für den Guardian Children’s Fiction Prize nominiert. 2006 wurde er mit dem Stockport Children’s Book Award ausgezeichnet und 2007 für den North East Book Award nominiert. Die deutsche Ausgabe ist seit Oktober 2006 zu haben.
Den Roman »The Road of the Dead«, 2007 für den Edgar Allan Poe Award und die Carnegie Medal nominiert, gibt es seit März 2008 in deutscher Übersetzung. Kevin Brooks schreibt fleißig weiter an neuen Romanen. Auf Englisch sind bereits »Being« (2007) und »Black Rabbit Summer« (2008) erschienen. Die deutsche Ausgabe von »Being« ist ab März 2009 erhältlich.
Brooks, Kevin: Black Rabbit Summer, Roman. dtv premium. Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn. 528 Seiten, ISBN 978-3-423-24775-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr, ab 14 Jahre. November 2009 - Zur Zeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kristina Dunker: Vogelfänger - Originalausgabe

Nele fährt mit ihrer Freundin Ida in den Sommerferien allein zum Zelten. Die beiden sind wild entschlossen, die gemeinsame Zeit zu genießen. Doch gleich in der ersten Nacht hat Ida das Gefühl, dass jemand ums Zelt schleicht, und bald wird den beiden klar, dass irgendwer sie beobachtet - jemand, der es auf sie abgesehen hat. Doch wer ist dieser Mann und was will er von ihnen? Als endlich auch die unbekümmerte Nele begreift, dass sie in Gefahr sind, ist es zu spät, um abzureisen. Es wird dunkel auf dem Campingplatz und sie sind inzwischen die einzigen Gäste ...
›Vogelfänger‹ wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. in Volkach zum Jugendbuch des Monats Juni 2009 gekürt.
Kristina Dunker, 1973 in Dortmund geboren, studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat Kristina Dunker zahlreiche Kinder- und Jugendromane verfasst und erhielt für ihre Arbeit mehrfach Preise und Stipendien, darunter den Nachwuchsliteraturpreis der Stadt Voerde.
»Schreiben ist für mich nach wie vor die spannendste und schönste Arbeit, die ich mir denken kann; wenn ich an meinen Manuskripten sitze, lache, leide und bange ich mit meinen Figuren und merke gar nicht, wie die Zei vergeht.«
Kristina Dunker lebt als freie Autorin in Castrop-Rauxel und bietet regelmäßig Lesungen, Werkstattgespräche und Schreibworkshops für Jugendliche an. Mehr über die Autorin und ihre Bücher gibt es unter http://www.kristina-dunker.de.
Dunker, Kristina: Vogelfänger, Thriller. dtv pocket. 224 Seiten, ISBN 978-3-423-78229-6, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 sFr, ab 14 Jahre.


Sherman Alexie:
Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers
Als Arnold Spirit, genannt Junior, mit 14 beschließt, sein Reservat zu verlassen, wird er zum Outcast zwischen zwei Kulturen. Überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, stellt er trotz aller Widrigkeiten, die ihm begegnen, fest: »Ich würde immer ein Spokane-Indianer bleiben. Diesem Stamm gehörte ich nun mal an. Aber ich gehörte genauso dem Stamm der amerikanischen Einwanderer an. Und dem Stamm der Basketballspieler. Und dem Stamm der Leseratten. Und dem Stamm der Zeichner.«
Comic-Zeichnungen ergänzen den tragikomischen Roman.
• National Book Award for Young People’s Literature 2007
Sherman Alexie, 1966 geboren, gehört dem Stamm der Spokane-Indianer an. Er wuchs in Wellpinit, Washington, in einem Reservat auf. Mit drei Jahren lernte er lesen und konnte so der Armut und dem Elend seiner Umgebung entfliehen. Als Verfasser von u.a. Romanen, Gedichten und Drehbüchern gilt Alexie international als Stimme des »anderen« Amerikas. Für seinen ersten Jugendroman ›Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers‹ erhielt er 2007 den National Book Award und 2008 den Boston Globe-Horn Book Award. Er lebt mit seiner Familie in Seattle.
Sherman Alexie: Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers, Roman. Comic-Zeichnungen von Ellen Forney / Umschlagmotive von Kirk Benshoff, dtv premium. Aus dem Amerikanischen von Katharina Orgaß und Gerald Jung, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-24742-9, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr.

T.A. Barron: Merlins Drache - Deutsche Erstausgabe

Als Merlin seinen magischen Samen in die Erde legt, verfängt sich in den Zweigen des daraus sprießenden Baumes Avalon ein kleines grünes Ei. Das winzige echsenähnliche Wesen, das daraus schlüpft, wird zu dessen eigenem Kummer nicht sehr groß. Es macht sich dennoch auf eine lange, abenteuerliche Reise und trifft schließlich auf Merlin - den es aus einem lebensgefährlichen Kampf retten kann. Dankbar erfüllt Merlin seinen größten Wunsch und lässt es zu einem mächtigen Drachen heranwachsen. Fortan sind die beiden - zum Schutz Avalons - magisch miteinander verbunden.
T(homas) A. Barron wuchs in Massachussetts auf. Er studierte in Princeton und Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaftswissenschaften, war Manager in einer New Yorker Anlagefirma und anschließend selbstständiger Unternehmer. Seit 1990 ist er freier Autor und lebt mit seiner Familie in Boulder, Colorado. Seine Merlin-Saga, die bei dtv junior in deutscher Erstausgabe erschienen ist, wurde in viele Sprachen übersetzt und hat weltweit eine große Fangemeinde. Wer sich mit T.A. Barron in Verbindung setzen möchte, Fragen an den Autor hat und mehr Informationen aus erster Hand bekommen will, sollte einen Blick auf seine Homepage werfen. Unter www.tabarron.com finden sich Pressestimmen zu Barrons Büchern, eine ausführliche Selbstdarstellung, Hintergrundinformationen, Essays über das Schreiben und vieles mehr.
Thomas A. Barron: Merlins Drache I, Roman. dtv extra. Aus dem Amerikanischen von Irmela Brender, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-71382-5, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr, ab 14 Jahre.

Anna Ludwig: Casting für die Liebe - Originalausgabe

Casting für einen Video-Clip der Newcomer Band ›Room 16‹. Leonie und Isabel sind sich einig, dass sie daran teilnehmen werden. Schließlich sind sie eingefleischte Fans, und Philipp, der Sänger, ist der absolute Schwarm von Leonie. Nun bricht bei den Freundinnen das Casting-Vorbereitungsfieber aus. Nervig ist nur, dass Leonies älterer Bruder Luis auf einmal ständig bei den Mädchen auftaucht. Leonie wittert ein besonders niederträchtiges Störmanöver seinerseits, doch dann stellt sich heraus, dass er sich in Isabel verknallt hat ... und sie sich in ihn! Das ist Verrat am Casting, meint Leonie und lässt sich von Isabel nur schwer besänftigen.
Aus der Reihe dtv girl: Alles über die beste Freundin, die Clique, erste Dates und erste Küsse, Herzschmerz mit und ohne Happy End. Mehr unter http://www.dtvgirl.de.
Anna Ludwig, geboren 1976, lebt mit Mann und Sohn in München. Sie arbeitet als Werbetexterin, seit 2001 freiberuflich. Zurzeit studiert sie außerdem Grundschullehramt an der LMU in München. Am liebsten schreibt sie jedoch Bücher für Kinder und Jugendliche, darunter ›Nur eineinhalb Küsse‹ (dtv girl 7605, lieferbar Oktober 2007), ein Band der Mädchenbuchreihe dtv girl.
Anna Ludwig: Casting für die Liebe. dtv girl, 192 Seiten, ISBN 978-3-423-07618-0, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 sFr, ab 12 Jahre.

Anne-Marie Desplat-Duc:
Louises Geheimnis - Deutsche Erstausgabe

Trotz einer Kindheit in Armut bei Pflegeeltern gehört Louise zu den auserwählten Mädchen, die das königliche Internat Maison Royale de Saint-Louis, in der Nähe von Versailles, besuchen dürfen. Madame de Maintenon, die Mätresse von Ludwig XIV., hat es gegründet, um Töchtern aus verarmten Adelsfamilien eine standesgemäße Erziehung zu ermöglichen. Da Louise so wunderbar singen kann, erregt sie schon bald Aufsehen am Hof. Sie ist voller Glück und Stolz. Und dann verdichten sich auch noch die Zeichen, dass der König Louises leiblicher Vater ist. Aber wer ist dann ihre Mutter? Eine abenteuerliche Suche beginnt.
Aus der Reihe ›Am Hof des Sonnenkönigs‹: Historische Mädchenbücher voller Glanz und Glamour, Liebe und Herzschmerz, Klatsch und Intrigen.
Anne-Marie Desplat-Duc lebt in der Nähe von Versailles und ist eine beliebte Kinder- und Jugendbuchautorin. Ihre Bücher über die Mädchen ›Am Hof des Sonnenkönigs‹ sind in Frankreich äußerst erfolgreich.
Anne-Marie Desplat-Duc
Louises Geheimnis: Am Hof des Sonnenkönigs, Roman. dtv junior. Aus dem Französischen von Bernadette Ott, 208 Seiten, ISBN 978-3-423-71376-4, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr, ab 12 Jahre.

Anne-Marie Desplat-Duc:
Charlotte, die Rebellin - Deutsche Erstausgabe

Unter den Zöglingen von Madame de Maintenon ist auch die 16-jährige Charlotte, eine Rebellin, der das Leben im Internat von Anfang an nicht behagt. Von ihren Eltern im calvinistischen Glauben großgezogen, will sie sich nicht an den aufgezwungenen Katholizismus gewöhnen. Als sie erfährt, dass der Marquis de Réaumont, der ihre Familie vor den Truppen des Königs beschützte, eigentlich nur ein Interesse hat - nämlich sie zu heiraten -, flieht Charlotte Hals über Kopf. Denn ihr Herz gehört einem ganz anderen: ihrem Cousin François. Und als der plötzlich spurlos verschwindet, ist sie zu allem bereit ...
Aus der Reihe ›Am Hof des Sonnenkönigs‹: Historische Mädchenbücher voller Glanz und Glamour, Liebe und Herzschmerz, Klatsch und Intrigen.
Anne-Marie Desplat-Duc lebt in der Nähe von Versailles und ist eine beliebte Kinder- und Jugendbuchautorin. Ihre Bücher über die Mädchen ›Am Hof des Sonnenkönigs‹ sind in Frankreich äußerst erfolgreich.
Anne-Marie Desplat-Duc: Charlotte, die Rebellin - Am Hof des Sonnenkönigs, Roman. dtv junior. Aus dem Französischen von Bernadette Ott, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-71377-1, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr, ab 12 Jahre.

Eva Ibbotson: Annika und der Stern von Kazan

Jedes Findelkind träumt von seiner unbekannten Mutter. Deshalb wundert sich Annika auch gar nicht, als im Vorfrühling 1909 eine feine Dame vor der Tür ihres Wiener Heimes steht und behauptet ihre Mutter zu sein. Finstere Familiengeheimnisse und Rätsel um das Erbe wertvoller Edelsteine verhindern zunächst, dass Annika das erhoffte Glück findet. Und ohne ihren Freund Zed und das Pferd Rocco hätte sie es weder im Schloss ihrer neuen Mutter ausgehalten noch wäre jemals die Wahrheit ans Licht gekommen...
• Ausgezeichnet mit dem ›Smarties Book Prize Silver Award‹
Eva Ibbotson, geboren 1925 in Wien, lebt seit 1933 in England. Sie ist eine bekannte Bestsellerautorin der Erwachsenenliteratur. Ihre Kinderbücher wurden in Großbritannien mehrfach ausgezeichnet.
Eva Ibbotson: Annika und der Stern von Kazan. dtv junior. Aus dem Englischen von Sabine Ludwig, 448 Seiten, ISBN 978-3-423-71379-5, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr, ab 10 Jahre.


Italien - Autofreie Urlaubsorte
Venedig, Cinque Terre, Capri und andere genussreiche Ferienziele
Italienurlaub ohne Abgasgestank und Motorenlärm? Was paradox erscheint, ist mit diesem bildreichen Reiseführer tatsächlich möglich: Die Autoren, bekehrte Verkehrsteilnehmer, haben sämtliche zu 100% autofreien Urlaubsorte in Italien aufgespürt. Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Strände und praktische Angaben, natürlich auch zur autofreien Anfahrt, in bewährter pmv-Qualität.
Knatternde Mopeds, Hupkonzerte und Abgaswolken - nichts, was man im Urlaub um sich haben will. Wie es anders geht, zeigt der neuartige pmv-Reiseführer »Italien - autofreie Urlaubsorte«: Darin sind 38 Reiseziele in Italien enthalten, die einen Urlaub abseits von Lärm und Gestank bieten. Darunter finden sich so bekannte Ziele wie Venedig und Cinque Terre sowie unbekanntere wie der Bergort Chamois oder Sant’Angelo auf Ischia. Von den oberitalienischen Seen über Capri, von der Amalfi-Küste bis hinunter zu den Liparischen Inseln, von Portofino im Westen bis zur Isola San Nicola de Tremiti im Osten werden zu 100% abgasfreie Orte anschaulich beschrieben. Dazu stellen die vier Autoren, die ihr Werk ihren Kindern gewidmet haben, jeweils Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Badestrände und andere Aktivitäten ausführlich vor. Wanderkarten helfen bei der Orientierung. Genießer und Erholung Suchende werden mit einer Auswahl besonderer Restaurants und Unterkünfte verwöhnt - schließlich ist man in Bella Italia! Der Reiseführer ist übersichtlich gegliedert und macht mit seinen tollen Fotos richtig Lust aufs autofreie Reisen.
Detaillierte Infos zur Anreise mit der Bahn inklusive Umsteigepunkte und Uhrzeiten erleichtern die Planung, auch die öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort sind genauestens mit Preisen angegeben. Die Staatliche Zentrale für Tourismus ENIT urteilte daher jüngst »Bester deutschsprachiger Reiseführer über Italien«.
Die Autoren: Stefan & Sumeeta Hasenbichler, Gerald Majer, Claudia Willner.
Die vier Österreicher, von Beruf Pädagogen, Kunsthistoriker und Eltern, verbindet ihr Engagement für den Naturschutz und ihre Liebe zum Reisen. Zusammen haben sie einen neuartigen Führer verfasst, der Lust macht, abgasfreien Urlaub zu genießen. Über die ENIT-Auszeichnung »Bester deutschsprachiger Reiseführer über Italien« freuen sie sich besonders, wird doch damit sowohl ihre Arbeit als auch ihr Umwelt-Engagement offiziell anerkannt.
Bibliografische Angaben: 256 Seiten, 137 Fotos, 15 Übersichts- und Stadtpläne, ganz in Farbe, 1 Lesezeichen, klimaneutrale Produktion, Paperback 17,2 x 12 cm, 295 g, pmv Peter Meyer Verlag, Frankfurt a.M., 1. Auflage 2009, ISBN 978-3-89859-152-2, 34,50 SFr, 18,95 Euro.


Gerald Kersh: „Ouvertüre um Mitternacht“
Der Krimibuchverlag Pulp Master hat jetzt den Klassiker Ouvertüre um Mitternacht von Gerald Kersh neu aufgelegt. Diese grandiose Mixtur aus Polizeiroman, Psychothriller und nihilistischem Noir schildert ein London kurz vor dem zweiten Weltkrieg. In dieser Situation wird in der Nachbarschaft der Londoner Boheme-Bar „Bacchus“ ein zehnjähriges jüdisches Mädchen grausam ermordet. Der Mörder ist höchstwahrscheinlich einer der Stammgäste, doch die Polizei tappt im Dunkeln. Detective Inspector Dick Turpin spult sein Routineprogramm herunter, doch das ist der exzentrischen Powerfrau und eigensinnigen Sozialreformerin Asta Thundersley nicht genug. Sie ermittelt auf eigene Faust und beschließt, dem Täter eine Falle zu stellen...
Kershs Roman erzählt von gescheiterten Existenzen, den Tücken des Lebens und veranschaulicht, wie viele Verlierer für einen Gewinner auf der Strecke bleiben.
Gerald Kersh (1911-1968) wurde in Teddington-on-Thames, London geboren und verstarb mittellos als amerikanischer Staatsbürger in Kingston, New York. Im Alter von 2 Jahren wurde er bereits für Tod erklärt, lebte dann aber noch lang genug, um über 1.000 Artikel, 400 Kurzgeschichten und 19 Romane schreiben zu können. Während des zweiten Weltkrieges avancierte er zum Bestsellerautoren und startete eine schillernde Karriere, doch Steuerschulden, Krankheiten und persönliche Probleme im späteren Leben machten ihm dann einen Strich durch die Rechnung.
Gerald Kersh: Ouvertüre um Mitternacht. Berlin (PULP MASTER), 2009, 272 S., Paperback, ISBN: 978-3-927734-38-8, 13,80 Euro / 23,90 sFr.

Ein Fall für Fuß
Der Jubiläums-Hunsrückkrimi (Band 10). Hauptfigur der erfolgreichen Kult-Reihe ist wieder Hauptkommissar Fuß, der im Nebenberuf eine Straußwirtschaft betreibt. Der Weingutbesitzer Bernd Gauss feiert ausgelassen seinen 50. Geburtstag. Unter seinen Gästen befindet sich auch der Hauptkommissar. Am Morgen nach der Feier findet dieser eine Nachricht auf seinem Anrufbeantworter: Gauss kündigt darin seinen Selbstmord an. Fuß hält das zunächst für einen schlechten Witz. Doch als er auf dem Weingut ankommt, ist Bernd Gauss tot. Dieses Mal gestalten sich die Ermittlungen für den Hauptkommissar äußerst diffizil. Baecker schildert eindrucksvoll die Gratwanderung für Fuß, zwischen seinem Beruf und der Freundschaft zu Verdächtigen zu trennen und dabei objektiv zu bleiben. Andererseits hat der Hauptkommissar die Möglichkeit, tiefer in das Familiengeflecht der Winzerfamilie einzutauchen, deren nach außen hin heile Fassade zu bröckeln beginnt. Auch der Jubiläumskrimi zeichnet sich wieder durch die Markenzeichen des Autor aus: Packende Spannung, reale Atmosphäre und bewegende Menschlichkeit.
Heinz-Peter Baecker, Jahrgang 1945, wurde in Trier geboren. Nach dem Gymnasium lernte er zunächst Fotograf, volontierte dann als Journalist und arbeitete in beiden Berufen lange Jahre in Bonn u.a. auch für das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. Später war er als Chefredakteur bei verschiedenen großen Verlagen tätig und ist heute freier Journalist und Autor. Wegen seiner Kunst in den insgesamt 17 bisher erschienenen Romanen recherchierte Realität und schriftstellerische Fantasie geschickt zu verflechten, wird er von einige Medien als „Deutschlands Faction-Autor Nr. 1“ bezeichnet.
Heinz-Peter Baecker: „Ein Fall für Fuß“, Kriminalroman. 228 Seiten, Pb, ISBN 978-3-86911-017-2, 10,— Euro.
Weitere Informationen zum Buch und dem Autor unter http://www.pandion-verlag.de.

Das rote Canapé
Anne fährt mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Irkutsk, um ihren Geliebten Gyl am Baikalsee zu suchen. Während der Zug sie immer weiter nach Osten bringt, wandern ihre Gedanken zurück zu ihrem Leben in Paris. Vor allem an Clémence Barrot muss sie denken, ihre Nachbarin auf dem roten Canapé, der sie oft etwas vorgelesen hat. Während der Zeit der Résistance führte Clémence ein abenteuerliches Leben, später wurde sie Hutmacherin. Ihre große Liebe starb im Krieg - vergessen aber hat sie Paul nie.
Zart und sehr präzise zeichnet Michèle Lesbre die Geschichte beider Frauen nach, souverän verschränkt sie Gegenwart und Vergangenheit. Alles scheint miteinander verwoben zu sein in diesem atmosphärisch so dichten Buch, das ein wahres Meisterwerk der leisen Töne ist.
Der Roman stand auf der Auswahlliste für den Prix Goncourt.
Video: Michèle Lesbre über ihren Roman (französisch)
„Ein Buch von einfacher und tragischer Schönheit ... Es wird schwierig sein, ‘Das rote Canapé’ zu vergessen. Seine zarte russische Musik wird lange in unseren Ohren nachklingen.“ Jorge Semprun
Michèle Lesbre, geboren 1947, war Lehrerin und Direktorin an einer Grundschule. Bislang erschienen: ‘La Belle Inutile’ (1991), ‘Un homme assis’ (1993), ‘Une simple chute’ (1997), ‘Que la nuit demeure’ (1999), ‘Nina par hasard’ (2001; 2005 auf Deutsch u.d.T. ‘Purer Zufall’ bei dtv), ‘Victor Dojlida, une vie dans l’ombre’ (2001), ‘Boléro’ (2003), ‘Un certain Felloni’ (2004), ‘La Petite Trotteuse’(2005; auf Deutsch u.d.T. ‘Der Sekundenzeiger’). 2007 erschien ihr Roman ‘Le Canapé rouge’ (2009 auf Deutsch u.d.T. ‘Das rote Canapé’), für den sie für den Prix Goncourt nominiert war. 2009 folgte ‘Sur le sable’. Sie lebt in Paris.
Lesbre, Michèle: Das rote Canapé, Roman. edition manholt im dtv, dtv premium, aus dem Französischen von Nathalie Mälzer-Semlinger, 140 Seiten, ISBN 978-3-423-24721-4, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr [CH].

Paradies in Flammen

Eine Zwangsehe auf Java - Eine teuflische Intrige -
Ein Inferno aus Feuer und Asche

1883. Um ihren bankrotten Vater zu retten, stimmt die junge Helena von Odenhofen einer Ehe mit dem reichen Jonah Aldermann zu, dessen Familie auf Java eine Plantage besitzt. Doch auf der Reise in das ferne Land erfährt Helena, dass ihr weitaus Schlimmeres bevorsteht als die Ehe mit einem unbekannten Mann. Allein und schutzlos, wird sie zum Opfer einer teuflischen Intrige. Da bricht die Katastrophe über die javanischen Küstenstädte herein: die Jahrhunderteruption des Vulkans Krakatau. In dem Inferno aus Feuer, Asche und tödlichen Tsunamis gelten keine Konventionen mehr ...
Charlotte Sandmann, Generation 50+, ist in der Erwachsenenbildung tätig, Autorin, Ghostwriterin und Übersetzerin.
Sandmann, Charlotte: Paradies in Flammen, Roman. dtv premium, 352 Seiten, ISBN 978-3-423-24728-3, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 24,20 sFr [CH].

Was denkt China?

Dass China schon längst zur Gruppe der Weltmächte gehört, ist bekannt. Kaum bekannt ist, wie die Entscheidungsträger und Intellektuellen in China selbst über die Zukunft ihres Landes denken. Mark Leonard hat sich intensiv mit dieser Frage befasst.
Während der Westen noch darüber nachdenkt, wie man auf den Aufstieg Chinas Einfluss nimmt, machen sich chinesische Intellektuelle Gedanken darüber, wie China mit dem Abstieg des Westens umgehen soll. Während aus Deutschland noch Entwicklungshilfe nach China fließt, stellen zahlreiche Entwicklungsländer fest, dass China längst eine Alternative zur Anpassung an den Westen ist.
In China finden Weichenstellungen statt, die sich auf die Weltordnung insgesamt und auf unsere Konzepte von Politik und Macht auswirken werden. Welche Ideen werden in China selbst diskutiert? Und inwiefern werden diese Vorstellungen die Welt prägen?
Mark Leonard leitet einen Think Tank in London, den European Council on Foreign Relations. Vorher war er Direktor für Internationale Politik am Centre for European Reform in London. Sein Arbeitsgebiet umfasst die transatlantischen Beziehungen, den Nahen Osten und die Beziehungen zwischen der EU und China. Er hat sich bereits in jungen Jahren den Ruf erworben, einer der interessantesten Denker in globalen Fragen zu sein, ist gesuchter Kolumnist in führenden Medien und berät Regierungen und Unternehmen.
Leonard, Mark: Was denkt China? dtv premium, aus dem Englischen von Helmut Dierlamm, 200 Seiten, ISBN 978-3-423-24738-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Grünkohl und Curry

Auf dem Dachboden seiner Eltern findet Hasnain Kazim, Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer, eine Kiste mit Papieren, die ein Tor zu seiner Vergangenheit öffnen: Dokumente, die belegen, dass seine Familie in den 80er-Jahren mehrmals kurz davor stand, aus Deutschland ausgewiesen zu werden. Kazim geht dieser Familiengeschichte nach, erzählt, wie seine Eltern nach Deutschland kamen und warum sie ausgerechnet in einem Dorf bei Hamburg, das alles andere als ihr Traumziel war, heimisch werden.
Den Schikanen der Ausländerbehörden steht die Hilfsbereitschaft der Dorfbewohner gegenüber, die der muslimischen Familie, wo immer möglich, den Rücken stärken. Was im täglichen Leben rasch gelingt - die Integration, wird erst nach 16 Jahren offiziell: Die Familie erhält die deutsche Staatsbürgerschaft.
Es ist ein Bogen von Dorf zu Dorf, von Lakhimpur am Fuße des Himalaya nach Hollern-Twielenfleth im alten Land, von Indien nach Deutschland. Und es sit eine Geschichte von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten, über geglückte Integration, Liebe und Freundschaft.
Hasnain Kazim wurde 1974 im niedersächsischen Oldenburg geboren und wuchs in dem Dorf Hollern-Twielenfleth im Alten Land, vor den Toren Hamburgs, sowie in Karatschi, Pakistan, auf. Er studierte Politikwissenschaft und schrieb unter anderem für die Heilbronner Stimme und die Nachrichtenagentur dpa. Ab 2006 war er Redakteur von SPIEGEL ONLINE, seit Juli 2009 ist er Südasienkorrespondent von SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL.
Kazim, Hasnain: Grünkohl und Curry - Die Geschichte einer Einwanderung. dtv premium, 260 Seiten, ISBN 978-3-423-24739-9, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Vier Häuser und eine Sehnsucht

Vier Häuser und ihre Bewohner - Juden und Palästinenser - ein Kaleidoskop der Stimmen und Perspektiven, ein faszinierendes Spiegelbild des modernen Israel.
In der Wand zwischen den beiden Wohnungen ist ein Loch, damit man von beiden Seiten an den Schalter fürs warme Wasser kommt. Auf der einen Seite wohnen Noa, angehende Photographin, und Amir, Psychologiestudent, auf der anderen Seite ihre Vermieter, Moshe und Sima, er ist Busfahrer, sie hat Buchhaltung gelernt, bleibt aber jetzt zu Hause »wegen der Kinder«. Im Haus gegenüber eine Familie, deren Sohn Gidi gerade im Libanon gefallen ist.
Dessen kleinem Bruder Yotam gehört eine der Erzählstimmen, die Nevo seinen Protagonisten leiht: Unterschiedliche Perspektiven, Tonfälle, Seelenlagen. Noa, die die Welt durch eine Linse betrachtet, Amir, der sich besser mit Abschiednehmen als mit Bleiben auskennt, Moshe, der zum Missfallen von Sima immer religiöser wird, Sima, die sich ihrer Versäumnisse bewusst wird, wenn sie hört, wie Noa und Amir sich lieben. Schließlich Ssadeq, der arabische Bauarbeiter, dessen Mutter von Rückkehr träumt und noch immer den Schlüssel zu jenem Haus besitzt, aus dem sie 1948 vertrieben wurde und in dem jetzt Moshes Eltern wohnen.
Der Ort: ein Vorort von Jerusalem, in dem heute vor allem Kurden leben. Die Zeit: Jene Spanne nach der Ermordung Jitzchak Rabins, als Terroranschläge das Land erschüttern, die Hoffnung auf Frieden zunichte und der Friedensprozeß eingefroren wird. Im Zusammenspiel der Stimmen lässt Nevo das alltägliche Leben von Juden und Palästinensern mit all ihren kleinen und großen Geschichten, Gefühlen, Nöten und Sehnsüchten erstehen.
Eshkol Nevo, 1971 in Jerusalem geboren, aufgewachsen in Detroit und Israel, arbeitete zunächst als Werbetexter und unterrichtet heute creative writing an der Uni in Tel Aviv und in Jerusalem. ›Vier Häuser und eine Sehnsucht‹, sein erster Roman, stand monatelang auf der Bestsellerliste und wurde mit dem Golden Book Prize 2005 ausgezeichnet.
Nevo, Eshkol: Vier Häuser und eine Sehnsucht, Roman. dtv premium, aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer, 440 Seiten, ISBN 978-3-423-24564-7, 15,00 Euro [D], 15,50 Euro [A], 25,90 sFr [CH].

Der amerikanische Traum

Privatermittler Hawk Steen rächt den Tod eines kleinen Jungen. Dieser liegt in einer mecklenburgischen Chaussee im Sterben, tödlich getroffen von den Schüssen eines gelangweilten amerikanischen Bomberpiloten im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs. Von Mecklenburg bis nach Südamerika spannt Ernst Augustin den erzählerischen Bogen dieser mitreißenden Überlebensgeschichte und entfaltet gewohnt meisterhaft fantastische Welten, in die man ihm nur allzu gern folgt.
»Ernst Augustins Roman zeigt, dass Literatur kein Gegensatz zum Leben ist, sondern es intensivieren kann.« (Thomas Anz in der ›Frankfurter Allgemeinen Zeitung‹)
Ernst Augustin, geboren 1927 in Hirschberg/Riesengebirge, Neurologe und Psychiater, jahrelang in Afghanistan tätig, später als psychiatrischer Gutachter in München, wurde für sein literarisches Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Mörike-Preis 2009. Bei dtv außerdem erschienen: ›Die Schule der Nackten‹ (13344), ›Mahmud der Bastard‹ (13590), ›Eastend‹ (13653) und ›Raumlicht: Der Fall Evelyne B.‹ (13741).
Augustin, Ernst: Der amerikanische Traum, Roman. 272 Seiten, ISBN 978-3-423-13802-4, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Die unglaubliche Reise der Lillian Leyb

Als Lillian 1924 in New York ankommt, ist sie Mitte zwanzig und hat als Einzige aus ihrer Familie ein Pogrom in ihrer russischen Heimat überlebt. Bald beherrscht sie den Satz »Ich lerne Englisch« akzentfrei. Nur die Träume, die sie in den Armen ihrer reichen Liebhaber heimsuchen, und ihre rauen Hände erinnern an ihre Herkunft. Da erreicht sie die Nachricht, ihre kleine Tochter habe das Morden überlebt und sei von Nachbarn nach Sibirien gebracht worden. Eine abenteuerliche Reise beginnt ...
Amy Bloom fängt die Gerüche der New Yorker Gassen ein, macht die Enge einer dunklen Abstellkammer, das Rumpeln des Zuges und die Wärme eines Handschlags in der sibirischen Einöde spürbar. Lebendig, spannend, herzzerreißend.
Amy Bloom, geboren 1953, war Barfrau, Kellnerin, Schauspielerin und Therapeutin, bevor sie zu schreiben begann. Ihr Erzählungsband ›Liebe ist ein seltsames Kind‹ wurde für den National Book Award nominiert. Bloom arbeitet als Journalistin und lehrt Creative Writing an der Yale University. Sie lebt mit ihren drei Kindern in Connecticut.
Bloom, Amy: Die unglaubliche Reise der Lillian Leyb, Roman. Aus dem Englischen von Adelheid Dormagen, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-13805-5, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Wie ein Tier

Berlin 1940: Eine Serie grausiger Morde schreckt die Berliner Bevölkerung auf. Ein unberechenbarer Triebtäter überfällt wehrlose Frauen, vergewaltigt und ermordet sie - wie ein reißender Wolf. Kaum eine Frau wagt es noch, nachts in einen der unbeleuchteten S-Bahn-Wagen zu steigen. Denn es ist Krieg, es herrscht Verdunkelung, die meisten Männer sind an der Front … Ein authentischer Fall.
Horst Bosetzky, 1938 in Berlin geboren und unter dem Namen -ky einer der erfolgreichsten deutschen Krimiautoren, ist emeritierter Soziologieprofessor in Berlin. Neben Kriminalromanen schreibt er Jugendbücher, Hör- und Fernsehspiele, historische Romane sowie eine mehrteilige Familiensaga.
Bosetzky, Horst
Wie ein Tier: Der S-Bahn-Mörder, Dokumentarischer Roman. 336 Seiten, ISBN 978-3-423-21165-9, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Herz der Finsternis

In seinem berühmten Roman ›Herz der Finsternis‹ verarbeitet Joseph Conrad seine abenteuerliche letzte Reise nach Afrika, die er nur mit viel Glück überlebte und die ihm für den Rest seines Lebens eine zerrüttete Gesundheit und alptraumhafte Erinnerungen bescherte.
Kapitän Marlow berichtet von seiner Fahrt ins Innere eines unbekannten Kontinents. Die Reise in den Dschungel öffnet ihm nicht nur die Augen über die dunklen Abwege europäischer Eroberungen; sie wird zur Entdeckungsreise: ins Ungewisse der eigenen Existenz, in die Untiefen des Halb- und Unterbewusstseins, ins finstere Labyrinth von Lüge und Schuld.
›Herz der Finsternis‹ hat von Anfang an Leser und Interpreten fasziniert und hat bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt.
Die Neuübersetzung des berühmten Kongo-Thrillers: ein Meisterwerk.
Joseph Conrad, 1857 in der Ukraine geboren und 1924 in Kent gestorben, ging nach dem Tod seiner Eltern bereits als Siebzehnjähriger zur See. Viele Schauplätze und Figuren seiner Werke entstammen diesem abenteuerlichen Leben. Mit seinen dreizehn Romanen und zahlreichen Kurzgeschichten wurde er zum Meister der englischen Sprache, obwohl er diese erst als Erwachsener erlernte.
Conrad, Joseph: Herz der Finsternis, Roman. Autoren Bibliothek, Daten zu Leben und Werk im Anhang, Autorenbibliothek. Aus dem Englischen von Sophie Zeitz, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-19131-9, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Die drei Musketiere

Jetzt in der Sonderedition berühmter historischer Romane: Im Jahre 1625 verlässt der junge, aus verarmtem Landadel stammende d´Artagnan seine gascognische Heimat und zieht nach Paris, um sich in den Dienst König Ludwigs XIII. zu stellen. In dessen Garde schließt er Freundschaft mit den drei unzertrennlichen Musketieren Athos, Porthos und Aramis. Gemeinsam bestehen sie im Kampf gegen den machthungrigen Kardinal Richelieu gefährliche Abenteuer. Als die Ehre der Königin durch eine infame Intrige des Kardinals und der teuflischen Lady Winter bedroht wird, stehen die Helden vor ihrer schwierigsten Aufgabe.
Der Roman, 1844 in Frankreich zunächst in Fortsetzungen erschienen, wurde zu einem Welterfolg. Zahlreiche Vertonungen, Fernsehserien und Verfilmungen zeugen vom zeitlosen Charme dieses populären Werks.
Mit einem Nachwort.
Alexandre Dumas, eigentlich Alexandre Davy de la Pailleterie, wurde 1802 in Villars-Cotterêts bei Soissons geboren und starb 1870 in Puys. Mit den Romanen ›Der Graf von Monte Christo‹ (dtv 12619) und ›Die drei Musketiere‹ zählt er zu den erfolgreichsten Schriftstellern der Weltliteratur.
»Wir kennen ihn als unerschrockenen Freund der Tafel und unermüdlichen Schürzenjäger, als Liebhaber schneller Pferde und Boote, als Verschwender, der ein Vermögen in Palast und Theater investiert, doch ebenso großzügig Garibaldis Revolution unterstützte. Und natürlich kennen wir ihn als Schöpfer literarischer Mythen von D’Artagnan bis Monte Christo, deren Überleben buchstäblich alle Medien vom Buch zum Film, vom Comic zum Theater bis hin zum Werbespot garantieren. Doch ebenso lohnend ist es, den rastlosen Erfinder literarischer Serienfertigung, den Theaterreformer, Reiseschriftsteller - und auch den bis in die jüngste Vergangenheit wegen seiner kreolischen Ahnen rassistisch verunglimpften Autor kennenzulernen.« (Aus: Günter Berger: Alexandre Dumas)
Dumas, Alexandre: Die drei Musketiere, Roman, mit einem Nachwort von Joachim Schultz. Aus dem Französischen von A. Zoller und Michaela Messner, 752 Seiten, ISBN 978-3-423-13766-9, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Mein Jahrhundert

Die verschiedenen Menschen, denen Günter Grass hier seine Stimme leiht, sind Männer und Frauen aus allen Schichten, alte und junge, linke und rechte, konservative und fortschrittliche. Sie gehören nicht zu denen, die Geschichte machen, sondern zu denen, die als Zeugen Geschichte erleben und erleiden. In den ernsten und komischen, heiteren und tragischen Begebenheiten, die sie erzählen, spiegeln sich die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts wider: technische Errungenschaften und wissenschaftliche Entdeckungen, sportliche und kulturelle Leistungen, Größenwahn, Verfolgung und Mord, Kriege und Katastrophen, Fanatismus und hoffnungsvolle neue Aufbrüche.
»Ein in seinem Facettenreichtum einzigartiger Versuch, dem zerrissenen Jahrhundert gerecht zu werden.« Volker Isfort in der Münchner ›Abendzeitung‹
Erzählerische Phantasie verbunden mit historischer Genauigkeit: ein Geschichtsbuch, das den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt rückt. Einhundert Geschichten, die sich zu einem epischen Bilderbogen des 20. Jahrhunderts fügen.
Literaturnobelpreis 1999 für Günter Grass
Günter Grass wurde am 16. Oktober 1927 in Danzig geboren, absolvierte nach der Entlassung aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft eine Steinmetzlehre, studierte Grafik und Bildhauerei in Düsseldorf und Berlin. 1956 erschien der erste Gedichtband mit Zeichnungen, 1959 der erste Roman, ›Die Blechtrommel‹. 1999 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Grass lebt in der Nähe von Lübeck. Sein gesamtes literarisches Werk ist auch bei dtv erschienen.
Grass, Günter: Mein Jahrhundert. dtv großdruck, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-25294-2, 12,95 Euro [D], 13,40 Euro [A], 22,70 sFr [CH].

Der Wein des KGB

Martin Bongers, ehemals Frankfurter Weinhändler, heute Winzer in Bordeaux, erhält einen folgenschweren Auftrag: Für einen dubiosen französischen Investor soll er in Rumänien ein Weingut kaufen. Bereits in Bukarest gerät er zwischen die Fronten feindlicher Gruppen und widerstreitender Interessen. Stecken korrupte Beamte oder Ex-Securitate-Agenten dahinter? Bongers folgt dem Duft des großen rumänischen Weines, doch die Spur führt ihn hinein ins Grauen ...
Paul Grote, geboren 1946, berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Dort begegnete der professionellen Seite des Weinbaus. Seit 2003 lebt er wieder in Berlin und widmet sich dem Schreiben. Seine Fähigkeiten als Sprecher machen seine Lesungen in Buch- und Weinhandel zu besonderen Erlebnissen.
Grote, Paul: Der Wein des KGB, Kriminalroman. 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21160-4, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Totentanz

Eine Bombe explodiert in Triest – nur bekommt es niemand mit. Die Polizei erscheint erst Stunden später. Dann wird im Konsulat eines kleinen osteuropäischen Landes eine Frau fast zu Tode geprügelt - doch keiner scheint das Opfer zu vermissen ...
Alte Bekannte stecken hinter den Verbrechen, mit denen es Proteo Laurenti bei seinem fünften Fall zu tun bekommt. Aber diesmal wollen die Feinde aus früheren Tagen vor allem eins: den Tod des Commissario. Denn der ist ihnen einmal zu oft bei ihren schmutzigen Geschäften in die Quere gekommen.
Veit Heinichen, geboren 1957, arbeitete als Buchhändler und für verschiedene Verlage. 1994 war er Mitbegründer des Berlin Verlags und bis 1999 dessen Geschäftsführer. 1980 kam er zum ersten Mal nach Triest, wo er heute lebt. Seine Krimis um den Ermittler Proteo Laurenti wurden in mehrere Sprachen übersetzt und u.a. mit dem Premio Franco Fedeli, dem Preis für einen der drei besten italienischen Krimis des Jahres, sowie dem Radio-Bremen-Krimipreis ausgezeichnet.
Heinichen, Veit: Totentanz, ein Proteo-Laurenti-Krimi. 320 Seiten, ISBN 978-3-423-21161-1, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Der Teufel von Lemberg

Lemberg 1936. In den Wäldern vor der Stadt ereignen sich schreckliche Morde. Immer wieder werden tote junge Frauen aufgefunden. Die Polizei vermutet einen verrückten Serienmörder, denn die Leichen tragen kleine, eigens für sie angefertigte Hufeisen. Auch Jakob Stern, der Sensationsreporter vom ›Kurier‹, ist dem »Schmied vom Wald« auf der Spur. Eine dieser Spuren führt bis nach Italien, zum Monte Gargano und der Foresta Umbra.
Ausgezeichnet mit dem wichtigsten polnischen Krimipreis, dem „Wielki Kaliber“.
Pawel Jaszczuk wurde 1954 in Ostróda geboren. Von ihm erschienen ist bisher in Polen ›Schlichtingers Testament‹ (1991), ›Der Sponsor‹ (1995) und ›Honolulu‹ (1997).
Für seinen Roman ›Foresta Umbra‹ (2004) erhielt er den polnischen Krimi-Preis »Wielki Kaliber«.
Jaszczuk, Pawel: Der Teufel von Lemberg, Kriminalroman. Aus dem Polnischen von Barbara Samborska, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-21157-4, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH].

Hagars Kinder

Eine Frau erblindet von einem Moment auf den anderen während einer Busfahrt durch die 14. Straße, eine andere begegnet mitten im Supermarkt dem Teufel. Die einen kommen frisch verheiratet nach Washington mit der Hoffnung auf einen Neuanfang, andere verlassen die Metropole enttäuscht. Jones erzählt in vierzehn aufwühlenden Geschichten von der inneren Zerrissenheit der schwarzen Bevölkerung in Washington, D.C., von Menschen, die gefangen sind zwischen dem erdrückenden Erbe der Sklaverei und den trügerischen Freiheiten der Gegenwart.
»Wäre Gott ein Schriftsteller, er würde so schreiben wie Edward P. Jones.« Village Voice
Edward P. Jones, 1951 in Washington D.C., studierte an der University of Virginia und arbeitete neunzehn Jahre als Lektor und Korrektor für das Wirtschaftsmagazin ›Tax Notes‹. Bereits sein erster Erzählungsband ›Lost in the City‹ wurde mit dem PEN/Hemingway Award prämiert, für sein Romandebut, ›Die bekannte Welt‹, an dem er zehn Jahre gearbeitet hatte, erhielt er den Pulitzer-Preis und zahlreiche weitere hochdotierte Auszeichnungen.
Jones, Edward P.: Hagars Kinder, Erzählungen. Aus dem Englischen von Hans-Christian Oeser, 464 Seiten, ISBN 978-3-423-13801-7, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Die Musterschüler

Eine beeindruckende Schulgeschichte, eine Parabel über die Entstehung kollektiver Gewalt. Mit einem gnadenlosen Frage- und Antwortspiel wird eine alte Untat aufgedeckt: In einer Schulklasse war ein Mitschüler zusammengeschlagen worden - nach fünfundzwanzig Jahren wird die Vergangenheit in allen Einzelheiten wieder aufgerollt. Beklemmend wird deutlich, wie leicht das Verdrängen, das Vergessen, das Beschönigen fällt - und wie schwer es ist, zu einer Schuld zu stehen. Ein höchst eindrucksvoller Roman.
Michael Köhlmeier wurde 1949 in Hard am Bodensee geboren und lebt heute in Hohenems / Vorarlberg. Er studierte Germanistik und Politologie in Marburg sowie Mathematik und Philosophie in Gießen und Frankfurt. Michael Köhlmeier schreibt Romane, Erzählungen, Hörspiele und Lieder und trat sehr erfolgreich als Erzähler antiker und heimischer Sagenstoffe und biblischer Geschichten auf. Er erhielt für seine Bücher zahlreiche Auszeichnungen, u.a. mit dem Rauriser Literaturpreis, dem Johann-Peter-Hebel-Preis, dem Manès-Sperber-Preis, dem Anton-Wildgans-Preis und dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur.
Köhlmeier, Michael: Die Musterschüler, Roman. 608 Seiten, ISBN 978-3-423-13800-0, Euro 11,90 [D] 12,30 [A], 20,50 sFr [CH].

Stahlhexen
Seit achtzehn Jahren hat Tom Fletcher nichts mehr von seinem Vater gehört - und jetzt das. Ein Anruf um sechs Uhr morgens, und nur diese paar Worte: »Wir müssen ihn töten.« Kurze Zeit später findet man in einer stillgelegten Kiesgrube tatsächlich eine Leiche. Fletcher hat dem Polizeidienst längst den Rücken gekehrt, doch aus diesem Fall kann er sich nicht heraushalten. Seine Ermittlungen führen zu einem amerikanischen Hightech-Unternehmen, das eine brisante Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg zu vertuschen versucht. Was hat das alles mit dem verschwundenen Mädchen zu tun, das in Cambridge Physik studiert hat - und Fletchers Familie offenbar kannte? Ein Sturm zieht auf über der düsteren Fenlandschaft und droht alle Sicherheiten mit sich zu reißen ...
Patrick Lennon wuchs in Cambridge auf und hat in Thailand, Frankreich, Italien und Mexiko gelebt. Heute wohnt er als Unternehmer mit seiner Familie wieder in England.
Lennon, Patrick: Stahlhexen, Kriminalroman. Aus dem Englischen von Barbara Ostrop, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-21163-5, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Ein anderes Meer

Am Vorabend des Ersten Weltkriegs schifft sich der junge Enrico Mreule nach Argentinien ein. Hinter sich lässt er Görz, seine von vielen Kulturen geprägte Heimatstadt, zurück lässt er vor allem aber seinen engen Freund Carlo Michelstaedter, den früh vollendeten Dichter, der sein Leben bestimmt und ihm die Sehnsucht nach einem Absoluten eingegeben hat, das er nicht erlangen und ohne das er nicht leben kann.
In diesem Buch, das in einem knappen, das Wesentliche hervorhebenden Stil erzählt ist, der unverhoffte Ausblicke eröffnet, hat Magris einem Außenseiter ein Denkmal gesetzt, stellvertretend für andere Flüchtlinge, die nicht davonlaufen, um sich zu finden, sondern um sich und das Leben zu verlieren.
Claudio Magris, geboren 1939 in Triest, ist einer der bedeutendsten Germanisten und Schriftsteller Italiens. Nach seinem Studium in Turin und Freiburg/Breisgau war er bis 2006 als Professor für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Triest tätig. Als Essayist und Kolumnist für die italienische Tageszeitung ‘Corriere della Sera’ äußert er sich immer wieder zu Fragen unserer Zeit. Magris gehört zu den besten Kennern der mitteleuropäischen Literatur. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Manès-Sperber-Preis (1987), den Premio Strega (1997), den Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung (2001), den Prinz-von-Asturien-Preis (2004), den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur (2005) sowie 2008 den Kythera-Preis und den Walter-Hallstein-Preis. 2009 wird Claudio Magris mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt. Er lebt in Triest.
Magris, Claudio: Ein anderes Meer. Aus dem Italienischen von Karin Krieger, 120 Seiten, ISBN 978-3-423-13875-8, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr [CH].

Die Rückkehr des Tanzlehrers

Stefan Lindman, 37, Polizeikommissar in Südschweden, bekommt an einem Tag gleich zwei schlechte Nachrichten: Er hat Krebs, und sein ehemaliger Kollege und Mentor, Herbert Molin, wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Um auf andere Gedanken zu kommen, fährt Lindman hinauf nach Norrland. Dort hat Herbert Molin nach seiner Pensionierung in völliger Abgeschiedenheit gelebt, bis er am 19. Oktober 1999 überfallen, gefoltert und getötet wurde - ein Mord, der einer Hinrichtung gleicht.
Lindman war dem verschlossenen Alten nie besonders nah gekommen, doch nun weiß er, dass Molin sich aus Angst zurückgezogen hatte. Wovor hatte Molin Angst? Und warum hinterließ der Mörder als sichtbaren Hinweis auf den Dielen des Hauses die blutigen Spuren eines Tanzes: den letzten, tödlichen Tango, zu dem er sein Opfer aufforderte?
Während Lindman versucht, mit sich und seiner Krankheit ins reine zu kommen, scheut er kein Risiko und ist den Ermittlungen der Kollegen vor Ort immer eine Nasenlänge voraus …
»Spannend und von bewundernswerter literarischer Qualität - eben ein echter Mankell.« Der Spiegel
Henning Mankell, geboren 1948 in Härjedalen, ist einer der angesehensten und meistgelesenen Schriftsteller in Schweden. Seit Ende der sechziger Jahre ist er als Autor, Theaterregisseur und Intendant tätig. Allein in Deutschland erreicht die Gesamtauflage seiner Bücher mittlerweile 11 Millionen. Seine Bücher wurden bisher in über 20 Sprachen übersetzt. Für sein umfangreiches Werk erhielt Mankell zahlreiche Preise, u.a. von der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur, den Deutschen Jugendbuchpreis (1993), den Astrid-Lindgren-Preis (1996), die Corinne 2001 und 2002 sowie den Deutschen Bücherpreis (2003). Henning Mankell lebt in Maputo, Mosambique, wo er das Teatro Avenida leitet. Mehrere der Wallander-Romane wurden verfilmt.
Mankell, Henning: Die Rückkehr des Tanzlehrers, Kriminalroman. Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt, 512 Seiten, ISBN 978-3-423-21171-0, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Das Zebra hat schwarze Streifen, damit man di...

Zwölf Personen erzählen von Philippa (1970 - 2050), der Hauptperson in Johanna Straubs Debütroman. Sie selbst kommt nicht zu Wort. Doch die wechselnden Perspektiven und variierenden Tonlagen der erzählenden Familienmitglieder und Freunde gestatten einen mosaikartigen, abwechslungsreichen Einblick in das Leben dieser selbstbewussten, liebenswerten, gewöhnlichen Frau. Ein Episodenroman. Eine Biographie. Eine Familiengeschichte.
»Beiläufig setzt sich das Bild eines ganzen Frauenlebens zusammen. Dieses ist nicht besonders außergewöhnlich oder heldenhaft. Doch gerade deshalb legt man das Buch nicht aus der Hand - es könnte nämlich unser eigenes Leben sein.« Brigitte
Johanna Straub, geboren 1970 in Hamburg, studierte Rhetorik und Literaturwissenschaft in Tübingen, wo sie regelmäßig die ›Tübinger Kurzfilmnacht‹ organisierte. Nach dem Studium leitete sie einen Vertrieb für Dokumentarfilme in Leipzig. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin und Filmemacherin in Berlin.
Straub, Johanna: Das Zebra hat schwarze Streifen, damit man die weißen besser sieht, Roman. 208 Seiten, ISBN 978-3-423-13806-2, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Castello Cristo

Eine grausige Mordserie schockiert Rom. Die Opfer: junge Männer, mit deren Leichen der Kreuzweg Christi nachgestellt wird. Eine Station an jedem neuen Tag.
Commissario Daniele Varotto wird vom Justizministerium ein wahrer Experte für religiös inspirierte Logen und Bruderschaften zur Seite gestellt: Der Deutsche, der sich Matthias nennt und in einem sizilianischen Kloster lebt, hat wenige Jahre zuvor die katholische Kirche vor dem sicheren Untergang bewahrt.
Gemeinsam mit der Journalistin Alicia stoßen die beiden auf eine Reihe ungeklärter Kindesentführungen, die über 20 Jahre zurückliegen. Und nicht nur das: Alle getöteten Männer scheinen am selben Tag geboren zu sein. An einem Tag, an dem dieselbe Sternenkonjunktion am Himmel stand, wie sie vermutlich während Jesu Geburt zu sehen war ...
Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, studierte Informationstechnologie. Nach einigen Jahren Selbständigkeit als IT-Unternehmensberater ging er nach Luxemburg, wo er seitdem bei einer großen deutschen Bank mit der IT-Projektdurchführung betraut ist. Mit dem Schreiben begann er im Alter von fast vierzig Jahren. Arno Strobel lebt heute mit seiner Familie in der Nähe von Trier.
Strobel, Arno: Castello Cristo, Thriller. 320 Seiten, ISBN 978-3-423-21136-9, Euro 8,95 [D] 9,20 [A], 15,90 sFr [CH].

Geliebter Voltaire

Lassen Sie sich verzaubern vom Schicksal einer Frau, deren Herz so groß war wie ihr Verstand. Paris, 1733. Émilie du Châtelet will alles auf einmal: Liebe, Lust und Anerkennung als Wissenschaftlerin. Bei einem Opernbesuch begegnet die verheiratete Frau Voltaire. Sie verlieben sich, und mit Duldung ihres Mannes zieht sie mit ihrer großen Liebe nach Cireysur- Blaise. Für den Philosophen ist sie seine »zweite Hälfte«, und gemeinsam schaffen sie bleibende Werke. Doch dann verliebt Émilie sich in einen jüngeren Dichter ...
Margit Walsø, Jahrgang 1968, ist Verlegerin eines der wichtigsten Verlage Norwegens (Det Norske Samlaget). Mit diesem biographischen Frauenroman feiert sie ihr Debüt. Ihr erzählerisches Interesse gilt einer großartigen, ungewöhnlichen Frau im absolutistischen und aufgeklärten Frankreich, die über die Ländergrenzen hinaus zahllose Bewunderer hatte und als Ikone des selbstbestimmten Lebens einer Frau in der Männerwelt gelten kann.
Walsø, Margit: Geliebter Voltaire, Roman. Aus dem Norwegischen von Åse Birkenheier, 208 Seiten, ISBN 978-3-423-21159-8, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH].

Der Affe in uns

Genetiker haben bewiesen, wie nah verwandt wir den Primaten sind. Im Hinblick auf das Verhalten legen wir aber doch Wert auf gewisse Unterschiede. Zu Unrecht, sagt Frans de Waal. Das menschliche wie das tierische Verhalten folgt evolutionär geprägten Schemata. Ob es um Macht, Gewalt oder Zuneigung geht: Der Mensch kann seine Verwandtschaft mit den Primaten nicht verleugnen. Wer sich nun gekränkt fühlt, sollte trotzdem dieses Buch lesen, denn so unterhaltsam und klug wird einem selten erklärt, warum wir so sind, wie wir sind.
Frans de Waal, geboren 1948 in den Niederlanden, lehrt u.a. an der Emory University in Atlanta/USA und zählt zu den bekanntesten Primatenforschern der Welt.
Waal, Frans de: Der Affe in uns - Warum wir sind, wie wir sind. Mit 14 sw-Abbildungen, aus dem Englischen von Hartmut Schickert, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-34559-0, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr [CH].

Black Rabbit Summer

Nach dem Ende der Schulzeit trifft sich Petes alte Clique, um ein letztes Mal gemeinsam zu feiern, bevor alle getrennte Wege gehen. Von Anfang an ist klar, dass dieser heiße Sommerabend übel enden wird. Und tatsächlich gibt es am Ende zwei Vermisste: Raymond, Petes ängstlicher Freund, der nie so richtig dazugehörte, und Stella, eine frühere Klassenkameradin. Als wenig später Stellas Leiche nackt im Fluss gefunden wird, fällt der Verdacht auf den abwesenden Raymond. Und auch Pete selbst, der auf eigene Faust ermittelt, gerät ins Visier der Polizei…
Auf der Shortlist der Carnegie Medal 2009
Kevin Brooks wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter / Südengland auf. Er studierte in Birmingham und London, arbeitete u.a. als Tankwart, im Staatsdienst, als Verkäufer im Londoner Zoo und als Hand­langer in einem Krematorium. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Yorkshire im Norden Englands.
Sein Debütroman »Martyn Pig« war in England ein überwältigender Erfolg, wurde für die Carnegie Medal 2002 nominiert und mit dem Brandford Boase Award ausgezeichnet. In den USA war der Roman ALA Book of the Year. 2003 wurde »Martyn Pig« für den Sheffield Children’s Book Award nominiert. Ein Jahr später erschien der Roman erstmals auf Deutsch und wurde im Oktober 2004 in die Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk / Focus) gewählt. 2005 erfolgte eine weitere Nominierung - für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie ›Jugendbuch‹.
Der Roman »Lucas« war 2003 für den Guardian Children’s Fiction Prize, die Carnegie Medal und den Booktrust Teenage Prize nominiert und erhielt den North East Book Award (2004) sowie den Kingston Youth Book Award (2005). Wie auch schon der Erstling von Kevin Brooks, erschien der Roman »Lucas« wenig später als deutsche Erstausgabe in der Reihe ›dtv extra‹. Die deutsche Ausgabe stand im Juni 2005 auf der Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk / Focus) und erhielt die ›Eule des Monats Juli 2005‹ des ›Bulletin für Kinder- und Jugendliteratur‹. Das Jahr 2006 brachte zahlreiche Auszeichnungen mit sich, darunter der Goldene Bücherwurm der Kinder-Akademie Fulda, der Buxtehuder Bulle und sogar der Deutschen Jugendliteraturpreis 2006 (Preis der Jugendjury). Im gleichen Jahr wurde »Lucas« außerdem für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis nominiert.
In England ist 2004 Kevin Brooks dritter Roman, »Kissing the Rain«, erschienen, der für den Guardian Children’s Fiction Prize (2004) und den Renfrewshire Teenage Book Award (2006) nominiert war. Im März 2007 kam die deutsche Erstausgabe auf den Markt, die für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Der vierte Roman des Kultautors heißt »Candy« und wurde im Jahr seines Erscheinens (2005) für den Guardian Children’s Fiction Prize nominiert. 2006 wurde er mit dem Stockport Children’s Book Award ausgezeichnet und 2007 für den North East Book Award nominiert. Die deutsche Ausgabe ist seit Oktober 2006 zu haben.
Den Roman »The Road of the Dead«, 2007 für den Edgar Allan Poe Award und die Carnegie Medal nominiert, gibt es seit März 2008 in deutscher Übersetzung. Kevin Brooks schreibt fleißig weiter an neuen Romanen. Auf Englisch sind bereits »Being« (2007) und »Black Rabbit Summer« (2008) erschienen. Die deutsche Ausgabe von »Being« ist ab März 2009 erhältlich.
Brooks, Kevin: Black Rabbit Summer, Roman. dtv premium, aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn, 528 Seiten, ISBN 978-3-423-24775-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr [CH], ab 14 Jahre. November 2009, zur Zeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Entführten Im Sog der Zeiten

Jonas Skidmore, 13, ist adoptiert; das war nie ein Geheimnis. Als er eines Tages einen anonymen Brief erhält, glaubt er zunächst an einen schlechten Scherz: »Du bist einer der Verschollenen« heißt es darin. Doch dann bekommt auch sein Freund Chip dieselben kryptischen Warnungen. Gemeinsam mit Katherine, Jonas’ Schwester, machen die Freunde eine unheimliche Entdeckung: Ihre Herkunft hat mit der mysteriösen Flugzeuglandung von vor 13 Jahren zu tun. Sie stammen gar nicht aus der Zeit, in der sie leben ...
Band 1 der Reihe ›Im Sog der Zeiten‹
Margaret Peterson Haddix, geboren 1964, wuchs auf einer Farm in der Nähe von Washington Courthouse, Ohio auf, wo ihre Familie schon seit dem frühen 19. Jahrhundert lebt. Nach ihrem Studium an der Miami University of Ohio arbeitete sie in verschiedenen Bereichen: als Journalistin bei einer Tageszeitung in Indianapolis, Dozentin an einem College und als freie Journalistin in Danville, Illinois. Heute schreibt sie sehr erfolgreich Kinder- und Jugendbücher und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Columbus, Ohio. Für ihr literarisches Werk wurde sie in den USA mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Haddix, Margaret Peterson: Die Entführten - Im Sog der Zeiten, Roman. dtv extra, aus dem Amerikanischen von Bettina Münch, 336 Seiten, ISBN 978-3-423-71380-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH], ab 12 Jahre. November 2009, zur Zeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.


Das Geheimnis der stummen Krieger Ein Ab...

China zur Zeit des ersten Kaisers (221–216 v. Chr.): Cao Shi, Vater von Cao Pi und Armbrustschütze der kaiserlichen Armee, ist spurlos verschwunden. Da macht Cao Pis Freundin Meiling eine seltsame Entdeckung: Auf einem Feld findet sie den Kopf einer kleinen Tonfigur, der die Gesichtszüge Cao Shis trägt. Hat sein Verschwinden etwa mit den Terrakotta-Kriegern für das Mausoleum des Kaisers zu tun?
Mehr unter http://www.dtv-tigerauge.de.
Franjo Terhart wurde 1954 in Essen geboren. Er unterrichtete einige Jahre Latein und Philosophie, ist seit 1985 für den WDR und verschiedene Zeitungen tätig und arbeitet seit 1990 als Kulturbeauftragter der Stadt Neukirchen-Vluyn.
Terhart, Franjo: Das Geheimnis der stummen Krieger - Ein Abenteuer aus dem Alten China. Mit Illustrationen von Volker Fredrich, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-07724-8, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 sFr [CH], ab 9 Jahre. Oktober 2009, zur Zeit (noch) nicht lieferbar. Alle Angaben ohne Gewähr.

Vogelfänger

Nele fährt mit ihrer Freundin Ida in den Sommerferien allein zum Zelten. Die beiden sind wild entschlossen, die gemeinsame Zeit zu genießen. Doch gleich in der ersten Nacht hat Ida das Gefühl, dass jemand ums Zelt schleicht, und bald wird den beiden klar, dass irgendwer sie beobachtet - jemand, der es auf sie abgesehen hat. Doch wer ist dieser Mann und was will er von ihnen? Als endlich auch die unbekümmerte Nele begreift, dass sie in Gefahr sind, ist es zu spät, um abzureisen. Es wird dunkel auf dem Campingplatz und sie sind inzwischen die einzigen Gäste ...
›Vogelfänger‹ wurde von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. in Volkach zum Jugendbuch des Monats Juni 2009 gekürt.
Kristina Dunker, 1973 in Dortmund geboren, studierte Kunstgeschichte und Archäologie in Bochum und Pisa und arbeitete als freie Journalistin. Im Alter von 17 Jahren veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Seither hat Kristina Dunker zahlreiche Kinder- und Jugendromane verfasst und erhielt für ihre Arbeit mehrfach Preise und Stipendien, darunter den Nachwuchsliteraturpreis der Stadt Voerde.
»Schreiben ist für mich nach wie vor die spannendste und schönste Arbeit, die ich mir denken kann; wenn ich an meinen Manuskripten sitze, lache, leide und bange ich mit meinen Figuren und merke gar nicht, wie die Zei vergeht.«
Kristina Dunker lebt als freie Autorin in Castrop-Rauxel und bietet regelmäßig Lesungen, Werkstattgespräche und Schreibworkshops für Jugendliche an. Mehr über die Autorin und ihre Bücher gibt es unter http://www.kristina-dunker.de.
Dunker, Kristina: Vogelfänger, Thriller. dtv pocket, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-78229-6, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 sFr [CH], ab 14 Jahre.

Long-Lost Friend

Ihr eigener Geburtstag bringt Jenna jedes Jahr aufs Neue aus der Fassung. Denn dann erinnert sie sich wieder daran, dass sie nicht immer hübsch, schlank und allseits beliebt war. In ihren Kindertagen hieß sie Jennifer, lispelte und wurde als Außenseiterin gehänselt. In dieser Zeit war Cameron ihr innigster und einziger Freund. Doch an Jennifers 9. Geburtstag passierte etwas, das beide traumatisierte, und bald darauf war Cameron verschwunden. Jenna hielt ihn für tot. Umso aufgewühlter reagiert sie, als sich Cameron an ihrem 17. Geburtstag aus dem Nichts meldet und bald darauf als neuer Schüler an Jennas Schule auftaucht. Nachdem sie jahrelang an ihrem neuen, populären Image gearbeitet hat, setzt ihr die Erinnerung an früher zu, und auf keinen Fall sollen ihre jetzigen Freunde von ihrer unschönen Vergangenheit erfahren. Langsam bewegen sich die beiden aufeinander zu und versuchen ein neues Verhältnis zueinander zu finden. Das lang Verdrängte kommt an die Oberfläche und damit auch die Frage, ob aus ihrer kindlichen Verbundenheit Liebe werden kann.
Sara Zarr, aufgewachsen in San Francisco und Pacifica, Kalifornien, lebt heute als Autorin in Salt Lake City, Utah. Ihr Debütroman ›Story of a Girl‹ war 2007 für den National Book Award nominiert. Sie ist eine aktive Bloggerin, die über ihre Website http://www.sarazarr.com sowie über MySpace und diverse Foren in regem Austausch mit ihren Leserinnen steht.
Zarr, Sara: Long-Lost Friend, Roman. dtv extra, aus dem Amerikanischen von Eva Riekert, 272 Seiten, ISBN 978-3-423-71369-6, 8,95 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH], ab 14 Jahre.

Die Augen der Hydra

Rom, zur Zeit Caesars: Cornelia und ihre Freunde sind pünktlich zum Unterricht erschienen. Doch das nie Dagewesene passiert: Der Lehrer taucht nicht auf. Und die Sache wird noch verrückter. Magister Marcus Antonius ist offenbar entführt worden! Aber wer kidnappt schon einen Lehrer? Als Cornelia & Co. - neugierig wie immer - der Sache nachgehen, müssen sie schon bald feststellen: »Ich glaube, meine Freunde, wir haben uns mit was echt Großem angelegt!«
Franjo Terhart wurde 1954 in Essen geboren. Er unterrichtete einige Jahre Latein und Philosophie, ist seit 1985 für den WDR und verschiedene Zeitungen tätig und arbeitet seit 1990 als Kulturbeauftragter der Stadt Neukirchen-Vluyn.
Terhart, Franjo: Die Augen der Hydra - Ein Mitratekrimi aus dem Alten Rom. Mit Illustrationen von Volker Fredrich, dtv junior, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-71370-2, 6,95 Euro [D], 7,20 Euro [A], 12,40 sFr [CH], ab 10 Jahre.

Die Container-Füchse

Müde schlendert Florian mit seinem Eis um die Ecke des Supermarktes und traut seinen Augen nicht: Ein Mädchen durchwühlt ganz offensichtlich den Müllcontainer. Tage später beobachtet Florian das gleiche Mädchen zufällig beim Klauen. Und dann steht sie plötzlich vor ihm: mit seinem Rucksack, den er versehentlich irgendwo liegen gelassen hatte. Ihre Ehrlichkeit irritiert Florian und macht ihn gleichzeitig neugierig. Nach und nach kommt er Svenja näher und hinter ihr Geheimnis: ihre alleinerziehende Mutter lebt von Sozialhilfe und am Monatsende ist die Kasse grundsätzlich leer - und damit auch der Kühlschrank. In der Not entwickelt Svenja eine clevere Geschäftsidee ...
Bernd Schreiber, 1952 in der Pfalz geboren, früher freier Journalist, heute Autor. Er schreibt nicht nur Bücher für Kinder und Jugendliche, sondern arbeitet auch mit ihnen. Als so genannter „Erziehungsbeistand“ betreut er Kinder, die zu Hause und in der Schule große Probleme haben und dringend sozialpädagogische Hilfe brauchen.
Schreiber, Bernd: Die Container-Füchse. dtv junior, 160 Seiten, ISBN 978-3-423-71371-9, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 sFr [CH], ab 10 Jahre.

Simon Bloom - Hüter der Schwerkraft

Dem 11-jährigen Simon fällt eines Tages ein Buch mit den Gesetzen der Physik in die Hände. Schnell merkt er, dass es kein gewöhnliches Buch ist, denn mithilfe der dort niedergeschriebenen Instruktionen und Erklärungen lassen sich die unglaublichsten Dinge anstellen - so ist Simon plötzlich in der Lage, die Schwerkraft zu beeinflussen und durch sein Zimmer zu schweben! Was als lustige Spielerei beginnt, entpuppt sich allerdings schnell als ernste Angelegenheit, denn die böse Sirabetta hat es auf das Buch abgesehen: Sie will die Gesetze manipulieren und das ganze Universum nach ihren Vorstellungen verändern. Es beginnt eine rasante Verfolgungsjagd, in der Simon und seine Freunde immer wieder in brenzlige Situationen geraten. Doch durch die Magie der Physik können sie auch den stärksten Gegner ausschalten.
»Großartiger Stoff für pfiffige Leser, die ein Faible für Wissenschaft, Magie und Abenteuer haben.« Booklist
Michael Reisman wurde 1972 in Fair Lawn, New Jersey, geboren und lebt heute in Los Angeles. Er studierte Psychologie und Englisch und war danach u.a. lange Zeit in der Filmbranche tätig. Schon immer hat er gerne gelesen und Geschichten erfunden; ›Simon Bloom - Hüter der Schwerkraft‹ ist sein Debütroman.
Reisman, Michael: Simon Bloom - Hüter der Schwerkraft. dtv extra, aus dem Amerikanischen von Gabriele Kosack, 384 Seiten, ISBN 978-3-423-71372-6, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH], ab 11 Jahre.

Rocky - Ein Hamster räumt auf

Klassenhamster Rocky traut seinen Augen nicht, als er nach den Weihnachtsferien zurück in die Schule kommt: Osch der Frosch soll ihm von nun an Gesellschaft leisten! Rocky würde sich auch liebend gerne mit ihm anfreunden, doch Osch sitzt völlig regungslos in seinem Glaskasten. Zum Glück hat Rocky genügend andere Freunde und denen hilft er, wo er kann. So findet Klassenneuling Tabitha endlich Anschluss und Richies Party wird ein Riesenerfolg. Doch eines Tages ist Rocky selbst auf Hilfe angewiesen. Und es ist ausgerechnet Osch, der ihm in dieser Situation zur Seite steht.
Mit vielen zusätzlichen Extras: Rätseln, Witzen und Zaubertricks.
»Ein bezauberndes Vorlesebuch über Freundschaft.« School Library Journal
Betty G. Birney wuchs in St Louis, Missouri, auf. Nach ihrem Englisch-Studium arbeitete sie zunächst in der Werbeabteilung eines Disney Studios, schrieb später als Autorin für zahlreiche TV-Produktionen des Disney Channels und verfasste Comics. Inzwischen hat sie in den USA mehr als 25 Kinderbücher veröffentlicht.
Birney, Betty G.: Rocky - Ein Hamster räumt auf. Mit Illustrationen von Markus Spang, dtv junior, aus dem Amerikanischen von Ilse Rothfuss, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-71373-3, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 sFr [CH], ab 8 Jahre.

Peter und die Schattendiebe

Peter und seine Freunde genießen das Leben auf der paradiesischen Insel Mollusk. Die Abenteuer, die hinter ihnen liegen, haben ihren Schrecken längst verloren und Peter kann seine Flugkünste perfektionieren. Doch dann erreicht Lord Ombra, der es auf den Sternenstaub abgesehen hat, die Insel. Als Ombra erfährt, dass die Truhe mit der kostbaren Substanz längst wieder nach London geschafft worden ist, macht er sich unverzüglich auf den Weg über das Meer. Und somit schweben Molly und ihr Vater, die die Truhe überführt haben, in höchster Gefahr ...
»Das beste Piratenbuch seit Langem.« taz
Dave Barry wurde 1947 in New York geboren und ist heute ein bekannter Satiriker und Humorist, Buchautor, Zeitungskolumnist und Träger des Pulitzer-Preises. Er lebt mit seiner Familie in Florida.
Barry, Dave / Pearson, Ridley: Peter und die Schattendiebe. Mit Illustrationen von Greg Call, dtv junior, aus dem Amerikanischen von Gerda Bean, 592 Seiten, ISBN 978-3-423-71374-0, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH], ab 10 Jahre.

Die drei ??? Kids 19 -
Spur in die Wildnis

Justus, Peter und Bob haben die einmalige Chance, 10.000 Dollar zu gewinnen, indem sie den ersten Platz bei der ›California Action Tour ‹ belegen. Die dort gestellten Aufgaben sind für die drei Detektive ein Kinderspiel - Feuer entfachen oder eine versteckte Schatulle finden. Alles deutet auf den Sieg der drei hin, doch offensichtlich gibt es jemanden, der es auf sie abgesehen hat: Ihr Kompass wird zerstört, ein Seil, mit dem sie einen Fluss überqueren sollen, angeschnitten. Aber da hat sich jemand mit den Falschen angelegt ...
Die drei ??? Kids 19 - Spur in die Wildnis - Erzählt von Ulf Blanck. Mit Illustrationen von Imke Staats, dtv junior, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-71367-2, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 sFr [CH], ab 8 Jahre.

Nachts, im Mondschein, lag auf einem Bla...

Bis vor einem Moment war Sibissibis nur eine gezeichnete Schlange, Wachsmalkreide auf Papier. Wie konnte er so plötzlich in einer Geschichte landen? Und wohin wird sie ihn führen? Dieses Buch erklärt, wie man Geschichten erfindet und aufschreibt. Wie man Ideen einfängt, einen guten Anfang findet, wie Figuren eindrücklich werden und die Handlung fesselt. Und weil sich Ideen manchmal selbstständig machen, steckt man plötzlich mittendrin in einer spannenden Geschichte. Georg Maag hat sich auf die Suche gemacht: nach der Inspiration, nach einem engmaschigen Schmetterlingsnetz, um Ideen einzufangen, nach guten Anfängen und überraschenden Enden und nach dem, was gute Geschichten ausmacht.
Georg Maag wurde in Deutschland geboren und lebt seit 1976 in Italien. In Italien hat er zahlreiche Bücher für Kinder- und Jugendliche publiziert und lehrt Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Turin.
Maag, Georg: Nachts, im Mondschein, lag auf einem Blatt - Eine Schreibwerkstatt für Kinder. Reihe Hanser, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-62414-5, 7,95 Euro [D] 8,20 Euro [A], 13,95 sFr [CH], ab 9 Jahre.

Phenomena Das Auge des Parados

Auf ihrer Queste, den Tyrannen Tarkan zu besiegen, werden Alak und Ilke von den geflügelten Dienern Tarkans in den Turm von San Alabar verschleppt und zu Tarkan geführt. Als Alak einen tödlichen Angriff Tarkans abwehren kann, schnappt er sich Ilke und berührt versehentlich das Auge des Parados, einen magischen Kristall, der die Pforten zu anderen Welten öffnen kann. Die Zwillinge schlüpfen in eine andere Welt. Das erste Wesen, dem sie begegnen, begrüßt sie mit den Worten: »Willkommen auf der Erde!«
Ruben Eliassen, 1968 in Trondheim, Norwegen, geboren, brach nach der 8. Klasse die Schule ab, um sich zunächst als Comic-Zeichner durchzuschlagen. Mit 18 Jahren ging er nach Oslo und hat sich seitdem als vielseitiger Illustrator u.a. für Sachbücher für Kinder, Fantasy, Krimis und CD-Cover einen Namen gemacht. Selbst Vater von zwei Kindern, engagiert er sich stark für die Belange der Kinderliteratur und bemüht sich, durch seine Texte vor allem leseunlustige Jungen zum Lesen zu bewegen. Durch seine „Phenomena“-Reihe gehört er mittlerweile zu den bekanntesten Kinderbuchautoren Norwegens.
Eliassen, Ruben: Phenomena - Das Auge des Parados. 2. Buch, Reihe Hanser, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-62398-8, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr [CH], ab 10 Jahre.

Ich heiße Kaspar

Kaspar leidet an Alphabetismus. Für Nichteingeweihte: Er liest alles, was er in die Hände bekommt. Das ist zwar schrecklich, weil unheilbar, aber nicht tödlich. Seine Mutter, die im Krankenhaus liegt, hätte es lieber, wenn er andere Dinge täte. Gleichzeitig ist sein Vater mit seinem Beruf unzufrieden und die Mutter seiner besten Freundin ist depressiv. Zu allem Unglück verliebt sich Kaspar auch noch in seine Lehrerin. Und wenn Kaspar gar nicht weiterweiß, fährt er mit der Straßenbahn. Nicht zu vergessen Kaspars Zauberwort »Moslievau«, das fast immer hilft.
»Ein großartiges, ebenso vergnügliches wie kluges Buch. Aber bitte, bitte, geben Sie es auch Ihrem Kind.« Buchkultur
Willy van Doorselaer, geboren 1943 in Schellebelle in Flandern, war viele Jahre Lehrer, ehe er sich beurlauben ließ, um nur noch zu schreiben. Heute lebt er mit Frau und Töchtern in Ostflandern.
Doorselaer, Willy van: Ich heiße Kaspar. Reihe Hanser, übersetzt von Mirjam Pressler, 304 Seiten, ISBN 978-3-423-62411-4, 7,95 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr [CH], ab 11 Jahre.

Die Minute der Wahrheit

Es ist ein Schock für die 17-jährige Frida, als sie von ihrer Augenkrankheit erfährt. Was, wenn sie blind wird? Die Ärzte können noch so oft beteuern, dass es eine Lösung gibt, Frida hat Angst. Bloß weg, denkt sie, raus aus Oslo und auf nach Florenz, wo sie schon immer hin wollte. In Italien angekommen, vergeht ihr die Abenteuerlust. Alles ist fremd. Bis sie eine norwegische Stimme hört: Jakob ist 19 und schreibt über Kunst. Eigentlich ist Frida ja ein Kunstmuffel, aber Jakobs Vorträgen über Giotto, Brunelleschi und Donatello lauscht sie mit Begeisterung. Kunst ist auf einmal unglaublich spannend - und genauso aufregend wie Jakob. Eigentlich ist jetzt alles perfekt. Wäre da nur nicht ihre Krankheit, und gäbe es in Jakobs Leben nicht die geheimnisvolle Ida ...
• Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2008
Bjørn Sortland, 1968 geboren, arbeitet als Autor, Journalist und Rezensent. Seine Kinder- und Jugendbücher wurden in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Sortland, Bjørn: Die Minute der Wahrheit - Roman über die Liebe und die Kunst. Reihe Hanser, aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger, 460 Seiten, ISBN 978-3-423-62413-8, Euro 12,95 [D] 13,40 [A], sFr 22,70 sFr [CH], ab 14 Jahre.


MORD-WESTFALEN II
Kriminelle Geschichten aus Westfalen
Der Westfale gilt als stur und maulfaul. Da stille Wasser bekanntlich tief sind, mag es auf den zweiten Blick nicht verwundern, dass aus Westfalen soviel geballte kriminelle Energie kommt. Viele spannende Storys aus den dunkelsten Ecken der Provinz bis in den tiefsten Ruhrpott mit liebenswert skurrilen Gestalten, überraschenden Wendungen und einer gehörigen Portion Lokalkolorit. Bei den kriminellen Geschichten aus Westfalen ist Gänsehaut garantiert!
Diese großartige Krimi-Anthologie mit Schauplätzen in Ostwestfalen-Lippe und Westfalen hat sie alle: Krimi-Preisträger und Krimi-Legenden, einen aktiven Polizisten und einen ehemaligen Pressesprecher der Polizei, einen Top-Kabarettisten und einen Klassiker der deutschsprachigen Kriminalgeschichte. Mit Stories von Mechtild Borrmann, Dietmar Bittrich, Horst Bosetzky alias -ky, Volker W. Degener, Erwin Grosche, Max von der Grün, Frank Göhre, Michael Koglin, Sandra Lüpkes, Eva Maaser, Gesa Pauly, Heinrich Peuckmann, Renée Pleyter, J.Reitermeier / W. Tewes, Stefanie Viereck, Willi Voss, Klaus-Peter Wolf u.v.a.
Tatorte sind, neben vielen anderen, Bielefeld, Bünde, Bellersen, Schloß Brakel, Detmold, Dortmund, Gütersloh, Gelsenkirchen, Herne, Schloß Holte-Stukenbrock, Kamen, Mönchengladbach, Münster, Oerlinghausen, Paderborn, Tatenhausen, Versmold und die Externsteine.
Günther Butkus (Hg.): Krimi-Anthologie, Originalausgabe. 416 Seiten, Pb, 12,90 Euro, ISBN 978-3-86532-139-8.

Köln, Bonn und das südliche Rheinland

Kultur & Genuss
Für Reisende und Einheimische, die Sinn für Kultur und Genuss haben und sich von zahlreichen Ausflugs-, Wander- und Kulturtipps nach Köln, Bonn und in das Rheinland entführen lassen wollen: Der pmv-Freizeitführer bietet eine sorgfältig recherchierte Auswahl an Sehenswürdigkeiten, regionalkulturellen Informationen, Ausflugslokalen, Ferienadressen und vielem mehr. Da wird der Geheimtipp zum Highlight und umgekehrt!
Was das Rheinland alles zu bieten hat, zeigen die beiden Kölner Autoren im druckfrischen pmv-Freizeitführer »Köln, Bonn und das südliche Rheinland«. Neben den beiden Rheinmetropolen Köln und Bonn werden auch Leverkusen, Euskirchen, Düren und viele weitere Städte entlang dem Rhein vorgestellt. Die Autoren legen Wert auf die geografische Vielgestaltigkeit und beschreiben die Städte mit ihren individuellen Besonderheiten.
In 6 geografischen Kapiteln findet der Leser alles von sportlichen Aktivitäten in der Natur bis hin zu kulinarischen Besonderheiten wie dem Heino-Café und dem Restaurant im Kran. Wissbegierige und Neugierige können eine rätselhafte Gruft erkunden, Braunkohlengebiete entdecken oder den Spuren der Römer folgen. Ruhesuchende entspannen während einer Dampferfahrt auf dem Rhein oder bei einer Besichtigung der zahlreichen Wasserschlösser. Im Papiermuseum gibt es Interessantes zu erfahren und eine Radtour an der Erft bietet Erholung an der frischen Luft. Im Siebengebirge lassen sich Drachenfels und Ölberg besteigen. Die Angabe der Öffnungszeiten und Preise inklusive Ermäßigungen sowie genaue Anfahrtsbeschreibungen sind typisch für alle Freizeitführer aus dem pmv Peter Meyer Verlag. Die Griffmarken am Seitenrand ermöglichen den schnellen Zugriff auf die gesuchte Region. Der Serviceteil ergänzt die vorherigen Angebote mit Adressen und Eckdaten von Verkehrsverbünden, Unterkünften, Einkaufen auf dem Bauernhof sowie Infostellen für kulturelle Institutionen und Veranstaltungen.
Die Autoren leben in Köln und starteten ihre berufliche Karriere mit einer praktischen Ausbildung, Christine Peter als Buchhändlerin und Wolfgang Michel als Schreiner, um danach Anglistik, Germanistik und Geografie zu studieren. Beide arbeiten als freie Journalisten und beweisen mit ihrem ersten gemeinsamen Freizeitführer, wie Kultur und Genuss Köln, Bonn und das Rheinland ausfüllen!
256 Seiten, 106 Farbfotos, Grundrisse, farbiger Kartenatlas, Orts-, Personen- und Stichwortregister, Paperback, 17,2 x 12 cm, 250 g, pmv Peter Meyer Verlag, Frankfurt a.M., 1. Auflage 2010, ISBN 978-3-89859-312-0, 27,90 SFr, 16,95 Euro.


Odenwald mit Kindern
Über 500 spannende Ausflüge und Aktivitäten rund ums Jahr
Quengelei am Wochenende? Schluss damit! Der bewährte Ausflugsführer aus dem Peter Meyer Verlag verrät jetzt bereits in der 6. Auflage mehr als 500 Freizeittipps für Kinder zwischen 3 und 13 Jahre. Er zeigt, begleitet von lustigen Tier-Cartoons, wie Ausflüge zu kleinen und großen Abenteuern werden. Und das sogar bei schlechtem Wetter!
Von Darmstadt bis Heidelberg und von der Bergstraße bis zum Main sind alle Infos übersichtlich nach Regionen und Aktivitäten gegliedert. Vorgestellt werden kurze Radtouren, leichte Wanderungen, Paddelstrecken und Bootsfahrten ebenso wie Naturerleben in Tierparks und Sternwarten. Unter den Wassertipps finden sich lobenswerterweise alle der im Odenwald ohnehin so seltenen Badeseen. Es gilt, neue Abenteuerspielplätze und Klettergärten zu entdecken und alte Burgen zu erstürmen. Kinderfreundliche Museen, Stadtführungen und Kulturveranstaltungen wurden ebenso getestet wie Ritterturniere und Feste aller Art.
Weihnachtsmärkte und Eisbahnen sorgen im Winter für Abwechslung. Ein Extra-Kapitel bietet alle Adressen zu familiengerechten Unterkünften, Campingplätzen und Ferien auf Bauern- und Reiterhöfen. Wissens-Kästen vermitteln spannende Informationen über Blumen, Tiere, Römer oder Burgdamen. Preiswerte Ideen nicht nur für die Freizeitgestaltung am Wochenende, sondern sogar für Gruppenfahrten und den Urlaub in der Heimat!
Zur erneut bearbeiteten und aktualisierten Auflage des beliebten Familienfreizeitführers sind die Mitarbeiterinnen des Verlages wieder ausgeschwämt, um zwischen Darmstadt und Heidelberg, von der Bergstraße bis zum Main neue Aktivitäten auszukundschaften, Altes zu aktualisieren und die meist familiengeführten Betriebe vor Ort zu testen. Herausgekommen ist ein rundum informatives und ansprechend gestaltetes Handbuch für schöne Ferien und erlebnisreiche Freizeit.
320 Seiten, 169 Tier-Cartoons, weitere Zeichnungen und 86 Fotos, ganz in Farbe, Kartenatlas mit Freizeitsymbolen, Ferienadressen, Orts- und Namensregister, Daumenkino, klimaneutrale Produktion.
Paperback, 17,2 x 12 cm, 340 g, pmv Peter Meyer Verlag, Frankfurt a.M., 6. aktualis. Auflage 2010, ISBN 978-3-89859-416-5, 27,90 SFr, 14,95 Euro.


Lingyuan Luo: Wie eine Chinesin schwanger wird
Nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland kehrt die chinesische Fotografin Tingyi mit ihrem deutschen Lebensgefährten Robert nach China zurück, um den 70. Geburtstag des Vaters zu feiern. Zu ihrem leichten Entsetzen erklärt das Familienoberhaupt im Kreis der Verwandten, ihre vornehmste Aufgabe bestehe jetzt darin, möglichst bald schwanger zu werden und der Familie ein weiteres Mitglied zu schenken. Ihr deutscher Lebensgefährte ist Feuer und Flamme für diesen Plan, aber die Irrungen und Wirrungen von Liebe und Eifersucht sowie kulturelle Missverständnisse bringen erst einmal alles in Unordnung.
Ein kleiner, heiterer, an den praktischen Gegebenheiten des Lebens in China orientierter Roman.
Lingyuan Luo
Lingyuan Luo wurde 1963 in der Volksrepublik China geboren, studierte Computerwissenschaften und Journalismus und lebt seit 1990 in Berlin. Seit 1992 Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien in China. 2000 Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste in Berlin; 2001 Literatur-Arbeitsstipendium des Berliner Senats; 2002 Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin; 2003 Literatur-Aufenthaltsstipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen. 2007 wurde sie für ihren Erzählband ‘Du fliegst jetzt für meinen Sohn aus dem fünften Stock!’ mit dem Adelbert von Chamisso-Förderpreis ausgezeichnet.
Luo, Lingyuan: Wie eine Chinesin schwanger wird. Roman, dtv premium, 200 Seiten, ISBN 978-3-423-24744-3, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Mark Leonard: Was denkt China?

Dass China schon längst zur Gruppe der Weltmächte gehört, ist bekannt. Kaum bekannt ist, wie die Entscheidungsträger und Intellektuellen in China selbst über die Zukunft ihres Landes denken. Mark Leonard hat sich intensiv mit dieser Frage befasst.
Während der Westen noch darüber nachdenkt, wie man auf den Aufstieg Chinas Einfluss nimmt, machen sich chinesische Intellektuelle Gedanken darüber, wie China mit dem Abstieg des Westens umgehen soll. Während aus Deutschland noch Entwicklungshilfe nach China fließt, stellen zahlreiche Entwicklungsländer fest, dass China längst eine Alternative zur Anpassung an den Westen ist.
In China finden Weichenstellungen statt, die sich auf die Weltordnung insgesamt und auf unsere Konzepte von Politik und Macht auswirken werden. Welche Ideen werden in China selbst diskutiert? Und inwiefern werden diese Vorstellungen die Welt prägen?
Mark Leonard
Mark Leonard leitet einen Think Tank in London, den European Council on Foreign Relations. Vorher war er Direktor für Internationale Politik am Centre for European Reform in London. Sein Arbeitsgebiet umfasst die transatlantischen Beziehungen, den Nahen Osten und die Beziehungen zwischen der EU und China. Er hat sich bereits in jungen Jahren den Ruf erworben, einer der interessantesten Denker in globalen Fragen zu sein, ist gesuchter Kolumnist in führenden Medien und berät Regierungen und Unternehmen.
Leonard, Mark: Was denkt China? dtv premium, Aus dem Englischen von Helmut Dierlamm, 200 Seiten, ISBN 978-3-423-24738-2, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Neue Träume aus der Roten Kammer

Die chinesische Literaturszene blüht - innerhalb und außerhalb der Volksrepublik. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Autoren von sich reden gemacht, die zwar in China aufgewachsen sind, aber seit Jahren in Europa oder in den USA leben und über China schreiben. Parallel dazu ist in China eine experimentierfreudige Autorengeneration herangewachsen, die viel Lust am Erzählen hat.
Der Alltag in den Metropolen und in der Provinz, das Leben in der Heimat und in der Emigration, Familienbande, Freundschaften und Liebesbeziehungen, tief verwurzelte Traditionen und Träume von einer selbstbestimmten Zukunft - die Erzählungen der zeitgenössischen chinesischen Autoren sind so vielfältig und dynamisch wie das Reich der Mitte selbst.
Mit Erzählungen von Fan Wu, Qi Ge, Yiyun Li, Ma Jian, Wu Chenjun, Xiaolu Guo, Sheng Keyi, Ha Jin, Li Dawei, Luo Lingyuan, Li Er und Zhu Wen.
Frankfurter Buchmesse 2009: Gastland China.
Anne Rademacher
Anne Rademacher, geboren 1961, hat Anglistik und Germanistik studiert. Nachdem sie etliche Jahre als Verlagslektorin tätig war, arbeitet sie heute als freie Lektorin, Übersetzerin und Herausgeberin. Zuletzt erschienen von ihr Übersetzungen aus dem Englischen zweier Bücher der Autorin Xiaolu Guo. Außerdem hat sie mehrere Bände der Reihe dtv-zweisprachig herausgegeben. Anne Rademacher lebt mit ihrer Familie in Aulendorf (Baden-Württemberg).
Meinshausen, Frank (Hrsg.) / Rademacher, Anne (Hrsg.): Neue Träume aus der Roten Kammer: Moderne chinesische Erzählungen. Herausgegeben von Frank Meinshausen und Anne Rademacher. 288 Seiten, ISBN 978-3-423-13770-6, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr [CH].

Volker Klöpsch: Der seidene Fächer

»Wer die Lieder nicht kennt, kann nicht mitreden«, sagte einst Konfuzius. Dieses Geschenkbuch lädt ein, die Poesie des klassischen China kennenzulernen. Vorgestellt werden ausgewählte Werke der acht bedeutendsten Dichter der Tang-Dynastie (618 - 907): Meng Haoran, Wang Wei, Li Bo, Du Fu, Bo Juyi, Liu Zongyuan, Du Mu und Li Shangyin.
Ein Nachwort und Anmerkungen erleichtern die Begegnung mit dieser fremden, faszinierenden Welt.
Volker Klöpsch
Der Herausgeber Dr.Volker Klöpsch, geboren 1948, studierte Germanistik, Anglistik und Vergleichende Literaturwissenschaft in Freiburg, Berlin, Edinburgh und Salamanca. Danach Studium der Sinologie in Peking, Shanghai und Heidelberg. Er arbeitete als Dozent an der Taiwan-Universität (Taipeh) und am ostasiatischen Seminar der Universität Köln. Volker Klöpsch ist als Übersetzer und Mitherausgeber der »Hefte für ostasiatische Literatur« tätig und ist stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Chinastudien.
Klöpsch, Volker (Hrsg.): Der seidene Fächer, klassische Gedichte aus China. Mit acht Illustrationen. Übersetzt und herausgegeben von Volker Klöpsch. 304 Seiten, ISBN 978-3-423-13815-4, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr [CH].

Tom Kahn: Das Tibetprojekt

Ein Mystery-Thriller der Extraklasse!
Unglaublich, aber wahr! Der „Reichsführer-SS“ Heinrich Himmler war überzeugt, der Ursprung der „arischen Rasse“ läge in Tibet. Und so schickte er 1939 eine Expedition aus Bergsteigern, Wissenschaftlern und Forschern in den Himalaja, die das geheime „Ahnenerbe“ suchen sollten. - Siebzig Jahre später wird der deutsche Historiker Dr. Decker, ein Paradiesvogel unter den Wissenschaftlern, der mit seinem unkonventionellen Mix aus Religionswissenschaft, Psychoanalyse und profunden Geschichtskenntnissen der Schrecken des kulturellen Establishments ist, von einer schönen Chinesin nach Tibet gelockt. Er soll das Geheimnis des tibetischen Buddhismus ergründen und eine Aufgabe lösen, die erst vor kurzem einen Professor das Leben gekostet hat. Eine gefährliche Reise beginnt.
Tom Kahn
Tom Kahn ist das Pseudonym eines Frankfurter Schriftstellers, der 1986 in Frankfurt das Abitur machte und nach dem Grundwehrdienst bei der Luftwaffe ein halbes Jahr in der Karibik lebte. 1988-95 Studium der Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft. Abschluss mit einer Diplomarbeit über den Dalai Lama. Verschiedene Tätigkeiten bei Industrie- und Kosmetikfirmen, seit 1999 Barkeeper, Kellner, Koch, Nachtassistent, Gästeführer, Moderator, Abenteurer und Bodyguard.
Kahn, Tom: Das Tibetprojekt - Thriller. 416 Seiten, ISBN 978-3-423-21119-2, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH].

Das Geheimnis der stummen Krieger
Ein Abenteuer aus dem Alten China
China zur Zeit des ersten Kaisers (221-216 v. Chr.): Cao Shi, Vater von Cao Pi und Armbrustschütze der kaiserlichen Armee, ist spurlos verschwunden. Da macht Cao Pis Freundin Meiling eine seltsame Entdeckung: Auf einem Feld findet sie den Kopf einer kleinen Tonfigur, der die Gesichtszüge Cao Shis trägt. Hat sein Verschwinden etwa mit den Terrakotta-Kriegern für das Mausoleum des Kaisers zu tun?
Mehr unter http://www.dtv-tigerauge.de.
Terhart, Franjo: Das Geheimnis der stummen Krieger - Ein Abenteuer aus dem Alten China. Mit Illustrationen von Volker Fredrich, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-07724-8, 5,95 Euro [D], 6,20 Euro [A], 9,95 sFr [CH], ab 9 Jahre.

Jean-Louis Fournier: Wo fahren wir hin, Papa?

Wie gerne hätte der Vater seinen Söhnen ›Tim und Struppi‹ geschenkt - aber leider können sie nicht lesen. Wie gerne wäre er mit ihnen auf Berge gestiegen, hätte mit ihnen Musik gemacht, hätte mit ihnen Volleyball gespielt - aber leider können sie immer nur mit Holzklötzchen spielen. Thomas und Mathieu sind behindert und waren nie das, was sich der Vater gewünscht hätte: normale Kinder. Pointiert und mit überraschendem Witz schildert Fournier das Leben mit seinen Söhnen, die zu lieben nicht leicht war. Für die beiden wäre eine Engelsgeduld nötig gewesen, doch Fournier, so bekennt er offen, war kein Engel.
Der französische Bestseller des Jahres 2008!
»Man sollte dieses Buch nicht nacherzählen. Das würde ihm nicht gerecht werden. Der Einzige, der die richtigen Worte für diese Geschichte finden kann, ist Jean-Louis Fournier.« Le Monde
Jean-Louis Fournier
Jean-Louis Fournier, am 19. Dezember 1938 in Arras geboren, ist Schriftsteller und Humorist und arbeitet zudem als Regisseur für das Fernsehen. Er hat eine Vielzahl von Büchern veröffentlicht. Sein Buch ‘Wo fahren wir hin, Papa?’ wurde 2008 zum Nr. 1-Bestseller in Frankreich, mit dem renommierten Prix Femina ausgezeichnet und für den Prix Goncourt nominiert.
Fournier, Jean-Louis: Wo fahren wir hin, Papa? dtv premium. Aus dem Französischen von Nathalie Mälzer-Semlinger. 160 Seiten, ISBN 978-3-423-24745-0, 13,90 Euro [D], 14,30 Euro [A], 24,20 sFr [CH].

Jussi Adler-Olsen: Erbarmen

Der Albtraum einer Frau. Ein dämonischer Psychothriller. Der erste Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen.
Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter? Was wollen sie von dieser Frau? Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
››Ein ungewöhnlich schöner und hochspannender Thriller, der einem bis zur letzten Seite den Atem abschnürt.‹‹ politiken.dk
Jussi Adler-Olsen
Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. 1997 erschien sein erster Roman ‚Alfabethuset‘, der nach Schweden, Holland und Finnland, Spanien, Südamerika und Norwegen verkauft wurde. Dann folgten die Kriminalromane ‚Firmaknuseren’ (2003) und ‚Washington Dekretet’ (2006), bevor Adler-Olsen 2007 mit ‚Erbarmen’, dem ersten Fall für Carl Mørck vom Sonderdezernat Q, einen Riesenerfolg hatte. 2008 stürmte er auch mit ‚Fasandræberne’, dem zweiten Fall für Carl Mørck, die Bestsellerlisten und gilt seither als bestverkaufter dänischer Krimiautor. Jussi Adler-Olsen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.
Adler-Olsen, Jussi: Erbarmen - Thriller. dtv premium. Aus dem Dänischen von Hannes Thiess. 420 Seiten, ISBN 978-3-423-24751-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Dora Heldt: Tante Inge haut ab

Die Frau am Ende des Bahnsteigs trug einen roten Hut und sah aus wie meine Tante Inge. Nur dass die niemals Hüte und schon gar nicht ihr Gepäck tragen würde.
Urlaub auf Sylt! Freudig begrüßt Christine (46) am Bahnhof ihren Johann, da tippt das Unheil ihr auf die Schulter: Die Frau mit dem roten Hut ist tatsächlich Tante Inge (64), Papas jüngere Schwester. Aber was macht sie allein auf Sylt? Noch dazu mit so vielen Koffern? Für Papa Heinz kann dies nur eines bedeuten: Inge will Walter, den pensionierten Finanzbeamten, samt gemeinsamem Reihenhaus verlassen. Als dann auch noch Inges neue Freundin Renate mit ihrem Faible für (nicht nur alleinstehende) ältere Männer auftaucht, platzt Mama Charlotte der Kragen: Walter muss her, und zwar sofort!
Christine indessen stimmt Inges Lebenslust nachdenklich. Mit Mitte 60 wagt ihre Patentante einen Neuanfang - und sie selbst?
Dora Heldt
Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, in Bonn die Buchhändlerlehre und in Koblenz erste Berufserfahrungen gemacht, arbeitet seit 1992 als Verlagsvertreterin und lebt heute in Hamburg. Ihr Roman ‘Urlaub mit Papa’ (dtv premium) avancierte 2008 zu einem der Bestseller des Jahres.
Heldt, Dora: Tante Inge haut ab - Roman. dtv premium, 340 Seiten, ISBN 978-3-423-24723-8, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr [CH].

Iván Sándor: Spurensuche

Der 14-jährige Iván flieht im Kriegswinter 1944/45 gemeinsam mit seiner Freundin Vera vor den Deportationen im belagerten Budapest. Carl Lutz, der Schweizer Vizekonsul, ist ebenfalls auf den unter Beschuss liegenden Straßen unterwegs: Wie der weitaus bekanntere Raoul Wallenberg stellt er sich mutig den Anordnungen der Nationalsozialisten entgegen und wird zum Retter von über 60.000 Juden. Auch die beiden Jugendlichen begegnen dem Diplomaten, doch Iván Sándor erfährt erst Jahre später, wen er damals vor sich hatte.
Mit dramaturgischer Raffinesse verknüpft er seine persönlichen Erinnerungen mit der berührenden Geschichte von Carl Lutz, dessen furchtloses Handeln ihn zu einem Vorbild für Zivilcourage und Humanität werden ließ.
Iván Sándor
Iván Sándor, geboren 1930 in Budapest, gehört zu den renommiertesten Schriftstellern Ungarns. Sein umfangreiches Werk umfasst 13 Romane sowie zahlreiche Essays zur europäischen Geschichte und Literatur und Dramen. Iván Sándor wurde mit den wichtigsten Literaturpreisen des Landes geehrt, darunter mit dem József-Attila-Preis (1985) und dem Márai-Sándor-Preis (2000). 2005 wurde ihm für sein Lebenswerk der Kossuth-Preis verliehen. Bei dtv erschien 2006 der Roman ›Geliebte Liv‹, der zu seinen bekanntesten Werken zählt. Iván Sándor lebt in Budapest.
Sándor, Iván: Spurensuche - Eine Nachforschung, Roman. dtv premium. Aus dem Ungarischen von Katalin Fischer, 340 Seiten, ISBN 978-3-423-24722-1, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Michael Schindhelm: Dubai Speed

Unter dem Motto »größer, höher, moderner, glamouröser« sollte in Dubai, mitten in der Wüste, die Welthauptstadt des 21. Jahrhunderts entstehen. Doch dann kam die Finanzkrise. Was wird aus all den milliardenschweren Projekten, vor allem aus jenen, die keine Rendite versprechen? Michael Schindhelm berichtet aus der Innenperspektive. Er schreibt darüber, wie man als Europäer in dieser fremden Welt lebt und erzählt aus der Welt des Hofstaats, der Emiraties und der Glückssucher.
Nicht alles ist genau so passiert, aber entstanden ist ein Bericht aus der Wirklichkeit radikaler Widersprüche, kühner Spekulationen und Sehnsüchte nach einer neuen (Kultur-)Welt. Das Tagebuch einer Annäherung an den modernen Mittleren Osten, einer Begegnung von Ost und West voller Missverständnisse und (Selbst-)Erkenntnisse.
Mit Fotos von Aurore Belkin. Die französisch-kanadische Fotografin lebt in Dubai und arbeitet u.a. für ›Vanity Fair‹, ›Time Magazine‹, ›Der Spiegel‹.
Michael Schindhelm
Michael Schindhelm, 1960 in Eisenach geboren, Theaterintendant in Deutschland und der Schweiz. Von 2005 bis 2007 war er Generaldirektor der Opernstiftung in Berlin. Danach Kulturmanager in Dubai.
Schindhelm, Michael: Dubai Speed - Eine Erfahrung. Mit 30 Fotos in Farbe und Schwarzweiß. dtv premium, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-24768-9, 16,90 Euro [D], 17,40 Euro [A], 29,00 sFr [CH].

3sat: Uns fehlen die Worte

Dass der Geruch nach einem Sommerregen »Regenwürze« heißen muss, leuchtet ein. Die Regenwürze erfreut auch Menschen, die während eines Liebeskummers untröstlich, kurz »balzwund«, sind. Ein »Glimmerli« scheint auf, eigentlich nur das kleine Licht im Lichtschalter. Kann aber auch als Licht am Horizont fungieren. Das sich allerdings rasch wieder verdüstert, wenn man etwas nicht mehr findet, obwohl man es bewusst an einem völlig logisch erscheinenden Ort abgelegt hat. Der wurde dann leider zur »Verwahrfalle«. Der Mensch wird unter diesen Umständen leicht nörgelig und mürrisch, also schlicht und einfach »nörrisch«.
Der vom Fernsehsender 3sat ausgerufene Wettbewerb um Wörter, die in der deutschen Sprache fehlen, stieß auf ein gewaltiges Echo. Mehr als 1000 äußerst kreative Wortsucher und -finder haben sich gemeldet, die meisten mit mehreren Vorschlägen. So musste die hochkarätig besetzte Jury notgedrungen eine Auswahl treffen, durch die sie sich zu eigenen Wortgeschichten inspirieren ließ. Das Ergebnis liegt in diesem Buch vor.
Die Autoren: Peter Eisenberg, Kirsten Fuchs, Axel Hacke, Franz Hohler, Günter Paal (Gunkl), Kathrin Passig, Ernst Pöppel, Rafik Schami, Volker Strübing, Feridun Zaimoglu
Pressestimmen
»›Brötchenwatte - ist das nicht ein schönes Wort?‹ Für Feridun Zaimoglu war klar: So ist das Innere eines Brötchens fantasievoll und treffend zugleich bezeichnet. Der Kieler Schriftsteller war einer von zehn Juroren, die beim 3sat-Sprachwettbewerb ›Uns fehlen die Worte‹ über Wortschöpfungen der Zuschauer zu entscheiden hatten.« Kieler Nachrichten, 12.5.09
»Die Juroren, darunter der Linguist Peter Eisenberg und der Psychologe Ernst Pöppel, urteilen recht unterschiedlich. Kolumnist und Autor Axel Hacke legt Wert auf klare Verständlichkeit und wundert sich, wieso man irgendwann und irgendwo sagen darf, aber aus irgendeinem Grund, also irgendwarum, nicht irgendwarum ... Der syrisch-deutsche Dichter Rafik Schami mochte es lieber sinnlich-metaphorisch. Er wählte etwa die Regenwürze aus, für den speziellen Geruch, den der Regen hervorrbringt, wenn es lange Zeit warm und trocken war.« Stuttgarter Zeitung, 12.5.09
»Manche Kreationen sind leicht verständlich. ›Frühfroh‹ ist jemand, der bereits frühmorgens guter Laune ist. Wer ›traumsuhlt‹, hängt nach dem Aufwachen seinem Traum nach. Einfallsreich beschrieben ist der Schwätzer, der mit seinen Geschichten langweilt, als ein ›Lidsenker‹. Aber wer ist ein ›Ohallodu‹? Richtig gelesen wird daraus sehr einleuchtend eine Person, deren Namen man vergessen hat.« Der Tagesspiegel, 11.5.09
3sat (Hrsg.): Uns fehlen die Worte. Mit einem Vorwort von Gert Scobel. Herausgegeben von ZDF/3sat, 128 Seiten, ISBN 978-3-423-34583-5, 7,90 Euro [D], 8,20 Euro [A], 13,95 sFr [CH].

Die Entführten - Im Sog der Zeiten

Jonas Skidmore, 13, ist adoptiert; das war nie ein Geheimnis. Als er eines Tages einen anonymen Brief erhält, glaubt er zunächst an einen schlechten Scherz: »Du bist einer der Verschollenen« heißt es darin. Doch dann bekommt auch sein Freund Chip dieselben kryptischen Warnungen. Gemeinsam mit Katherine, Jonas’ Schwester, machen die Freunde eine unheimliche Entdeckung: Ihre Herkunft hat mit der mysteriösen Flugzeuglandung von vor 13 Jahren zu tun. Sie stammen gar nicht aus der Zeit, in der sie leben ...
Band 1 der Reihe ›Im Sog der Zeiten‹
Margaret Peterson Haddix
Margaret Peterson Haddix, geboren 1964, wuchs auf einer Farm in der Nähe von Washington Courthouse, Ohio auf, wo ihre Familie schon seit dem frühen 19. Jahrhundert lebt. Nach ihrem Studium an der Miami University of Ohio arbeitete sie in verschiedenen Bereichen: als Journalistin bei einer Tageszeitung in Indianapolis, Dozentin an einem College und als freie Journalistin in Danville, Illinois. Heute schreibt sie sehr erfolgreich Kinder- und Jugendbücher und lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Columbus, Ohio. Für ihr literarisches Werk wurde sie in den USA mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Haddix, Margaret Peterson: Die Entführten - Im Sog der Zeiten, Roman. dtv extra. Aus dem Amerikanischen von Bettina Münch. 336 Seiten, ISBN 978-3-423-71380-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH], ab 12 Jahre.

Black Rabbit Summer

Nach dem Ende der Schulzeit trifft sich Petes alte Clique, um ein letztes Mal gemeinsam zu feiern, bevor alle getrennte Wege gehen. Von Anfang an ist klar, dass dieser heiße Sommerabend übel enden wird. Und tatsächlich gibt es am Ende zwei Vermisste: Raymond, Petes ängstlicher Freund, der nie so richtig dazugehörte, und Stella, eine frühere Klassenkameradin. Als wenig später Stellas Leiche nackt im Fluss gefunden wird, fällt der Verdacht auf den abwesenden Raymond. Und auch Pete selbst, der auf eigene Faust ermittelt, gerät ins Visier der Polizei…
Auf der Shortlist der Carnegie Medal 2009
Kevin Brooks
Kevin Brooks wuchs in einem kleinen Ort namens Pinhoe in der Nähe von Exeter / Südengland auf. Er studierte in Birmingham und London, arbeitete u.a. als Tankwart, im Staatsdienst, als Verkäufer im Londoner Zoo und als Hand­langer in einem Krematorium. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Yorkshire im Norden Englands.
Sein Debütroman »Martyn Pig« war in England ein überwältigender Erfolg, wurde für die Carnegie Medal 2002 nominiert und mit dem Brandford Boase Award ausgezeichnet. In den USA war der Roman ALA Book of the Year. 2003 wurde »Martyn Pig« für den Sheffield Children’s Book Award nominiert. Ein Jahr später erschien der Roman erstmals auf Deutsch und wurde im Oktober 2004 in die Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk/Focus) gewählt. 2005 erfolgte eine weitere Nominierung - für den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie ›Jugendbuch‹.
Der Roman »Lucas« war 2003 für den Guardian Children’s Fiction Prize, die Carnegie Medal und den Booktrust Teenage Prize nominiert und erhielt den North East Book Award (2004) sowie den Kingston Youth Book Award (2005). Wie auch schon der Erstling von Kevin Brooks, erschien der Roman »Lucas« wenig später als deutsche Erstausgabe in der Reihe ›dtv extra‹. Die deutsche Ausgabe stand im Juni 2005 auf der Liste der ›Besten 7‹ (Deutschlandfunk/Focus) und erhielt die ›Eule des Monats Juli 2005‹ des ›Bulletin für Kinder- und Jugendliteratur‹. Das Jahr 2006 brachte zahlreiche Auszeichnungen mit sich, darunter der Goldene Bücherwurm der Kinder-Akademie Fulda, der Buxtehuder Bulle und sogar der Deutschen Jugendliteraturpreis 2006 (Preis der Jugendjury). Im gleichen Jahr wurde »Lucas« außerdem für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis nominiert.
In England ist 2004 Kevin Brooks dritter Roman, »Kissing the Rain«, erschienen, der für den Guardian Children’s Fiction Prize (2004) und den Renfrewshire Teenage Book Award (2006) nominiert war. Im März 2007 kam die deutsche Erstausgabe auf den Markt, die für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Der vierte Roman des Kultautors heißt »Candy« und wurde im Jahr seines Erscheinens (2005) für den Guardian Children’s Fiction Prize nominiert. 2006 wurde er mit dem Stockport Children’s Book Award ausgezeichnet und 2007 für den North East Book Award nominiert. Die deutsche Ausgabe ist seit Oktober 2006 zu haben.
Den Roman »The Road of the Dead«, 2007 für den Edgar Allan Poe Award und die Carnegie Medal nominiert, gibt es seit März 2008 in deutscher Übersetzung. Kevin Brooks schreibt fleißig weiter an neuen Romanen. Auf Englisch sind bereits »Being« (2007) und »Black Rabbit Summer« (2008) erschienen. Die deutsche Ausgabe von »Being« ist ab März 2009 erhältlich.
Brooks, Kevin: Black Rabbit Summer, Roman. dtv premium. Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn. 528 Seiten, ISBN 978-3-423-24775-7, 12,90 Euro [D], 13,30 Euro [A], 22,60 sFr [CH], ab 14 Jahre.


Der Mauerfall - 20 Jahre danach ...
Petra Heß (Hrsg.); Christoph Kloft (Hrsg.)
Vor 20 Jahren begann mit der Sommer-Ferienzeit das letzte Kapitel der Geschichte der DDR. Die Prag- und Ungarnflüchtlinge im Ausland, die Kirchenaktivitäten und Montagsdemonstrationen im Inneren des Landes markierten eine Entwicklung, die im Mauerfall ihren Höhepunkt und in der Wiedervereinigung ihr (aus der Sicht der Mehrheit) glückliches Ende fand.
Den Meisten sind die Bilder von damals noch lebhaft in Erinnerung: Der Zaun der Prager Botschaft, über den die Menschen kletterten, die Grüne Grenze Ungarns, die nicht mehr bewacht wurde, die Kerzen an den Kirchen der DDR, die immer mächtigeren Demonstrationen. Und schließlich das Unglaubliche: der Mauerfall, das Staunen und das Glück in den Gesichtern und die Tränen - auch die eigenen.
Aber Erlebtes wird Geschichte und für die Jüngeren unter uns sind die Umwälzungen der Wendezeit schon abstrakte Vergangenheit. Gerade für sie, aber auch für alle, die die Erinnerung an jene aufregenden Monate wieder aufleben lassen wollen, ist das neue Buch »Der Mauerfall - 20 Jahre danach ...« geschrieben worden. In ihm schildern Menschen aus Ost und West ihre Erlebnisse und ihre Sicht einer der wohl größten politischen Leistungen der Deutschen, der friedlichen Revolution in der DDR und der Wiedervereinigung.
Den Herausgebern, der Bundestagsabgeordneten Petra Heß aus Thüringen und dem Journalisten Christoph Kloft aus Rheinland-Pfalz ist mit dieser Sammlung von 40 Stimmen zur Wende ein Meisterstück gelungen. Vom altersweisen Politiker bis zum damals 16-jährigen Schüler, vom berühmten Popstar bis zum Leistungssportler, vom mutigen Montagsdemonstranten bis zum vorsichtigen Mitläufer, vom begeisterten bis zum skeptischen Beobachter aus dem Westen reichen die Stimmen. Sie alle geben ihre subjektiven und oft sehr persönlichen Eindrücke und Erlebnisse wieder und lassen so jene Tage des Umbruchs vor 20 Jahren eindrucksvoll lebendig werden. Allein die Liste der Autorinnen und Autoren ist beeindruckend, ihre Texte sind es um so mehr.
Autoren:
Norbert Lammert (Vorwort); Petra Heß (Hrsg.); Christoph Kloft (Hrsg.); Franz Alt; Susanne Beckenkamp; Ewert Becker; Matthias Biskupek; Heike Drechsler; Christian Führer; Eberhard Gienger; Katrin Göring-Eckardt; Dieter Thomas Heck; Bernd Heynemann; Jörg Hildebrandt; Christian Hühn; Michael Hundertmark; Uli Jungbluth; Gabriele Keiser; Hans-Ulrich Klose; Thomas Krämer; Stephan Krawczyk; Klaus Krenz; Knut Kreuch; Sebastian Krumbiegel; Udo Lindenberg; Jürgen Ludwig; Bernd Markert; Markus Meckel; Edgar Most; Franz Müntefering; Wolfgang Niedecken; Steffen Reiche; Helmut Richter; Johannes Roskothen; Landolf Scherzer; Friedrich Schorlemmer; Gesine Schwan; Lutz-Rainer Senglaub; Wolfgang Thierse; Wolfgang Tiefensee; Bernhard Vogel; Hans-Jochen Vogel.
Dieser Sammelband ist eine Freude für alle, die das Geschehen vor 20 Jahren berührt und beeindruckt hat, aber auch für die, die zu jung waren, es selbst zu erleben. Er bietet ein Kontrastprogramm, das auf seine Art Geschichts-Schreibung durch Zeitzeugen im besten Sinne betreibt.
Petra Heß (Hrsg.); Christoph Kloft (Hrsg.): Der Mauerfall - 20 Jahre danach... 256 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag, 47 Farbfotos. Preis: 19,80 Euro, ISBN 978-3-89801-045-0.


Kasino-Kapitalismus -
Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist
Der laut Cicero wichtigste Ökonom Deutschlands analysiert die aktuelle Finanzkrise. Er erklärt, warum Banker zu Glücksrittern wurden, und hinterfragt die zweifelhafte Rolle der Rating-Agenturen sowie das Engagement der deutschen Banken.
Sinn blickt jedoch nicht nur zurück, sondern benennt auch die Konstruktionsfehler des deutschen Rettungspaketes und kommentiert die verbleibenden Risiken. Er spricht sich gegen Staatshilfen für Firmen aus und definiert - ganz konkret - die langfristigen Rahmenbedingungen für ein gesundes Bankenwesen: Sinn fordert, den Banken wesentlich höhere Eigenkapitalquoten für ihr Geschäft vorzuschreiben, um sie wieder zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise zu veranlassen. Daneben dringt er auf einen TÜV für Finanzprodukte, ein Verbot von Leerverkäufen und eine Umorientierung von der amerikanischen Rechnungslegung (IFRS) zurück zum deutschen Niederstwertprinzip. Sein kurzes, aber kerniges Buch ist gewohnt verständlich und scharf formuliert und bietet Stoff für kontroverse Diskussionen.
Pressestimmen:
»Sinn legt eine minutiös recherchierte, mit vielen Statistiken untermauerte, aber äußerst lesbare und verständlich Analyse der Finanzkrise vor.«, Handelsblatt, Thomas Hanke, 15. / 16.5.09
»Faktenreiche und klar gegliederte Analyse«, FAZ, Gerald Braunberger, 18.5.09
»Sinns Analyse (ist) wohl die am leichtesten lesbare und beste populärwissenschaftliche Darstellung der Finanzkrise, die bislang auf Deutsch erschienen ist.«, Financial Times, Sebastian Dullien, 15.5.09
»Ein gutes, verständliches Einführungswerk für jeden, der wissen will, was in den vergangenen Monaten mit unserer Wirtschaft geschehen ist.«, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 25.4.09
»Ein gut lesbarer Überblick für das breite Publikum«, Tages-Anzeiger, Zürich, Hansueli Schöchli, 18.5.09
»Das Buch zur aktuellen Finanzkrise besticht durch eine klare Sprache, Ursachen und Lösungsmodelle werden spannend, aber nicht reißerisch dargestellt.«, Wiener Zeitung, 22.6.09
»Die wohl beste populärwissenschaftliche Darstellung der Finanzkrise, die bislang auf Deutsch erschienen ist.«, Impulse, 25.6.09, Sebastian Dullien
»Sinn zeichnet den Weg ins Desaster in seinem Buch so präzise nach, dass die Frage auf der Hand liegt, warum er dieses Buch nicht schon vorher geschrieben hat.«, Süddeutsche Zeitung, 13. / 14.6.09, Detlef Esslinger
Hans-Werner Sinn: Kasino-Kapitalismus - Wie es zur Finanzkrise kam, und was jetzt zu tun ist. 352 Seiten, 22,90 Euro [D], Erschienen: Mai 2009.

Im Sommer des Todes - Ein Alan-Banks-Roman

Im Sommer 1969 wird in Yorkshire auf einem Musikfestival die Leiche eines Mädchens gefunden. Vier Jahrzehnte später stört die Ermordung eines Fremden die Ruhe im benachbarten Ort Fordham. Die Identität des Opfers bringt Alan Banks auf die Spur des unaufgeklärten Falls von 1969.
Yorkshire, im Oktober 2005: Detective Chief Inspector Alan Banks wird nach Fordham gerufen, ein Toter wurde im Moorview Cottage gefunden. Niemand weiß, wer der Fremde ist, bis Banks ihn als den Musikjournalisten Nick Barber identifizieren kann. Barber arbeitete für die Musikzeitschrift MOJO an einer Story über die berühmten Mad Hatters, die zu ihrem vierzigsten Jahrestag eine große Rivival-Tour starten wollen. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Ermordung Barbers und der eines Mädchen vier Jahrzehnte zuvor während eines Musikfestivals? Die Musiker und ihr Manager drängen Banks, nicht den Tourneestart zu behindern oder für schlechte Publicity zu sorgen. Doch Banks ist misstrauisch: Ist der Mörder in ihren Reihen zu suchen? Die wunderbar melancholische Atmosphäre und die Vielschichtigkeit der Figuren machen Im Sommer des Todes zu einem echten Highlight britischer Kriminalliteratur.
Peter Robinson: Im Sommer des Todes - Ein Alan-Banks-Roman. 464 Seiten, 19,90 Euro [D], Erschienen: Juli 2009.

Der rote Engel

»Die Angst schnürt mir die Kehle wie mit Stacheldraht zu.«
Kommissar Franck Sharko

Eine grausige Mordserie fordert die ganze Aufmerksamkeit von Kommissar Franck Sharko. Er ist froh um die Ablenkung, denn vor einem halben Jahr ist seine Frau spurlos verschwunden. Die Ermittlungen führen in die düsteren Bereiche des Internets, zu gewaltsamen Sexualpraktiken und mörderischen Snuffvideos. Der Mörder will Sündern die Hölle auf Erden bereiten. Und er hat Sharkos Frau in seiner Gewalt.
Pressestimmen:
»Schnallen Sie sich an - dieser Roman ist nichts für sensible Gemüter«, Elle über Die Kammer der toten Kinder
Franck Thilliez: Der rote Engel. 448 Seiten, 8,95 Euro [D], Erschienen: Juli 2009.


Das aktuelle Buch zum Dauerfall Vattenfall

Umweltminister Sigmar Gabriel sagte im ARD-“Morgenmagazin“: „Am 27. September entscheiden die Deutschen darüber, ob dieser Reaktor und sieben weitere länger betrieben werden, wie es CDU / CSU und Kanzlerin Merkel vorgeschlagen haben. Oder ob wir in der nächsten Periode insgesamt acht dieser schwierigen Reaktoren endlich abschalten können.“
Jan Bergrath beschreibt in seinem im vergangenen Herbst erschienenen Faction-Roman „Tödliche Energie“ was sich hinten den Kulissen zwischen Berlin, Paris und Brüssel abspielt. Brisante Einblicke in die Lobby der Atomwirtschaft. Um etwas durchzusetzen oder zu verschleiern geht man auch schon mal über Leichen, wie der Journalist und Protagonist des Romans, Bernhardt Brandt, nach einem Mord in der Berliner Bierkneipe STäV feststellen muss. Bei seinen Recherchen in Brüssel gerät er sogar selbst in Lebensgefahr. Ein Buch, das der Realität gar nicht näher sein kann.
Der Roman basiert auf intensiven Recherchen des freien Journalisten Jan Bergrath. Die Erkenntnisse hieraus hat er mit viel schriftstellerischer Fantasie zu einem echten europäischen Thriller verarbeitet.
Zu keinem Zeitpunkt, schreibt Vorwärts-Rezensent Kai Doering, wirkt die Handlung überzeichnet, die Charaktere sind authentisch. Dass Bergraths Hauptfigur kein Polizist, sondern Journalist ist, mag für moderne Thriller nicht ungewöhnlich sein, doch heben sich seine Ermittlungsmethoden erfrischend von denen seiner Krimikollegen ab. Bestimmte Klischees erfüllt jedoch auch Bernhardt Brandt: Er ist geschieden und ein eher schwieriger Charakter.
„Tödliche Energie“ ist über die gesamten knapp 300 Seiten fesselnd. Der Leser jagt mit der Hauptfigur durch die Handlung, Verschnaufpausen gibt es kaum. Die Handlung ist stringent doch voller Überraschungen. Vermeintliche Freunde stellen sich als Gegner heraus und umgekehrt. Wem Brandt trauen kann, merkt er manchmal erst, wenn es fast zu spät ist. Gerade seine vielschichtige Verworrenheit macht den Thriller lesenswert. „Tödliche Energie“ ist Spannung bis zu letzten Seite.
Jan Bergrath: Tödliche Energie. Kontrast Verlag, ISBN 978-3-941200-01-2, 9,90 Euro.

Klaus-Dietmar Henke:
Revolution und Vereinigung 1989/90

Im November 1989, als die Mauer fiel, geschah etwas, das nicht nur die Geschichte der Deutschen, sondern auch die Weltgeschichte veränderte. Die Realität hatte die Phantasie überholt. Der Ostblock löste sich auf. Die Welt sah anders aus. Treibende Kraft waren die Bürger der DDR.
Renommierte Historiker und aktive Mitgestalter der friedlichen Revolution entwerfen hier ein Gesamtbild des Ereignisses und seiner Folgen und beschreiben die historische Dramatik dieser Zeit.
Klaus-Dietmar Henke, geb. 1947, Dr. phil., studierte Neuere Geschichte und Politische Wissenschaften in München, war von 1979 bis 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in München, danach bis 1996 Leiter der Abteilung Bildung und Forschung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und hat seit 1997 einen Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der TU Dresden. Zahlreiche Veröffentlichungen.
Henke, Klaus-Dietmar (Hrsg.) - Revolution und Vereinigung 1989/90 - Als in Deutschland die Realität die Phantasie überholte. Herausgegeben von Klaus-Dietmar Henke, dtv premium, 736 Seiten, ISBN 978-3-423-24736-8, 19,90 Euro [D], 20,50 Euro [A], 33,60 sFr [CH].

Sue Halpern: Memory!

Die neurologische Daumenregel: Mach dir keine Sorgen, wenn du den Autoschlüssel verlegt hast - bedenklich wird es erst, wenn du nicht mehr weißt, wofür der eigentlich gut ist.
Schlüssel verloren, Brille verlegt, PIN-Code vergessen: Sind das erste Anzeichen von Demenz oder ist es nur die Folge davon, dass man einfach mit zu viel Informationen zugeschüttet wird? Was hat es überhaupt mit Gedächtnis und Gedächtnisverlust auf sich? In den Instituten und Laboren wird intensiv darüber geforscht. Spannend und amüsant beschreibt Sue Halpern den aktuellen Stand, macht uns bekannt mit großen Forschern, etwa dem Nobelpreisträger Eric Kandel, aber auch mit jüngeren Koryphäen des Faches. Wenn Ratten Blaubeeren fressen, entstehen tatsächlich neue Neuronen in ihrem Hirn. Man ist ja keine Ratte, aber warum soll das nicht auch bei Menschen funktionieren? Bei ihren Recherchen hat die Autorin keine Mühen gescheut und sich selbst - nicht ohne Magengrimmen - diversen Hirn-Scans und anderen Tests unterzogen.
Sue Halpern wurde in Oxford promoviert und unterrichtete an der medizinischen Fakultät der Columbia University. Sie ist Schriftstellerin und Wissenschaftsjournalistin, hat Sachbücher und Romane veröffentlicht und schreibt u.a. für den ›New Yorker‹ und die ›New York Times‹.
Halpern, Sue: Memory! - Neues über unser Gedächtnis. dtv premium, aus dem Englischen von Sebastian Vogel, 260 Seiten, ISBN 978-3-423-24737-5, 14,90 Euro [D], 15,40 Euro [A], 25,80 sFr [CH].

Jutta Profijt: Kühlfach 4

»Wer bist du?«, fragte er flüsternd. »Ich bin Pascha, der Kerl aus dem Kühlfach vier.« »Aber du bist tot, du kannst nicht mit mir sprechen«, wandte er ein. »Hast du noch nie was von Nahtod gehört? Die Seele verlässt dem Körper und macht sich dann irgendwann auf den Weg durch den Tunnel. Aber hier ist kein Tunnel, ich weiß nicht, wo ich hin soll.«
Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente und sammelt Stadtpläne. Außerdem hat er täglich mit Leichen zu tun, denn er ist Rechtsmediziner - und zwar ein gewissenhafter. Wo die Seelen der Verstorbenen bleiben, überlässt er den Glaubenseinrichtungen der Angehörigen. Bis die Seele eines kleinkriminellen Prolls sich im Institut einnistet und behauptet, ermordet worden zu sein. Pascha verlangt von Gänsewein die Aufnahme der Ermittlungen ...
Ungewöhnliche Krimis erfordern ungewöhnliche Lesungsorte. So geschehen am 18. März 2009 im Rahmen des Krimifestivals in München: Jutta Profijt hat im Sektionshörsaal der Pathologie gelesen.
Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Nach dem Abitur ging sie ins Ausland, verkaufte Walzwerke, unterrichtete Unternehmensvorstände und Studenten und veröffentlichte 2003 ihren ersten Kriminalroman. Heute lebt sie als freie Autorin in der niederrheinischen Provinz. Mehr Informationen über die Autorin unter http://www.juttaprofijt.de.
Profijt, Jutta: Kühlfach 4. Roman, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-21129-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr [CH].


Neuausgabe: “Der blaue Hut und der gelbe Kanarienvogel“ von Martin Ebbertz
In einem Hutgeschäft hat der alte und mürrische Herr Kreuder etwas Merkwürdiges gefunden: einen blauen Hut, auf dessen Krempe ein gelber Kanarienvogel sitzt. Sein Geheimnis: Man muss ihn verschenken und sich gleichzeitig etwas wünschen. Im Kinderbuch „Der blaue Hut und der gelbe Kanarienvogel“ des Bopparder Autors Martin Ebbertz geht es um die Bewohner eines Mietshauses: Eva, der ihre Sommersprossen nicht gefallen, die vergessliche Frau Witlowski, Peter, den sein Bruder nervt ...
Es ist ein Buch über die Kraft der Wünsche und des Miteinanders. Letztlich bleibt offen, ob es wirklich der Zauberhut war, der Wunder bewirkt hat - oder nicht doch die Menschen, die aufeinander zugehen und füreinander Verständnis zeigen.
„Der blaue Hut und der gelbe Kanarienvogel“ war einige Zeit vergriffen. Jetzt hat der Autor es in einer Paperback-Ausgabe neu herausgegeben. Die Zeichnungen dazu stammen von der bekannten Wiener Illustratorin Carola Holland.
Der blaue Hut und der gelbe Kanarienvogel, Verlag Razamba 2009, broschiert, 64 Seiten, 6,90 Euro. Zum Vorlesen (ab 4) oder selber lesen (ab 7).


Harz mit Kindern
500 spannende Ausflüge und Aktivitäten rund ums Jahr
Was können Familien im Harz unternehmen? Welche Wanderungen machen Kindern Spaß, wo kann der Nachwuchs Ski fahren lernen, wo die Familie schwimmen gehen? Antworten auf diese und viele noch ungestellte Fragen gibt der pmv Freizeitführer »Harz mit Kindern«. Die Autorin kennt sich gut aus.
Und dass ihre drei Söhne genau zur Zielgruppe der bis 13-Jährigen gehören, hat die Auswahl der Aktivitäten positiv beeinflusst: Es wird geradelt, gewandert und geritten, in Höhlen und Bergwerke abgestiegen, Museen werden besichtigt und Burgen erstürmt. Da im Harz laufend neue Attraktionen entstehen, ist ein aktueller, praktischer Führer bei Feriengästen und Einheimischen sehr willkommen. Der Hochseilgarten Skyrope, das Bau-Spiel-Haus, ein Schau-Wasserkraftwerk und der Sagen-Pavillon in Thale, sogar ein ganzer See sind neu und warten auf große und kleine Entdecker. Neben zahlreichen Ausflugstipps für die Sommermonate, bietet das Buch auch für Wintersportler jede Menge Abfahrten und Loipen. Alles ist übersichtlich beisammen: Anschrift, Anfahrt (auch mit Bahn und Bus), Preise und Öffnungszeiten. Dazu gibt es viele praktische Tipps zu Spielplätzen oder Einkehrmöglichkeiten gegen leere Mägen. Detaillierte Karten, farbige Fotos sowie lustige Cartoons, die sich sogar in einem Daumenkino bewegen, illustrieren das 320 Seiten starke Buch für nur 14,95 Euro.
Author: Kirsten Wagner.
Kirsten Wagner weiß, worüber sie schreibt, bereist sie doch den Harz seit Kindheitstagen. Und sie weiß auch, für wen sie schreibt, ist sie doch heute mit ihren drei Jungs im Land der Hexen und Gnome unterwegs. Mit großer Lust erzählt sie, woher Brocken & Co. Ihre Namen haben, wie es beim Sehusafest zugeht und sorgt auch für den richtigen Tipp für die rechtzeitige Einkehr.
pmv Peter Meyer Verlag, Frankfurt a.M., 17,2 x 12 cm, 343 g, 320 Seiten, 2. aktualis. Auflage 2009, 86 Tier-Cartoons und 70 Farbfotos, farbiger Kartenatlas, 10 Übersichtskarten, Daumenkino, Orts-, Personen- und Stichwortregister, klimaneutrale Produktion, ISBN 978-3-89859-417-2, 27,90 SFr, 14,95 Euro.


Sherlock Holmes Kriminalgeschichten
Zum 150. Geburtstag des Schriftstellers am 22. Mai 2009
»Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache.« - Nach diesem Grundsatz ermittelt das wohl berühmteste Detektivduo der Literaturgeschichte in sieben spannenden Fällen. Dr. Watson, wichtigster Vertrauter des eigenwilligen Ermittlers, berichtet von mysteriösen Entführungen, undurchsichtigen Todesfällen und lebensbedrohlichen Zwangslagen - natürlich in bester Sherlock-Holmes-Manier.
Arthur Conan Doyle schuf mit seinen Detektivgeschichten eine äußerst real scheinende Welt, die bis heute durch ihren Detail- und Einfallsreichtum besticht und die Leser in ihren Bann zieht. Besondere Bedeutung erhielten die Erzählungen durch die neuartigen Methoden der Verbrechensaufklärung, die den Wissenschaftsoptimismus jener Zeit spiegeln. Mysteriös scheinende Zusammenhänge erweisen sich durch detailgenaue Beobachtung und scharfsinnige Kombinatorik letztlich als lösbare Kriminalfälle. Doch im Labyrinth der Hinweise kann sich nur ein besonderes Talent souverän zurechtfinden.
Die sieben hier versammelten Geschichten stammen aus der Zeit, als Arthur Conan Doyle sich endgültig entschieden hatte, sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen. Seine Begeisterung darüber, seinen Traum endlich verwirklicht zu haben, spiegelt sich deutlich in seinen meisterhaft gestrickten Erzählungen.
»Es hat niemals bessere Detektivgeschichten gegeben als die Sherlock-Holmes-Reihe; und obgleich der Name des großen Zauberers auf der ganzen Welt bekannt geworden ist (…) glaube ich nicht, dass man Sir A rthur Conan Doyle genug gedankt hat.« Gilbert Keith Chesterton
Doyle, Arthur Conan: Sherlock Holmes Kriminalgeschichten. Aus dem Englischen von Angela Uthe-Spencker und Richard Fenzl, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-13755-3, 8,90 Euro [D], 9,20 Euro [A], 15,90 sFr.

Die Gesänge der Verlierer

Tyler ist Manager einer mittelmäßigen Rockband im Londoner East End. Sein Job ist nicht sonderlich lukrativ, er hält sich mit diversen Jobs über Wasser. Als sich endlich Erfolg abzeichnet und die Plattenfirma Geld in einen Videoclip stecken will, verschwindet der exzentrische Sänger der Band. Dass Tyler ihn schließlich in Los Angeles findet, löst keine Probleme - im Gegenteil: Banks verweigert jede weitere Zusammenarbeit und Tyler sieht sich zum ersten Mal in seinem Leben gezwungen, ernsthaft über sein Leben und das, was andere Zukunft nennen, nachzudenken. Auf der Flucht vor sich selbst und vor einer Entscheidung fährt er ziellos mit dem Mietwagen durch die Südstaaten der USA - bis sich am vermeintlichen Tiefpunkt seines Lebens überraschend ein Neuanfang ergibt.
Mitreißend und mit trockenem Humor erzählt Rolf Lappert von gescheiterten Aufbrüchen und der beharrlichen Überlebenskraft einiger Helden, die keine sind.
Rolf Lappert, geboren 1958 in Zürich, machte eine Ausbildung zum Grafiker, bevor er sich entschloss, Schriftsteller zu werden. In den Achtzigerjahren unterbrach er für längere Zeit das Schreiben, gründete mit Freunden einen Jazzklub und reiste kreuz und quer durch Amerika. Zwischen 1996 und 2004 arbeitete er als Drehbuchautor, u.a. für eine Serie im Schweizer Fernsehen. Sein dritter Roman, „Nach Hause schwimmen“, wurde 2008 mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet. Rolf Lappert lebt als Autor in Listowel, County Kerry, Irland.
Lappert, Rolf: Die Gesänge der Verlierer, Roman. 416 Seiten, ISBN 978-3-423-13813-0, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr.

Ein Nilpferd schlummerte im Sand

Lyrische Kostbarkeiten für Tierfreunde
Kinder wie Erwachsene lieben Tiere - und auch die Geschichten und Gedichte über die geliebten Wesen. Im Reich der Poesie können Frösche sprechen, Esel singen und Bären tanzen - der Dichter betrachtet sie mit den Augen der Kinder und lässt so eine wunderbare Phantasiewelt entstehen. Vielleicht erfreuen sich Tiergedichte gerade deshalb auch bei Erwachsenen so großer Beliebtheit, weil sie dem Leser einen Blick durch Kinderaugen gestatten und so eine kurze Flucht aus dem Alltag ermöglichen.
Gedichte von 55 deutschsprachigen Lyrikerinnen und Lyrikern vom Barock bis zur Gegenwart - einschließlich zahlreicher Originalbeiträge. Liebevoll illustriert von Reinhard Michl.
Anton G. Leitner, geboren 1961 in München, ist Verlagsleiter und Publizist. Seit 1993 gibt er die Zeitschrift »DAS GEDICHT« heraus, deren ›Erotik Special‹ im »Focus« auf die Bestenliste gelangte. Anton G. Leitner wurde mit vielen Förder- und Kulturpreisen ausgezeichnet.
Leitner, Anton G. (Hrsg.) / Trinckler, Gabriele (Hrsg.): Ein Nilpferd schlummerte im Sand, Gedichte für Tierfreunde. Herausgegeben von Anton G. Leitner und Gabriele Trinckler, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-13754-6, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 sFr.

Minificciones Minigeschichten aus Lateinameri...

Kürzestgeschichten haben sich im Laufe des 20. Jahrhunderts im spanischsprachigen, vor allem lateinamerikanischen Raum zu einer eigenständigen Gattung entwickelt. Es sind bewegte, nachhaltige Momentaufnahmen, der Vielfalt ihrer Themen sind keine Grenzen gesetzt, nichts ist ihnen zu nah oder zu fern, um es nicht mit aller Selbstverständlichkeit zum Inhalt zu machen. Sie handeln vom gewöhnlichen und oft trügerischen Alltag, sie kippen aber auch gern ins Spielerische, Absurde, Phantastische um und halten sich an keine anderen Grenzen als die ihrer Kürze.
Kürzestgeschichten zeichnen sich durch eine klare und einfache Sprache aus, dank ihres Umfangs sind sie mit geringem Aufwand zu bewältigen, weshalb sich die Originaltexte auch bestens als Unterrichtsmaterial in Spanischklassen und -kursen verwenden lassen.
Autoren u.a.: Juan José Arreola, Eduardo Berti, Jorge Luis Borges, Raúl Brasca, Adolfo Bioy Casares, Julio Cortázar, Marco Denevi, Enrique Anderson Imbert, Fernando Iwasaki, Andrés Neuman, Augusto Monterroso, Juan Carlos Onetti, Octavio Paz, Cristina Peri Rossi, Ana María Shua, Héctor Tizón, Pablo Urbanyi.
Engeler, Erica (Hrsg.): Minificciones - Minigeschichten aus Lateinamerika. Eine neue Sammlung sehr kurzer moderner Erzählungen, dtv zweisprachig, übersetzt von Erica Engeler, 144 Seiten, ISBN 978-3-423-09475-7, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr.

Kühlfach 4

Dr. Martin Gänsewein trägt Dufflecoat, fährt Ente, sammelt Stadtpläne und geht als Rechtsmediziner dem täglichen Geschäft mit dem Tod äußerst gewissenhaft nach. Über das Seelenleben der Verstorbenen macht er sich keine Gedanken, bis ihm eines Tages die Seele des kleinkriminellen Autoschiebers Pascha, dessen Leiche vor ihm auf dem Obduktionstisch liegt, ein Gespräch aufdrängt. Pascha ist stinksauer. Sein angeblicher Unfalltod war nämlich in Wirklichkeit Mord, was ja allein schon eine Sauerei ist. Und jetzt muss er auch noch als Geist herumirren und seine eigene Obduktion mit ansehen! Da Martin der Einzige ist, mit dem er Kontakt aufnehmen kann, soll er ihm jetzt auch helfen, die Wahrheit ans Licht zu bringen. So nistet sich die nervtötende Seele bei dem sich vergeblich wehrenden Pathologen in Heim und Hirn ein, und das Verhängnis nimmt seinen Lauf. Ehe Martin sich versieht, muss er sich im Rotlichtmilieu zurechtfinden und kollidiert unsanft mit der Kölner Autoschieberszene. Sein Leben gerät nicht nur völlig aus den Fugen, sondern auch noch in große Gefahr. Und jetzt ist es an Pascha, sich schnellstens etwas einfallen zu lassen, um seinen neuen Freund zu retten …
Jutta Profijt wurde1967 in Ratingen geboren. Nach dem Abitur ging sie ins Ausland, verkaufte Walzwerke, unterrichtete Unternehmensvorstände und Studenten und veröffentlichte 2003 ihren ersten Kriminalroman. Heute lebt sie als freie Autorin in der niederrheinischen Provinz.
Profijt, Jutta: Kühlfach 4, Roman. 256 Seiten, ISBN 978-3-423-21129-1, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr.

Ein Job in Taschkent

Eine Faust voll Dynamit!
Es sieht so aus, als wäre Tara Chace aus dem Rennen. Sie hat beim SIS (Secret Intelligence Service) gekündigt und lebt in einer kleinen Gemeinde im Norden von England. Aber eines Tages steht ihr alter Chef vor der Tür und hat einen Auftrag für sie. Und wider besseres Wissen lässt Tara sich überreden: Sie steigt ins Flugzeug und fliegt nach Taschkent. Ihr Auftrag? Sie soll einen Mann und sein Kind retten.
Greg Rucka schickt seine Heldin in eine der gefährlichsten Regionen der Welt, wo brutale Diktatoren und ihre Folterknechte, Dschihadisten, Taliban, Drogenhändler, westliche Diplomaten und Militärs sich einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft liefern. Aber Tara Chace wäre nicht Tara Chace, wenn sie nicht auch hier die drei Dinge fände, die sie zum Leben braucht: Sex, Gefahr und ein klares Ziel.
Greg Rucka ist ein echter Könner. Er wurde in San Francisco geboren und wuchs in der Nähe von Monterey, im »Steinbeck-Land«, auf. Seinen ersten Preis für eine Kurzgeschichte erhielt er im Alter von zehn. Er studierte in Vassar und an der University of Southern California. Heute lebt er in Portland, Oregon, mit seiner Frau, der Schriftstellerin Van Meter, und seinen zwei Kindern. Er hat zwei Tätowierungen, fünf Ohrringe und ein Motorrad.
Rucka, Greg: Ein Job in Taschkent, Thriller. Aus dem Englischen von Philipp Stern, 432 Seiten, ISBN 978-3-423-21131-4, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr.

Der Blutrichter

Itzehoe, 1396. Als Hinrik vom Diek den Kopf aus der Bierlache hebt, ist das fatale Schriftstück unterzeichnet. Der Graf und sein größer Widersacher, Fernhandelskaufmann Wilham von Cronen, haben ihn betrunken gemacht und um Haus und Hof gebracht, weil er ihnen schon lange ein Dorn im Auge ist. Von dem Gedanken nach Rache erfüllt, treibt es den Ritter nach Hamburg. Am Hafen schlägt er sich schlecht und recht durch, bis eines Tages der Freibeuterkapitän Störtebeker eine Karavelle kapert. Sie gehört Gerhard Astmann, nach von Cronen Hamburgs wichtigstem Handelsherrn. Empört fordert die Kaufmannschaft die Hanse auf, endlich etwas gegen den berüchtigten Seeräuber zu unternehmen. Ist Hinriks Stunde der Rache gekommen? Er ist sich sicher, dass von Cronen Störtebeker verraten hat, welchen Kurs das Schiff nehmen würde, denn er hat ein nächtliches Gespräch belauscht …
H. G. Stelling, geboren 1936 in Itzehoe, arbeitete nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in leitender Funktion in der Pharmazeutik, bevor er 1972 sein sorgfältig gepflegtes Steckenpferd zum Beruf machte und als freier Schriftsteller zu arbeiten begann. Er schrieb eine Reihe von Hörspielen, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt; daneben verfasste er Romane, u.a. aus dem Bereich Sciencefiction, die weltweite Erfolge verzeichneten.
Stelling, Hans G:: Der Blutrichter, Ein Hanse-Roman. 560 Seiten, ISBN 978-3-423-21130-7, 9,95 Euro [D], 10,30 Euro [A], 17,50 sFr.

1945 und wir

Die Zukunft der Vergangenheit
Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Dritten Reiches hat seit den sechziger Jahren die Bundesrepublik geprägt. Diese Epoche geht nun zu Ende, die Zeitgenossen sterben aus, die Perspektiven verändern sich. Ein angemessener Umgang mit der Vergangenheit ist auch im 21. Jahrhundert politisch-moralisch geboten. Notwendig ist neben dem Willen zur Erinnerung fundiertes Wissen. Denn nur durch ein aufgeklärtes Geschichtsbewusstsein können Mythen und Zerrbilder abgebaut werden, die heute noch oder wieder wirksam sind.
Prof. Dr. Norbert Frei, geb.1955 in Frankfurt am Main, ist Lehrstuhlinhaber für Neuere und Neueste Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und leitet das ›Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts‹. Von 1979 bis 1997 war er Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in München, danach bis 2005 Lehrstuhlinhaber an der Ruhr-Universität Bochum; 1985/86 Kennedy-Fellow an der Harvard University, Cambridge/Mass.; 1995/96 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin; 2004 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 2007 Gastwissenschaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung. Veröffentlichungen u.a.: ›Nationalsozialistische Eroberung der Provinzpresse‹ (1980); ›Amerikanische Lizenzpolitik und deutsche Pressetradition‹ (1986); ›Journalismus im Dritten Reich‹ (3. Aufl. 1999, mit J. Schmitz); ›Der nationalsozialistische Krieg‹ (1990, Hrsg. mit H. Kling); ›Medizin und Gesundheitspolitik in der NS-Zeit‹ (1991, Hrsg.); ›Geschichte vor Gericht‹ (2000, Hrsg. mit D. v. Laak und M. Stolleis); ›Bertelsmann im Dritten Reich‹ (2002, Mitverf. und Mithrsg.); ›Verbrechen erinnern‹ (2. Aufl. 2005, Hrsg. mit V. Knigge); ›1945 und wir‹ (2005). Bei dtv erschienen ›Der Führerstaat‹ (8. erw. Auflage 2007); ›Vergangenheitspolitik‹ (2. Aufl. 2003), ›Hitlers Eliten nach 1945‹ (2. Aufl. 2004, Hrsg.), die Reihe ›20 Tage im 20. Jahrhundert‹ (Hrsg. mit K.-D. Henke und H. Woller), ›Das Dritte Reich im Überblick‹ (akt. Neuaufl. 2007, Hrsg. mit M. Broszat) und ›1968. Jugendrevolte und globaler Protest‹ (2008).
Frei, Norbert
1945 und wir: Das Dritte Reich im Bewußtsein der Deutschen - Erweiterte Taschenbuchausgabe, 240 Seiten, ISBN 978-3-423-34536-1, 11,90 Euro [D], 12,30 Euro [A], 20,50 sFr.

Der Meister und seine Schüler

»Ein Lehrstück guter intellektueller Vermittlung, gebildet, verführerisch und kurzweilig.« Deutschlandradio
Sokrates und Platon, Tycho Brahe und Johannes Kepler, Edmund Husserl und Martin Heidegger: Die bedeutenden Errungenschaften in Wissenschaft, Philosophie, Religion und Kunst gehen auf meisterliche Lehrer und ihre großen Schüler zurück. Sie standen oft in einem spannungsgeladenen Verhältnis zueinander, in dem es nicht nur um Wissen und Wahrheit, sondern auch um Macht, Vertrauen, Rivalität und Leidenschaften ging. Ein vielschichtiges und spannendes Panorama der Geistesgeschichte.
George Steiner, geboren 1929 in Paris, lehrte in Princeton, Genf und Cambridge; seit 1994 ist er Professor für Komparatistik an der Universität Oxford. Zahlreiche Veröffentlichungen.
Steiner, George: Der Meister und seine Schüler. Aus dem Englischen von Martin Pfeiffer, 224 Seiten, ISBN 978-3-423-34541-5, 9,90 Euro [D], 10,20 Euro [A], 17,40 sFr.

Der Wanderer

Die Wanderschaft als spirituelle Suche nach dem Sinn des Leben
Drei Tage und drei Nächte erzählt der Wanderer, was ihm auf seiner langen Reise durch das Leben widerfahren ist, und seine Gastgeber lauschen gebannt seinen weisen Worten.
Khalil Gibran vollendete den ›Wanderer‹ wenige Tage vor seinem Tod. Noch einmal hat er sich in dieser Sammlung wunderschöner Gleichnisse und Parabeln den Dingen gewidmet, die ihn zeit seines Lebens bewegten: Schönheit und Hässlichkeit, Freud und Leid, Freiheit und Unterdrückung, Liebe und Hass, Seele und Leib, Gott und Mensch.
Khalil Gibran, geboren 1883 im Libanon, war Dichter, Philosoph und Künstler und emigrierte in jungen Jahren in die USA. Sein Lebenswerk galt der Versöhnung der westlichen und arabischen Welt. Er starb 1931.
Gibran, Khalil: Der Wanderer - Seine Gleichnisse und Erzählungen. Ins Deutsche übertragen von Ditte und Giovanni Bandini, 80 Seiten, ISBN 978-3-423-34535-4, 4,95 Euro [D], 5,10 Euro [A], 8,90 sFr.

Schwarze Kobra

Aaro Nortamo beko